EGV zum Jobcenter schicken - Wer zahlt das Porto ?

Leser in diesem Thema...

ChristianHannover

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Aug 2016
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo Guten Tag

Das Jobcenter hat mir die neue EVG EGV zugeschickt, ich soll sie unterschrieben zurückschicken.

Wie kann ich das machen? Wer zahlt die Portokosten (ca. 1,50 Euro)

Und meine zweites Anliegen wäre, könnte ich meine Telefonnummer beim Jobcenter löschen lassen? Der neue Sachbearbeiter ruft mich öfters an wegen belanglosen Sachen, fragt "...wie es geht?... und das er mir die EVG EGV zuschicken will etc.

Danke
 

ZynHH (R.i.P.)

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
25.000
AW: EVG zum Jobcenter schicken - Wer zahlt das Porto ?

Wenn das jc die Egg haben will, sollen sie einen frankierten Umschlag mitschicken oder dich zur Abgabe einladen dann müssen sie die Fahrtkosten übernehmen..

Aber warum willst du die Egv überhaupt unterschreiben?
Im Fall der Fälle wartet man auf die verwaltungsakt-egv ....gegen die kann man wenigstens Widerspruch erheben, wenn sie einem nicht gefällt.
 

Sorata

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756

DonOs

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.939
Bewertungen
3.632
Könnte sein,... .

Für Private Zwecke und nicht aufgezwungene Sachen! Es wäre ein leichtes, einen frankierten bez. Portofreien Briefumschlag anbei zu legen.

Wenn im Regelsatz unter der Rubrik Nachrichtenübermittlung etwas dafür vorgesehen wäre, dann würden man allen diese Mittel kürzen, die es nicht in Anspruch nehmen würden. Wir sind hier immerhin in Deutschland mit seiner Bürokratie. :bigsmile:
 

berlinerbär

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
14 Jun 2012
Beiträge
565
Bewertungen
19
Wieso per Brief? Mache das mal direkt per email.
Wenn Dir die Meinung nicht passt, sagst Du Deine eigene Meinung dem/der SBin direkt ins Gesicht, Du wirst sehen, sie akzeptieren Dich dann. Erzählen dann: Du lebst ja von Steuergeldern, aber egal.
Wenn man sich bemüht und man bekommt Absagen, was ja normal ist, ist das eben so.
Meinen Antrag hatte ich vor 7 Jahren gestellt, ging hin mit Vater(Pensionär), wir waren beide vorm "Arbeitsvermittler", er hatte mich nicht für voll genommen, aber egal: die komische JC -Strategie hat letztendlich nur mehr Geld gekostet und ich bin schon einige Jahre weg davon.
Es gibt keine Portokosten, Du sendest einfach Deine selbst formulierte EGV per email ab, dann mal schauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten