EGV - will ARGE Düsseldorf 2 Kohlenstoffeinheiten übern Tisch ziehen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
40
:icon_evil:

Es ging um meine Anschluss EGV (vorherig war ein Verwaltungsakt),
meine Begleitung auch fit in den Dingen.

Wir also rein ins Büro und grosses Erstaunen: sinngemäss will man mir auf
einmal doch meine gewünschten IT Schulungen genehmigen.
Gesprächpartner war meine SB und eher als Hauptakteur ein Herr mit
besserer Übung in der Materie EGV und deren Abschluss.
Ich dachte natürlich; Oh, wollen die tatsächlich...?

Einige Dinge, die da so seitens der ARGE SBs ausgesagt wurden machten
doch stutzig. Ich sollte Angebote reinholen, und die erst im April (festen
Termin) vorlegen, das hätte also alles Zeit. Dann würden man mit mir eine
EGV aushandeln mit entsprechend der Schulung und Verpflichtung
Schadenersatz zu leisten wenn ich abbreche usw..

Dann fielen ein paar Stichelein, von beiden Seiten, z.B. Wir sind eine
Behörde, oder die ARGE sei keine Behörde sondern nur zeitlich geduldet,
und so Zeugs. Gewisse Schuldzuweisungen oder Bekämpfungsvorwürfe,
ihr könnt es euch ja denken.

Dann gings los zur EGV, er tippte und legte sie mit den Schwung des
rüberreichen vor, die ein unterschreiben unwidersprechlich machen soll.
Ich hab das Ding überflogen (fand alles bis auf einen Satzteil, der es in
dann in sich hatte).

Habe also einige Standartanmerkungen, wie die in der aufgeführten
EGV, gebracht, Ortabwesenheit, den zugefügten Rechtsbelehrungssatz,
und so.

Dann die Reaktion, die mich am meisten stutzig machte, er war enttäuscht
das ich nicht sofort unterschrieb. Mit einen sichtbaren zucken und
zusammensacken (will ich mal so ausdrücken). Ein paar enttäuchte Wörter.
Er nahm die EGV dann wieder an sich und druckte sie nochmal aus.
Ohne das er unterschrieb und murmelte, die gäbe er nur UNunterschrieben
heraus. Abschlussgespräch und wir raus.

Nachbesprechung, meine Begleitung meinte: die waren sichtlich zittrig und
nervös. Mir kam es so vor als wolle sie vor allem lachen/grinsen, konnte sie
aber nicht konkret dabei erwischen. Die waren betont freundlich
zuvorkommend und irgendwie uninformiert (mit Absicht?). Das Gespräch
verlief freundlich, nett richtig, wohlfühlend.

Ich also nun zuhause die EGV erstmal durchgelesen und fand den Haken sofort.

Ab den Mitte Juni soll ich mich mit 5 Bewerbungen in einen ganz anderen
Bereich (Lagerist, Transportarbeiter und Fahrer bewerben). Und das im
Prinzip vor Bewerbungsaktivitäten im IT Bereich. Im Prinzip kurz nach den
anvisierten Schulungen.

Dieser Abschnitt ist also zweimal eingearbeitet, und beide schlagen
verschiedene Arbeitsbereiche vor. Somit würde so eine Schulung ziemlich
sinnfrei sein. Als ob die gar nicht geplant sondern nur der grosse Köder
war...
Ich möchte zu gerne wissen, ob das ein versehen oder Absicht war.

Mein Gegenvorschlag wird das ganze schon zurechtbiegen, wie es sein soll.
Das dreh ich denen so richtig im Halse rum. Also sowas...:icon_knutsch:

Tenor dieser Sache ist deutlich und einfach, keine EGV in der ARGE
unterschreiben sondern besprechen lassen. DIe ARGE meint nicht
das was sie sagt, nicht in Düsseldorf.

Volker

Wenn die EGV eingesehen werden möchte, dann stell ich sie zu Verfügung.
Den Gegenvorschlag arbeite ich morgen soweit schon aus, und stell auch
diesen wenn gewünscht zu Verfügung.
 
E

ExitUser

Gast
Ist denn über den Widerspruch zum VA nun entschieden worden? Ansonsten brauchst du vorerst keine EGV zu unterschreiben.

Ansonsten msste man die EGV sehen.
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
40
Ist denn über den Widerspruch zum VA nun entschieden worden? Ansonsten brauchst du vorerst keine EGV zu unterschreiben.

Ansonsten msste man die EGV sehen.

Nein, nicht entschieden das läuft noch. Die EGV um die es bisher ging ist
aber zeitlich abgelaufen. Die wollen jetzt auf diese Tour an eine EGV kommen.

Soll das jetzt heissen, wer gegen EGV oder VA klagt, hat Ruhe vor allen
neuen bis diese eine entschieden ist? Auch wenn die EGV oder VA alte
zeitlich abgelaufen ist? Das wäre mir jetzt aber neu.

Volker
 
E

ExitUser

Gast
Solange sich ein VA im Widerspruchsverfahren befindet, brauchst du keine neue EGV zu unterschreiben. Selbst wenn der VA schon abgelaufen ist.

Kannst du mir bitte genau sagen, wann und was in deinem Fall alles gelaufen ist? Ich hab es nicht mehr in Erinnerung.
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
40
Solange sich ein VA im Widerspruchsverfahren befindet, brauchst du keine neue EGV zu unterschreiben. Selbst wenn der VA schon abgelaufen ist.

Kannst du mir bitte genau sagen, wann und was in deinem Fall alles gelaufen ist? Ich hab es nicht mehr in Erinnerung.

16.7.08 EGV per VA
Mein Widerspruch 23.7.08
Widerspruch 4.8.08 seitens ARGE abgelehnt
Dann die Klage eingereicht gegen den MAE.
Zwischenzeitlich gab es eine Erörterung 13.1.

Mit Ablehnung des Widerspruchs, dürfte dieser sich doch erledigt haben...?

Volker
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
40

Die EGV ähnelt so ziemlich, unsere neue die vor kurzem hier eingestellt wurde. Wo ich gerade den Gegenvorschlag so ausarbeite, fällt das massiv
auf.

Sind zwar Änderungen drin, aber immer wieder wirds einfach nur gleich.

Der Aufbau der vorgelegten EGV ist dennoch aufgebaut die mich,
trotz Nachdenklichkeiten positiv hoffen lassen, das die ARGE es doch ernst
meint... hmmm. Werds ja erleben.

Volker
 
E

ExitUser

Gast
Was war denn das für eine EGV, die du hier reingestellt hast? Ist diese unterschrieben und noch gültig? Dann brauchst du diese nämlich nicht zu unterschreiben.

Diese EGV ist - wie jede andere - schon wegen den Standardtexten nicht astrein. Man schenkt dir aber eine ganze Menge und verlangt nicht viel.

Ich erkläre dir mal, was falsch ist bzw. was man hinnehmen kann:

1. Die viel zu lange Dauer würde ich so lassen, weil die EGV gut ist. Bitte unterschreibe aber während dieser Zeit keine neue!

2. Ziel ist OK

3. Vermittlungsvorschläge ist OK

4. Bitte um "anonyme" Aufnahme deines Bewerberprofiles

5. Er zahlt an einen Arbeitgeber, der dich einstellt, ein Kopfgeld. Das ist so OK

6. Er übernimmt eine Maßnahme für Netzwerk, IT, Server etc, wenn du bis zum 6.4. ein Angebot eines zertifizierten Bildungsträger vorlegst. Das ist OK, wenn du das so auch gewünscht hast. Den musst du dir aus KURS net aussuchen, weil die nur solche Maßnahmen übernehmen.

7. Bewerbungskosten sollen sie dir bitte verbindlich zusagen. So z.B. "Bewerbungskosten werden bis zu einem Betrag von....". Leider übernehmen die nicht die volle Höhe. Kannst du aber seit dem 1.1. leider nicht verlangen.

8. Ab 18.9. (da sollst du vermutlich mit der IT-Maßnahme fertig sein), übernehmen sie aber 5 Euros pro Bewerbung, wenn du dich in dieser Branche bewirbst. Das ist so sehr gut. "Wenn bis dahin nichts anderes vereinbart wird" bedeutet, wenn du nichts anderes für die unterschreibst. Mach das bitte nicht!

9. Wenn die dir nicht weiterhelfen können, müssen sie nach 8 Wochen eine neue EGV abschließen. Leider nicht so schön, aber hinnehmbar.

10. Die 5 Bewerbungen bis zum 31.12. ist OK. Verwahre die gesamte Korrespondenz als nachweis auf.

11. Die zeitnahe Bewerbung gehört nicht in die EGV! Die Vermittlungsvorschläge enthalten schon eine Vorgabe! Wenn die EGV aber hinnehmbar ist, kann man auch mit diesem Punkt leben.

12. Ab 16.6. sollst du dich als Haustechniker bewerben. Wieso? Und dann ab 18.9. als IT-Fachmann??? Und als was sollst du dich vor dem 16.6. bewerben? Irgendwie ist mir das nicht ganz klar. Kann das sein, dass die einen Texteil aus einer fremden EGV hier reinkopiert haben?

13. Dann kommen die "Hinweise" zu Meldepflichten und Ortsabwesenheit, die in eine EGV nicht reingehören. Wenn du mit dem Rest des Textes jedoch leben kannst, dann würde ich das auch hinnehmen, denn es führt zu einem riesigen Ärger, wenn du auf die Entfernung bestehst. Bei zu hoher Sanktionieren im Falle einer Krankheit oder Ortsabwesenheit kannst du dann immernoch zum Anwalt gehen. Da hat dein Amt keine Chance.

14. Aber den Satz: "Sollte aufgrund von wesentlichen Veränderungen....." bis hin zu den Rechtsbelehrungen würde ich nicht hinnehmen!!! Das ist ein Freibrief, um diese EGV jederzeit zu ändern. Dann braucht man ja gar keine abzuschließen. Und wegen diesem Satz (der inzwischen standardmäßig seit ca. einem Monat in jeder EGV zu finden ist), würde ich diese EGV nicht so unterschreiben, denn dann können die vielen "Geschenke" plötzlich wieder Rückgängig gemacht werden, weil das Amt der Meinung ist, dass du durch eine von deren Maßnahmen schneller integriert werden kannst.

Dieser Satz macht den gesamten Vertrag unverbindlich. Wenn du aber "unter Vorbehalt" unterschreibst (d.h. ebenfalls unverbindlich) bekommst du eine SAnktion wegen Weigerung.

D.h., du kommst um den Gegenvorschlag nicht drumherum.
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
40
>Diese EGV ist - wie jede andere - schon wegen den Standardtexten nicht >astrein. Man schenkt dir aber eine ganze Menge und verlangt nicht viel.
Tja, wundert mich auch. Kann man so oder so sehen.

>1. Die viel zu lange Dauer würde ich so lassen, weil die EGV gut ist. Bitte >unterschreibe aber während dieser Zeit keine neue!
Seh ich auch so.

>7. Bewerbungskosten sollen sie dir bitte verbindlich zusagen. So z.B. >"Bewerbungskosten werden bis zu einem Betrag von....". Leider >übernehmen die nicht die volle Höhe. Kannst du aber seit dem 1.1. leider >nicht verlangen.
So wie erklärt wurde, weiterhin 5 Euro pro Bewerbung, bis zu einer Grenze von etwa 500 Euro. Ebenfalls nach Antrag.

>9. Wenn die dir nicht weiterhelfen können, müssen sie nach 8 Wochen >eine neue EGV abschließen. Leider nicht so schön, aber hinnehmbar.
Sie müssen dann, aber ich nicht...

>10. Die 5 Bewerbungen bis zum 31.12. ist OK. Verwahre die gesamte >Korrespondenz als nachweis auf.
Auf 4 Herunter, und nur 2 Vorschläge seitens ARGE.

>12. Ab 16.6. sollst du dich als Haustechniker bewerben. Wieso? Und dann >ab 18.9. als IT-Fachmann??? Und als was sollst du dich vor dem 16.6. >bewerben? Irgendwie ist mir das nicht ganz klar. Kann das sein, dass die >einen Texteil aus einer fremden EGV hier reinkopiert haben?
Tja, wie das bewerten.

>13. Dann kommen die "Hinweise" zu Meldepflichten und Ortsabwesenheit, >die in eine EGV nicht reingehören. Wenn du mit dem Rest des Textes >jedoch leben kannst, dann würde ich das auch hinnehmen, denn es führt >zu einem riesigen Ärger, wenn du auf die Entfernung bestehst. Bei zu >hoher Sanktionieren im Falle einer Krankheit oder Ortsabwesenheit kannst >du dann immernoch zum Anwalt gehen. Da hat dein Amt keine Chance.
Deutlich machen, das es sich auf Werktags bezieht. Allerdings bin ich haeufiger mal Samstags unterwegs. Die ARGE ist nicht mein Vormund.
Raus muss hier, die 100% Sanktion wenn was aufkommt. Auf das Theater hab ich vornerein kein Bock. Ich nehm es raus.


>14. Aber den Satz: "Sollte aufgrund von wesentlichen Veränderungen....."
Yep, raus damit!


Volker
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
40
ARGE Düsseldorf Nord meint es ernsthaft ernst

Mit der Bewilligung der Massnahme meint es die ARGE Düsseldorf Nord wohl
ernst.

Sie hat angekündigt keine Sanktionen auf mein nicht antreten einer EEJ
Massnahme (aus der vorherigen EGV), keine Sanktionen zu erheben.
Sie zieht sich damit zurück. Somit kann ich die Klage die läuft, zurücknehmen.

Das läuft auf einmal echt gut hier... Warum Wahljahr? Einsicht?
Jedenfalls scheint sich Hartnäckigkeit (selbst mit Fehlern) auszuzahlen.
Zumindest hier. Morgen hab ich ja eine Begleitung in EGV (?). Mal sehen
wie das läuft.

Das EGV gezänk geht also für mich günstig und positiv aus.

Dank eurer Hilfe.

Volker
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
40
Bildungsgutschein erhalten

Hallo Leute,

Die ARGE hat mir den Bildungsgutschein erstellt. Nach kurzen Verhandlungen, ich bin alleine hin und positiven Gesprächen.

Hab ich mich bereit erklärt die zwei Absätze Ortsabwesenheit und
den speziallsatz seit Anfang 2009 mit zu unterschreiben.
Was mich zwar stört, aber ich mit leben kann. Werd auch brav die Ortabwesenheiten angeben.

Ich brauche mich nicht auf andere Arbeitsbereiche bewerben.

Schulung wird um 20.4. anfangen.


Das ist doch mal was positives. Oder :icon_daumen:
Ich denke mit den neuen regelungen sind die Töpfe etwas offener, für
sinnvolle Massnahmen.


Gut dafür hat ein Bekannter Krach in Neuss, mal sehen wie die reagieren
wenn ich mit hin geh.

Volker
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten