EGV/VA Ziel Wegfall der Hilfebedürftigkeit

More Info

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
So, ich weiß jetzt auch nicht ob das ok ist hier dieses Thema zu starten,

habe aber direkt zum Ziel der VA die Frage:

iN der VA steht Ziel "Wegfall der Hilfebedürftigkeit"

Bei Unterstützung durch mein JC steht: Es werden so fern vorhanden passende Angebote vorgeschlagen.

Weiter nichts, nadda null.


Wie versteht man das?

Und was wenn es zur nächsten EGV/VA der Wegfall noch nicht erfogt ist?

Dann ein Grund für Sanktion?

Habe VA eingescannt, finde ich aber nicht mehr, scheint mir gelöscht oder so.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.758
iN der VA steht Ziel "Wegfall der Hilfebedürftigkeit"

[...]

Und was wenn es zur nächsten EGV/VA der Wegfall noch nicht erfogt ist?

Dann ein Grund für Sanktion?
Das kann allenfalls auch nur der glauben, der den Unterschied zwischen den Beabsichtigungsangaben unter dem Punkt (eines angestrebten) "Ziel" und den vom Hilfeempfänger als zu erfüllende Mitwirkungsverpflichtungen (Regelungsauflagen) des Punktes "Pflichten des Hilfeempfängers" nicht kennt. :wink:
 

More Info

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
Das kann allenfalls auch nur der glauben, der den Unterschied zwischen den Beabsichtigungsangaben unter dem Punkt (eines angestrebten) "Ziel" und den vom Hilfeempfänger als zu erfüllende Mitwirkungsverpflichtungen (Regelungsauflagen) des Punktes "Pflichten des Hilfeempfängers" nicht kennt. :wink:
ich verstehe dich leider nicht, ich bin höchst beunruhigt.
meine pflichten sind alle änderungen anzugeben weiter nichts.


keine bewerbungen , nichts bestimmtes.

weißncht mehr wo die eingescnnte VA ist.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.758
ich verstehe dich leider nicht, ich bin höchst beunruhigt.
meine pflichten sind alle änderungen anzugeben weiter nichts.


keine bewerbungen , nichts bestimmtes.
Dann mach dir dazu keine Gedanken und sei unbesorgt, denn so eine EGV / so ein VA ist vollkommen sinnfrei, unbestimmt, inhaltsleer, unhaltbar und eine reine Statistik-EGV bzw. ein reiner Statistik-VA, aus dem man dich noch nicht einmal ansatzweise gesondert sanktionieren darf und kann, weil er formal schon in sich komplett rechtlich weder nicht durchsetzbar noch zulässig ist und in seinen Inhalten lediglich sowieso lange schon gesetzlich geregelte und auferlegte Dinge nachplappert, ohne dir zusätzlich Pflichten aufzuerlegen.

Eine lediglich genannte Zielvorgabe ist jedenfalls keine sanktionierbare Mitwirkungspflicht.
 
G

Gast1

Gast
More Info: Ein nicht erreichtes "Ziel", das im entsprechenden Abschnitt der EGV genannt ist, darf nicht sanktioniert werden.

Was ausschlaggebend ist für mögliche Sanktionen sind die Pflichten des Leistungsbeziehers, die im entsprechenden Abschnitt der EGV genannt sind.

Hier stellt sich allerdings die Frage, wie Deine EGV aussieht. Entweder ist Deine EGV eine EGV von einem Jobcenter, das in gemeinsamer Trägerschaft betrieben wird (das sind die meisten Jobcenter in Deutschland), oder es handelt sich um eine EGV, die von einer Optionskommune erstellt worden ist.

Die EGV's der Jobcenter in gemeinsamer Trägerschaft sehen anders aus als die EGV's der Optionskommunen.
 

More Info

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
More Info: Ein nicht erreichtes "Ziel", das im entsprechenden Abschnitt der EGV genannt ist, darf nicht sanktioniert werden.

Was ausschlaggebend ist für mögliche Sanktionen sind die Pflichten des Leistungsbeziehers, die im entsprechenden Abschnitt der EGV genannt sind.

Hier stellt sich allerdings die Frage, wie Deine EGV aussieht. Entweder ist Deine EGV eine EGV von einem Jobcenter, das in gemeinsamer Trägerschaft betrieben wird (das sind die meisten Jobcenter in Deutschland), oder es handelt sich um eine EGV, die von einer Optionskommune erstellt worden ist.

Die EGV's der Jobcenter in gemeinsamer Trägerschaft sehen anders aus als die EGV's der Optionskommunen.
es ist die Afa und der kommunale Träger beteiligt, bzw, beim Leistungsbescheid die verschiedenen Beträge nach den beiden aufgeteilt gelistet.

Eine EGV habe ich keine gesehen, es gab einen Termin für Gespräch zu meiner beruflichen Situation, diesen habe ich mit AU nicht wahrgenommen, dann kam der Anruf unter Angabe anderer Gründe für den Termin, dann kam ein zwiter Termin diesmal mit dem Inhalt man wolle die Stellungnahme eines Arztes besprechen, sollte ich verhindert sein, dann bitte eine zweite Bestätigung des Arztes, also quasi diese WUB wenn auch diese so genannte wurde sondern weitere Bescheinigung, da AU ja nicht unbedingt ein wichtiger Grund sei.

Ich Arzt gefragt, Arzt hat höhere Kosten für diese Ausstellung und ich hab diese nnun beantragt, aber das ist noch nicht angekommen beim SB, daher die Sanktion.
Und diese VA.


Weiß jemand wo ich die eingescannte VA wiederfinde?


Ich kenne freilich EGVs und VAs, da ich keine EGV unterschreibe kamen früher schon die EGVs ins Haus gefalttert, ich diese immer abgelehnt und dann kamen die VAs.

Die sahen alle anders aus, daher bin ich diesmal etwas irritiert.



hier nochmal die Seite mit den Bemühungen
 

Anhänge

More Info

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
Kann vielleicht jemand sich das noch mal ansehen und das beurteilen?

wie soll ich denn diese VA verstehen? Also ich meine, was ist jetzt mein Vorgehen?

Wenn ich mir meine Bemühungen so ansehe, dann kann ich quasi nur antworten, es hat sich ncihts geändert, meine AU kommt weiterhin und sonst isst alles beim alten.

1x im MOnat? wäre das ok? :D
 

More Info

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
Bitte könnte jemand sich mit dieser Va beschäftigen?

Ich stelle gerne die ganze ein, hatte ich schon, wurde aber irgendwie gelöscht oder so, habe aktuell nur die Bemühungen mal reingestellt.

Ziel ist das was in der Überschrift steht....komische VA, wie versteht man di?
 

Andy63

Elo-User*in
Mitglied seit
11 November 2013
Beiträge
9
Bewertungen
5
Also soweit ich das sehe brauchst Du nichts zu machen solange sich nichts ändert. Ich nehme an Du hast einen Aufstocker Job mit dem die einigermaßen zufrieden sind.

Edit: Bewerbungsvorschläge musst Du weiterhin beachten.
Unten die 60% Androhung weis ich nicht ob die in einer EGV so richtig ist, da können andere eventuell mehr zu sagen.
 

More Info

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
Also soweit ich das sehe brauchst Du nichts zu machen solange sich nichts ändert. Ich nehme an Du hast einen Aufstocker Job mit dem die einigermaßen zufrieden sind.

Edit: Bewerbungsvorschläge musst Du weiterhin beachten.
Unten die 60% Androhung weis ich nicht ob die in einer EGV so richtig ist, da können andere eventuell mehr zu sagen.
Nee, ich hab jetzt keinen Job mehr, ich bin seit länger krankgeschrieben.
Ich habe diese Sanktionshinweise aber schon immer so stehen gesehen.
Ist das etwa nicht rechtens in EGV/VA?
 

Arbeitsloser1

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
111
Bewertungen
53
@More Info
Da steht du würdest aktuell oder wurdest sanktioniert, ist das korrekt?
 

More Info

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
@More Info
Da steht du würdest aktuell sanktioniert, ist das korrekt?
ja, hab aber mich dagegen geäußert, denn ich sollte Termin wahrnehmen, hab ich abgelehnt wegen AU und dann wollte er die sogenannte WUB, meine Antwort darauf war eine Frage, weswegen diese WUB, keine Antwort erhalten bis jetzt, hab dann aber meinen Arzt nach einer weiteren Bescheinigung gefragt und der hat mir mehr Kosten für eine weitere Bescheinigung genannt als im SChreiben vom SB stand, die Übernahme dieser Merhkosten beantragt, bisher aber keine Antwort, in der zwischenzeit kam dann die Sanktion , keine weitere Anhörung keine Antwort auf meine Frage, keine Antwort von Kostenübernahme.

Das alles hab ich dann noch mal angesprochen und die Rücknahme der Sanktion verlangt, vor 2 Tagen. Jetzt warte ich ob die Überschneidung erkannt wird und die Sanktion zurückgenommen wird, ist nicht gerechtfertigt.

Der Sb hat die Sanktion schon während meine Frage über das warum eine WUB beschlossen! So geht das aber nicht, der wußte noch nicht mal ob eine WUB kommt oder nicht, also ist da was nicht ok!

Stand ja im Terminschreiben, das wennkein wichtiger Grund und so, dann Sanktion, ich schreib, ich AU also wichtoiger Grund, dann kam SChreiben er will WUB, dann ich frage warum? zwischenzeitloch Sanktion dann beschlossen.

Also astrein ist das nciht!

Ist ja fast so als dürfte ich mir keine Frage erlauben , das kann ja nicht sein!

Der muß mir schon antworten, weshalb WUB.

Ich hab fast die VErmutung man weißt mich auf Antrag Rente hin!
Zwar nciht explizit, aber einen solchen Eintrag hatte ich auch noch nie.
 

Arbeitsloser1

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
111
Bewertungen
53
Bestand zum Zeitpunkt des Meldetermins, dessen versäumnis als Saktionsgrund angeführt wurde, eine von dir unterschriebene EGV, in der du dich verpflichtet hast Wegunfähigkeitbescheinigungen (WUB) an das JC einreichen zu müssen?

Wenn nein, dann besteht eine sehr gute Chance die Sanktion aufheben zu lassen, wenn hier nicht bereits Friesten überschritten sind. Allerdings erfolgt das nicht von alleine. Du wurdest also bereits zu einer Saktionsanhörung geladen. Deine mündlichen Äußerungen dort, sind kein Widerspruch gegen die Sanktion. Der Widerspruch muß fristwahrend schriftlich und mit Empfangsbestätigung beim JC eingereicht werden.

Lade wenn möglich mal die Sanktionsschreiben annonymisiert (Datum nicht schwärzen) hoch.




Zum VA, wenn du wolltest könntest du diesen aufheben lassen.

Folgender Punkt wäre z.B rechtswierig:
- Es wird deine Telefonnummer und Mobiltel. verlangt, das ist in ein EGV VA nicht erlaubt.

Aber ich würde das an deiner stelle eher nicht machen, da ansonsten im VA, dir keine Pflichten auferlegt werden. Gesetzlich ist man sowieso verpflichtet dem (außer Tel.) JC alle Änderungen mitzuteilen, auch wenn das nicht in dem EGV VA stünde, könnte man bei einen Verstoß dafür sanktioniert werden.



Nachtrag:
Hattest du die AU nachweisbar im JC eingereicht?
 

More Info

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
Bestand zum Zeitpunkt des Meldetermins, dessen versäumnis als Saktionsgrund angeführt wurde, eine von dir unterschriebene EGV, in der du dich verpflichtet hast Wegunfähigkeitbescheinigungen (WUB) an das JC einreichen zu müssen?

nein.

Wenn nein, dann besteht eine sehr gute Chance die Sanktion aufheben zu lassen,

das sehe ich auch so und hoffe, dass es problemlos von der Bühne geht.

wenn hier nicht bereits Friesten überschritten sind.

nein, es war ja auch eine Frage dazwischen die ich stellen darf, nämlich warum eine WUb, aus welchem Grund? da ja ein AU schon ein wichtiger Grund ist. Ihc kann ja nicht wissen, dass das doch keine wichtiger Grund ist.

Allerdings erfolgt das nicht von alleine. Du wurdest also bereits zu einer Saktionsanhörung geladen.

nein.

Deine mündlichen Äußerungen dort, sind kein Widerspruch gegen die Sanktion. Der Widerspruch muß fristwahrend schriftlich und mit Empfangsbestätigung beim JC eingereicht werden.

Bin ich mir bewußt, aber ich zähle drauf, dass man die Überschneidung erkennt und deshalb problemlos die Sanktion zurücknimmt.



Lade wenn möglich mal die Sanktionsschreiben annonymisiert (Datum nicht schwärzen) hoch.

ok




Zum VA, wenn du wolltest könntest du diesen aufheben lassen.

Ich hab auch die Rücknahme der VA gefordert, denn weder sah ich eine EGV, noch war ich mir bewußt es käme eine VA, war ja auch keine EGV im Gespräch.

Folgender Punkt wäre z.B rechtswierig:
- Es wird deine Telefonnummer und Mobiltel. verlangt, das ist in ein EGV VA nicht erlaubt.

Weiß ich, ich habe Antrag auf Löschen von unnötigen DAten gestellt, noch keine Antwort.
Ich habe auch schon Beschwerde bei der Leitung wegen den SB geschrieben.


Aber ich würde das an deiner stelle eher nicht machen, da ansonsten im VA, dir keine Pflichten auferlegt werden.

Ja, leider schon verlangt im Zuge der Sanktonsgeschichte gleich VA mit eingebunden, da mir das Ziel "Wegfll der Hilfebebdürftigkeit" Sorge machte......schau ma mal.

Gesetzlich ist man sowieso verpflichtet dem (außer Tel.) JC alle Änderungen mitzuteilen, auch wenn das nicht in dem EGV VA stünde, könnte man bei einen Verstoß dafür sanktioniert werden.

Weiß ich und halte ich auch ein. Ich hab noch nie Anlaß zu Sanktion oder Zweifel an mir gegeben, daher ist es also doppelt fragwüridg, dass die AU durch eine WUB bestätigt werden muß.



Nachtrag:
Hattest du die AU nachweisbar im JC eingereicht?
Ja, ich reiche alles persönlich ein und lasse jedes Blatt stempeln und unterschreiben. Immer!

Ich lade das SChreiben morgen hoch, ich hab jetzt keinen Zugang zum Gerät, ansonsten habe ich denke ich schon ein Recht darauf den Beweggrund einer WUB nachzufragen.

WUB hat er´s aber nicht genannt, sondern eine zusätzliche Bescheinigung .

Ich lade das Schreiben morgen hoch.


Was die VA angeht ist die also nciht so sorgenvoll von mir zu sehen?
Mich hat WEgfall der Hilfebed. serh geängstigt, denn ich habe mich gefragt, wie ich das machen soll? Diese pauschale Aussage, kann ja alles und ncihts heißen.

Es ist jedenfalls keine gewöhnliche VA, ich kenne ja VAs, die sehen nicht so aus, normalerweise.

Zur WUb: Ich hab das nicht verweigert, sonern bevor ich eine WUB bringe habe ich gefragt warum eine WUB, er soll mir den Grund sagen. Immerhin ist mir bekannt, dass eine WUB in begründeten Fällen verlangt werden kann, sonst gilt ja AU als wichtiger Grund.
Ich habe bis jetzt nie Anlaß gegeben für Zweifel an mir, also ist die Frage berechtigt, warum gezweifelt wird.
Ich bin schon länger AU und reiche immer alles ein und nciht etwa so, dass immer AU wenn man mich ruft oder so.

Außerdem haeb ichimmer alles gemacht was besprochen und verlangt wurde, also soweit es f ür mcih verständlich ist und ich die Notwendigkeit kenne für die Bearbeitung z.b.

Es gibt keinen mir bekannten oder ersichtlichen Grund.

Ich bin grundsätzlichimmer in regem Kontakt mit dem Jc, stelle Fragen, motze, bringe was sie wollen wenn´s Sinn macht und habe da keinerlei Berührungsangst, also es ist mir nicht zu unterstellen.

Ich denke es ist der SB, denn den habe ich abgelehnt, siehe den Thread "wie mit Anruf vom SB ungehen".

Das hat er mir ja nicht beantwortet, dann kam schon die Sanktion, aber zwischenzeitlich war ich ander WUB dran und habe ja die höheren Kosten beantragt.

Es ist in meinen Augen ein Mißverständnis, es kommt d rauf an, was jetzt der SB draus macht.

Richtig it es ncht und ich kann alles nachweisen. Immer!
 

More Info

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
Schau die Geschichte ist so:

Ich bin schon seit Oktober AU, durchgehend und reiche immer alle AU ein.
Die damalige SB hat meine Leistung als erwerbsunfähig eingestuft und mich zum ÄD gebeten. Ich habe dafür alles erledigt und nun wartete ich auf das was kommt, zwischenzeitlich bin ihc weiter in Behandlung, und mittlerweile ist Medikation im Gespräch.

Dann kam der neue SB.

Und dann:

Vor Kurzem kam dann während ich eine gültige AU habe eine Einladung " Gespräch zu meiner beruflichen Situation".
Ich schrieb das ich AU und nahm den Termin nciht wahr.

Dann kam der Anruf, der ziemlich perfide war siehe "wie mit Anruf von SB umgehen"
Dann kam ein zweiter Brief, diesmal mit der WUB und dem Hinweis auf Sanktion wenn WUb nicht eingereicht wird.
DAnn beschwerte ich mich bei der Leitung über ihn wegen dem Anruf, fragte nach dem Grund für die WUB.
Keine Antwort.
Dann fragte ich den Arzt nach den Kosten und der sagte er wolle 15 €.
Ich schrieb wieder zur Leitung da ich den SB nicht mehr kontaktiren wollte, ich hatte den abgelehnt und mir war kein anderer genannt worden. Also schrieb ich der Leitung und beantragte die 15 € die mein Arzt wollte.
Keine Antwort.
Dann kam die VA und darin las ich dann , dass ich sanktioniert sei.
Dann schreib ich der Dame die mir den Bescheid der Sanktion schickte und beschreib das alles, wies auf die Kommunikation mit der Leitung hin und forderte die Rücknahme der Sanktuion sowie der VA, da mir ja nichts vorlag und überhaupt.
Ich berufe mich auf AU , denn dieser Umstand war ja hier immer nch ungeklärt, denn Antwort weshalb WUb gab es auch keine. KOstenübernahme keine, also hing ich in der Luft. Also eine Verzögerung hing hier schon nciht mehr von mir ab.

Ist das verständlich wie ich das erkläre?

Ich meine, die können mich doch nciht einfach so stehen lassen, egal ob ich was frage oder einen Antrag stelle oder was, es kam keine Reaktion und auch kein anderer SB wurde mir zugewiesen.

Die Leitung hat mir gestern geantwortet und mich an einen anderen Zuständigen verwiesen.
Das heißt alles ist noch in der LUft, in der Schwebe, ichweiß weder ob ich einen anderen SB bekomme, noch warum WUb noch ob die Kosten die mein Arzt nannte übernommen werden.

Also alles noch offen und somit ist auch der SB m.M. nach nicht am Zug mich zu sanktionieren oder mir zu unterstellen ich brächte etwas nciht.

So sehe ich das jedenfalls.

Siehe den thread Anruf vom SB, da steht was der am Telefon sagte, sodass ich den dann ablehnte und mcih über ihn beschwerte.


ich finde ich hab ein rEcht drauf genau nachzufragen, wenn ich was nciht verstehe und es muß mir aber auch eine Antwort gegeben werden.
Man kann nicht erwarten, dass ich blind allem ungeprüft folge, nur weil irgendein SB mir das so vorlegt.

Sein Verhalten war eh schon unter aller Sau, dann will ich aber auch erst recht wissen was da läuft und selbst unter Hartz 4 darf man sich so einen UMgang mit einem nicht gefallen lassen.



Meine nächste Handlung ist den KOntakt zum genannten Zuständigen aufzunehmen und nochmal die Situation beschreiben.
Das ist der mir logisch erscheinende Schritt un dich denke damit bin ich auch nciht falsch, somit kann ir keiner irgednwelche Verzögerungen oder Verweigerungen untersetllen, wenn sich die Stelle an die ich mich sofort gewandt habe sich nciht meldet!

Bereits am 19.2. habe ich mich an die Leitung mit meiner Beschwerde gewandt und dann ein paar mal weiter, forderte Antwort und REaktion, aber die Reaktion kam sage und schreibe am 21.3.
Antowrt zur Problematik gab´s nciht, sondern Verweis auf einen anderen Zuständigen.
also.


In der Zwischenzeit hat mich der SB sanktioniert und mir diese VA geschhickt.
Die Kommunikation scheint bei denen innerhalb der Agentur aber auch nciht gerade die beste zu sein, sonst hätte der gewußt, dass ich bereits rege mit der Klärung beschäftigt bin. Dann wäre das wahrscheinlich nicht so gelaufen.
 

Arbeitsloser1

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
111
Bewertungen
53
Erstmal hast du natürlich Recht, wie die mit dir umgehen ist absolut inakzeptabel. Aber mündliche Diskusionen mit dennen, führen zu nichts. Wenn du dich beschwerst, dann mach das auch schriftlich, dann hast du später auch was in der Hand, falls es zu einer Gerichtsverhandlung kommen sollte.

Und eine WUB gibt es an sich gar nicht, zumindestens ist das kein gesetzlicher Schein, deshalb müßtes du diese ja auch beim Arzt selbst bezahlen. Das hier der SB eine WUB verlangt ist rechtlich nicht zulässig, außer du hättest eine EGV unterschrieben, wo sowas unter deinen Pflicht aufgeführt wäre. Davon gehe ich aber mal nicht aus, dass du sowas gemacht hast.

Eine Sanktion kann nicht über eine EGV VA erfolgen, hierzu muß du ein Sanktionsbescheid erhalten. Der Bescheid könnte noch kommen.

Du schreibst, der SB hat dich bereits sanktioniert. Wie? Hast du einen Bescheid, dann lade bitte diese annonymisiert hoch. Oder hattest du bereits bei den monatlichen Leistungen Kürzungen?

Und du mußt unbeding schriftlich gegen den Sanktionsbescheid Widerspruch einreichen.
Begründen kannst du das damit, dass du die AU fristgerecht eingereicht hast und eine Kopie der AU-Empfangsbestätigung legst du den Widerspruch bei.

Vieleicht gibt es hier auch noch jemand, der ein gutes Argument wegen der unzulässig geforderten WUB beisteuern kann. Denn eine WUB ist rechtlich nicht einforderbar.

Wegen den EGV VA, wenn du vorher keine inhaltlich Gleiche EGV zur Unterschrift erhalten hast, dann ist das ein weiterer Formfehler, mit dem du den VA aufheben lassen kannst. Du müßtest dazu natürlich erstmal Widerspruch gegen den VA nachweisbar einreichen. Gleichzeitig müßtest du beim SG aufschiebene Wirkung beantragen.
 

More Info

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
Erstmal hast du natürlich Recht, wie die mit dir umgehen ist absolut inakzeptabel. Aber mündliche Diskusionen mit dennen, führen zu nichts. Wenn du dich beschwerst, dann mach das auch schriftlich, dann hast du später auch was in der Hand, falls es zu einer Gerichtsverhandlung kommen sollte.


Hab ich, ich mache immer alles schriftlich, da ist keine Lücke.


Und eine WUB gibt es an sich gar nicht, zumindestens ist das kein gesetzlicher Schein, deshalb müßtes du diese ja auch beim Arzt selbst bezahlen. Das hier der SB eine WUB verlangt ist rechtlich nicht zulässig,


das ist die Frage, ich blicke bald nciht mehr durch, es gibt hier Beiträge, die eine WUB als unter bestimmten Umständen berechtigt sehen, es gibt andere, die halten WUB für absolut no go und es gibt Beiträge, die mal so und mal so meinen, also ich blick´s nicht. Der SB hat das auch niht WUB genannt, sondern zusätzliche Bescheinigung.

außer du hättest eine EGV unterschrieben, wo sowas unter deinen Pflicht aufgeführt wäre. Davon gehe ich aber mal nicht aus, dass du sowas gemacht hast.

nein, keine EGV, wußte ja nicht mal dass es je um eine geht.

Eine Sanktion kann nicht über eine EGV VA erfolgen, hierzu muß du ein Sanktionsbescheid erhalten. Der Bescheid könnte noch kommen.

Habe einen Bescheid der Leistungabteilung, wegen Meldeversäumnis Sanktion 10%.
Eine Anhörung oder so gab´s nicht, lediglich die Andeutung zu sanktionieren, wenn ich nciht die Zussatzbescheinigung bringe....Dazu habe ich dann gefragt wieso die sein muß...keine Antowrt....und habe meinen Arzt gefragt, der höhere Kosten hat, diese habe ich beantragt....keine Antwort! Sanktion und keine Antworten, das ist das Resultat!°.


Du schreibst, der SB hat dich bereits sanktioniert. Wie? Hast du einen Bescheid, dann lade bitte diese annonymisiert hoch. Oder hattest du bereits bei den monatlichen Leistungen Kürzungen?

Der SB hat mir die Sanktion angekündigt mit dem Schreiben zur Zusatzbescheinigung.
Als er mich anrief sagte er am Telefon, wenn ich nciht zum Termin komme, dann will er eine WUB. Also da nannte er es so, später im SChreiben nannte er es Zusatzbescheinigung und kündigt die Sanktion an, wenn die Zusatzbescheinigung nicht erbracht wird.
Daraufhin stellte ich Fragen und machte einen Antrag auf Kostenübernahme, da mein Arzt 15€ will.

Alles bisher keine Antwort, aber Sanktion.



Und du mußt unbeding schriftlich gegen den Sanktionsbescheid Widerspruch einreichen.

Ich hab mich dann gleich beschwert bei der genannten Dame die mir den Bescheid sandte und teilte mich, dass das ein Mißverständnis sein muß, denn ich habe mich seit meiner Beschwerde über SB nur nch mit der Agenturleitung kontaktiert, die aber sich nicht gemeldet hat auf meine Schreiben.


Begründen kannst du das damit, dass du die AU fristgerecht eingereicht hast und eine Kopie der AU-Empfangsbestätigung legst du den Widerspruch bei.

Ist klar, ich warte mal die Woche voll, ob die Sanktion nachdem die sich untereinander verständigt haben, ob die also zurückgenommen wird. Wenn nicht, dann Widerspruch und mir ist der Text klar.#
Ic h habe auch für alles meine Beweise, mir ist klar, dass das daneben gegangen ist und zwar nciht von mir.
Es ist mir nicht verboten zu fragen wozu eine Zusatzbescheidnigung nötig ist und es ist auch rechtens die höheren Kosten zu übernahme zu beantragen. Wenn die sich nicht melden, kann man wohl kaum mich dafür sanktionieren.




Vieleicht gibt es hier auch noch jemand, der ein gutes Argument wegen der unzulässig geforderten WUB beisteuern kann. Denn eine WUB ist rechtlich nicht einforderbar.


Das ist die Frage, diverse Beiträge gibt es hier schon, aber nich immer ist mri nichtklar was das nun ist mit der WUB oder auch Zusatzbescheidnigung wie es bei mir heißt.
Soweit mir bekannt ist sowas dann notwendig wenn begründete Zweifel bestehen, da bin ich aber gespannnt, welche begrünete Zweifel das sein sollen, zumal ich nicht gerade immer dann AU bin wenn ein Termin ansteht, im GEgenteil, ich habe bisher nie Anlaß gegeben für irgendwelche Zweifel!


Wegen den EGV VA, wenn du vorher keine inhaltlich Gleiche EGV zur Unterschrift erhalten hast, dann ist das ein weiterer Formfehler, mit dem du den VA aufheben lassen kannst. Du müßtest dazu natürlich erstmal Widerspruch gegen den VA nachweisbar einreichen. Gleichzeitig müßtest du beim SG aufschiebene Wirkung beantragen.
Ja, habe keine EGV gesehen, es kam ja nicht soweit, da ich mich über den SB beschwert habe, (gab ja keine Antwort drauf)
Ja, habe auch die VA angesprochen als ich erneut die Agenturleitung wegen Sanktion angeschrieben hae.
Hier liegt ein Mißverständnis oder eine Absicht vor.

Ich kann nachweisen, dass ich mich nciht dem Kontakt entzogen habe, sondern die Situation für mich klären mußte.
Wenn die Leitung sich niht meldet, kann ich ncihts dafür, und wenn die sich untereinander auch ncihts mitteilen ist das nciht mein Problem.
 

Arbeitsloser1

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
111
Bewertungen
53
Hallo More Info,
dein Hauptproblem ist nicht die EGV, sondern die Sanktion. Ich muß dich leider desillusionieren, das Jobcenter wird es sich nicht nochmal anders überlegen bzw. erkennen das es sich hierbei um eine völlig ungerechtfertigte Sanktion handelt.

Der Grund warum du sanktioniert wurdest, ist Willkür und Einsparungsvorhaben des Jobscenters. Dein SB glaubt das du dich nicht gegen diese ungerechtfertigten und rechtswidrigen Sanktion wehren wirst.
Du solltest jetzt ihm Beweise, das er damit falsch liegt.

Deshalb solltest du auch nicht warten, sondern schnellst möglich den Widerspruch gegen diese Sanktion anfertigen. Außerdem würde ich dir empfehlen beim Sozialgericht einen Antrag auf aufschiebene Wirkung zu stellen. Beide schreiben könntest du bevor du sie los schicks hier hochladen. Dann kannst du vieleicht noch verbesserungsvorschläge bekommen.

Es ist sehr wichtig, das man den Sanktionbescheid und den da aufgeführten Grund sorgfälltig prüft. Oftmals ist es so, dass alles mündlich besprochene, was der Sanktion vorrangegangen ist, nicht mit den was im Bescheid tatsächlich geschrieben ist übereinstimmt. Wichtig ist nur was im Bescheid steht.

Du schreibst, du wurdest wegen Meldeversäumnis 10% sanktioniert.
Meine vorrangegangene Begründung für den Widerspruch ist also immer noch richtig.

Eine WUB ist keine gesetzliche Bescheinigung, prüfen kannst du das ganz einfach bzw. hast du das ja schon geprüft. Wenn du zu deinem Arzt gehst und eine WUB haben möchtest, dann wird er dir sagen das es keine gesetzliche Bescheinigung ist, deshalb nicht von der Krankenkassen bezahlt wird. Und das ist dann der Grund weshalb du 15 Euro bezahlen müßtest.

Folgende Begründungen für den Widerspruch gegen den Sanktionsbescheid würde ich dir empfehlen:
1. Du hast die AU fristwahrend eingereicht. Kopie (nie die Originale) der Empfangsbestätigung als Beweis beifügen. Optional wenn vohanden auch eine Kopie der AU selbst beilegen.

2. Die geforderte Zusatzbescheiningung (Wegunfähigkeitbescheinigungen) ist keine gesetzlich Bescheiningung und weißt du deshalb zurück. Und ist deshalb auch nicht einforderbar. Ein Attest vom Artzt würde 15 Euro kosten, diese zusatzkosten sind für einen Hilfsbedürftigen nicht zumutbar.

Außerdem könnte noch die Tatsache, dass keine Anhörung zur Sanktion stattgefunden hat ein Widerspruchsgrund sein. Hierzu müßte sich mal einer der Experten zu äußern.
 

Arbeitsloser1

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
111
Bewertungen
53
Soweit mir bekannt ist sowas dann notwendig wenn begründete Zweifel bestehen, da bin ich aber gespannnt, welche begrünete Zweifel das sein sollen, zumal ich nicht gerade immer dann AU bin wenn ein Termin ansteht, im GEgenteil, ich habe bisher nie Anlaß gegeben für irgendwelche Zweifel!
Das ist nicht richtig, wenn zweifel an einer AU besteht, dann können die dich zu einen Amtsarzt oder Ärtzlichendienst schicken. Da aber sowas mit hohen kosten verbunden ist und auch ehr selten die zweifel an einer AU bestätigt werden, fordern die lieber Fantasiebescheinigung egal ob die das WUB, Zusatzbescheinigung etc. nennen, dass ist alles rechtlich betrachtet Unsinn, die gibt es schlicht weg nicht. Ein Arzt kann höchstens ein Attest schreiben, wofür er aber auch bezahlt werden will, denn die Krankenkasse bezahlt kein Attest.

Der SB fordert mit absicht kein Attest, benutzt lieber zur Verschleierung der ungerechtfertigten Forderung, Begriffe wie WUB und Zusatzbescheinigung, denn bei einen Attest, ist die rechtlage eindeutig. Weder ein Arbeitgeber noch das Jobcenter dürfen ein Attest fordern. Die AU ist die einzigste gesetzliche Bescheinigung für so einen Fall.

Wenn du dich davon selbst überzeugen willst, kannst du zu deiner Krankenkasse gehen, und dich dort beraten lassen, ggf. geben die dir das sogar schriftlich das weder WUB noch Zusatzbescheinigung gesetzliche Bescheinigungen sind. Andernfalls müßten diese nämlich von der Krankenkasse bezahlt werden.
 

More Info

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
Ich habe jetzt dem SG geschrieben wie ich mich eben ausdrücken kannund die Situation dargelegt. Habe gestern die Bestätigung des Eingangs meines Antrags auf Gewährung einstweiligen Rechtschutzes.

Der Antragsgegener wurde zur Stellungnahme und Vorlage der Verwaltungsakten aufgefordert.

So!

Dreckschweine, machen es einem verdammt schwer! Ich lass mir nix bieten die machen mich krank,, aber ich werde so krank, dass die wünschen mich nie angegangen zu sein!

Meine Depression bringt mir zum ersten Mal was Gutes, nämlich unbändigen Hass!

Ich nehme dieses Ventil gerne an und bin zum Äußersten entschclossen!


Ich bin bitterböse und überlege den nächsten Coup, Reporter oder so, Strafanzeige wegen Körperverletzung, egal, hauptsache es gibt auf´s Maul und hautsache diese Behandlung wir dirgendwie beendet.

Vielleicht wende ich mich an Max Uthhoff, der macht sich ja grade stark auch für "sanktionsfrei.de".

Schau ma mal!

Ich hab d ie SChnauze voll! Wieviel Mehrjkosten die verursachen, Steuergelder gehen drauf für den Müll den die fabrizieren!

Gegug ist genug!


ich hab Lust Strafanzeige zu stellen.

Vorallem gegen den Sb der mich per Telefon erpresst hat .

Hab aber nur die Familie als Zeugen.

Werde aber beantragen die Verbindungsdaten vom JC von diesem Tag und dieser uhrzeit zu sichern!
 
Oben Unten