EGV/VA bitte mal drübersehen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Kayoz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2012
Beiträge
22
Bewertungen
0
hallo

ich lese zwar schon seit geraumer zeit hier mit aber nun komme ich nicht länger drum herum , und muss doch mal direkt um hilfe ersuchen.

es geht um meine egv/va sie scheint mir nahezu wasserdicht aber dennoch kommt sie mir falsch vor ...ich bitte daher um durchsicht um den Widerspruch besser formulieren zu können.
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
nöö wasser dicht ist sie nicht
schon allein bei den kosten
wieviel pro schriftliche bewerbung
passus wenn es ausgeschöpft ist wird eine neue egv vereinbart
das würd ich auch nicht gelten lassen

was ist das für eine massnahme ? die da drin steht
10 bewerbungen muss man genau prüffen ob diese zumutbar sind
da spielen wieder einige facktoren eine rolle
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.767
es geht um meine egv/va sie scheint mir nahezu wasserdicht aber dennoch kommt sie mir falsch vor.
Der VAist auch falsch - zumindestin den meisten Punkten.

1.) Der Punkt unter "Leistungen des Jobcenters" mit dem Passus "Nebenbetreuung durch JobScouts" ist schlichtweg einfach nur lächerlich mit dem auf den 30.06.2012 befristeten Betreuungsdatum, denn der VA wurde deutlich weit nach diesem Datum verfasst und erlassen (am 31.07.2012).


2.) Unter demselben Punkt "Leistungen des Jobcenters" ist zwar aufgführt, dass Kosten für Bewerbungsaktivitäten übernommen werden können, aber es fehlt die deutlich klarstellende Ausführung in welcherHöhe pro Bewerbung und in welcher Höhe pro Fahrt zu Bewerbunsgepsrächen bei Firmen. Damit ist dieser Passuszu unbestimmt und damit nicht hinreichend.


3.) Unter dem Punkt "Bemühungen des Leistungsempfängers" könnten maxmal der obere erste Absatz mit den "10 Bewerbungen im Gültigkeitszeitraum des VA" zulässig sein, daswäre aber auch nur dann der Fall, wenn die konkreten Kostenübernahmereglungen (unter "Leistungen des Jobcenters" )aufgeführt worden wären.
Alle weiteren dort nach dem ersten Absatz aufgeführten Punkte sind sind in einem VA (und auch einer EGV) rechtlich nicht zulässig, denn es sind sowieso längst gesetzlich festgelegte Kriterien die man als Leistungsbezieher einzuhalten hat.
 

Kayoz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2012
Beiträge
22
Bewertungen
0
nöö wasser dicht ist sie nicht
schon allein bei den kosten
wieviel pro schriftliche bewerbung
passus wenn es ausgeschöpft ist wird eine neue egv vereinbart
das würd ich auch nicht gelten lassen

was ist das für eine massnahme ? die da drin steht
10 bewerbungen muss man genau prüffen ob diese zumutbar sind
da spielen wieder einige facktoren eine rolle
ich danke dir für die schnelle reaktion aber ich muss nochmal nachhaken, welche massnahme meinst du? und welche faktoren? .. um einen rückblick zu bieten... es gab noch nicht denn fall das es mir oder dem amt möglich war das ich 10 ernsthafte bewerbungen machen konnte ich füll dann immer mit sinnlos kram auf um die "quote" zu erfüllen
 
E

ExitUser

Gast
Hallo und willkommen,


Unter 1.

Es fehlt wie viel pro schriftlicher Bewerbung erstattet wird.
Es fehlt wie viel jährlich an Fahrkosten zu Vorstellungsgesprächen erstattet wird.

kann dies in einer neuen Eingliederungsvereinbarung angepasst werden.

Das Gesetz sieht Keine Anpassung eines VA vor, so auch nicht bei einer bestehenden EGV.

Nebenbetreuung durch die JobScouts bis längstens 30.06.2012

Man kann in einem VA nichts für die Vergangenheit festlegen, so auch nicht in einer EGV

Kommt das zuständige Jobcenter seinen in der Eingliederungsvereinbarung festgelegten..........

Es gibt Kein Nachbesserungsrecht in einem VA, auch nicht in einer EGV.

Unter 2.

monatlich...jeweils mindestens 10 Bewerbungsbemühungen

Es steht zwar Bewerbungsbemühungen und du musst dich nicht ausschließlich schriftlich bewerben, aber trotzdem...
Ist das für dich akzeptabel? Gibt das der Arbeitsmarkt für dich her?

...Insofern ist die Einschränkung der Bewerbung auf Stellen, die sich nur auf den erworbenen Berufsabschluss/ Studium und/oder der bereits gesammelten Berufserfahrung beziehen, nicht ausreichend.

Oben unter Ziele(e) steht aber etwas anderes.
Tätigkeit als Koch/Köchin am lokalen Arbeitsmarkt (im Tagespendelbereich)

Wahrnehmung von Einladungen, können Einladungen nicht wahrgenommen werden, ist das..........

kann die Einladung aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich wahrgenommen werden, ist.........

Einreichung von Krankschreibungen müssen innerhalb von 3 Arbeitstagen erfolgen, es können........
Atteste sind nicht
ausreichend und werden nicht anerkannt durch das Jobßenter Pankow. :confused:

Weiterhin verpflichten sie sich persönlich im JobCenter Pankow bei
Beendigung der Krankheitszeit (am Folgetag) vorzusprechen. Das muss in der jeweiligen schriftlichen Einladung bekannt gegeben werden und nicht hier

Ortsabwesenheit (OAW) bis zu 21 Kalendertagen im Jahr kann beantragt werden, sofern diese.....


Das gehört Alles Nicht in eine EGV und Nicht in einen VA

Die unten stehenden Rechtsfolgebelehrungen sind Bestandteil dieser Eingliederungsvereinbarung..........

Gehört Nicht unter 2.

Und es handelt sich hier um einen VA Nicht um eine EGV

Rechtsfolgenbelehrung ist für eine EGV Nicht für einen VA

Es fehlt die Rechtsbehlfsbelehrung
 
Mitglied seit
9 Dezember 2011
Beiträge
1.383
Bewertungen
350
In dieser EGV/VA fehlt, was eigentlich Sinn und Zweck dieser sein soll, nämlich der Nachweis von Bewerbungsbemühungen.

Es wird kein jeweiliger Zeitraum genannt, zu dem Nachweise vorgelegt werden sollen. Also kann hier keine Pflichtverletzung erfolgen, da zu keinem Zeitpunkt Nachweise gefordert werden.

Ansonsten ist es ein Schmierfinkenwerk vom feinsten und enthält nur die Wiedergabe von Gesetzestexten, die nichts in einer EGV/VA zu suchen haben.

Da hier vorerst absolut keine Sanktionsgefahr besteht und auch die Bewerbungsbemühungen und dessen Kostenerstattung kein Angriffspunkt wären, da Bemühungen nichts kosten müssen, würde ich diesen VA als Eingliederungsinstrument anzweifeln ! :biggrin:
Denn Gesetzeswiedergaben zu OA und Meldeangelegenheiten haben nichts in einem EGV/VA zu suchen und machen ihn schon deswegen rechtswidrig.
Es muss nur jemand feststellen.

Richtung Blamage für SB ! :biggrin:

JC Pan........ ! :icon_twisted:
 

Kayoz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2012
Beiträge
22
Bewertungen
0
was ist eine rechtbehilfsbelehrung?
 
E

ExitUser

Gast
ich danke dir für die schnelle reaktion aber ich muss nochmal nachhaken, welche massnahme meinst du? und welche faktoren? .. um einen rückblick zu bieten... es gab noch nicht denn fall das es mir oder dem amt möglich war das ich 10 ernsthafte bewerbungen machen konnte ich füll dann immer mit sinnlos kram auf um die "quote" zu erfüllen
ja das da ist mit massnahme gemeint ^^

Jobcenter Berlin Pankow Jobscouts - Berlin.de


10bewerbungen können zuviel sein
das hängt davon ab z.b
ob es in deiner region überhaubt soviele arbeitgeber gibt auf du dich bewerben sollst
oder
wenn gewisse einschränkungen vorhanden sind kann 10 stück auch zuviel sein
 
Mitglied seit
9 Dezember 2011
Beiträge
1.383
Bewertungen
350
Es fehlt wie viel pro schriftlicher Bewerbung erstattet wird.

Es werden keine schriftlichen Bewerbungen gefordert !!!

Nebenbetreuung durch die JobScouts bis längstens 30.06.2012

Steht unter Leistungen !!!: :icon_party:

Man kann in einem VA nichts für die Vergangenheit festlegen, so auch nicht in einer EGV

Es wurde nichts für die Vergangenheit festgelegt !!!


Unter 2.

monatlich...jeweils mindestens 10 Bewerbungsbemühungen

Es steht zwar Bewerbungsbemühungen und du musst dich nicht ausschließlich schriftlich bewerben, aber trotzdem...
Ist das für dich akzeptabel? Gibt das der Arbeitsmarkt für dich her?

Bemühungen gibt der Arbeitsmarkt immer her.
Vor allem, wenn man in diesem VA versäumt hat, Nachweiszeiträume festzulegen! :icon_twisted:


...Insofern ist die Einschränkung der Bewerbung auf Stellen, die sich nur auf den erworbenen Berufsabschluss/ Studium und/oder der bereits gesammelten Berufserfahrung beziehen, nicht ausreichend.

Oben unter Ziele(e) steht aber etwas anderes.
Tätigkeit als Koch/Köchin am lokalen Arbeitsmarkt (im Tagespendelbereich)

Ziele sind nichts verpflichtendes !!!

Wahrnehmung von Einladungen, können Einladungen nicht wahrgenommen werden, ist das..........

kann die Einladung aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich wahrgenommen werden, ist.........

Einreichung von Krankschreibungen müssen innerhalb von 3 Arbeitstagen erfolgen, es können........
Atteste sind nicht
ausreichend und werden nicht anerkannt durch das Jobßenter Pankow. :confused:

Weiterhin verpflichten sie sich persönlich im JobCenter Pankow bei
Beendigung der Krankheitszeit (am Folgetag) vorzusprechen. Das muss in der jeweiligen schriftlichen Einladung bekannt gegeben werden und nicht hier

Ortsabwesenheit (OAW) bis zu 21 Kalendertagen im Jahr kann beantragt werden, sofern diese.....


Das gehört Alles Nicht in eine EGV und Nicht in einen VA

:icon_klatsch:

Die unten stehenden Rechtsfolgebelehrungen sind Bestandteil dieser Eingliederungsvereinbarung..........

Gehört Nicht unter 2.

:icon_klatsch:

Und es handelt sich hier um einen VA Nicht um eine EGV

Rechtsfolgenbelehrung ist für eine EGV Nicht für einen VA

Es müssen gar keine RfB mehr erfolgen. Deswegen ist es auch kein Angriffspunkt.

Es fehlt die Rechtsbehlfsbelehrung

Womit die Widerspruchsfrist ein Jahr beträgt !
...
 
Mitglied seit
9 Dezember 2011
Beiträge
1.383
Bewertungen
350
Ich zitiere mal das zum Thema Nachweis von Bewerbungsbemühungen:

.......monatlich - jeweils mindestens 10 Bewerbungsbemühungen....... und legen hierüber im Anschluss an den oben genannten jeweiligen Zeitraum folgende Nachweise vor.

Da weder ein Zeitpunkt und auch kein jeweiliger Zeitraum genannt wird, kann auch keine Pflicht verletzt werden.
Man darf also keine Nachweise fordern, da man es versäumt hat, die Zeiträume festzulegen. :icon_twisted:

Ein Eigentor des SB ! :icon_klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
Unter 1.

Es fehlt wie viel pro schriftlicher Bewerbung erstattet wird.
Es fehlt wie viel jährlich an Fahrkosten zu Vorstellungsgesprächen erstattet wird.
Es werden keine schriftlichen Bewerbungen gefordert !!!
Wenn dem HE VV zugeschickt werden und da wird zufällig verlangt...bitte bewerben Sie sich schriftlich...

Bemühungen gibt der Arbeitsmarkt immer her.
Vor allem, wenn man in diesem VA versäumt hat, Nachweiszeiträume festzulegen!
Was haben die monatlichen Bemühungen an sich mit dem Nachweiszeitraum zu tun :confused:

Es müssen gar keine RfB mehr erfolgen. Deswegen ist es auch kein Angriffspunkt.
Sagt wer ? Steht wo ?

Womit die Widerspruchsfrist ein Jahr beträgt !
Diese RBB muss drin stehen. Soll ich dir den § noch mal reichen :icon_neutral:

Den Rest spare ich mir.
 

DarkMünchener

Elo-User*in
Mitglied seit
1 August 2012
Beiträge
22
Bewertungen
3
Die EGV ist völliger Schwachsinn.
Schreddern äh widersprechen. Da wimmelt es nur so von Fehlern ;)

Da würde ich mal persönlich hingehen. Da schreibst Du dich ja tot mit Argumenten dagegen.

Bei 250 € Bewerbungskostenmaximum was erstattet wird, halte ich 3-4 Bewerbungen / Monat für realistisch. 10 ist zu viel.

Es gilt immer noch keine Rechtsfolgen ohne Rechtsbehelfsbelehrung.

Ich glaube der Rest wurde schon hier richtig bemängelt von den Meisten
 

Kayoz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2012
Beiträge
22
Bewertungen
0
Die EGV ist völliger Schwachsinn.


Es gilt immer noch keine Rechtsfolgen ohne Rechtsbehelfsbelehrung.
nur um das klarzustellen.. heisst das ,dass dieses pamphlet nichtig ist? sprich man mir keinen strick draus drehen kann?

und noch eine frage: ich würde ungern zuviel "material" in dem wiederspruch tun um bei etwaigen folgenden gerichtlichen auseinandersetzungen noch was in peto zu haben.. wie sollte man den wiederspruch also aufziehen ?
 
Mitglied seit
9 Dezember 2011
Beiträge
1.383
Bewertungen
350
nur um das klarzustellen.. heisst das ,dass dieses pamphlet nichtig ist? sprich man mir keinen strick draus drehen kann?

und noch eine frage: ich würde ungern zuviel "material" in dem Widerspruch tun um bei etwaigen folgenden gerichtlichen auseinandersetzungen noch was in peto zu haben.. wie sollte man den Widerspruch also aufziehen ?
Wenn Dich diese Regelungen (OAW, Meldepflicht, AU), die eigentlich nicht in einen VA gehören, nicht stören und Du auch nicht vor hast, diese zu brechen, dann würde ich überhaupt keinen Widerspruch einlegen.
Grund wäre es natürlich, da es nicht in einen VA gehört.

Aber man sollte schon abwägen, ob die ernste Gefahr für eine Sanktion besteht und sich evtl. unnötigen Stress ersparen.

Bewerbungsbemühungen müssen zu keinem festgelegten Zeitpunkt vorgelegt werden. Bedeutet, dass man keine Nachweise fordert und auch nicht fordern darf.

Diesen Fehler wird SB vermutlich feststellen, wenn er Nachweise haben möchte ! :icon_twisted:

Es gibt natürlich auch "Experten" unter SB, die fordern es dann als Anlage zu einem EGV/VA ! :icon_twisted:
 
Mitglied seit
9 Dezember 2011
Beiträge
1.383
Bewertungen
350


Wenn dem HE VV zugeschickt werden und da wird zufällig verlangt...bitte bewerben Sie sich schriftlich...


VV war nicht das Thema, sondern Bewerbungsbemühungen !!!

Was haben die monatlichen Bemühungen an sich mit dem Nachweiszeitraum zu tun

:icon_neutral:

Sagt wer ? Steht wo ?

Das SGB II ab 01.04.2011 !!!

Diese RBB muss drin stehen. Soll ich dir den § noch mal reichen :icon_neutral:

Neeee, den Fahrplan bitte !!! :icon_twisted:

Regionalbahn Berlin Brandenburg ??? :icon_twisted:

Den Rest spare ich mir.

Ist auch besser so, wenn die Argumente ausgehen !!! :icon_daumen:
Hauptsache zwitschern. Egal, was dabei rauskommt ! :icon_mued:

 

Kayoz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2012
Beiträge
22
Bewertungen
0
Hallo @Kayoz, Willkommen im Forum:icon_smile:,

ich habe Dir mal einen Vorschlag für den Widerspruch angehängt, vielleicht schauen andere Foristen nochmal drüber.
vielen herzlichen dank ich bin soeben dabei deinen vorschlag dementsprechend anzupassen und stieß dabei auf etwas das ich nicht zuordnen konnte.. du beziehst die bei der ortsabwesenheit auf einen verweiß "EAO" was genau ist das?


und noch eine frage.. ist der antrag auf aufschiebende wirkung beim SG formlos ?
 

Kayoz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2012
Beiträge
22
Bewertungen
0
Hallo @Kayoz,

EAO = Erreichbarkeitsordnung


Was meinst Du mit formlos ?

bedarf der antrag auf wiederherstellung der aufschiebenden wirkung einer konkreten form oder kann ich ihn "frei hand" formulieren ich musste das noch nie machen daher will ich anfänger fehler vermeiden
 
E

ExitUser

Gast
Meinst du den Widerspruch den Ghansafan dir hier in #20 eingestellt hat ?

Das ist der Widerspruch, den musst du beim JC einreichen, vorher eine Kopie machen und auf der Kopie den Empfang bestätigen lassen.

Wenn du beim SG einen Antrag stellen willst musst du ein extra Schreiben aufsetzen nicht das aus Post 20 nehmen.
 

Kayoz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2012
Beiträge
22
Bewertungen
0
das war mir klar, mir geht es nur darum zu erfahren ob das schreben an das SG einer bestimmten form unterliegen soll, oder ob es formlos sein darf .

ich hab halt noch kein antrag beim sg stellen müssen daher weiß ich das leider nicht , ebenso wenig hab ich ein muster gefunden .
 
Oben Unten