EGV-VA 19.9.18 , neue EGV-VA mit Massnahme 1.10.18 - Bräuchte echt Hilfe

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Problemkind1972

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2015
Beiträge
6
Bewertungen
2
Hallo liebe Forenmitglieder , Leser und Leserinnen

Eigentlich bin ich als stiller Leser hier im Forum unterwegs und konnte dank vieler Beiträge aus diesem Forum auch schon erfolgreich eine Sanktion vor dem SG abwehren.

Nun wo fange ich ........

Am besten da wo der "Schmerz" mit dem Jobcenter anfing , davor lief alles reibungslos.

Das "Aua" fing mit dem 1. Besuch beim neuen Sachbearbeiter an.

Es wurde mir eine EGV vorlegt mit dem Angebot einer Massnahme , die wie alle anderen auch sind ( morgens antanzen , 8 Stunden vor PC hocken und sehen wie der Tag rumgeht , 1x die Woche für 30 min. eine Runde Meditation weil es ja den Körper enspannt und ähnliche "Sinnlosssachen"

Die EGV wurde mit zum prüfen nach Hause genommen , nicht unterschrieben oder zurückgesendet und die "Special-Supi-Dupi" Massnahme nicht angetreten. Es kam natürlich nach der Anhörung die Sanktion , die Dank vieler Beiträge , Kommentare , Gesetztestexte und Urteile in diesem Forum vor dem Sozialgericht gekippt werden konnte.

Alsbald traf auch schon eine neue Einladung ins Jobcenter für den 09.02.18 ein und ich schien dem SB deutlich auf die Füße getreten zu sein.

"Wieso haben Sie die Massnahme nicht angetreten , war doch alles besprochen und blablabal........". Einige werden es ja kennen , wenn es nicht nach SB's Fahrplan geht :bigsmile:

Ich erwiderte nur kurz drauf , das er sich die Begründung aus dem Urteil des SG's holen kann die an die Widerspruchstelle ging.

Nach einer halben Stunde Dauerberieselung wurde es dann wirklich hässlich. Auf meine Frage nach einem neuen Bewerbungskosten-Antrag lügte er mir doch glatt ins Gesicht und behauptete das dafür eine Eingliederungsvereinbarung notwendig sei und er mir trotzt 3maliger Aufforderung mir die Rechtsgrundlage zu nennen und es lauter wurde , telefonierte er kurz und da kam auch schon der Teamleiter durch die Tür und dann ratterte auch schon der Drucker los.

Auf seine Frage : Sie möchten die EGV mit nach Hause nehmen zum prüfen , bejahte ich.

Endlich war der Spuk vorbei , nur schnell raus aus dem Zoogebäude und ins nächste Cafe die Nerven beruhigen.
Durchsehen was mir der Pfleger so mitgeben hat :

Bewerbungskosten-Antrag , Fahrtkosten-Antrag und wie unerwartet eine EGV-VA in der sich ein sanktionierbares Vorstellungsgespräch am gleichen Tag bei einer ZaF behinhaltet.
Ein Schelm wer böses denkt:icon_eek:

Eigentlich wollte ich gegen die EGV-VA vorgehen , lag dann aber 5 Wochen im Krankenhaus und die Widerspruchsfrist lief aus und der VA wurde rechtskräftigt.

Nun fängt die Oper erst richtig an.


Für den 19.09.18habe ich eine neue Einladung für den Circus Jobcenter bekommen. Eine neue SB , an deren Zimmerschild "Teamleiter" steht. Juhu ich bin aufgestiegen :cheer2::cheer2:

Schnelle Veranstaltung.....Bewerbungskosten , Fahrtkostenantrag bekommen und eine neue EGV-VA.

Auf Ihre Frage : Sie nehmen die mit , und ich sagte : Ja ich möchte die EGV zum prüfen mit nach Hause nehmen , lief auch schon der Drucker an und der VA wurde mir in die Hand gedrückt inklusive einer neuen Einladung für den 01.10.18

Nach Recherche hier im Forum , habe ich mir für den neuen Termin , wollte erstmal sehen was die Künstlerin neues aus dem Hut zaubert , schonmal Widerspruch ans Jobcenter und Antrag auf AW ans SG gegen die EGV-VA vom 19.09.18 fertig gemacht die nur noch verschickt/abgegeben werden mussten.

Diesesmal wollte sie mir eine Massnahme schmackhaft machen und laberte auch schon los wie ein Wasserfall und prieß den Geschenkkorb an und tippte auch schön fleißig am Computer rum , bis mich Ihre Frage irritierte :

Sie : Ich drucke Ihnen die EGV aus , unterzeichnen Sie gleich ?

Ich : Gerne nehme ich die angebotene EGV zum prüfen mit nach Hause :biggrin:

Sie : Wenn Sie die EGV mit nach Hause nehmen unterzeichnen Sie eh nicht oder schicken sie mit unterschrieben zurück. Ich drucke Ihnen den VA aus.

Auf mein kurzes Lächeln als ich den VA in den Händen hatte , fragte Sie mich ob ich mich auf die Massnahme die sie mir mitgegeben hat freu , Ich : Ja Sicher :icon_mrgreen:


Nun bin ich etwas irritiert was das weitere Vorgehen wäre und fasse mal kurz zusammen.

- EGV-VA vom 09.02.18 gültig bis "auf weiteres"
- EGV-VA vom 19.09.18 gültig bis "auf weiteres"
- EGV-VA mit Massnahme vom 1.10.18 gültig bis "auf weiteres"

- kein Schreiben bekommen das ein VA aufgehoben wurde.

- Widerspruch JC , aW ans SG gegen den VA vom 19ten ist raus.

- keine schlafenden Hunde wecken gegen den VA vom 1.10 ?

Ich lese gelegentlich von Überprüfungsantrag. Wäre es möglich mit diesem gegen den ersten VA vorzugehen , da ja die Widerspruchsfrist vorbei ist ?

Wäre sehr nett wenn ihr mir hierbei helfen könntet oder Tipps für das weitere Vorgehen.

Und sorry für den Wall of Text :sorry::sorry::sorry:
 

Anhänge

  • EGV-VA - 19.09.2018.pdf
    913,1 KB · Aufrufe: 79
  • EGV-VA - 1.10.2018.pdf
    215,3 KB · Aufrufe: 104
  • Angebot Massnahme - 1.10.2018.pdf
    661,1 KB · Aufrufe: 106
  • Werbemüll ( Flyer ).pdf
    804,6 KB · Aufrufe: 96

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.158
Bewertungen
28.594
Ueberpruefungsantrag müsste gehen. Du hattest das aber auch anders machen können. Durch den Krankenhausaufenthalt könntest du ja keinen Widerspruch einlegen. Fuer dise Situation hatte man es Mi Widereinsetzung in den vorigen stand versuchen können.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Problemkind1972

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2015
Beiträge
6
Bewertungen
2
Also jetzige Situation ist folgende :

Morgen wäre Massnahmebeginn , hingehen werde ich nicht.

Widerspruch und aW ans SG zu dem VA vom 19.9. ging raus.

Dasselbe beim VA vom 1.10.

Bei beiden gingen am Sa. auch schon 2 Briefe vom SG mit dem Aktenzeichen ein.
 
D

Dinobot

Gast
Also jetzige Situation ist folgende :.

Mal ein Hinweis zum Inhalt Deines VA. Ich habe nicht den Eindruck, dass Dir das Notwendige in Gänze zugestanden wurde, so wie es laut Weisung Deines Jobcenters durchaus möglich gewesen wäre. Nebenher ist der Spielraum mehr als mager -aber eben mehr als bei Dir im VA steht. Beurteile selbst:

https://www.jobcenter-aschaffenburg.de/pdf-jobcenter/Ermessenslenkende_Weisungen_2018.pdf

Sind dir dieses Gegebenheiten bekannt oder überhaupt je mitgeteilt oder angeboten worden?

Zudem vermag ich daraus auch ganz klar erkennen. Sb hat KEINERLEI der genannten Möglichkeiten aus der Weisung in den VA übernommen, was Hilfen zur Arbeitsaufnahme anbelangt. An Deiner Stelle würde ich diese Trumpfkarte voll gegen Sb ausspielen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten