EGV unterschrieben, Barfuß im Rock zum MT ?

Leser in diesem Thema...

Lämmchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 September 2013
Beiträge
12
Bewertungen
3
Hallo, ich bin neu hier und könnte ein bisschen Hilfe gebrauchen.

Ich habe in den letzten Tagen hier im Forum sehr viel gelesen - Danke an alle, die sich hier Einbringen,
hat mir schon sehr geholfen.

Zuerst ein paar Infos über mich:
Ich beziehe seit einigen Jahren Hartz IV und habe einige Maßnahmen (zig Bewerbungstraining's, 1€ Job) hinter mir.
Ich war vor ca. 12 Jahren als Selbstständiger im IT-Bereich bei Großfirmen tätig und habe sehr gut Verdient.
Habe mir dann ein Haus gekauft. Das ging nach 3 Jahren Schief -> Schulden.

Zurzeit wohne ich in einer Obdachlosenunterkunft und bin damit Zufrieden.
Seit ca. 5 Jahren habe ich einen Minijob, ca. 130€ pro Monat ;) Finanziell reicht mir das.

Ich laufe in der Öffentlichkeit meistens Barfuß (nicht im Winter), und trage ab- und zu einen Rock.
Nicht bei der Arbeit, und nicht bei "unpassenden" Anlässen.

Ich habe kürzlich, in der Annahme, die EGV unterschreiben zu müssen, folgende Unterschrieben:

Maßnahme zur Aktivierung (Mo-FR 8:00 - 16:00, 4 Monate) -> geht nächste Woche los.

Seminarinhalte:

"Es soll eine Stabilisierung der Persönlichkeit zur Heranführung an den Arbeitsmarkt erreicht werden"
"Verbesserung der in der Person liegenden Hemmnisse"
usw.

1. Einstieg

- Festigung eines konstanten Tagesablaufes
- blabla blabla

2. Entwicklungsphase

- Alltagsmanagement
- Umgang mit Geld (aja - soso)
- Freizeitgestaltung (ohne Geld ?)
- Training sozialer und persönlicher Kompetenzen
- Erscheinungsbild (!)
- Gesundheit (Toll, ich wollte kürzlich zum Arzt - Aufnahmestopp... (Habe keinen Hausarzt))

Was für eine krasse Maßnahme. Und das bei einem ätzenden MT, wo ich schonmal abgebrochen hatte... 30%...
(Meine einzige Verfehlung bis Heute, 3 Jahre her - Andere Sanktionen konnte ich immer abwehren,
Fehler vom Amt usw.)

Ich Idiot. Ich will da irgendwie wieder rauskommen, die Maßnahme halte ich auf keinen Fall durch.
Auf Gehirnwäsche und Psycho-Beurteilung, Zermürbung usw. hab ich keinen Bock. Auf Kürzung hab ich
aber auch keine Lust, die würde ich im Notfall aber in Kauf nehmen, hätte aber die Befürchtung,
die gleiche Maßnahme oder eine ähnliche wieder zu bekommen. Mein (Mini) Mini-Job schützt mich wohl vor 1€ Jobs.

Fragen:

1. Ich habe in der EGV unter anderem folgenden Teil mitunterschrieben:

Neben Ihrer Mitarbeit ... Zusammenarbeit zwischen Jobcenter und Träger (MT) erforderlich.
...Austausch persönlicher Daten erforderlich... mit meiner Zustimmung... JETZT KOMMTS:

"Durch Ihre Unterschrift erklären Sie sich mit der Weitergabe der für die Maßnahme notwendigen Daten
an den Maßnahmeträger einverstanden."

-> Die Daten gehen nur in Richtung MT, oder (wegen Formulierung "Austausch persönlicher Daten erforderlich")
in beide Richtungen ?

Kann ich diesen Teil der EGV widerrufen ?

Hintergrund: Ich will in der Maßnahme alle Unterschriften, Anwesenheit ausgenommen, verweigern, bzw. Verträge prüfen lassen.
Auch will ich die zu erwartende Datenschutz-Klausel (VerBis) nicht unterzeichnen - Ich hoffe auf Beendigung durch MT.

2. Ich bin mir nicht Sicher, geh ich gut gekleidet hin oder Barfuß im Rock ? (Ernsthafte Überlegung !)
Ich darf doch Aussehen, wie ich will ? (Schuhe würde ich Sicherheitshalber mitnehmen)
Kann mir im Fall "Rock" unterstellt werden, nicht Mitzuwirken ?

3. Ich habe einen Mini-Job, bin 2-4 mal im Monat tätig - Ich habe nichts Schriftliches, das ich den Ausüben kann,
in der EGV steht: Eine Abwesenheit wird nur akzeptiert, wenn AU oder Vorstellungsgespräch. Ist das ein Problem ?

4. Fang ich einmal an zu Mucken, wird mein weiterer Weg nur noch über SG, Widersprüche usw. zu Regeln sein ?,
also vom ausgebildeten Bewerbungsschreiber mutiere ich zum Hartz IV SGB II Spezialisten ?

Über Tips / Antworten würde ich mich sehr Freuen.


Lg auch an meinen SB... falls der hier mitliest :icon_stop:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Neben Ihrer Mitarbeit ... Zusammenarbeit zwischen Jobcenter und Träger (MT) erforderlich.
...Austausch persönlicher Daten erforderlich... mit meiner Zustimmung... JETZT KOMMTS:

"Durch Ihre Unterschrift erklären Sie sich mit der Weitergabe der für die Maßnahme notwendigen Daten
an den Maßnahmeträger einverstanden."

-> Die Daten gehen nur in Richtung MT, oder (wegen Formulierung "Austausch persönlicher Daten erforderlich")
in beide Richtungen ?

Kann ich diesen Teil der EGV widerrufen ?
Ich denke schon, dass man so etwas widerrufen kann. Ich würde das machen.

Geh doch im Rock hin, wäre mal gespannt, was dann kommt. Aber wie man sich anzieht in die Mitwirkungspflichten rein zu packen, halte ich für sehr gewagt.
Hintergrund: Ich will in der Maßnahme alle Unterschriften, Anwesenheit ausgenommen, verweigern, bzw. Verträge prüfen lassen.
Auch will ich die zu erwartende Datenschutz-Klausel (VerBis) nicht unterzeichnen - Ich hoffe auf Beendigung durch MT.
Nicht sagen, dass Du Dich weigerst. Du nimmst alles zur Prüfung mit nach Hause und liest Dir das in Ruhe durch. Das ist Dein Recht und darauf würde ich bestehen
Ich habe einen Mini-Job, bin 2-4 mal im Monat tätig - Ich habe nichts Schriftliches, das ich den Ausüben kann,
in der EGV steht: Eine Abwesenheit wird nur akzeptiert, wenn AU oder Vorstellungsgespräch. Ist das ein Problem ?
Schriftlich vom SB Auskunft fordern, ob Du den Minijob kündigen musst, da sich der mit der Maßnahme überschneidet.
4. Fang ich einmal an zu Mucken, wird mein weiterer Weg nur noch über SG, Widersprüche usw. zu Regeln sein ?,
also vom ausgebildeten Bewerbungsschreiber mutiere ich zum Hartz IV SGB II Spezialisten ?
Ja, und das ist auch gut so. Dann kann man mit Dir nicht mehr alles machen. Das mit der Unterschrift unter eine EGV weißt Du ja schon. Eine Maßnahme hätte man Dir aber auch ohne EGV unterjubeln können.
 
E

ExitUser

Gast
...

Seminarinhalte:

"Es soll eine Stabilisierung der Persönlichkeit zur Heranführung an den Arbeitsmarkt erreicht werden"
"Verbesserung der in der Person liegenden Hemmnisse"
usw.

1. Einstieg

- Festigung eines konstanten Tagesablaufes
- blabla blabla

2. Entwicklungsphase

- Alltagsmanagement
- Umgang mit Geld (aja - soso)
- Freizeitgestaltung (ohne Geld ?)
- Training sozialer und persönlicher Kompetenzen
- Erscheinungsbild (!)
- Gesundheit (Toll, ich wollte kürzlich zum Arzt - Aufnahmestopp... (Habe keinen Hausarzt))

Was für eine krasse Maßnahme. Und das bei einem ätzenden MT, wo ich schonmal abgebrochen hatte... 30%...
(Meine einzige Verfehlung bis Heute, 3 Jahre her - Andere Sanktionen konnte ich immer abwehren,
Fehler vom Amt usw.)

Ich Idiot. Ich will da irgendwie wieder rauskommen, die Maßnahme halte ich auf keinen Fall durch. ...

Ich glaube nicht, dass Du da rauskommst, zumindest nicht ohne wirklich wichtigen Grund. Das ist keine (freiwillige) Weiterbildung, sondern eine von diesen billigen Trainingsmaßnahmen. Die werden locker auf Deine Unterschrift verzichten. Den Datenschutzteil könntest Du widerrufen. Ob das Erfolg haben wird, ohne dass Dir Nachteile entstehen - wer weiß.

Teilnehmen sollst Du wahrscheinlich, weil man Dir nicht zutraut, als Wohnungslose(r) Dein Leben in geordnete Bahnen zu lenken. Maßnahmeinhalt ist ja u. a. auch die Arbeit an Deinem Erscheinungsbild. Was meinst Du mit dem Rock? Du bist männlich?
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
727
- Freizeitgestaltung (ohne Geld ?)

mal eine frage: was geht einen massnahmeträger die freizeitgestaltung an?
gar nichts.
es sei denn, der träger ist eine sekte und masst sich an die gesamte persönlichkeit des teilnehmers zu vereinnahmen und nach seinen vorstellungen zu verbiegen.
das muss sich niemand gefallen lassen.
 

Pinkelpaula

Elo-User*in
Mitglied seit
15 August 2011
Beiträge
439
Bewertungen
143
Meine letzte Massnahme war personell gut aufgestellt.Bin eigentlich gegen Massnahmen, für mich ist das ein verlängerter Arm der Zeitarbeitsindustrie.Trotzdem arbeiten da auch nur Menschen und wenn man mal eine gute erwischt hat kann man das ruhig sagen.

An deiner Stelle würd ich die Unterlagen zur Prüfung mit nach Hause nehmen und falls die dich dabehalten ganz wertfrei prüfen ob da nicht doch was zu holen ist.Wenns ne gute ist werden die dir als allererstes mal ne eigene Wohnung besorgen.

Ich in deiner Situation würde mich jetzt auch fragen ob es sich lohnen könnte da was zu unterschreiben.Meine Meinung.

LG
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.764
Bewertungen
16.983
Die Userin Minimina hat zwei Textvorlagen und ein Gerichtsurteil für die Widerrufung der Datenweitergabe eingestellt unter: https://www.elo-forum.org/alg-ii/113506-entbindung-schweigepflicht-massnahme.html#post1450438

@BurnsTorn: BA-Chef Weise empfiehlt, sich bei Temperaturen über 4°C aus Kostengründen mit einer guten Tagescreme zu behelfen, die auch pflegt. Quelle habe ich gerade keine; allerdings bringen seine Mitarbeiter prinzipiell ihre Schuhe auf Hochglanz und stellen sich im Aufzug dicht hinter ihn. Hmm...
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.796
Bewertungen
5.420
naja..und die Schotten?

die haben sogar ihre offizielle Kleidung..nämlich Rock...

mach was du willst...mußt aber immer und überall mit Gegenwind rechnen..

wer nicht stromlinienförmig ist, fällt auf und der muß dann "behandelt" werden..

das macht man mit lebhaften Kindern ja schon recht früh..damit sie schön brav und angepasst sind...und pflegeleicht...

dann geht das über JC und MT weiter..

bis hin ins Altersheim...auch da wird man entsprechend behandelt, um stromlinienförmig und angepasst und pflegeleicht zu sein..

manchmal könnte ich :icon_kotz2:
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.690
Bewertungen
2.050
Gegen Rock und nackte Füße könnten eigentlich nur die herbstlichen Temperaturen sprechen, du bewirbst dich schließlich nicht beim Maßnahmeträger, dazu die Verweigerung aller Unterschriften, vielleicht reicht das schon.
 

Fuzzi

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2012
Beiträge
310
Bewertungen
103
Gegen Rock und nackte Füße könnten eigentlich nur die herbstlichen Temperaturen sprechen, du bewirbst dich schließlich nicht beim Maßnahmeträger, dazu die Verweigerung aller Unterschriften, vielleicht reicht das schon.

so selten ist das gar nicht, war letztes Jahr in einer Maßnahme da war auch ein Teilnehmer Barfuss.
Ob der jetzt nen Rock trug ...keine Ahnung.....:icon_pause:
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
1.681
Bewertungen
708
Wo sich nun alle auf die Frage der Äußerlichkeiten eingeschossen haben,
kann auch ich dazu einfach nicht die Klappe halten. :icon_mrgreen:

Mach was DIR gefällt und kümmer dich um die Sprüche der Übrigen einen Feuchten.
Es ist DEIN Leben, DEIN Geschmack, warum also damit hinterm Berg halten ?
 
E

ExitUser

Gast
Egal ob Männchen oder Weibchen,

Rock und unten Ohne ist kein Problem!

Aber ganz nackig geht gar nicht und könnte evtl. problematisch werden.

Je nach Figur könnte Dir unterstellt werden:

entweder aufreizen zu wollen

oder eine optische Beleidigung darzustellen.
 

Lämmchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 September 2013
Beiträge
12
Bewertungen
3
Hallo, erstmal Danke für Eure zahlreichen Beiträge. Werde ich heute Mittag genauer lesen.

Übrigens, ich bin Männlich, hab ich nicht besonders deutlich geschrieben.

lg
 
E

ExitUser

Gast
Da schau her, ein Mann!

Falls Dir der Rock Deiner Freundin nicht passt:
schau Dich mal in einem Gothic-shop um.
Die ham geile Klamotten ( auch für Männer).
Wir wollen unseren Gegnern doch stilvoll begegnen!

Nur es kommt net so gut, wenn Du sonst bürgerlich rumläufst.
Wäre meiner Meinung nach zu durchsichtig.
Aber wenn Du sonst auch so drauf bist! Why not! Persönlichkeitsrecht.

Wollte mal nen 1,5 Euro Job mit nen auf dem Hals geklebten Tatoo abwehren.
Pustekuchen, nach meinen ca 10 minütigen Fachvertrag über die Menschenwürde, sagte die PDL: und morgen um 8.00 sind Sie hier.

Da konnte ich nur noch AU werden.

Vielleicht klappts ja bei Dir. Viel Glück.
 

Lämmchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 September 2013
Beiträge
12
Bewertungen
3

Guten Morgen, und vielen Dank für Euere Beiträge

Also ich habe sogar einen HD Sat-Receiver... Telefon Anschluß
ist bei uns auch möglich, benutze aber Ja-Mobil (3 GB Traffic, wird aber
nicht gedrosselt, juhu - noch nicht)

Das mit der Kleidung ist gar nicht so wichtig, ich war schon bei Maßnahmen
wo ich problemlos einen Rock tragen konnte.
Ist nur die Frage, ob ich einen auf Seriös mache, um besser bestehen
zu können - oder von vornherein auf Maßnahmen-Ablehnung gehe.

Ich laufe nunmal gerne Barfuß, Röcke trage ich nur noch selten,
bin halt schon über 40 und der Bauch wird dicker :smile:

Mit dem mir aktuell zugewiesenen MT habe ich halt schonmal schlechte
Erfahrungen gemacht, das war die einzige Maßnahme, die ich bis Heute
abgebrochen habe, weil ich es nicht ausgehalten habe.

Die neue Maßnahme bei diesem Träger geht halt sehr in Richtung
Psycho / Profiling. Ich habe mein Leben soweit im Griff, ich sehe meine
"Obdachlosigkeit" nicht als Problem, da ich ganz normal Wohne, mit
Postanschrift, Prepaid Kreditkarte usw. Ist halt eine WG.
Und billig, Strom bezahle ich Pauschal.

Mein SB hat in letzter Zeit öfters versucht, mich zu Sanktionieren,
ohne Erfolg. Waren immer Fehler vom Amt.
Ich bin mir halt nicht Sicher, ob ich weiterhin einen auf Mitspielen mach,
oder anfange, mich zu wehren.

lg

für Nuckel: Ich trage meistens lange Röcke, wenn kurz, dann mit
Leggins :smile:
 

Pinkelpaula

Elo-User*in
Mitglied seit
15 August 2011
Beiträge
439
Bewertungen
143
Wie lange ist das denn her als du die Massnahme abbgebrochen hast? Und ist das sanktioniert worden?

Normalerweise kannst du nur einmal für eine Sache sanktioniert werden.Muss man jetzt die genauen Umstände kennen.
 

Lämmchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 September 2013
Beiträge
12
Bewertungen
3
@GeliBeh: Vielen Dank, habe ich gelesen.
"Geh doch im Rock hin, wäre mal gespannt, was dann kommt. Aber wie man sich anzieht in die Mitwirkungspflichten rein zu packen, halte ich für sehr gewagt."

Steht nicht in den Mitwirkungspflichten drin, hab halt Sorge, das mir das einfach so als Nicht-Mitwirkung ausgelegt werden kann.

@PinkelPaula: Ist schon 3 Jahre her, war eine andere Maßnahme beim gleichen Träger.

Nochmal Danke an alle für Ihre Beiträge, mache mir da schon einige Gedanken
dazu. Lese zur Zeit auch noch ne Menge anderer Threads, um ab Montag
gewappnet zu sein.

LG

PS Mein Post #16 und #17 war teilweise auf einen Beitrag von Nuckel
bezogen der vom Mod gelöscht wurde.
 

Lämmchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 September 2013
Beiträge
12
Bewertungen
3
Hallo

Ich habe mich zum folgenden Vorgehen entschlossen:

- Ich werde in Jeans, gut gekleidet hingehen.
- Ich werde freundlich, aber bestimmt Auftreten.
- Ich werde alle Unterschriften verweigern, außer Anwesenheit, und gleichzeitig betonen, diese Maßnahme wahrnehmen zu wollen.
- Ich werde täglich Pünktlich sein.
- Ich werde Vermittlungshemmnisse, die in meiner Person begründet sind, in Frage stellen bzw.
ich wüsste nicht, das ich welche habe - Außer das ich ein "Langzeit-ELO" bin...
- Von meinem Mini-Job Arbeitgeber erhalte ich ein Schreiben, welches mir Bestätigt, 1x in der Woche
tätig zu sein. Die entsprechende Freistellung von der Maßnahme werde ich mir vom MT bestätigen lassen.

Die Unsicherheit, die ich habe, ist - soll ich dem in der EGV
unterschriebenen Passus "Datenaustausch mit dem MT"
widerrufen - und wenn, wie.

LG
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.764
Bewertungen
16.983
[...]
- Ich werde alle Unterschriften verweigern, außer Anwesenheit, und gleichzeitig betonen, diese Maßnahme wahrnehmen zu wollen.
[...]
Vorschlag: Vor die Unterschrift hinschreiben "Anwesend:". Klingt paranoid, aber es gab hier schon Hausordnungen mit weitgehenden Vertragsinhalten.


[...]Die Unsicherheit, die ich habe, ist - soll ich dem in der EGV
unterschriebenen Passus "Datenaustausch mit dem MT"
widerrufen - und wenn, wie.

LG

Nochen Vorschlag: Die Userin Minimina hat zwei Textvorlagen und ein Gerichtsurteil für die Widerrufung der Datenweitergabe eingestellt unter https://www.elo-forum.org/alg-ii/113506-entbindung-schweigepflicht-massnahme.html#post1450438
 
Oben Unten