EGV Unterschrieben, 6 Monate Maßnahme

Leser in diesem Thema...

PlanslosHH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2017
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hi,

ich bräuchte ein wenig Rat, ich war bei Termin beim Jobcenter und hab Dummerweise direkt die Eingliederungsvereinbarung unterschrieben, leider wusste ich nicht dass ich eigentlich das Recht habe das ganze erst mal ununterschrieben mit nehmen darf um es mir in ruhe durchzulesen.
Jetzt hab ich ne Maßnahme für 6Monate am hals.

Hab die Dokumente anonymisiert im anhang angehängt.

Habe mich ein wenig hier umgeschaut und gefunden das solche Maßnahmen eigentlich nur max 8 Wochen betragen dürfen.

Gibt es irgend eine Chance da noch heraus zu kommen?

Bin für jede Hilfe dankbar
 

Anhänge

  • 1-5.jpg
    1-5.jpg
    238,6 KB · Aufrufe: 194
  • 2-5.jpg
    2-5.jpg
    328,8 KB · Aufrufe: 186
  • 3-5.jpg
    3-5.jpg
    390,4 KB · Aufrufe: 170
  • 4-5.jpg
    4-5.jpg
    402,6 KB · Aufrufe: 251
  • 5-5.jpg
    5-5.jpg
    158,7 KB · Aufrufe: 233
  • m1-2.jpg
    m1-2.jpg
    272,7 KB · Aufrufe: 239
  • m2-2.jpg
    m2-2.jpg
    306,1 KB · Aufrufe: 306

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.774
Bewertungen
2.334
Allgemeine "Ich bin ELO los, soll sich der MT mit ELO rumplagen EGV "

Erstmal,
Die Dauer der Eingliederungs- und Aktivierungsmaßnahmen muss gemäß § 45 Abs. 2 Satz 1 SGB III deren Zweck und Inhalt entsprechen. Es gibt grundsätzlich also keine feste Grenze. So kann z.B. eine Aktivierungsmaßnahme ein Jahr überschreiten (BT-Drs. 17/6277, S. 93)

Entgegen der acht Wochen,
Die Vermittlung von beruflichen Kenntnissen ... darf die Dauer von 8 Wochen nicht überschreiten (§ 45 Abs. 2 Satz 3 SGB III).
In deinen Fall trifft ersteres zu.
In der EGV fehlt alles, das sie zu einer vernünftigen EGV machen würde. So hätte man gut gegen diese oder einer EGV per Verwaltungsakt angehen können. Nur wurde diese ja leider unterschrieben.

Nun sollte man so vorgehen, wie es hier im Forum bei allen Maßnahmen vorgeschlagen wird.
Nur kurz,
-Zum Maßnahmebeginn erscheinen
-Beim MT nichts unterschreiben, sondern dem MT mitteilen, dass man die Unterlagen gerne mit nehmen will, um die Unterlagen überprüfen zu lassen. Auch den Anwesendheitszettel nicht unterschreiben, sondern nur ANWESEND draufschreiben.
-Datenschutzerklärung hier aus dem Forum laden, ausfüllen und dem MT unter die Nase halten. Einsicht ins VERBIS ist nicht.

Weitere Vorgehensweisen, zum Thema "Maßnahme", hat das Mitglied "Pixelschieberin" schon desöfters im Forum zusammengetragen. Link:
https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/181950-merkwuerdige-zuweisung-tertia-erhalten-bitte-um-hilfe.html#post2182858

Man sollte sich aber bewusst sein, das man bei diesen Vorgehen auch mal die A...backen zusammenkneifen muss und sich nicht alles gefallen lassen muss. Drohungen seitens des MT nicht ernst nehmen etc. Auch wird es der/die JC SB auf eine Sanktion ankommen lassen, auch wenn diese Rechtlich nicht haltbar wäre. Aber das bedeutet, einwenig Arbeit und durchhaltevermögen. Das liegt leider nicht Jeden, so das leiber alles unterschrieben wird, was man vom JC /MT vorgelegt wird, nur um seine Ruhe zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

PlanslosHH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2017
Beiträge
2
Bewertungen
0
Danke für die Hilfe, sry das ich mich so spät zurück melde.
Hatte nen wenig Streß

Hast mir schon mal nen gutes stück weiter geholfen. danke
 
Oben Unten