EGV - Ungültig trotz Unterschrift? Weiteres Vorgehen zur Erreichung von Bildungsgutschein

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kachino

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2019
Beiträge
31
Bewertungen
5
Hallo zusammen,

ich hoffe ihr hattet ein frohes Osterfest und bringt etwas Zeit für meinen Fall mit.

Zunächst hier etwas Input. Weiter unten folgen meine Fragen zu dem Fall:

Das Problem:
  • Meine derzeitige EGV behindert mich bei der Verfolgung meiner Ziele, da die Arbeitsagentur so schnell wie möglich wieder vermitteln will.
  • Bei Careerfoundry will ich mit einem Bildungsgutschein einen 6-monatigen Kurs Remote-Kurs in Vollzeit durchführen, um die Grundlage für meine zukünftige Tätigkeit als UX-Designer zu schaffen.
  • Da es sich bei dem Kurs um einen 100%tigen Fernlehrgang handelt, steht mir nach meinen bisherigen Recherchen nur ein Teilzeit-BAföG zur Verfügung, wovon aber keine Finanzierung eines Vollzeitkurses möglich wäre. Der Kurs müsste dann in Teilzeit absolviert werden und würde entsprechend doppelt so lange dauern und meine Wiedereingliederung verzögern.
  • Die EGV verlangt eine Einstellungsbestätigung für einen Bildungsgutschein. Dort ist aber die UX Spezialisierung nicht spezifiziert und eine Einstellungsbestätigung ist in diesem Fall utopisch, da für einen Job in dem Bereich ein Portfolio nötig ist, in dem meine Fähigkeiten anhand von Projekten dargelegt werden. Das wird neben Bewerbungstraining von dem Kurs abgedeckt.
    • Anfragen an einschlägige Personalabteilungen habe ich dazu schon versendet.
  • Meine US-amerikanische Freundin kommt bald mit einem Visum nach Karlsruhe und wir sind für den Start auf das Arbeitslosengeld angewiesen. Eine Sperre des Arbeitslosengeld würde die Bescheinigung der Unterhaltsicherung bei der Ausländerbehörde gefährden. So auch das Teilzeit-BAföG.
    Für ihre Tätigkeit als Freelancer stünde außerdem ein eventueller Umzug im Raum, was den Kursabschluss nicht gefährdet, da dieser ja remote durchgeführt wird aber eine Wiedereingliederung als Fachinformatiker erschwert.
  • Aktuell steht für mich die Konsultierung eines Anwalts im Raum, habe aber keine Rechtsschutzversicherung und auch keinen Anspruch auf einen Beratungsschein, da ich mit Kapitaleinlagen knapp über dem Schonbetrag liege.
  • Mein Bandscheibenvorfall und konstante Verspannungen im Raum BWS und LWS stehen meiner weiteren Tätigkeit als Fachinformatiker entgegen. Neben dem Bandscheibenproblem plagen mich bei längerem Sitzen oder Stehen Verspannungen durch eine Fehlhaltung. Der ärztliche Dienst ist hierzu eingeschaltet.
  • Als Fachinformatiker Systemintegration ist es nötig lebenslang zu lernen. Den Beruf sehe ich aber nur noch als Einstiegsqualifizierung für meinen weiteren Werdegang an. Heute liegt bei mir ein Wissensdefizit für die Tätigkeit als Fachinformatiker vor, das auch meine Wiedereingliederung erschwert. Daran wird sich auch so bald nichts ändern, da sich meine Weiterbildung in eine andere Richtung ausweitet.
Vorgeschichte:
  • Als gelernter Koch bin ich mit einem Burn-Out/Depression in die Arbeitslosigkeit gerutscht, nachdem mir die damalige Agentur für Arbeit ein Umschulungsgesuch verwehrte und habe nach längerem Krankengeldbezug und Neuorientierung eine Umschulung zum Fachinformatiker-Systemintegration semi-erfolgreich abgeschlossen (Note 1 in Dokumentation, 5 in Präsentation & eine 3 bei der schriftlichen Prüfung).
  • Im ersten Monat der Umschulung kam es zu einem Bandscheibenvorfall, der mich auch heute noch begleitet und auf dem ich auch meinen Bildungsgutscheinanspruch teilweise stütze.
  • Bei meiner erneuten Neuorientierung über eine selbstfinanzierte Grundlagenschulung im Feld Blockchain, Bildungsurlaub auf einer Blockchainkonferenz auf Malta und einer ebenfalls selbst finanzierten Zertifizierung als Design Sprint 2.0 Moderator sowie zahlreichen Meetups hat sich durch Überschneidungen mein Interesse für den Bereich UX herauskristallisiert.
Aktuelle Situation:
  • Auf Mitte März wurde ich nun nach ca 2 1/2 Jahren Berufspraxis als ausgelernter Fachinformatiker gekündigt und habe bis Anfang April Urlaub bei der Arbeitsagentur eingereicht, um die Familie meiner US-amerikanischen Freundin kennen zu lernen.
  • Nach Rückkehr in Deutschland am 3. April fing am 4. April direkt meine kurzfristig angebotene 1-monatige Stelle als Softwaretester an, die mich voll einspannt.
  • Am 8. April nahm ich bei der Arbeitsagentur den zuvor von Seiten der Arbeitsagentur abgesagten Termin wahr, um mit meinem Berater über den Bildungsgutschein zu sprechen.
  • Meinem Arbeitsvermittler schickte ich zuvor eine E-Mail, in dem ich ihm darlegte, dass mein aktueller Beruf langfristig durch Automatisierung gefährdet ist und im Bereich UX-Design Fachkräftemangel vorherrscht.
    (Die Job-Gefährdung durch Automatisierung ist bei den SBs im Übrigen noch höher als bei Fachinformatikern. Quelle ist eine Datenbank der Arbeitsagentur)
    Könnte ein Roboter meinen Job machen? Jetzt online testen! (Fachangestellte/r für Arbeitsförderung, UX-Designer, Fachinformatiker)
  • Das Gesuch für meinen Bildungsgutschein wurde mündlich abgelehnt mit der Begründung er sei unverhältnismäßig teuer, dauere zu lange und mein aktueller Beruf sei sehr gefragt, eine Beratung hat nicht wirklich stattgefunden dafür aber ein erstes Profiling erstellt, also meine Fähigkeiten durch den Arbeitsvermittler aufgenommen
    • Tatsächlich is der Kurs günstiger als der Durchschnitts B-DKS, der für eine Fachkraft bei 7,68€ die Stunde liegt, der Kurs aber 5,62€ die Stunde kostet
  • Während des Termins litt ich noch immer unter dem Jet-Lag und unterschrieb die EGV auf Aufforderung meines Arbeitsvermittlers ohne weiteren Kommentar. Er sagte zudem, dass wenn UX-Designer so gefragt sind, es ein leichtes für mich sein müsste hier eine Einstellungsbestätigung zu erhalten
Zu meiner Eingliederungsvereinbarung habe ich bereits folgendes recherchiert:

Fristverlängerung zum Widerspruch
  • Ist die Frist um meiner EGV zu wiedersprechen wegen Unvollständigkeit nach § 66 SGG auf 1 Jahr verlängert? Normalerweise ginge die Frist bis 8. Mai
Ungültigkeit der EGV wäre meiner Meinung durch folgende Punkte gegeben:
Änderungsmöglichkeiten der EGV
  • Durch Änderung der Verhältnisse
    Der ärztliche Dienst sollte mir meine Rückenprobleme bescheinigen und dadurch meine eingeschränkte Möglichkeit als Fachinformatiker zu arbeiten.
Meine offenen Fragen:
  • Ist das hier das richtige Unterforum? Sollte ich die Fragestellungen aufgesplittet posten?

  • Wie würdet ihr an meiner Stelle weiter vorgehen?
    Ist die EGV so nichtig/ungültig? Wie sollte das am besten angezeigt werden? Kündigung, Rücktritt oder..Anpassung nach §59 SGBX?
    Greifen die Auflagen meiner EGV schon, obwohl ich mich noch in Anstellung befinde?
    Wann macht es Sinn einen Anwalt zu konsultieren?
    Ich habe gehört im Falle, dass mir Recht zugesprochen wird, werden die Kosten für den Anwaltsbrief an den Arbeitsvermittler von der Arbeitagentur getragen werden müssen. Stimmt das?
  • Müsste die Ablehnung meines Bildungsgutscheines und die Gründe dokumentiert sein?
    Erfahre ich das bei der Hotline?
    Sollte ich Akteneinsicht anfordern? Wie lange dauert sowas?
  • Was für eine Länge der Anstellung wäre nötig, um die EGV verfallen zu lassen? 1, 2, 3 oder mehr Monate? Im Notfall suche ich mir eine befristete Stelle und unterschreibe die nächste EGV nicht so leichtfertig.
  • Wo finde ich unter euch denn eine Begleitperson für die Karlsruher Arbeitsagentur?
Vielen Dank vorab!
 

Anhänge

  • EGV_geschwaerzt.JPG
    EGV_geschwaerzt.JPG
    103,9 KB · Aufrufe: 272

kachino

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2019
Beiträge
31
Bewertungen
5
Hallo und frohe Ostern,

ich bitte euch um Hilfe zu meiner EGV, die ich leider unterschrieben habe. Könnt ihr schon einmal eine Einschätzung geben?

Meines Erachtens nach ist diese ungültig bzw. sogar nichtig.

Vielen Dank!


Aktuell wird leider mein Beitrag der alles ausführlich beschreibt andauernd gelöscht. Dazu würde ich mich über eine kurze Benachrichtigung freuen, muss nun aber zu einem Meetup.


Moderationshinweis...

Beitrag editiert. Anhang entfernt da doppelt. LG HermineL



 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.104
Bewertungen
18.997
Aktuell wird leider mein Beitrag der alles ausführlich beschreibt andauernd gelöscht. Dazu würde ich mich über eine kurze Benachrichtigung freuen, muss nun aber zu einem Meetup.
Deine Beiträge wurden nicht gelöscht sondern sie mussten erst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Auf Grund dessen hatten wir deinen Beitrag nun mehrfach.
 

Natrok

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2018
Beiträge
414
Bewertungen
368
Wenn das die EGV ist, die du unterschrieben hast, so ist sie a) nichtig (§ 58 Abs. 2 Nr. 4 SGB X) und b) kann keine Sperrzeit eintreten, da du nicht über die Rechtsfolgen einer Sperrzeit belehrt wurdest (§ 159 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 SGB III).
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @kachino, und :welcome:,

Dir sollte aber durchaus schon klar sein, dass eine gemeinsam mit der AfA erarbeitete und vereinbarte EGV nach der beiderseitigen Unterschrift allgemein einen rechtlichen Bestand hat. Dir wäre bestimmt auch die Möglichkeit gegeben worden die EGV vorher noch prüfen zu dürfen. Bei diesem Vertrag gibt es nicht einfach mal so ein verbrieftes Widerrufs - und Rückgaberecht, als wenn du irgendwo etwas im (Versand) Handel gekauft hättest.

In deiner EGV sehe ich ggfs. den Punkt mit den Gesundheitsangelegenheiten als Angreifbar an. Das Ausfüllen und die Unterzeichnung eines Gesundheitsfragebogens als auch einer Schweigepflichtsentbindungserklärung hat nur auf einer freiwilligen Basis zu erfolgen. Wenn überhaupt, würde ich nur dem Ärztlichen Dienst der AfA diese Schriftsätze zukommen lassen. Mitarbeiter der AfA gehen diese Unterlagen nichts an.
.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.104
Bewertungen
18.997
Die Belehrung über die Rechtsfolgen ist noch das kleinste Übel.

Offensichtlich ist deine Erwerbsfähigkeit derzeit nicht geklärt. Eine EGV darf aber nur mit erwerbsfähigen Leistungsempfängern abgeschlossen werden. Rechtgrundlage § 15 Abs.1 SGB II. Folgerichtig kann auch die Feststellung der Erwerbsfähigkeit nicht Gegenstand einer EGV sein.

Das JC hat zuerst deine Erwerbsfähigkeit gem. § 44a SGB II zu klären bevor eine EGV abgeschlossen werden kann.

Schweigepflichtentbindungen und medizinische Fragbögen sind frewillig. Ein Zwang in der EGV zur Abgabe ist rechtswidrig und verstößt unter anderem gegen das Recht auf informationelle Selbstbestimmung nach Art. 2 Abs. 1 GG i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG.

Auch wenn du unvernünftiger Weise diese EGV unterschrieben hast dürfte diese auf Grund der darin enthaltenen Rechtsverstöße nichtig sein. Die Rechtsgrundlage wäre hier § 58 Abs.2 SGB X

§ 58 Nichtigkeit des öffentlich-rechtlichen Vertrages SGB X
(1) Ein öffentlich-rechtlicher Vertrag ist nichtig, wenn sich die Nichtigkeit aus der entsprechenden Anwendung von Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches ergibt.

(2) Ein Vertrag im Sinne des § 53 Abs. 1 Satz 2 ist ferner nichtig, wenn
1. ein Verwaltungsakt mit entsprechendem Inhalt nichtig wäre,
2. ein Verwaltungsakt mit entsprechendem Inhalt nicht nur wegen eines Verfahrens- oder Formfehlers im Sinne des § 42 rechtswidrig wäre und dies den Vertragschließenden bekannt war,

3. die Voraussetzungen zum Abschluss eines Vergleichsvertrages nicht vorlagen und ein Verwaltungsakt mit entsprechendem Inhalt nicht nur wegen eines Verfahrens- oder Formfehlers im Sinne des § 42 rechtswidrig wäre,
4. sich die Behörde eine nach § 55 unzulässige Gegenleistung versprechen lässt.

(3) Betrifft die Nichtigkeit nur einen Teil des Vertrages, so ist er im Ganzen nichtig, wenn nicht anzunehmen ist, dass er auch ohne den nichtigen Teil geschlossen worden wäre.
 

kachino

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2019
Beiträge
31
Bewertungen
5
Wenn das die EGV ist, die du unterschrieben hast, so ist sie a) nichtig (§ 58 Abs. 2 Nr. 4 SGB X) und b) kann keine Sperrzeit eintreten, da du nicht über die Rechtsfolgen einer Sperrzeit belehrt wurdest (§ 159 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 SGB III).
Super, danke und wie wäre hier das weitere Vorgehen?
Von welcher unzulässigen Gegenleistung sprechen wir denn hier? Der Einstellungsbestätigung?


Moin @kachino, und :welcome:,

Dir sollte aber durchaus schon klar sein, dass eine gemeinsam mit der AfA erarbeitete und vereinbarte EGV nach der beiderseitigen Unterschrift allgemein einen rechtlichen Bestand hat. Dir wäre bestimmt auch die Möglichkeit gegeben worden die EGV vorher noch prüfen zu dürfen.
Muss man mich darüber belehren?


In deiner EGV sehe ich ggfs. den Punkt mit den Gesundheitsangelegenheiten als Angreifbar an. Das Ausfüllen und die Unterzeichnung eines Gesundheitsfragebogens als auch einer Schweigepflichtsentbindungserklärung hat nur auf einer freiwilligen Basis zu erfolgen. Wenn überhaupt, würde ich nur dem Ärztlichen Dienst der AfA diese Schriftsätze zukommen lassen. Mitarbeiter der AfA gehen diese Unterlagen nichts an.

Die Belehrung über die Rechtsfolgen ist noch das kleinste Übel.

Offensichtlich ist deine Erwerbsfähigkeit derzeit nicht geklärt. Eine EGV darf aber nur mit erwerbsfähigen Leistungsempfängern abgeschlossen werden. Rechtgrundlage § 15 Abs.1 SGB II. Folgerichtig kann auch die Feststellung der Erwerbsfähigkeit nicht Gegenstand einer EGV sein.

Das JC hat zuerst deine Erwerbsfähigkeit gem. § 44a SGB II zu klären bevor eine EGV abgeschlossen werden kann.

Schweigepflichtentbindungen und medizinische Fragbögen sind frewillig. Ein Zwang in der EGV zur Abgabe ist rechtswidrig und verstößt unter anderem gegen das Recht auf informationelle Selbstbestimmung nach Art. 2 Abs. 1 GG i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG.

Auch wenn du unvernünftiger Weise diese EGV unterschrieben hast dürfte diese auf Grund der darin enthaltenen Rechtsverstöße nichtig sein.
Der medizinische Dienst ist eingeschaltet zur Feststellung meiner Rückenprobleme.
Allerdings habe ich bei meinem SB nur angegeben Probleme bei Hebetätigkeiten und sonstigen Verrenkungen wie bspw. Verkabelung zu haben.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.104
Bewertungen
18.997
Ist denn hier nicht das SGB III und nicht das SGB II zuständig, oder gilt der genannte § auch im SGB III?
Du hast Recht es handelt sich hier um Leistungen nach SGB III wenn ich das richtig gelesen habe.

Damit sind folgende Aussagen von mir so nicht zutreffend da diese den Rechtskreis SGB II betreffen:
Offensichtlich ist deine Erwerbsfähigkeit derzeit nicht geklärt. Eine EGV darf aber nur mit erwerbsfähigen Leistungsempfängern abgeschlossen werden. Rechtgrundlage § 15 Abs.1 SGB II. Folgerichtig kann auch die Feststellung der Erwerbsfähigkeit nicht Gegenstand einer EGV sein.
Das JC hat zuerst deine Erwerbsfähigkeit gem. § 44a SGB II zu klären bevor eine EGV abgeschlossen werden kann.
 

kachino

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2019
Beiträge
31
Bewertungen
5
Du hast Recht es handelt sich hier um Leistungen nach SGB III wenn ich das richtig gelesen habe.

Damit sind folgende Aussagen von mir so nicht zutreffend da diese den Rechtskreis SGB II betreffen:
Ok, ab hier kann ich nicht mehr folgen. Kann mir das bitte jemand erklären, warum beim einen vorher die Erwerbsfähigkeit geklärt werden muss und beim anderen nicht?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.104
Bewertungen
18.997
Sorry SGB III ist nicht wirklich der Rechtskreis in dem ich mich sehr gut auskennen würde. Bestenfalls rudimentär. Daher warte ein wenig denn es wird sich schon ein User melden der sich damit besser auskennt.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
@kachino,

SGB II = Arbeitslosengeld-2 (Hartz IV, Jobcenter)
SGB III = Arbeitslosengeld-1 (Agentur für Arbeit)

Da du im April noch einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehst, dürftest du während des Zeitraums momentan bei der AfA auch nur als arbeitsuchend und nicht als arbeitslos gemeldet sein. Anders würdest es sein, wenn du aufgrund des geringen Verdienst ergänzendes ALG-2 (SGB II, Hartz IV) beantragt und bezogen haben solltest. Ich setzte hier voraus, dass das Amt über dieses Beschäftigungsverhältnis auch informiert ist

Der Gültigkeitszeitraum der EGV im Rechtskreis des SGB III dürfte dementsprechend auch erst dann beginnen, wenn du ein ALG-1 beziehst. Bei dir mMn demnach erst ab dem 01.05.2019. Hier gäbe es ggfs. zusätzlich eine Begründung dafür, die vorhandene EGV deinerseits aufzukündigen. Über das Thema gesundheitliche Auskunft hast du bereits eine Info erhalten.

Es besteht kein Recht auf die Erstellung eines Bildungsgutscheins für dich, denn dieser ist eine Kann - und keine Muss-Leistung.

Fördermöglichkeiten in der beruflichen Weiterbildung - Bundesagentur für Arbeit

https://con.arbeitsagentur.de/prod/...uments/Merkblatt-6-Weiterbildung_ba015381.pdf

Bei einem neuen EGV – Entwurf solltest die Bewerbungsanzahl auf monatlich 5 Stück herabsetzen. Sofern dir ein neue EGV vorliegen sollte, lädst du diese (vor der Unterschrift) zur Überprüfung hier rauf.
Kann mir das bitte jemand erklären, warum beim einen vorher die Erwerbsfähigkeit geklärt werden muss und beim anderen nicht?
Wenn du z.B. mal Hartz IV beziehen solltest dann bist du sofort dazu verpflichtet jede dir zumutbare Arbeit annehmen zu müssen, die dich aus dem Leistungsbezug bringen bzw. den Leistungsbetrag mindern könnten.
.
 

Natrok

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2018
Beiträge
414
Bewertungen
368
Super, danke und wie wäre hier das weitere Vorgehen?
Von welcher unzulässigen Gegenleistung sprechen wir denn hier? Der Einstellungsbestätigung?

Wegen der unzulässigen Gegenleistung siehe hier. Du hast mehrere Möglichkeiten, wie du vorgehen kannst.

1. Nichts tun

Du machst einfach nichts, aus der EGV. Also keine Schweigepflichtentbindung abgeben, wobei diese musst du sowieso nicht abgeben, wie andere User bereits beschrieben haben, das was der SB da reingeschrieben hat ist unverschämt. Auch keine Nachweise erbringen zu den Bewerbungen.

Folge davon wäre, das der SB irgendwann eine Sperrzeit gegen dich verhängen möchte. Dazu würdest du dann ein Anhörungsschreiben kriegen (§ 24 SGB X). Das Problem hier ist das es damit auch zu einer vorläufigen Zahlungseinstellung kommt (§ 331 SGB III). Diese kann bis zu zwei Monate gehen (§ 331 Abs. 2 SGB III). Da ein Anhörungsschreiben ein einfaches behördliches Schreiben ist und kein Verwaltungsakt im Sinne von § 31 SGB X (vgl. BVerfG, Beschl. v. 29.11.2009 - 1 BvR 1729/09 -Rn. 6, 22 mwN), ist ein Widerspruchs dagegen unstatthaft. Das Vorgehen gegen eine Zahlungseinstellung ist hier erläutert. Das ist wohl das einfachste, wenn du ein wenig ohne Geld auskommen kannst und Rücklagen hast.

2. Den Vertrag versuchen zu Kündigen (§ 59 SGB X).

Du kannst auch versuchen den Vertrag zu Kündigen. Schreibst dann sowas wie, dass dir nicht klar war, dass die dir angemessenen Kosten für schriftliche Bewerbungen sowie für Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen erstatten müssen und du deshalb den Vertrag für nichtig hältst. Die werden dir dann aber einfach eine neue EGV versuchen unterzujubeln.

Wichtig eine EGV niemals vor Ort unterschreiben, sondern mitnehmen und prüfen. Falls die einen machen auf brauchen Unterschrift ganz schnell und vor Ort so ist es dein gutes Recht die Sach- und Rechtslage eines Vertrags zu prüfen und die müssen dir auch eine angemessene Prüfzeit geben. Der Abschluss derartiger Verträge stellt einen Eingriff in die Vertragsabschlussfreiheit dar. Artikel 2 Abs. 1 Grundgesetz (GG) schützt das Recht auf Vertragsfreiheit.
 

kachino

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2019
Beiträge
31
Bewertungen
5
Danke, mir wäre es allerdings lieber so schnell wie möglich die Weiterbildung abzuschließen, anstatt mit der Arbeitsagentur Zeit zu verschwenden. Habt ihr dahingehend einen Rat für mich für den weiteren Umgang mit der Arbeitsagentur?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Eine Weiterbildung wird nur dann von der AfA oder dem JC bezahlt, wenn du in deinem bisherigem Job keine Aussichten auf eine Einstellung hast. Dazu zählen auch Angebote in der Zeitarbeit. Wenn es also genügend Jobangebote in deinem Berufsbild und deinem örtlichem Tagespendelbereich gibt, dann ist die Wahrscheinlichkeit auf eine von der AfA bezahlte Weiterbildung eher gering. Es wäre zudem zu klären, warum du von einer sitzenden Tätigkeit in eine andere sitzende Tätigkeit umschulen willst, wenn dich sitzende Tätigkeiten gesundheitlich belasten.

Du müsstest also grundlegend der AfA belegen, warum sie dir diese Umschulung bezahlen soll.

Bezüglich der Kostenerstattung solltest du bedenken, dass im Bereich des SGB III die Eigenleistungsfähigkeit gilt. Damit ist gemeint, dass du verpflichtet bist, einen Teil der Bewerbungskosten und Fahrtkosten aus deinem ALG 1 selbst zu zahlen. Dies ist abhängig von der Höhe des ALG 1.

Was hat der Umzug deiner Freundin mit deiner Arbeitssuche zu tun? Sollte es dir dabei um einen Umzug zu deiner Freundin gehen, dann kannst du nur dann mit einer möglichen Umzugskostenhilfe rechnen, wenn du am Wohnort deiner Freundin einen Job annimmst und dafür umziehst. Allerdings ist dies auch nur eine Kann-Leistung seitens der AfA, sofern die AfA sich nicht in einer EGV zu dieser Leistung verpflichtet.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.158
Bewertungen
28.594
Auch im SGBIII muss die Erwerbsfähigkeit geklärt sein, bevor eine EGV erstellt wird. Wie will man jemanden eingliedern, wenn man nichtmal weiss, was gesundheitlich geht und was nicht?
 

kachino

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2019
Beiträge
31
Bewertungen
5
Eine Weiterbildung wird nur dann von der AfA oder dem JC bezahlt, wenn du in deinem bisherigem Job keine Aussichten auf eine Einstellung hast. Dazu zählen auch Angebote in der Zeitarbeit. Wenn es also genügend Jobangebote in deinem Berufsbild und deinem örtlichem Tagespendelbereich gibt, dann ist die Wahrscheinlichkeit auf eine von der AfA bezahlte Weiterbildung eher gering.
Selbst wenn mich jemand einstellt, wäre der Arbeitgeber nicht glücklich mit mir, da IT lebenslanges Lernen bedeutet und ich in diesem Teilbereich kein Interesse habe, da ich mich ja anderweitig weiterbilde.
Mein Gesundheitszustand wäre zudem konstant auf einem labilen Niveau, da in meiner Freizeit Jobsuche, Weiterbildung, Beziehung und Haushalt Priorität hätten und nur noch wenig Platz für Sport wäre. Ein krummer Rücken verlangt einem lebenslange Fitness ab. Kurzum wäre ich schneller krank und gekündigt, als die Arbeitsagentur EGV sagen kann.
Wie wäre denn das im Bewerbungsgespräch? Müsste ich Sanktionen fürchten, sollte ich offen darüber reden bald für eine Weiterbildung zu kündigen bzw. dass ein Umzug ins Haus steht? Kann ich mit meinem Vermittler darüber sprechen oder kann er mich dafür sanktionieren? Eigentlich ist es nur die Wahrheit.

Es wäre zudem zu klären, warum du von einer sitzenden Tätigkeit in eine andere sitzende Tätigkeit umschulen willst, wenn dich sitzende Tätigkeiten gesundheitlich belasten.
Für mein Fachwissen in dem Bereich Administration, Support, etc. kämen vorwiegend Tätigkeiten in Frage, bei denen der Arbeitsplatz nicht verlassen werden kann. Mit meiner Fortbildung bin ich nicht an den Arbeitsplatz gebunden. Es ermöglicht mir Zugang zu ganz anderen Firmenkulturen oder Arbeit als Freelancer von daheim oder beim Kunden vor Ort. Mir wäre es so möglich neben der Arbeit meinen gesundheitlichen Bedürfnissen nachzukommen, also regelmäßige Bewegung, Haltungswechsel und im Homeoffice hätte ich Zugang zu meinem ganzen Gymnastik-equipment. Außerdem wäre wieder Zeit regelmäßig Sport zu treiben.

Was hat der Umzug deiner Freundin mit deiner Arbeitssuche zu tun? Sollte es dir dabei um einen Umzug zu deiner Freundin gehen, dann kannst du nur dann mit einer möglichen Umzugskostenhilfe rechnen, wenn du am Wohnort deiner Freundin einen Job annimmst und dafür umziehst. Allerdings ist dies auch nur eine Kann-Leistung seitens der AfA, sofern die AfA sich nicht in einer EGV zu dieser Leistung verpflichtet.
Sie ist noch nicht hier und muss sich als Native-Speakerin nach dem Arbeitsmarkt richten. Wahrscheinlich läuft es auf eine Freelancer-Tätigkeit hinaus, bei einem guten Angebot für Native-Speaker würden wir aber auch einen Umzug in Betracht ziehen.
Was das mit mir zu tun hat ist ganz einfach: Bei einem Umzug würde ich die Stelle verlieren bzw. zuvor jemandem wegnehmen, der sie wirklich will.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
da IT lebenslanges Lernen bedeutet

In jedem Berufsbild wird heute lebenslanges Lernen vorausgesetzt.

Mit meiner Fortbildung bin ich nicht an den Arbeitsplatz gebunden. Es ermöglicht mir Zugang zu ganz anderen Firmenkulturen oder Arbeit als Freelancer von daheim oder beim Kunden vor Ort.

Woher hast du diese Gewissheit, dass dich ein AG in deinem Wunschberuf genau in diesen Feldern einsetzen wird und du nicht nur im Büro des AG in sitzender Tätigkeit tätig sein wirst? Wenn es dir um regelmäßige Haltungsänderungen gehen sollte, dann solltest du lieber deinen AG ggfs. nach einem zusätzlichem Stehpult fragen und einfach nach Möglichkeit öfters Pausen machen. Gerade bei ausschließlicher Bildschirmarbeit hat man als AN Anspruch auf Bildschirmpausen. In vielen Betrieben werden diese teilweise großzügig vergeben, genannt persönliche Pause im Umfang von ca. 30 min pro 8 h-Schicht.

Außerdem wäre wieder Zeit regelmäßig Sport zu treiben.

Wie schaffen es bloß unzählige AN, nach ihrer Arbeit Sport zu treiben?
 

kachino

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2019
Beiträge
31
Bewertungen
5
Danke für die Nachfragen, die zwar etwas das Gesamtbild außer Acht lassen, mich aber sicher gut auf die AfA vorbereiten ;) Dort ist man ja in dieser Gesprächsführung geschult habe ich gehört.

Mir ist noch die Frage sehr wichtig, ob ich mit meinem Vermittler offen darüber sprechen kann wie wahrscheinlich es ist, dass mich jemand einstellt, der von vorn herein über meinen Fortbildungswunsch in einem anderen Bereich Bescheid weiß - das Stehpult mal außen vor. Hat da jemand einen Rat?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Du lässt scheinbar die Option außer Acht, dass du auf einen AG treffen könntest, der dich auch mit deinem Fortbildungswunsch einstellen würde, da es in seine Unternehmensplanung passt.

Grundsätzlich sollte dir bewusst sein, dass es auch für das Beziehen von ALG 1 Regeln gibt. Eine dieser Regeln ist, dass du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen musst und dich auf zumutbare Stellenvorschläge bewerben. Dir ist es verboten, zumutbare Stellen abzulehnen oder deren Anbahnung zu verhindern.

Du kannst in dem Gespräch mit deinem SB durchaus auch deinen Fortbildungswunsch ansprechen. Dein SB wird dich jedoch ebenfalls fragen, warum du aus einer sitzenden Tätigkeit in eine andere sitzende Tätigkeit umschulen willst. Deine scheinbar grundlegende Ablehnung deines bisherigen Berufes wird jedoch dein SB nicht akzeptieren, besonders, wenn du in einen artverwandten Beruf umschulen willst.
 

kachino

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2019
Beiträge
31
Bewertungen
5
Tatsächlich kommen mir womöglich noch die neuen fachlichen Weisungen zu Gute. Ich überprüfe das in den nächsten Tagen eingehender.

"(6) § 81 Abs. 2 Nr. 2 Satz 2 ermöglicht die Förderung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die weniger als drei Jahre beruflich tätig gewesen sind. In der Person liegende Gründe können z.B. das Alter oder die familiären Rahmenbedingungen der Arbeitnehmerin oder des Arbeitnehmers (z.B. Alleinverdienende mit Familie) sein. Darüber hinaus kann von der dreijährigen beruflichen Tätigkeit abgesehen werden, wenn die angestrebte Weiterbildung zu einem Abschluss in einem Engpassberuf führt. Informationen zu Engpassberufen sind dem Internetauftritt der Statistik der BA (Arbeitsmarktberichte/ Fachkräftebedarf) zu entnehmen. "

Hier die Engpassberufe:
Fachkräftebedarf - statistik.arbeitsagentur.de (hier ist der "Datenanhang" relevant)

Nach dem KldB 2010 falle ich mit meiner derzeitigen Ausbildung bzw. dem Grad der Qualifizierung nicht in die sogenannten Engpassberufe (43102 Anforderungsniveau 2) anders als mein Sachbearbeiter behauptet und mein Zielberuf (23223/43413 Spezialistenniveau 3) in die Gruppe der Berufe, zu denen ein Fachkräftemangel besteht.

Wisst ihr wo ein Zugriff auf weitere Daten zu einzelnen Berufen im "Datenanhang" möglich ist?

Tatsächlich fällt der Beruf sogar als "Nutzerschnittstellenentwickler" (und nicht UX Designer, schließlich leben wir ja in Deutschland) unter eine der Berufsgruppen, wo wir uns sogar Fachkräfte aus dem Ausland wünschen.
https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/archiv/15284.pdf (Die Aussagen in diesem Dokument sind teilweise sehr befremdlich und entsprechen nicht dem Tätigkeitspektrum)

107186
107187
107188


Interessant wäre für mich noch, ob das Aushebeln der EGV einfach über §59 SGB X durch die Beantragung von BAföG möglich ist :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten