• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

egv und sanktion

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

mobile

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
Hallo alle zusammen
Ich brauche eure hilfe da ich eine EGV und eine Sanktion bekommen hab weil ich einen termin verpasst hab!!

Ich hatte am 7.4 einen Termin beim Jobcenter und gleichzeitig ein seminar bei einer Existenzgründerhilfe die vom 7.4 bis 9.4 ging.

Zum Termin bin ich nicht gegangen wegen dem Seminar.
Am Abend nach dem Seminar am 7.4 hab ich dem SB gleich eine mail geschrieben, das ich wegen dem Seminar nicht erschienen bin, die er anscheinend nicht gelesen hat.
Heute hab ich zwei briefe bekommen 1mal Sanktion und 1mal EGV.

Es geht darum ich will mich Selbstständig machen und so eine EGV wird mich sehr bremsen da ich auch auserhalb Deutschlands tätig werde.

Was kann ich da machen?
Vorallem wegen den Bewerbungen die ohnehin zu hoch angesetzt sind.

Was kann ich gegen diese Sanktion und vorallem die EGV machen?

Ich wäre sehr dankbar für eure hilfe.

mfg mobile


ps: Kann mir jemand sagen wie ich die EGV reinstellen kann?
Mein scaner gibt mir nur bmp dateinen raus!!??
 

gnom123

Neu hier...
Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
357
Bewertungen
2
Wie kannst du heute zwei Briefe bekommen haben?Heute ist Feiertag.
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Bewertungen
1.910
Wie kannst du heute zwei Briefe bekommen haben?Heute ist Feiertag.

Vielleicht gestern abend per Bote oder Privater Briefzusteller?

Ich kenne das auch Morgens kommt die gelbe Post und Abend Einladung zum Vorstellungsgespräch im Briefkasten. Diese Einladung kam mit Privaten Zusteller.

Vielleicht war das bei ihn auch so.

@mobile:Du kannst die bmp umwandeln in Jpg. z.B. mit Paint.

Was auch ginge Du installierst Dir PDF-Drucker. z.B. Freepdf, pdfcreator usw.

Was für eine Scannersoftware setzt Du denn ein? Was für Betriebssystem hast Du? Was für ne Textverarbeitung hast Du auf PC?

Blinky
 

mobile

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
Ja das stimmt sorry.
Ich meinte ich hab die heute aus dem briefkasten geholt.:icon_neutral:

EDIT:
Ich hab Windofs vista und benutze den editor oder den word pad oder meinst du was anderes?
Ich werd mir mal gleich so eine pdf Software laden.
Sorry aber kenne mich mit pc nicht soooo gut aus.:confused:
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Bewertungen
1.910
Hast Du Dir die Existenzgründerhilfe selber gesucht oder kam das von der ARGE? Fand eine Anhörung vor dem Sanktionsbescheid statt? Oder haben die deine Email als Anhörung gedeutet? Was genau steht im Sanktionsbescheid drin?

Blinky
 
E

ExitUser

Gast
Vermutlich war es heute kein Sanktionsbescheid, sondern nur eine Anhörung.
 

mobile

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
Hast Du Dir die Existenzgründerhilfe selber gesucht oder kam das von der ARGE? Fand eine Anhörung vor dem Sanktionsbescheid statt? Oder haben die deine Email als Anhörung gedeutet? Was genau steht im Sanktionsbescheid drin?

Blinky
Ich hab mich selber um dieses seminar bemüht und auch selber bezahlt!

Ich hab bis jetzt nur diesen Brief erhalten in dem steht (so ungefähr):
Meiner Einladung zum 7.4 sind sie trotz Belehrung nicht nachgekommen. Auch haben sie mir keinen wichtigen Grund mitgeteilt.....ich beabsichtige ihr alg2 für 3monate nach §20 SGB2 zu kürzen...

ich gebe ihnen hiermit gem. §24 SGB X Gelegenheit, sich zum Sachverhalt zu äusern.

bitte kommen sie am 5.5 um 9.45 uhr in das jobcenter.......

Ich möchte über ihr Bewerberangebot bzw. Ihre berufliche Situation sprechen. (diese Zeile steht allerdings immer in den Briefen die ich bekomme)

bringen sie bitte noch folgende unterlagen mit:
-Bewerbungsunterlagen

Ich verstehe auch nicht warum er Bewerbungen sehen will obwohl meine EGV seit ende März abgelaufen ist.
ich mein ich bemühe mich ja(seminar) und kann es auch nachweisen!


Als Betr. steht Folgeeinladung!!
 
E

ExitUser

Gast
das ist nur eine Anhörung. Hier musst du reinschreiben,weswegen du an dem Termin nicht teilgenommen hast.

Sag mal, verstehe ich das richtig, dass du deiner SB erst abgesagt hast, als der Termin schon vorbei war? Dann sieht das für dich schlecht aus.
 

mobile

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
das ist nur eine Anhörung. Hier musst du reinschreiben,weswegen du an dem Termin nicht teilgenommen hast.

Sag mal, verstehe ich das richtig, dass du deiner SB erst abgesagt hast, als der Termin schon vorbei war? Dann sieht das für dich schlecht aus.
Ja leider hab ich ihm das am Abend erst gesagt.
Ich hab den termin "verplant" weil ich mich voll auf das Seminar konzentriert hab:icon_neutral:
Ist es nicht trotzdem ein Grund?
 
E

ExitUser

Gast
Ich hab bis jetzt nur diesen Brief erhalten in dem steht (so ungefähr):
Meiner Einladung zum 7.4 sind sie trotz Belehrung nicht nachgekommen. Auch haben sie mir keinen wichtigen Grund mitgeteilt.....ich beabsichtige ihr alg2 für 3monate nach §20 SGB2 zu kürzen...
Wenn ich mich recht entsinne, wird für einen versäumten Termin das AlgII einen Monat lang um 10% gekürzt, und nicht drei Monate.......
Und der § 20 SGB II betrifft auch nicht die Kürzung der Regelleistung......:confused:
§ 20 SGB II

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Ja leider hab ich ihm das am Abend erst gesagt.
Ich hab den termin "verplant" weil ich mich voll auf das Seminar konzentriert hab:icon_neutral:
Ist es nicht trotzdem ein Grund?
Diesen Termin hättest du davor absagen müssen, und zwar nachweislich und schriftlich. Der Grund, den du dafür hattest, ist zwar wichtig und hätte eine Absage rechtfertigt, aber nicht eine Absage im nachhinein. Das hast du doch schon vorher gewusst.

In die Anhörung müsstest du jetzt reinschreiben: "Wie Ihnen bereits bekannt ist, absolviere ich vom..... bis...... ein Existenzgründerseminar, das mich ..... Euros kostet. Aus diesem Grund kann ich dort nicht fehlen und habe Ihnen auch den Termin am ....... abgesagt. Beiliegend erhalten Sie eine Kopie des mails, das ich Ihnen schickte."


Und dann drücke dir die Daumen, dass die nicht auf das Datum des mails schaut.
 

mobile

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
Diesen Termin hättest du davor absagen müssen, und zwar nachweislich und schriftlich. Der Grund, den du dafür hattest, ist zwar wichtig und hätte eine Absage rechtfertigt, aber nicht eine Absage im nachhinein. Das hast du doch schon vorher gewusst.

In die Anhörung müsstest du jetzt reinschreiben: "Wie Ihnen bereits bekannt ist, absolviere ich vom..... bis...... ein Existenzgründerseminar, das mich ..... Euros kostet. Aus diesem Grund kann ich dort nicht fehlen und habe Ihnen auch den Termin am ....... abgesagt. Beiliegend erhalten Sie eine Kopie des mails, das ich Ihnen schickte."


Und dann drücke dir die Daumen, dass die nicht auf das Datum des mails schaut.
Guten Tag

Naja bei einem Pechvogel wie mir werden die bestimmt auf das Datum schauen.
Wie auch immer "Dummheit muss Bestraft werden" sag ich immer und das gilt auch für mich!:icon_smile:

Anbei hab ich die EGV zur einsicht.

Würde mich freuen wenn mit jemand tips gegen die EGV geben würde vorallem wie ich das machen kann nach den Änderungen ab 1.1.09.

mfg mobile

ps: Kann ich verlangen das die mir es irgenwie erleichten mich selbstständig zu machen?
Ich meine damit, es ist auch geplant zu reisen um mit kontakten auserhalb in kontakt zu kommen!!
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
Frage 1: Hast du das schon unterschrieben???
Frage 2: Deine Selbständigkeit sollte darin berücksichtigt werden. Kannst du mir bitte sagen, wie die SB dir dabei helfen kann? Dann würde ich das in einem Gegenvorschlag einbringen.

Hier müsste ein Gegenvorschlag ausgearbeitet werden. Bist du denn schon selbständig? Dann entfällt schon mal die Ortsabwesenheit. Man müsste auch wissen, inwieweit dir die Suche nach einem Arbeitsplatz zumutbar ist bzw. inwieweit sie dir etwas bringt oder eher stört.
 

mobile

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
Frage 1: Hast du das schon unterschrieben???
Frage 2: Deine Selbständigkeit sollte darin berücksichtigt werden. Kannst du mir bitte sagen, wie die SB dir dabei helfen kann? Dann würde ich das in einem Gegenvorschlag einbringen.

Hier müsste ein Gegenvorschlag ausgearbeitet werden. Bist du denn schon selbständig? Dann entfällt schon mal die Ortsabwesenheit. Man müsste auch wissen, inwieweit dir die Suche nach einem Arbeitsplatz zumutbar ist bzw. inwieweit sie dir etwas bringt oder eher stört.
Ich bedanke mich für die bisherigen Antworten:icon_daumen:

zu 1: Nein es ist noch nix unterschrieben.
zu 2: Indem ich freiraum hab, das heißt nicht ortsgebunden sein und von den Bewerbungen befreit werde.

Einen gegenvorschlag hab ich ja in Planung aber mir tut schon der bauch weh wegen dem was ich hier im Forum schon gelesen hab über sofortige Klagen seitens des Jobcenters.:icon_cry:

Selbstständig bin ich noch nicht.
Und ich werde ein Gründerzuschuss beim Arbeitsamt beantragen, da ich noch diese 90Tage Voraussetzung erfülle, in der Hoffnung dem Jobcenter etwas aus dem weg zu haben!

Was kann ich noch in der EGV beanstanden... die sind ja nicht immer zu 100% Rechtskonform!?

mfg mobile
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe den Link von mobile in den Nds. Kreisverteiler der Linken gegeben.

Wie bekommt man es in alle BRD-Verteiler, da viele Kreisverbände der Linken Hartz-IV-Beratung machen?

Außerdem werde ich die Genossin Katja Kipping bitten, eine Anfrage an die Bundesregierung, BA o. Ä. wegen Zehntausender (Hunderttausender?) ungerechtfertigter Sanktionen zu machen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich bedanke mich für die bisherigen Antworten:icon_daumen:

zu 1: Nein es ist noch nix unterschrieben.
zu 2: Indem ich freiraum hab, das heißt nicht ortsgebunden sein und von den Bewerbungen befreit werde.

Einen gegenvorschlag hab ich ja in Planung aber mir tut schon der bauch weh wegen dem was ich hier im Forum schon gelesen hab über sofortige Klagen seitens des Jobcenters.:icon_cry:

Selbstständig bin ich noch nicht.
Und ich werde ein Gründerzuschuss beim Arbeitsamt beantragen, da ich noch diese 90Tage Voraussetzung erfülle, in der Hoffnung dem Jobcenter etwas aus dem weg zu haben!

Was kann ich noch in der EGV beanstanden... die sind ja nicht immer zu 100% Rechtskonform!?

mfg mobile
Solange du nicht einmal Selbständig bist, werden die dich vermitteln wollen.

In den Gegenvorschlag würde ich die Selbständigkeit und den Gründerzuschuss mit einbringen. Wenn du selbständig bist, entfällt auch die Ortsabwesenheitsmeldung.
 

sun2007

Neu hier...
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Hier müsste ein Gegenvorschlag ausgearbeitet werden. Bist du denn schon selbständig? Dann entfällt schon mal die Ortsabwesenheit. Man müsste auch wissen, inwieweit dir die Suche nach einem Arbeitsplatz zumutbar ist bzw. inwieweit sie dir etwas bringt oder eher stört.
Ist das neu? Ich hatte mich auch selbständig gemacht und trotzdem galt die Regelung zur Ortsabwesenheit, was ich extrem unsinnig fand.

Hat sich da in letzter Zeit was geändert?
 
E

ExitUser

Gast
Wie wäre es hiermit?

Ziel(e)
Förderung der Selbständigkeit bzw. Eingliederung in Arbeit zur Reduzierung bzw. Beendigung der Hilfebedürftigkeit

1. Ihr Trägeer für Grundsicherung JobCenter Neukölln unterstützt Sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung

·Herr …… wird eine Tätigkeit auf selbständiger Basis als……. ab……aufnehmen. Hierfür wird er durch die Zahlung von Einstiegsgeld gefördert.


·Solange Herr ……sein Gewerbe wegen fehlendem ….. (Gewerbeschein, oder was fehlt dir den noch alles, um anzufangen?)….. unterbreitet er ihm Stellenangebote, soweit geeignete vorliegen.


·Er unterstützt Ihre Bewerbungsaktivitäten durch Übernahme der Kosten für schriftliche Bewerbungen nach Maßgabe des § 16 SGB II i.V.m. §§ 45 ff SGB III. Bewerbungskosten werden bis zu einem Betrag von 260 Euros jährlich übernommen.


·Er unterstützt Ihre Bewerbungsaktivitäten nach Maßgabe des § 16 SGB Abs. 1 II i.V.m. § 45ff SGB III durch Übernahme von Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen auf vorherige Antragsstellung und Nachweis.



2. Bemühungen von…… zur Eingliederung in Arbeit

·Herr …… wird sich um …. (bitte hier reinsetzen, was du so alles benötigst um deine Selbständigkeit zu beginnen)….. bemühen, um schnellstmöglich seine Selbständigkeit zu beginnen.


·[FONT=&quot]Bis zum Beginn der Selbständigkeit wird Herr …. sich um sozialversicherungspflichtige oder geringfügige Beschäftigungsverhältnisse bemühen und hierüber zu den einzelnen Beratungsterminen folgende Nachweise vorlegen: Tabellarische Auflistung der Arbeitsbemühungen. Vorlage der schriftlich erstellten Bewerbungen und der gesamten Bewerbungskorrespondenz.

Bei der Stellensuche sind auch befristete Stellenangebote und Zeitsarbeitsfirmen einzubeziehen.

Rechtsfolgebelehrungen:





Die Absätze zu den Meldepflichten (Krankheit, Umzug.... ) sollten nicht in die EGV, weil sie im Gesetz eigenständig geregelt sind.

Die Ortsabwesenheit sollte aus dem gleichen Grund nicht in die EGV. Bei Selbständigkeit entfällt sie.

Der Satz "Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen...." gehört ebenfalls entfernt, denn dadurch nimmt sich das JobCenter das Recht, jederzeit eine neue EGV abzuschließen. Außerdem bist du dir "als Partei" keinesfalls darüber einig.

Auch der Satz sich zeitnah auf Vermittlungsvorschläge zu bewerben sollte entfernt werden. Jeder Vermittlungsvorschläg enthält eine Rechtsfolgebelehrung, und wenn du dem nicht nachgehst, wirst du sowieso sanktioniert. WEnn das in der EGV steht, ist das auch ncoh zusätzlich ein Verstoß gegen eine EGV-Pflicht. Man könnte dich für das gleiche Vergehen 2 x sanktionieren.
[/FONT]
 

sun2007

Neu hier...
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Die Ortsabwesenheit sollte aus dem gleichen Grund nicht in die EGV. Bei Selbständigkeit entfällt sie.
Bist Du Dir da sicher? Kennst Du die entsprechende Gesetzesänderung? Ich würde mich freuen, wenn es so wäre aber ich will dann auch die §§ zitieren können :icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
Die Ortabwesenheitsmeldung ist in § 7 ABs. 4a SGB II genau geregelt. Sie gilt auch ohne EGV. Gem. diesem § muss man sich nur nur an Werktagen abmelden, wenn die ARGE geöffnet ist und man dich vermitteln könnte. Feiertage und das Wochenende gehören dir. So wie das aber in der EGV steht, musst du dich "immer" ortabwesend melden.

Wenn du dich nicht ortsabwesend meldest, entfällt die Leistung für die Zeit wo du weg warst (z.B. verschwindest du 2 Tage, entfällt für diese 2 Tage die Leistung = 100% für diese 2 Tage). Setzt du das aber in die EGV, könnte man es als eine "EGV-Pflicht" verstehen und man könnte dich bei Verstoß wegen Verstoß einer EGV-Pflicht sanktionieren (= 30%). Wer blickt denn hier durch, wie überhaupt sanktioniert werden muss?

Die ARGE meint, dass das nur als "Hinweis" in der EGV steht. Sie weigert sich aber strikt, die Sätze als "Hinweis" zu titulieren oder sie zu entfernen.
 

sun2007

Neu hier...
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Mir geht es um den Satz, bei Selbständigkeit entfalle die Ortsabwesenheit bzw. die Regeln hierzu.

Soweit ich weiß, gelten die Regelungen für Ortsabwesenheit genauso bei Selbständigkeit wie bei allen anderen. Was ich nicht gut finde.

Daher interessiert es mich sehr, wenn es hier Gesetzesänderungen gegeben haben sollte. Das würde ich sehr gut finden. Dann wüsste ich natürlich gerne, wo ich das zitieren kann, um vor dem JC auf der sicheren Seite zu sein.

Vielen Dank und viele Grüße

Sun
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Bewertungen
3
Vielleicht sollten sich die Fanatiker von Gegenvorschlägen zu einer EGV endlich einmal mit der deutschen Sprache beschäftigen und Vorschläge machen, die eine verbindliche Zusage von Bewerbungskosten vereinbaren :icon_neutral:!

Nach Maßgabe bedeutet, strikt nach einer Vorschrift zu handeln.
Somit wird zurück verwiesen auf geltendes Gesetz !
Bewerbungskosten werden bis zu einem Beitrag........! Siehe Beitrag # 19 !
 
E

ExitUser

Gast
Mir geht es um den Satz, bei Selbständigkeit entfalle die Ortsabwesenheit bzw. die Regeln hierzu.

Soweit ich weiß, gelten die Regelungen für Ortsabwesenheit genauso bei Selbständigkeit wie bei allen anderen. Was ich nicht gut finde.

Daher interessiert es mich sehr, wenn es hier Gesetzesänderungen gegeben haben sollte. Das würde ich sehr gut finden. Dann wüsste ich natürlich gerne, wo ich das zitieren kann, um vor dem JC auf der sicheren Seite zu sein.

Vielen Dank und viele Grüße

Sun
Eine Gesetzesänderung hat es nicht mehr gegeben seit der Einführung von § 7 Abs. 4a SGB II. Die betroffene Personengruppe ergibt sich aus der Erreichbarkeitsordnung. Schau mal hier rein: http://www.erwin-denzler.de/Hinweise-EAO.pdf

Da wird die ERreichbarkeitskeitordnung richtig demontiert. Suche mal alles zu den "Aufstockern" raus.
 

sun2007

Neu hier...
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Eine Gesetzesänderung hat es nicht mehr gegeben seit der Einführung von § 7 Abs. 4a SGB II. Die betroffene Personengruppe ergibt sich aus der Erreichbarkeitsordnung. Schau mal hier rein: http://www.erwin-denzler.de/Hinweise-EAO.pdf

Da wird die ERreichbarkeitskeitordnung richtig demontiert. Suche mal alles zu den "Aufstockern" raus.
Vielen Dank für die pdf, die ist wirklich super.

Ich habe mich 2006 erstmalig selbständig gemacht und zwar aus dem ALG II Bezug heraus. Da ich anfangs damit kein Geld verdient habe, bin ich mir unsicher, ob in so einem Fall die Regelungen für "Aufstocker" greifen und mir ist auch nicht ganz klar, ab welcher Grenze jemand "Aufstocker" ist, wieviel Geld und wie regelmäßig man es verdienen muss.

Ich bin die erste, die sich freut, wenn die Regeln der OA für Selbständige nicht gelten. Mir ist es aber selbst im Jahr 2007 (und ich glaube, der von Dir genannte § trat 2006 in Kraft) immer anders gesagt worden, sowohl von der Sb (wen wundert's) als auch von meinem Anwalt als auch von Martin hier. Deswegen bin ich da gerade ein bisschen vorsichtig und würde da ganz genau nachforschen.

Aber, wie gesagt, wenn es so ist, wie Du sagst, wäre das natürlich super.

Viele Grüße

Sun
 

mobile

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
Hallo ich danke euch für die Antworten ihr habt mir sehr geholfen.:icon_daumen:


Ich hab jetzt eine EGV geschrieben und wollte um eure Meinungen bitten ob das so gut/rechmäsig ist.

Kann ich auf der letzten Seite, da wo die Unterschriften kommen diesen satz schreiben mit "unter vorbehalt......schadensersatzanspruch" oder ist es hier wieder überflüssig?

Besten dank mobile
 

Anhänge

sun2007

Neu hier...
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Hallo mobile,

Du hast unter der Rubrik, wofür das JC zuständig ist, als erstes eine Deiner Pflichten aufgeführt. Das ist verwirrend. Ich würden den ersten Satz
"Herr... wird eine Selbst. aufnehmen"
einfach weglassen und stattdessen schreiben: Das JC xy unterstützt die Selsbtäbndigkeit des Herrn ... mit xy€ Einstiegsgeld für xy Monate.

Den nächsten Satz finde ich auch leicht ungeschickt formuliert, die Worte
"Solange ... nicht" und "wegen fehlendem..." - kommt irgendwie nicht gut. Es kommt so rüber, als würdest Du Schlampigkeiten Deinerseits gleich einbauen - ich meine das nicht böse, sondern ich versuche das so zu lesen, wie ein SB das würde. "Fehlend" und "Nicht" klingt nicht gut.

Stattdessen vielleicht:
Bis zur Vorlage eines Gewerbescheins seitens des Herrn ... unterbreitet das JC xy dem Herrn ... monatlich xy Vermittlungsvorschläge.

Ich bin jetzt selbst ein wenig unsicher, wie das mit einem Gewerbeschein läuft, welche Voraussetzungen Du dafür brauchst. Kannst Du den nicht einfach beim Finanzamt ausfüllen und da abstempeln lassen? Dann mach doch jetzt Nägel mit Köpfen und leg das Ding dem JC vor - dann musst Du den ganzen Krempel mit "Bis dahin macht er dies und das" gar nicht reinschreiben. Leg' denen das Ding vor und ab da bist Du dann selbständig, fertig. Es sei denn, ein Gewerbeschein ist an Bedingungen geknüpft, die ich jetzt gerade nicht kenne. Ich finde es aber insgesamt ungeschickt, die Situation so schwammig zu lassen und die ganze Schwammigkeit in die EGV aufzunehmen.

Also, ich würde mal beim Finanzamt anrufen, mich mit dem zuständigen Sachbearbeiter für Deinen Buchstaben und Selbständigkeit verbinden lassen. Dann fragst Du mal nach, was Du für Deine Situation brauchst, ob Gewerbeschein oder Steuernummer, ob auch Kleinunternehmertum geht etc. Und dann läufst Du zu den Öffnungszeiten dahin (die da sitzen sind auch zur Beratung verpflichtet aber die zuständigen Sachbearbeiter am Telefon sind meist kompetenter. Die wollen zwar nicht, dass man sie anruft sondern zu den Tussen im Eingangsbereich geht aber wenn Du schön freundlich bist, hilft Dir der Typ am Telefon auch und der hat meist mehr Ahnung) und füllst die richtigen Formulare aus. Das muss Dir das JC nicht erlauben, das kannst Du einfach selber machen. Dann legts Du das in Kopie bei und wenn das JC dann noch mehr will (vielleicht Businessplan etc.), dann beantragst Du einen Coach, der Dir bei der Erstellung eines Businessplans hilft und dann bist Du auch erst mal vollauf beschäftigt. Das müsste dann eigentlich auch in die EGV, dass das JC Dich mit einem Coach für die Existenzgründung unterstützt.

Ich finde es etwas widersprüchlich, dass Du einerseits Deine Selbständigkeit aufbauen willst, auf der anderen Seite bis dahin noch so und so viele Bewerbungen schreiben willst - ich würde, wie gesagt, gleich Nägel mit Köpfen machen und schreiben, dass Du jetzt Deine ganze Energie in den Aufbau der Selbständigkeit steckst. Entweder oder. Und so Formulierungen wie "Bis zum Beginn der Selbständigkeit..." würde ich ganz weglassen. Entweder Du beginnst sofort damit oder Du setzt ein fixes Datum, wie: Ab 1. Mai 2009 (oder ab 1. Juni 2009 - aber für eins entscheiden) und dann kannst Du auch reinschreiben: Bis 30. April 2009 wirst Du Dich xy mal bewerben und punkt. Feste Daten setzen. Selber keine Schwammigkeiten reinbringen.

Ist nur meine persönliche Meinung.

Viel Glück und viele Grüße

Sun
 
E

ExitUser

Gast
"Herr... wird eine Selbst. aufnehmen"
einfach weglassen und stattdessen schreiben: Das JC xy unterstützt die Selsbtäbndigkeit des Herrn ... mit xy€ Einstiegsgeld für xy Monate.
Stimme ich im Prinzip zu. Das Problem ist aber, dass er noch nicht selbständig ist und deshalb auch erstmal kein Einstiegsgeld erhalten wird. Das werden die nicht hinnehmen.

Den nächsten Satz finde ich auch leicht ungeschickt formuliert, die Worte
"Solange ... nicht" und "wegen fehlendem..." - kommt irgendwie nicht gut. Es kommt so rüber, als würdest Du Schlampigkeiten Deinerseits gleich einbauen - ich meine das nicht böse, sondern ich versuche das so zu lesen, wie ein SB das würde. "Fehlend" und "Nicht" klingt nicht gut.

Stattdessen vielleicht:
Bis zur Vorlage eines Gewerbescheins seitens des Herrn ... unterbreitet das JC xy dem Herrn ... monatlich xy Vermittlungsvorschläge.
Stimme ich zu, bis auf die Festlegung von xy Vermittlungsvorschläge, solange kein Gewerbeschein vorliegt. Die bombardieren ihn danach mit Vermittlungsvorschläge, die er alle nicht haben will.


Ich finde es etwas widersprüchlich, dass Du einerseits Deine Selbständigkeit aufbauen willst, auf der anderen Seite bis dahin noch so und so viele Bewerbungen schreiben willst - ich würde, wie gesagt, gleich Nägel mit Köpfen machen und schreiben, dass Du jetzt Deine ganze Energie in den Aufbau der Selbständigkeit steckst. Entweder oder. Und so Formulierungen wie "Bis zum Beginn der Selbständigkeit..." würde ich ganz weglassen. Entweder Du beginnst sofort damit oder Du setzt ein fixes Datum, wie: Ab 1. Mai 2009 (oder ab 1. Juni 2009 - aber für eins entscheiden) und dann kannst Du auch reinschreiben: Bis 30. April 2009 wirst Du Dich xy mal bewerben und punkt. Feste Daten setzen. Selber keine Schwammigkeiten reinbringen.
Wenn der Beginn der Selbständigkeit sofort möglich ist, wäre es das beste, denn was ist nun, wenn er eine Tätigkeit findet, die er nachher durch die Selbständigkeit nicht machen kann und kündigen muss (oder nicht aufnehmen kann). Da wird das JobCenter Terror machen, wenn er sie fallen lässt!


Ich meine auch, dass du einen Gewerbeschein auf der Stelle bekommen kannst. Das würde dir viele Umstände ersparen. Was fehlt dir denn sonst noch, außer dem Gewerbeschein, um mit der Selbständigkeit zu beginnen?

Erfahrungsgemäß lässt die ARGE jemand der Einstiegsgeld erhält, für eine Zeit lang in Ruhe. Meist kommen sie aber nach 1/2 - 1 Jahr wieder an und machen Druck und wollen dir eine Stelle vermitteln, weil "das GEschäft ja sowieso nicht läuft". Da haben die manchmal eine falsche Vorstellung.
 

sun2007

Neu hier...
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Stimme ich zu, bis auf die Festlegung von xy Vermittlungsvorschläge, solange kein Gewerbeschein vorliegt. Die bombardieren ihn danach mit Vermittlungsvorschläge, die er alle nicht haben will.
Das xy habe ich geschrieben, das ist natürlich ein Platzhalter von meiner Seite, den mobile mit einer konkreten Zahl, z. B. vier, ausfüllen soll.

Ich meine auch, dass du einen Gewerbeschein auf der Stelle bekommen kannst. Das würde dir viele Umstände ersparen. Was fehlt dir denn sonst noch, außer dem Gewerbeschein, um mit der Selbständigkeit zu beginnen?
Normalerweise will das JC einen Businessplan sehen und darin muss die Tragfähigkeit weitestgehend heraus hervorgehen. Ich habe noch nicht erlebt, dass die eine Selbständigkeit ohne Businessplan genehmigt haben.

Erfahrungsgemäß lässt die ARGE jemand der Einstiegsgeld erhält, für eine Zeit lang in Ruhe. Meist kommen sie aber nach 1/2 - 1 Jahr wieder an und machen Druck und wollen dir eine Stelle vermitteln, weil "das GEschäft ja sowieso nicht läuft". Da haben die manchmal eine falsche Vorstellung.
Das würde ich jetzt nicht ganz so optimistisch sehen - bei mir ging der Terror da erst richtig los. Bis zu dem Versuch, mich vollends aus dem Bezug drängen zu wollen - einfach weil denen meine Selbständigkeit zu anstrengend war und ich mich mit den monatlichen EÜRs jeden Monat wieder in Erinnerung gebracht habe - ich weiß aber nicht, ob man die jetzt noch so machen muss.

Viel Glück sag' ich da nur. Allerdings, was mich ein bisschen wundert, ist, dass Du, mobile, noch nichts von diesen Sachen wie Businessplan etc. gesagt hast - weiß Dein SB überhaupt was von Deinen Plänen? Weil, so ganz aus dem Blauen kannst Du dem natürlich nicht damit kommen. Aber wenn ja: Wieso hat er Dich darauf noch nicht hingewiesen?

Nochmal: Viel Glück

Sun
 

mobile

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
Danke sun2007 und natürlich den anderen:icon_daumen:

Ja ich hab dem sb schon beim vorigen Termin gesagt "ich will mich Selbstständig machen" und hab ihn ausgequetscht was ich machen muss.

Deswegen verstehe ich aber auch nicht wieso er das nicht in der EGV bzw. irgendwo anderes erwähnt.

Im Anhang die aktuelle EGV.

Hab da noch einige Frage:
Frage 1:
Sollte ich mich für die nächste zeit auf das schlimmste vorbereiten zb. ein VA bzw. auf ein SG Verfahren?
Ich hoffe es bleibt mir erspart aber dennoch schaden kann es nicht:icon_smile:



Frage 2: Stimmt diese aussage: "Bewerbungskostenhöhe ist nicht gedeckelt"?
Wenn es so ist, darf man keine angaben über den betrag machen!?

Frage 3: Was bedeutet "geringfügige Beschäftigung" genau?

Frage 4:Gilt dieser § auch für mich? Da ich ja einen Termin durch ein seminar vergessen hab und mir eine Sanktion droht.
Sorry wenn ich damit wieder nerve:icon_knutsch:
--> http://www.elo-forum.org/erfolgreiche-gegenwehr/20032-termin-verpennt-sanktion-sanktion-%FCckgenommen.html <--
 

Anhänge

sun2007

Neu hier...
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Ich habe jetzt nicht alles durchgelesen von dem anderen Thread aber wenn die Sanktion zurückgenommen wurde, dann ist doch gut.

Die EGV, die Du da eingestellt hast - ist das die vom JC Neukölln? Ich kann da auf den ersten Blick keinen Pferdefuß entdecken.

Indem Du Dich selbständig machen willst, willst Du ja was von denen. Da ist es schon gut, die EGV mit denen zusammen auszuarbeiten, ich meine, auch vielleicht vor Ort und nicht Gegenentwürfe einfach hinzuschicken.

Wie gesagt, vielleicht bin ich hier jetzt ein bisschen zu gutgläubig aber erst mal sieht das ganz ok aus, außer dass es so aussieht, als würde Dein SB meinen, Deine Selbständigkeit fange erst in sechs Monaten an.

Da würde ich vielleicht noch mal mit ihm reden, sagen, dass Du jetzt / ab jetzt alle Energie in die Selbständigkeit stecken willst und damit (nur zum Beispeil) 1. Juni 09 anfangen willst. Sonst kommst Du Dir tatsächlich mit Bewerbungen und Aufbau der Selbständigkeit ständig ins Gehege.

Als ich damals meine Selbständigkeit genehmigt bekommen habe, musste ich ab Genehmigung sofort keine Bewerbungen mehr schreiben.

Ich glaube, die Krux liegt in dem Satz:
Solange Herr ................sein Gewerbe wegen fehlendem Gewerbeschein bzw. notwendige Unterlagen zum Begin der Selbstständikeit nicht erfüllt, unterbreitet das jobcenter Neukölln ihm Stellenangebote, die seiner Qualifikation entsprechen.
Da fragst Du jetzt am besten mal ganz höflich nach, was ganz konkret mit den "notwendigen Unterlagen" gemeint ist und dann bringst Du die eben blitzschnell herbei. Aber das würde ich so schwammig nicht unterschreiben (ohne das dem SB so zu sagen) sondern darauf beharren (höflich aber nicht unterwürfig), dass Du ganz konkret und am besten schriftlich erfährst, was mit "notwendige Unterlagen" gemeint ist.

Denn sonst hast Du diesen Passus da ewig drin, der dem SB die Möglichkeit eröffnet, da ständig irgendwelche anderen Unterlagen von Dir zu fordern, weil er findet, dass die "notwendig" sind.

Also der Satz muss da raus und Du musst erfahren, was das genau für Unterlagen sind.

Und dann kannst Du eigentlich erst so richtig die EGV unterschreiben. Sonst ist das nix halbes und nix ganzes.

Meine Vermutung: Der SB will Dir eigentlich helfen, ist sich aber selber nicht so sicher, was da genau für Voraussetzungen sind und sichert sich ab. Wenn Du jetzt allzu massiv auftrittst (und mit selbstgeschriebener EGV herumwedelst), bläst der das ganze ab, weil es ihm zu schwierig wird. Aber was mit "notwendige Unterlagen" gemeint ist, kannst Du ja ruhig fragen, das MUSST Du ja schließlich auch wissen. Und wenn er das konkret in die EGV reinschreibt, kannst Du sie vermutlich auch unterschreiben. Bitte ihn doch ruhig darum, diese "notwendigen Unterlagen" komplett in der EGV aufzulisten , damit Du weißt, was Du besorgen musst. Da ist er Dir bestimmt nicht böse. (Und wenn er sagt, er wisse das nicht, da müsstest Du das Finanzamt fragen, dann fragst Du eben das Finanzamt, notierst Dir alles gewissenhaft und bittest den SB trotzdem, das dann so in der EGV aufzulisten - damit es einmal abschließend festgehalten wurde und keine Unsicherheiten mehr bestehen - das würde ich vielleicht sowieso jetzt erst mal Dienstag morgen gleich als allererstes machen: Beim Finanzamt anrufen und fragen, was Du genau für Deine Art der Selbständigkeit brauchst von denen aus.)

Meine Meinung. Aber andere können auch noch mal drüber gucken, ich kann nicht sicher sein, dass ich jeden Haken in jeder EGV erkenne.

Viele Grüße

Sun
 

sun2007

Neu hier...
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Bring Bewerbungsunterlagen mit und erkläre ihm die Situation. Wenn er fies ist, sanktioniert er Dich und dann kannst Du das versuchen, was Du im anderen Thread gelesen hast (obwohl ich nicht sicher bin, ob es da irgendeine Rechtssicherheit gibt, vielleicht hat der Typ auch einfahc Glück gehabt). Eins nach dem anderen. Immerhin weißt Du, dass Du Dich auch dann gegen eine Sanktion wehren kannst. Es ist sicher suboptimal, dass Du nciht vorher schriftlich um einen anderen Termin gebeten hast. Aber soweit ich weiß, ist eine Anhörung gerade dafür da, dass erst dann geprüft wird, ob Du sanktioniert wirst und es nicht schon vorher beschlossene Sache ist - dann bräuchte man die Anhörung nicht (vermute ich jetzt erst einfach mal). Kopf hoch und die Ohren steif und in einer Sache hast Du Recht: Dein Fernbleiben stellt keine Weigerung dar, denn Du warst ja im Seminar, und trotzdem hättest Du es vorher anzeigen müssen bzw. sogar Erlaubnis einholen. Die SBs haben halt auch ihren Terminplan und finden es natürlich nicht prickelnd, wenn dann einfach einer nicht kommt. Geh da erst mal hin und wenn Du sanktioniert werden sollst, kannst Du Dich dann immer noch wehren.

Ich hab mich selber um dieses seminar bemüht und auch selber bezahlt!

Ich hab bis jetzt nur diesen Brief erhalten in dem steht (so ungefähr):
Meiner Einladung zum 7.4 sind sie trotz Belehrung nicht nachgekommen. Auch haben sie mir keinen wichtigen Grund mitgeteilt.....ich beabsichtige ihr alg2 für 3monate nach §20 SGB2 zu kürzen...

ich gebe ihnen hiermit gem. §24 SGB X Gelegenheit, sich zum Sachverhalt zu äusern.

bitte kommen sie am 5.5 um 9.45 uhr in das jobcenter.......

Ich möchte über ihr Bewerberangebot bzw. Ihre berufliche Situation sprechen. (diese Zeile steht allerdings immer in den Briefen die ich bekomme)

bringen sie bitte noch folgende unterlagen mit:
-Bewerbungsunterlagen

Ich verstehe auch nicht warum er Bewerbungen sehen will obwohl meine EGV seit ende März abgelaufen ist.
ich mein ich bemühe mich ja(seminar) und kann es auch nachweisen!


Als Betr. steht Folgeeinladung!!
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde hier ein paar Kleinigkeiten ändern. Das Einstiegsgeld ist zwar für den Einstieg in die Selbständigkeit. Das würde ich aber nicht gerade betonen, denn es ist ein aufstockendes Geld.



Auf die Stellenangebote der ARGE verzichte ich mit Kusshand. Vor allem unter deinen Umständen. Dem würde ich die Schärfe nehmen. So nach dem Motto: Sollen sie tun was sie nicht lassen können, aber dann bitte ohne Verpflichtung einer bestimmten Anzahl.



Das Wort "geringfügige" würde ich nicht in Fett hervorheben. Eine geringfügige Beschäftigung beendet nämlcih deine Hilfebedürftigkeit nicht und darüber werden die nicht gerade erfreut sein. Was du machst, ist eine andere SAche.



Und zwar würde ich den Text so schreiben:



Das Jobcenter Neukölln unterstützt Herr ........ durch Zahlung von Einstiegsgeld ab Beginn der Selbständigkeit.

Bis zur Vorlage eines Gewerbescheins seitens Herrn ......., unterbreitet das jobcenter Neukölln Herrn .... Stellenangebote, die seiner Qualifikation entsprechen.

Er unterstützt Ihre Bewerbungsaktivitäten durch Übernahme der Kosten für schriftliche Bewerbungen nach § 16 SGB II i.V.m. §§ 45 ff SGB III. Bewerbungskosten werden mit einem Betrag von 260 Euros jährlich übernommen.

Er unterstützt Ihre Bewerbungsaktivitäten nach Maßgabe des § 16 SGB Abs. 1 II i.V.m. § 45ff SGB III durch Übernahme von Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen auf vorherige Antragsstellung und Nachweis.


2. Bemühungen von Herr ..........................zur Eingliederung in Arbeit

Herr ............................wird sich um die Anmeldung der Selbstständigkeit schnellstmöglich bemühen.

Bis zum Beginn der Selbständigkeit wird Herr .................................sich in den nächsten 6 Monaten, um monatlich 4 sozialversicherungspflichtigeoder geringfügige Beschäftigungsverhältnisse bemühen und hierüber zu den einzelnen Beratungsterminen folgende Nachweise vorlegen: Tabellarische Auflistung der Arbeitsbemühungen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich schreibe dir hier noch einige Standardsätze zur Abwehr von deren Standardsätze (Meldepflichten, Ortsabwesenheit, Unverbindlichkeit der Unterschrift unter deren EGV) hin:

1.[FONT=&quot] Die ausdrücklich im Gesetz festgelegten Rechtsfolgen von Meldepflichtverletzungen (Krankheit, Arbeitsaufnahme, Umzug) und Ortsabwesenheiten dürfen nicht durch eine abweichende Regelung in der Eingliederungsvereinbarung umgangen und durch Sanktionierung nach § 31 Abs. 1 . S.1 Nr. 1b ersetzt werden.

Es ist nicht zulässig, Regelungen zu Mitwirkungs- und Meldepflichten in der Eingliederungsvereinbarung festzulegen und Verstöße gegen diese Festlegungen infolgedessen nach § 31 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 b zu sanktionieren, denn die Tatbestände und Rechtsfolgen zu Meldepflichtverletzungen sind im Gesetz eigenständig geregelt.

Sollte dies nur zu meiner Information in der Eingliederungsvereinbarung stehen, so bitte ich diese Absätze mit „Hinweis“ zu titulieren. Ansonsten kann man sie nämlich auch als „meine Pflichten“ verstehen.

[/FONT]
2.[FONT=&quot] Ebenfalls unzulässig ist die Aufnahme der Meldung von Ortsabwesenheit in eine Eingliederungsvereinbarung, die der Gesetzgeber anders regelt (s. § 7 Abs. 4a SGB II). Ihr Text verstößt gegen die Erreichbarkeits-Anordnung vom 23. Oktober 1997 (ANBA 1997, 1685), geändert durch die Anordnung vom 16. November 2001 (ANBA 2001, 1476). Nach den vorstehenden Vorschriften hängt die Verfügbarkeit von Arbeitslosen davon ab, dass sie Vorschlägen zur Eingliederung in Arbeit zeit- und ortsnah nachkommen können. Sie müssen deshalb an allen Werktagen persönlich an ihrem Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt erreichbar sein. Entfernen dürfen sie sich von ihrem Wohnort für mehr als 24 Stunden nur an Feiertagen und mit Zustimmung des Amtes. Es reicht aus, wenn ein Erwerbsloser statt am Samstag oder einem Tag vor dem gesetzlichen Feiertag am Sonntag oder dem Feiertag eingehende Post zur Kenntnis nehmen kann (§ 1 Abs. 1 Satz 3 EAO).

[/FONT]
3.[FONT=&quot] Der Satz „Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen in Ihren persönlichen Verhältnissen eine Anpassung der vereinbarten Maßnahmen und Verpflichtungen erforderlich sein, sind sich die Vertragsparteien darüber einig, dass eine Abänderung dieser Eingliederungsvereinbarung erfolgen wird“ wird vom Gesetzgeber in § 59 SGB X geregelt. Bei Veränderung der Verhältnisse, die zum Abschluss der Eingliederungsvereinbarung führten, kann der Vertrag von beiden Seiten gekündigt werden oder aber angepasst werden. Ich bitte Sie, ihn deshalb ersatzlos zu streichen.[/FONT]

[FONT=&quot]4. Den Satz: „Das gleiche gilt, wenn sich herausstellt, dass das Ziel Ihrer Integration in den Arbeitsmarkt nur aufgrund von Anpassungen und Änderungen der Vereinbarung erreicht bzw. beschleunigt werden kann“ .bitte ich ersatzlos zu streichen, denn er ist rechtswidrig. Die Eingliederungsvereinbarung wird genau in § 15 SGB II geregelt und es ist nicht zulässig, etwas zu vereinbaren, dass das Gesetz in dieser Form nicht vorsieht. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, mir per Bescheid etwas zuzuweisen, wenn es meiner Integration dient.[/FONT]
 

sun2007

Neu hier...
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Einstiegsgeld sollte auch so genannt werden, da würde ich jetzt nicht dran rütteln. So heißt das offiziell und das wird nach bestimmten Sätzen gezahlt.
 

mobile

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
Ich danke euch für eure Hilfe und Mühen

Ich hab mir die Standardtexte kopiert und abgespeichert denn das wird mir sehr helfen.

Im Anhang ist die aktuelle EGV für alle denen es helfen kann und für eventuellen weiteren Verbesserungen.

Ich werde mir diese EGV Drucken und damit zum SB gehen...natürlich rede ich mit ihm vorher über die sanktionierung und über die EGV bzw. eventuelle Änderungen.
Erst dann hol ich sie raus als Vorschlag.
Ich hoffe er ist nicht stur und "verhandelt":icon_smile:

Hab noch eine letzte Frage:
Kann/Muss ich die Rechtsfolgebelehrung mit anheften? Eher nicht?

Besten dank und ich werde euch auf dem laufenden halten:icon_wink:
 

Anhänge

sun2007

Neu hier...
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Ich würde mich mit der eigenen Version auf Papier in Deiner speziellen Situation vielleicht etwas zurückhalten und stattdessen diesen einen Satz mit den "notwendigen Unterlagen" abändern lassen (und was Du sonst noch denkst).

Meine Meinung.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn du diesen Gegenvorschlag abgibst, wird deine SB nicht begeistert sein. Vor allem die Standardsätze darf sie nicht entfernen. Die Sätze zu Meldepflichten (Krankheit, Umzug, Ortabsenheit etc.) die kannst du zur Not noch hinnehmen. Wenn du einmal deswegen falsch sanktioniert wirst, dann gehst du damit zum Anwalt. Der klagt das ein. Es darf nämlich nicht höher sanktioniert werden als das Gesetz zulässt.

Den Satz, der die EGV aber unverbindlich macht, würde ich nicht hinnehmen. Was nützt es dir, wenn sie dir Einstiegsgeld zahlen und es morgen wieder zurücknehmen? Wenn sie diesen Satz nicht entfernen, dann lass es bitte auf einen Verwaltungsakt ankommen.

Der Verwaltungsakt ist keinesfalls eine schlechte Lösung, denn dagegen kannst du Widerspruch einreichen. Außerdem kannst du beim Sozialgericht die aufschiebende Wirkung beantragen. Wenn diese wieder hergestellt wird, dann brauchst du den Pflichten des Verwaltungsaktes vor Erhalt des Widerspruchsbescheides nicht nachkommen.

Nach einem Urteil kann wegen Nicht-Nachkommen der Pflichten aus dem VA auch keine Sanktion mehr auferlegt werden. Schau dir mal den § 31 mal genau an. Da ist kein einziger Punkt zu erkennen, durch den das Nicht-Nachkommen der Pfichten eines VA sanktioniert werden kann.

D.h. eigentlich kannst du nur gewinnen. Auch wenn es verdammt mühselig sein kann.
 

mobile

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
Hallo

@sun2007
Das mit den "notwendigen Unterlagen" hab ich schon entfernt dafür hätte mir sofort jemand eine klatschen sollen das wäre wie mir schon gesagt wurde eine "Freikarte" für den SB:icon_smile:

@Mobydick
Liege ich da richtig das ich den Widerspruch an das Jobcenter und den Antrag auf Widerherstellung der aufschiebenden Wirkung zum Sozialgericht schicken muss? also 2 Briefe?

Ist vill eine dumme Frage aber wenn ich einer VA begegne, will ich das gleich richtig machen und hoffentlich gewinnen.

Ich wünsche euch alles da drausen eine gute Nacht und einen schönen Feiertag.

Mfg mobile
 
E

ExitUser

Gast
Liege ich da richtig das ich den Widerspruch an das Jobcenter und den Antrag auf Widerherstellung der aufschiebenden Wirkung zum Sozialgericht schicken muss? also 2 Briefe?
Du liegst richtig. Solltest du einen VA bekommen, wendest du dich am besten wieder hier an das Forum. Das liegen schon mehrere gleiche Fälle vor.

Da es aber, solange du dich nicht weigerst eine EGV zu unterschreiben, keine Sanktion mehr gibt, hast du nichts zu befürchten. Ist eben alles nur ein wenig umständlich.
 

sun2007

Neu hier...
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Wobei ich es an Deiner Stelle erst mal nicht darauf ankommen lassen würde. Da kann es einem passieren, dass man erst mal ein paar Wochen ohne Geld da steht, weil die die Gesetze so auslegen, wie die das wollen.

Im Ernstfall würde ich es zwar durchziehen aber diese mögliche "Nebenwirkung" ist nun mal existenziell.

Außerdem hast Du Dir mit Deinem Nicht-Erscheinen selbst was Zuschulden kommen lassen. Ich würde jetzt erst mal versuchen, diese Kuh vom Eis zu kriegen und den SB möglichst freundlich um die bestimmten Änderungen in der EGV zu bitten.

Sonst hast Du Ruckzuck zwei Verfahren am Hals:
Eins in dem Du Dich gegen die Sanktionen aufgrund Deines Nicht-Erscheinens wehrst und
ein weiteres, indem Du Dich gegen die Sanktionen aus Nichtnachkommen der Pflichen aus VA wehrst.

Das ist jetzt ein worst-case-scenario und ich will Dir keine Angst machen aber die Informationen solltest Du vielleicht einfach haben, bevor Du den SB triffst.

Kläre erst das mit dem Nicht-Erscheinen. Wenn er ein Guter ist (die es auch geben soll), ist er vielleicht auch an einer Deeskalation interessiert. Und dann kannst Du sicher auch wegen der EGV freundlich mit ihm reden. Wenn er im Punkt eins schon gegen Dich ist, kommt Ihr vielleicht gar nicht mehr zu Punkt zwei - obwohl Du es versuchen solltest, die Fassung zu bewahren und hier doch noch Deine Inhalte reinzubringen, wie Konkretisierung der Unterlagen, bestimmter Termin für Beginn der Selbständigkeit etc.

Was ich sagen will: Aufgrund Deines Nicht-Erscheinens ist von Deiner Seite aus jetzt besonders viel Diplomatie gefordert (was nichts mit Unterwürfigkeit zu tun hat - aber den Fehler hast Du selbst gemacht und jetzt musst Du diese Kuh erst mal vom Eis kriegen). Und deshalb auch nicht mit eigenen Vorschlägen in Papierform gleich herumwedeln.

Viel Glück

Sun
 

mobile

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
34
Bewertungen
0
Hallo alle zusammen

Wie angekündigt möchte ich euch berichten was mir passiert ist.

Ich war gestern beim JC wegen dem Termin der glücklicherweise sehr gut ausgegangen ist.

Gleich nach dem ich im Raum war, hat der SB das Thema Selbstständigkeit angesprochen und meinte er hätte sich schlau gemacht beim AA und hätte meine Sachbearbeiterin angerufen.(da er einsehen konnte das ich eine antragsstellung für den exi. gründerzuschuss gestellt hab)

In dem gespräch zw. SB und Sach bearbeiterin, hieß es, ich soll gleich zum AA und dort mal einige sachen klähren und meinen Antrag auf exi. zuschuss abholen.

Nach dem der SB mit dem Thema fertig war, hab ich gleich die Sanktion angesprochen.

Er meinte da ist nix da ich ja einen Grund vorgewiesen hab und das reichte ihm.

Ok dachte ich und hab dann gefragt ob ich gleich zum AA gehen soll, worauf er ja sagte.

Ich bat ihn noch um eine Bescheinigung das ich anwesend war und hab alle meine sachen geschnappt und bin "fluchtartig" los gegangen.

Das Thema EGV hat er wohl vergessen worauf ich auch glücklich war.:icon_party:

Es kann aber auch sein, dass er die EGV bei seite "gestellt" hat wegen der Existenzgründung !?. Wer weiß:confused:

Ich möchte mich noch bedanken für eure Meinungen, Hilfe und das ihr euch mühe gebt auch anderen zu helfen.(das hat man heut zutage nicht mehr so oft leider).


MfG mobile
 

sun2007

Neu hier...
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Freut mich, dass es so gut gelaufen ist. Gut, dass Du vorher die relevanten Infos hattest - wenn man einen Regenschirm dabei hat, scheint die Sonne und umgekehrt :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Es kann schon sein, dass du eine neue EGV erhälst. Im Prinzip muss jeder "erwerbsfähige Hilfebedürftige" eine unterschreiben. Diese sollte aber alle Umstände, wie z.B. die Selbständigkeit, berücksichtigen und nicht irgend einen Quatsch enthalten. Ich meine mal, du bekommst noch eine, die aber anders aussieht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten