EGV und noch keine Antwort auf ALG2 (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Hallöchen,
wie ihr seht bin ich neu hier :biggrin:
Ich habe letzte Woche den Antrag für ALG2 abgegeben. Heute habe ich noch Unterlagen nachgereicht.Zudem hatte ich ein Bewerbungs Bla Bla bei einer Sachbearbeiterin. Hier habe ich eine EGV erhalten, die ich auf Anweisung meines Beistands nicht unterschrieben habe. Die EGV ist frakwürdig, deshlab scanne ich sie gerade und werde sie gleich hier anfügen.Dauert a bissle.Sorry.
Vorab: ich habe 2 Minijobs (3 Vormittage) und das JB möchte mich ab kommenden Montag in eine Maßnahme stecken. 4 Wochen unbezahltes Praktikum.Hierzu habe ich ziemlich wortlos einen Flyer erhalten. Gleichzeitig habe ich 3 Stellenangebote erhalten. 1 heisst Stelleninfo "Kantine" und 2 heissen Vermittlungsvorschlag mit Folgebelehrung "Etiketieren von Kabelsätzen" und "Gebäudereinigung".Zu meinem Beruf:ich bin staatlich geprüfte Hauswirtschafterin. Mehrjährige Berufserfahrung. Dazu bin ich W und 25.
Für jeden Kommentar, der mir hilft das Chaos zu beseitigen, bin ich dankbar.
 

Jonny79

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2012
Beiträge
146
Bewertungen
126
https://www.harald-thome.de/media/files/SGB II DA/FH-15---20.08.2012.pdf

2.4.

Sofern der Abschluss einer EinV bereits vor Feststellung der Hilfe-
bedürftigkeit geboten ist, kann diese unter dem Vorbehalt der Fest-
stellung der Hilfebedürftigkeit abgeschlossen werden. Die erwerbs-
fähige leistungsberechtigte Person wird verpflichtet, AB FESTSTELLUNG
DER HILFEBEDÜRFTIGKEIT/ZUGANG DES BEWILLIGUNGSBESCHEIDES die in der
Eingliederungsvereinbarung geregelten Pflichten zu erfüllen.

Beispiel:
Ab Anspruchsbeginn, frühestens ab Zugang des Bewilligungsbe-
scheides verpflichtet sich die erwerbsfähige leistungsberechtigte
Person zu folgenden Eigenbemühungen

VERSTÖßE GEGEN DIE EINV VOR FESTSTELLUNG DER HILFEBEDÜRFTIGKEIT SIND NICHT SANKTIONSRELEVANT:icon_evil:



D.h. bevor du keinen Bewilligungsbescheid bekommen hast, must du dich an gar nix halten:biggrin:

D.h. weiter, dass du gute Chancen hast, zumindest ein paar Tage oder gar Wochen der Maßnahme zu verpassen.
 
E

ExitUser

Gast
Hier kommt nun die EGV. Bitte besonders Seite 3 beachten.

Ich frage mich wie ich an einer Maßnahme teilnehmen soll, wenn ich an 3 VM arbeite. Gibts ne Möglichkeit dem JB auf die Finger zu hauen? Darf ich diesen Ausdruck im Forum schreiben?
 

Anhänge

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.321
Bewertungen
18.245
:eek: SCHLUCK.

Nenne das Kind doch hier mal für alle Lesenden beim Namen:

DU, weiblich, ü25, gelernte Hauswirtschafterin ...

ZIEL der EGV soll sein Dich dahin zu bringen, was du erlernt hast: Hauswirtschafterin.

MAßNAME soll sein: gut 2 Monate (ggf. unter Aufgabe des Minijobs) bei irgendeiner Institution dich "orientieren" und "aktivieren" lassen, mit "theoretischen Inhalten" (WAS soll das sein?) und den .... oh ich fasse es nicht ... *pruuust* ....
GABELSTAPLERSCHEIN zu machen :icon_lol::icon_lol:

Und noch VOR Bewilligung des Antrages soll dieser SCHWACHSINN durch deine eigene Unterschrift noch VERBINDLICH sein und du sollst dich selbst noch sanktionsfähigschreiben?

Sorry - aber dieses JC ist wirklich lachhaft!

Auf keinen Fall würde ich das unterschreiben. Lass es darauf ankommen, was passiert, ob gleich ein VA (Verwaltungsakt) erlassen wird. Gegen den dann vorgehen, denn DAS kann wirklich kein ZIEL sein, dass du wie Tausende andere auch dann mit nem Gabelstaplerschein daheim die Wohnzimmerwand schmückst.

Auch "Maßnahmen" (ich hasse dieses Wort ...) müssen sinnvoll und passend sein und nicht aus der Lostrommel gezogen werden.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.767
SCHLUCK.


ZIEL der EGV soll sein Dich dahin zu bringen, was du erlernt hast: Hauswirtschafterin.

MAßNAME soll sein: gut 2 Monate (ggf. unter Aufgabe des Minijobs) bei irgendeiner Institution dich "orientieren" und "aktivieren" lassen, mit "theoretischen Inhalten" (WAS soll das sein?) und den .... oh ich fasse es nicht ... *pruuust* ....
GABELSTAPLERSCHEIN zu machen :icon_lol::icon_lol:
Na ja, für den "kleinen Hunger zwischendurch" muss man auch schonmal ein Brötchen mit einem Gabelstapler belegen können. :biggrin:



Sorry - aber dieses JC ist wirklich lachhaft!

Auf keinen Fall würde ich das unterschreiben.
Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen, denn die Inhalte der "Bemühungen des Hilfeempfängers" beinhalten, bis auf diese darin genannte Sinnlosmaßnahme, ausschliesslich das Nachplappern von sowieso im Gesetz lange geregelten Vorgaben.
Damit ist diese angebotene EGV ein reiner saudämlicher Versuch eine reine Statsitik-EGV unterzujubeln, damit SB sich seine eigene Fleißstatistik der Personalakte mit dieser Leistungsvortäuschung schönlügen kann.

Ergo: VA abwarten und dann wird hier im Forum geholfen die Sache mit Widerspruch und entsprechendem Antrag beim SG wieder einkassieren zu lassen, denn man sogar bereits einem Job (in Teilzeit) nachgeht, dürfte eine EGV sowieso unzulässig sein, wenn sie nicht explizit eine garantierte Hilfe zu einem höherbezahlten oder gar vollzeitigen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt beinhaltet (und zu solchen Angebote sind SB auf Jobcentern grundsätzlich nicht ansatzweise in der Lage, weil es eben vorrangig irgendwelche bildungsverarmte SB sind und keine wirklichen qualitativ hochwertig arbeitenden Fachkräfte).
 
E

ExitUser

Gast
Jup so sehe ich das auch!
Das JB ist ein echte Comedystadl.

Könnte es sein, dass das JB die ALG 2 Bewilligung beschleunigt um mich so ganz ganz schnell in diese olle Maßnahme zu bringen ?

Wenn der Alg2 Antrag bewilligt wird, bin ich gezwungen diesen Zeitvertreib anzunehmen?
 

Tusnelda

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Oktober 2011
Beiträge
154
Bewertungen
39
@CompaqPresario: Es ist m.E. unerheblich, ob das ALG II schnell bewilligt wird. Wie die anderen schon sagten, ist diese EGV offensichtlich nicht das Papier wert, auf dem sie steht. Eine Maßnahme (sorry den Ausdruck) soll dich als schon qualifizierte Person in die Lage versetzen deine Chancen in deinem Beruf als Hauswirtschafterin zu verbessern. Und dazu erschent mir ein nicht näher spezifierter "theoretischer Teil", ein vier-wöchiges Praktikum in einer "Ich weiß nicht wo irgendwohin schieben wir den Elo"-Firma plus die Möglichkeit (!) eines Gabestaplerführerschein (wird von der Bildungsm***a immer wieder gern angeboten) NICHT geeignet.
Also da lohnt sich nicht mal die Zerpflückung der EGV mit dem Ziel eine andere zu bekommen. Hier braucht es den Schneid den VA abzuwarten und - mit den Ratschlägen der Fachleute hier - zum SG zu marschieren. IMHO
 
E

ExitUser

Gast
Wie siehts nun aus mit den Vermittlungsvorschlägen und der Stelleninfo?
Folgen ect.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.321
Bewertungen
18.245
Hast du die Verschläge extra erhalten? Per offiziellem Formular mit Belerhung? Nichts ist leichter, als eine "über"-qualifizierte Bewerbung zu schreiben :icon_twisted:

Ich persönlich würde Vorschlag 1 - Kantine - "ernst" nehmen, weil es in dein erlerntes Feld passt und schwer weg zu argumentieren wäre, da du ja verpflichtet bist, "zumutbare" Arbeit anzunehmen und deine Bedürftigkeit zu verringern.

Vorschlag 2 und 3 würde ich dem Vermittler zurück schicken: nicht beworben, da für diese Stelle nicht qualifiziert. Bitte senden Sie mir PASSENDE Vermittlungsvorschläge.

Aber das nur persönlich - denn man muss auch das Echo auf so eine Ablehnung (welches ich nicht voraussagen kann) vertragen können. Aber ich bin schon "ü50" - da geht noch bissel mehr "saftig" :icon_twisted:
 

Jonny79

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2012
Beiträge
146
Bewertungen
126
Wie siehts nun aus mit den Vermittlungsvorschlägen und der Stelleninfo?
Folgen ect.
Würde mich da an deiner Stelle einfach schriftlich bewerben. Wenn du nen Job nicht machen willst, so findest du hier im Forum "Musterschreiben" etc.

Saktionierbar ist das ablehnen dieser erhaltenen Stellen ja noch nicht:biggrin:

Noch hast du weder die EGV unterschrieben, noch einen Leistungsbescheid, oder einen VA, d.h. die Maßnahme interessiert dich erst mal gar nicht:biggrin:
Hättest du mit der SB vereinbart, dass du die EGV ein paar Tage studieren willst, so hätte dir das mitunter etwas Extrazeit eingebracht. Aber egal, wird schon!
 
E

ExitUser

Gast
DANKESCHÖN !!!!
Ihr seit Spitze.So schnelle geantwortet. Schon mal an einen Eintrag ins Guiness Buch gedacht :icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
Stellenangebote

Also das Stellenangebot mit der Kantine ist eine reine Stelleninformation.Eine Rechtsbelehrung ist nicht angefügt. Lediglich ein Rückmeldeformular.

Bei der zweiten Stelle handelt es sich um eine Stelle as Hauswirtschafterin. Dem Stellenangebot entnehme ich, hauswirtschaftliche Dienste aller Art. Hier ist eine Rechtsfolgebelehrung angeheftet.

Bei der dritten Stelle handelt es sich um eine Vollzeitstelle Helferin Maschinenbau, Etiketieren von Kabelsätzen. Auch wieder mit Rechtsfolgebelehrung. Als mir die SB das vorgelesen hat vor dem Drucken, äußerte ich "daran habe ich kein Interesse". Ignoriert und zack bumm ausgedruckt.

Unterschrieben habe ich erst einmal gar nichts. Deswegen auch die Frage warum gibts Rechtsfolgen?
Dann sagte die Dame noch etwas, dass ich mich innerhalb 3 Tage bei den Stellen bewerben muss. Ist die Zeit angemessen?
Anbei übersende ich euch noch die Rechtsfolgebelehrung.Bitte mal begoogeln.
 

Anhänge

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.321
Bewertungen
18.245
Die 3 Tage sind üblich für Bewerbung und das wird meist sehr eng gesehen!

Ich weiß ja nicht, auf wieviel "Kampf" im Leben du persönlich so gebürstet bist ... :icon_twisted: da wirst du immer die unterschiedlichsten sehr persönlichen Ratschläge hier bekommen, letztlich musst du dich SELBST richtig FIT machen, was deine Rechte sind und du für dich bereits bist, zu vertreten - auch solltest du wissen was dein Ziel ist und dies auch erkennbar (für SB) verfolgen, denn selbstverständlich hat man als Elo auch Pflichten.

Mit der RFB ist es so, dass einerseits der § 31 SGBII bemüht wird (sich weigern, eine zumutbare Arbeit ...) - andererseits ein paar Zeilen weiter es nur noch platt heißt: .... sich weigern, die Ihnen mit DIESEM Vermittlungsvorschlag ....

Das wäre für mich und meine "Pingeligkeit" bereits eine Diskrepanz zum bestehenden Gesetz. Denn diese Drohung sagt eben nichts aus über eine ZUMUTBARE Arbeit genau DIESES Vermittlungsvorschlages und darüber, ob der SB die "Zumutbarkeit" in irgendeiner Weise geprüft hätte und sie ihm bekannt wäre, geschweige denn, was für DICH zumutbar ist!

Zwar hört es bei ALGII irgendwann auch mal auf mit der Idealvorstellung, in seinem erlernten Beruf tätig zu sein, d.h. aber nicht, dass man jeden Dreck machen muss (Grundgesetz! Artikel 12), nur weil es einem anderen "unbegründet" so gefällt.

Hier muss man sich aber auch selbst argumentationssicher machen!

Und was zumutbar ist, meine Liebe, möchte ich z.B. noch immer SELBST bestimmen wollen.
Wäre ich DU, in jungen Jahren, mit einer solch umfassenden Ausbildung, würde ich mich NICHT in irgendwas hinein drängen lassen, nur um weg von der Straße zu sein.

Dies bedeutet nichts anderes als FÖRDERUNG der Niedriglohnsch.e.i.s.s.e, die lustig im Gange ist und - wie wir alle (besonders die älteren) hier mehr als deutlich zu spüren bekommen, lediglich eine Verschiebung von "bin ich heute ein armes Schwein oder im Alter".
(Wobei es, einmal da hin gerutscht, kaum noch ein "oder" geben wird!!!)

Denn du kannst mit solchen Jobs nur noch knapp über dem ALGII-Satz "leben" und wenn du - wie ich und viele hier - dann so ab 50 die Aussicht auf eine Rente UNTER Sozialhilfeniveau hast, nachdem du aber gut 40 Jahre eingezahlt hast und zu einer Generation gehörst, die noch die MEISTEN Gelder in den Sozialtopf bezahlt hat ... spätestens dann verstehst du, warum man sich nur noch "betrogen" fühlt in diesem System!

D.h. aber auch, notfalls mit Sanktionen umgehen und vor Gericht kämpfen. Hier knicken die meisten dann ein. Daher bewegt sich auch auf breiter Ebene eben nichts. Die einfachsten Grundrechte werden nicht energisch eingefordert!

Ich würde alles dafür tun, in dem Berufsfeld, das du erlernt hast und was dir evtl. auch Freude macht, den Fuß wieder herein zu bekommen, jede Möglichkeit des FÖRDERNS und FORDERNS auch auf DICH SELBST verstehen (Weiterbildung, Kurse) und meine eigenen (nachweislichen) Aktivitäten hier entwickeln.
Dann kann man auch vertreten zu sagen: deinen Kabelwickelmist kannste behalten - hier habe ich 1,2, ... 3. eigene Bewerbungen, die dagegen stehen.

Letztlich gehen die meisten Streitigkeiten mit den SBs darum, dass sie einen GLAUBEN MACHEN WOLLEN, gerade diese eine abgelehnte Stelle hättest genau DU bekommen können. Hier geht die Diskussion dann ins Reich der Fantasie.

Du siehst: es könnte so einiges auf dich zukommen. Daher ist es auch wichtig, dass du solche Dinge SELBST "begoogelst" und nicht nur "lässt", sonst kannst du das nicht verinnerlichen und vertreten.

Da du andererseits deine Bedürftigkeit bereits durch 2 Jobs verringerst, kann die Diskussion nur noch darum gehen, in welchem Umfang dies Sinn macht (auch für später).
Auch hier hat SB die "besseren" Argumente (weil trainiert) und da steht man ganz schnell mit Fragezeichen an der Wand.
 
E

ExitUser

Gast
Ja so sehe ich das auch.Warum habe ich 3 Jahre Schule gemacht und eine Urkunde erhalten und Berufserfahrung gesammelt, wenn ich die Jobs machen soll die man sogar als ungelernte Kraft bekommt.Das Arbeitsamt hat mir jahrelang immer das Gefühl gegeben "Deine Ausbildung ist nicht viel wert".

Andererseits haben wir auch schon an eine zweite Ausbildung gedacht. Es ist halt sehr schwierig in meinem gelernten Beruf was in Teilzeit bzw. Vollzeit zu bekommen. Wenn man mal Glück hat wollen sie einen sehr gering bezahlen.Manche auch illegal beschäftigen.
Die wissen eine staatlich geprüfte Hauswirtschafterin nicht zu schätzen. Man wird ja immer als Haushaltshilfe bzw.Putzfrau bezeichnet!!! Es gehören weitmehr Aufgaben dazu, dessen sich viele nicht bewusst sind.
Eine Hauswirtschafterin ist ein All Round Talent. Arbeitgeber von Küchen nutzen das auch. Man kann ja hier und da mithelfen,bekommt aber nur 5€ Nettolohn die Stunde.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.321
Bewertungen
18.245
Ich hatte früher beruflich viel damit zu tun in der Kundenbetreuung großer Firmen.
Hauptsächlich waren dies hochqualifizierte Damen, die z.B. in Hotels, Tagungsstätten oder auch großen Firmen auch für das Facilitymanagement zuständig waren.

Dahin solltest du mal deine Fühler ausstrecken.

Good Luck!
 
E

ExitUser

Gast
Weil du gerade Hotel sagst....Ich hatte mich in einem Hotel beworben und Probetag gehabt. Die Frau hätte mich für 5€ die Stunde Netto eingestellt. Aufgaben Zimmerreinigung, Küchenhilfe, Wäschepflege. Das kann eine Hauswirtschafterin alles.Nur für 5€???? Das ist doch unwürdig. Das Hotel war in der Mainschleife und sehr auf Sissi gemacht.
Noch dazu, dass ich bei diesem Probetag nichts zu essen bekommen habe und ich länger als vereinbart gearbeitet hab. Aufgefallen ist mir auch, dass ich mich exakt an die Checkliste gehalten habe und ihre eigene Mitarbeiterin alles so lala gemacht hat.

Gibt es Merkmale wie man die besseren Hotels erkennt? Wie ist es z.b. mit Hotelketten die deutschlandweit vertreten sind?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.321
Bewertungen
18.245
5 Euro sind auch netto ein Witz und schon sittenwidrig.
Vor solchen Ausbeutern ist man nie gefeit - da hilft nur, so viele Bewerbungen wie möglich oben rein in den Trichter und schauen, was unten raus kommt.
Auf gute Häuser achten. Sehr qualifiziert bewerben. Hotelgewerbe ist allgemein knifflig.

Aber auch mal Tagungshotels versuchen, Heime, Seniorenheime, Jugendhäuser, Kinder- und Kurheime, Rehakliniken ... , Wellnesskliniken, Bildungseinrichtungen, Pflegedienste etc.
 
E

ExitUser

Gast
Fahrtkostenerstattung

Hallöchen,
hab noch ne Frage bezüglich Fahrkostenerstattung.
Und zwar habe ich dieses Fomblatt für den Tag des Vermittlungsgesprächs.
Gefahrene Kilometer - ist damit Strecke einfach gemeint oder hin und zurück?
Hab die Kilometer mit einem Routenplaner ausgerechnet. Geht das in Ordnung?
Und wie rechne ich die tatsächlichen Kosten aus ? Den Benzinpreis pro Liter der an diesem Tag gültig war?
Oder gibts da einen Rechner im Netz?
Danke und Gruß
 
E

ExitUser

Gast
VERWALTUNGSAKT kein ALG 2 Bescheid und keine EGV

Kurzinfo: kein ALG 2 Bescheid, keine unterschriebene EGV. Vor 7 Tagen war ich beim SB und heute habe ich ein Brief mit Verwaltungsakt erhalten.Kopie stelle ich hier ein mit Bitte um eure Meinung.
Ich danke herzlichst :icon_klatsch:
 

Anhänge

Oben Unten