EGV und Bundesfreiwilligendienst

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
H

hass4

Gast
von einer EGV kann eigentlich keine rede sein, eher eine anordnung, was ich auch gleich geäußert hatte und um den VA gebeten hatte um dagegen widerspruch einzulegen und zum sozialgericht komme!

die freude war nur von kurzer dauer das mir der bundesfreiwilligendienst vom bundesministerium bewilligt wurde.
ich muss mich weiter um arbeit auf den 1. arbeitsmarkt bemühen, da vor schützt mich kein bundesfreiwilligendienst und auch nicht vor sanktionen.

gesundheitlich bin ich voll einsetzbar, obwohl es aktenkundig ist, (gutachten ärztlicherdienst 08/2012) das es genau das gegenteil ist!

auf jeden fall werde ich mich gleich erst einmal mit dem bundesministerium in verbindung setzen, BUFDI auf abruf unter androhung von sanktionen, dann lässt man doch lieber gleich die finger von der ganzen kac..e.

wer hat denn einen ähnlich gelagerten fall und kann mir tips geben wie ich dagegen vorgehen könnte????
 

Anhänge

  • EGV.pdf
    65,1 KB · Aufrufe: 114
H

hass4

Gast
Ich hatte eine e-mail an das bundesamt geschickt, mit der EGV und der bemerkung dass es für das Jobcenter nur unter der bedingung gibt;

sofort um einen versicherungspflichtigen arbeitsplatz bemühen, auch befristet bei leiharbeit um den BUFDI so schnell wie möglich zu beenden, sonst wird sanktioniert!

der herr vom bundesamt hatte mich sofort nach eingang meiner mail und der EGV angerufen.

es gibt nur eine vereinbarung, und die heisst das der bundesfreiwilligendienst ohne auflagen und störungen von seiten der jobcenter absolviert werden darf, auch wenn die alg II zahlen müssen bis zur rente, das ist mit der bundesagentur so vereinbart und gesetzlich verankert!!!

wieder einmal an alle die es noch nicht so richtig wahr haben wollen, ich unterschreibe vor ort nie eine EGV, macht das nie, die wollen euch damit auf`s kreuz legen! die sitten werden rauher, stellt euch quer habt ihr mehr!!!!
 

Weserbergland66

Elo-User*in
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
31
Bewertungen
3
hallo hass4, das passt ja zu meinem Fall.

Habe auch grade Ärger wegen einer Maßnahme und auf den Anhörungsbogen zu einer Sanktion habe ich geschrieben das mich mein SB zurückrufen soll. Ich weiß sollte man nicht tun aber wollte mit ihm reden. Sanktion erst mal nicht möglich da AU.

Dann sobald ich wieder fit bin Maßnahme sonst Sanktion.

Dann wurde der Ton aggressiv als ich ihm sagte das ich mehrere Bufdi Stellen in Aussicht habe und den irgendwo demnächst antreten werde.

Daraufhin sagt er "Dann haue ich sie aus dem ALG 2 Bezug und dann können sie Wohngeld beantragen", hahahaha


Dann erklärte ich ihm das Gesetz zum BfD und das er da gar nichts machen könnte, dann meinte er wir werden sehen und ich würde mich wundern.

Schade so ein Gespräch beim SB mit Beistand wäre spannend. Wird demnächst mal sicher dazu kommen.

Dann rief ich die Hotline für den Bfd an und die nette Dame dort lachte nur und erklärte mir, das versuchen sie immer wieder.

SIE KÖNNEN NICHTS MACHEN wenn jemand den BfD antreten will, PUNKT.

Sie kennt diese Fälle und eventuelle Kürzungen, Sanktionen werden immer abgeschmettert.

Also nicht einschüchtern lassen und den Vertrag unterzeichnen, Vorlegen und das wars. Sanktionen nicht möglich und ALG 2 Bezug gibt es auch weiter.

So erklärte die Dame mir das dort und so steht es ja auch im Gesetz.

Also ihr möchte gern Götter im Jobcenter....:icon_tonne::icon_tonne::icon_tonne::icon_laber::icon_laber:
 
H

hass4

Gast
hallöchen!!!
ja, die sind völlig angefressen und von seiten der regierung sollen die freiwilligenstellen sogar noch ausgebaut werden!

gerade kam auch wieder ein interessanter bericht im ARD report mainz.

hilfsbedürftige die eine weiterbildung beantragen oder sich weiterqualifizieren wollen werden bundesweit in den jobcentern erst zu einem psychologischen eignungstest geschickt, dieser wird dann so bewertet dass der betroffene für zu blöd und untauglich für solche maßnahmen erklärt wird und bekommt alles abgelehnt!

das wurde von ehemaligen mitarbeitern der jobcenter die wegen vieler unmöglichen machenschaften gekündigt hatten bestätigt!

die BA wurde darauf hin befragt und milderte das alles ab, es kann sich da nur um missverständnisse handeln und im höchstfall vielleicht um einzelfälle.

das haben die sich ja gut abgeschaut von den regierenden, bis 1 million betroffene wird ja da auch als einzelfall angesehen!!

irgend wie muss das alles ein ende nehmen mit diesen bestialischen zuständen und machenschaften in diesen saubuden, sonst sehe ich wirklich bald schwarz!!
 

Weserbergland66

Elo-User*in
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
31
Bewertungen
3
das ist richtig aber man kann sich eine Stelle suchen im sozialen Bereich die einem gefällt und man ist in der Zeit nicht der Schikane des Jobcenters ausgeliefert. Das mögen die nicht und deshalb drehen die so am Rad.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
das ist richtig aber man kann sich eine Stelle suchen im sozialen Bereich die einem gefällt und man ist in der Zeit nicht der Schikane des Jobcenters ausgeliefert. Das mögen die nicht und deshalb drehen die so am Rad.

Also so rosig liest sich das nicht:Bundesfreiwilligendienst: Staat knausert bei Bufdis - SPIEGEL ONLINE

Und wenn man Fahrtkosten noch selbst tragen muss und mit etwas Pech auch noch die Verpflegungskosten vom Regelsatz abgezogen bekommt,was basieren kann.:icon_pfeiff:

Da bleibe ich lieber beim Minijob.:rolleyes:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten