• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

EGV und andere Probleme mit SB

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

cherrygirl

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
1
#1
Hallo zusammen..., jetzt wird es lustig, aber nicht für mich.

Ich habe ein paar Erlebnisse und Fragen, ich hoffe ich bekomme sie hier gedeutet und beantwortet.

1). Vor einiger Zeit fing es an, das bei uns die Post geklaut wurde, natürlich auch die Post von der Arge. Dadurch kamen hier keine Bescheide usw mehr an. Dann habe ich ein Postfach eingerichtet, weil ich ja wegen der geklauten Post nicht rechtzeitig antworten oder Termin wahrnehmen konnte. Es wurde mir sogar mit Sanktion gedroht. So, nun ist es so das ich nur 1 mal pro woche zum Postfach komme, es ist weiter weg von meinem Wohnort und ich habe nicht die möglichkeit dort jeden tag hinzukommen.

Jetzt habe ich wieder zwei Arbeitsvorschläge und einen Termin von der Arge etwas später erhalten, habe da dann sofort angerufen und bescheid gesagt, das ich jetzt erst alle Schreiben erhalten habe, aber leider 2, 3 Tage zu spät. Die SB wurde direkt wirsch am Telefon, obwohl ich ihr von dem Problem erzählt habe und sie meinte das gibt jetzt Sanktionen ohne ende.

2) Diese Arbeitsvorschläge die ich bekommen habe sind sehr seltsam und kaum zu schaffen. Einer ist von meinen Heimatort ca. 40 km einfache Fahrt entfernt. Ich habe kein Auto, bin Alleinerziehende Mutter, im Arbeitsvorschlag steht drin, flexiebel und auf 400 Euro Basis. Ich habe mich hier in meinem Heimatort paralel selber um einen 400 Euro Job bemüht, den ich in einer Woche antreten kann. Der Arbeitgeber kommt mir auch mit dem Arbeitszeiten entgegen. Dies alles habe ich der SB gesagt. Sie meinte das würde Sie alles nicht interessieren, Wenn ein Arbeitsvorschlag von Ihr funktionieren würde, auch wenn er 40 km entfernt wäre, wäre diese anzunehmen. Sanktionen gebe es auf jeden fall für die verspätete Post und zurückmelden und wenn ich die Arbeit verweigern würde gebe es dafür auch noch ärger. Ich mußte dann erstmal den Hörer auflegen und tief Luft holen.

3) Nach 10 min habe ich die SB dann nochmal angerufen, ich wollte dann nochmal hören ob ich das alles richtig verstanden habe und sie meinte dann, das es so ist und das ich noch was zu erwarten hätte. Sie hat mit mir in einen sehr patzigen Ton einen Termin für eine neue EGV ausgemacht und sagte es würde sich für mich in nächster zeit was ändern. Ich fragte sie dann was sich ändern würde und wie es den jetzt mit meinem selbstgesuchten 400 Euro Job aussiehet. Es kam die antwort, kommen Sie zum besprochenen Termin vorbei und wir werden dann weiter sehen.

4) So, ich möchte mir von diese SB nicht meinen selbstgesuchten 400 Euro Job vermiesen lassen, ich bin froh das ich ihn nach langen suchen in meinen Heimatort gefunden habe. Vor allem aus dem grund, weil ich wieder meiner erlernten Beschäftigung nachgehen kann, weil das Betriebsklima stimmt und weil sie mir mit den Arbeitszeiten entgegenkommen. Was nun in der heutigen Zeit nicht mehr so oft zu finden ist. Ich möchte auch nicht diese EGV unterschreiben und dagegen angehen. Deshalb brauche ich euren Ratschlag, was soll ich mit der EGV machen?:icon_neutral:
 

alvis123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.009
Gefällt mir
398
#2
Hi, cherrygirl...
wenn es wirklich so ist, wie Du das schreibst, dann hast Du m. E. nur noch die Möglichkeit, Dir 10€ zu nehmen und beim Amtsgericht einen Beratungsschein zu beantragen und gleich zu einem Fachanwalt für Sozialrecht zu gehen.
Ist wegen der gestohlenen und verschwundenen Post schon was geschehen? Anzeige bei Polizei usw.? Nachfrage beim Postdienstleister, denn bei uns wird auch nicht mehr alle Tage Post ausgetragen?
Gelinde gesagt schlägt Dir ja seitens Deiner Sachbearbeiterin direktemang schon blanker Hass entgegen. Wäre direkt spitze, wenn Du das beweisen könntest. Geh bloß nicht alleine zu diesem Termin.
Entschuldigung, ich erspare mir die Antwort auf einzelne Fragen von Dir, weil diese unter den gegebenen Umständen keinen Wert haben werden.
MfG
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#3
Nimm deinen selbstgesuchten 400-Euro-Job an. Zwar kannst du dich natürlich auf das Angebot der SB auch bewerben (und solltest du auch, sonst drohen ja Sanktionen), aber du musst dem Arbeitgeber dann leiiiiiider sagen, dass du bereits einen derartigen Job in Kürze antreten wirst und ferner ein Kind zu betreuen hast. Der Arbeitgeber wird dann abwinken, weil er nämlich außerdem noch Sozialabgaben zahlen müsste.

Resultat: Du bist deiner Verpflichtung der Bewerbung nachgekommen, ohne für den Job geeigent zu sein. Ferner hast du deine Bedürftigkeit trotzdem durch den anderen Job verringert.

Noch ein Rat: Niemals mit der ARGE telefonieren, sondern alles schriftlich machen. Mündliches ist nicht belegbar. Wenn die ARGE vor dieser jetzigen Tragödie bereits darüber wusste, dass aufgrund von Postdiebstählen du eine andere Lösung suchen musstest, sollte sie dies bei ihren Handlungen berücksichtigen. Ich würde also, sollte diesbezüglich dich eine Sanktion ereilen, hier kämpfen, damit die Sanktion zurückgenommen wird.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
#4
1). Vor einiger Zeit fing es an, das bei uns die Post geklaut wurde, natürlich auch die Post von der Arge. Dadurch kamen hier keine Bescheide usw mehr an. Dann habe ich ein Postfach eingerichtet, weil ich ja wegen der geklauten Post nicht rechtzeitig antworten oder Termin wahrnehmen konnte. Es wurde mir sogar mit Sanktion gedroht. So, nun ist es so das ich nur 1 mal pro woche zum Postfach komme, es ist weiter weg von meinem Wohnort und ich habe nicht die möglichkeit dort jeden tag hinzukommen.
Als Arbeitsloser bist du verpflichtet, täglich dein Postfach zu leeren. Wenn du die Termine der ARGE deshalb zu spät erhälst, wirst du der ARGE wohl kaum etwas anhängen können. Du wirst dir mit der Post eine andere Lösung einfallen lassen müssen.

Jetzt habe ich wieder zwei Arbeitsvorschläge und einen Termin von der Arge etwas später erhalten, habe da dann sofort angerufen und bescheid gesagt, das ich jetzt erst alle Schreiben erhalten habe, aber leider 2, 3 Tage zu spät. Die SB wurde direkt wirsch am Telefon, obwohl ich ihr von dem Problem erzählt habe und sie meinte das gibt jetzt Sanktionen ohne ende.
Hast du denn einen Termin deswegen versäumt? Warum hast du denn die SB angerufen?

2) Diese Arbeitsvorschläge die ich bekommen habe sind sehr seltsam und kaum zu schaffen. Einer ist von meinen Heimatort ca. 40 km einfache Fahrt entfernt. Ich habe kein Auto, bin Alleinerziehende Mutter, im Arbeitsvorschlag steht drin, flexiebel und auf 400 Euro Basis. Ich habe mich hier in meinem Heimatort paralel selber um einen 400 Euro Job bemüht, den ich in einer Woche antreten kann. Der Arbeitgeber kommt mir auch mit dem Arbeitszeiten entgegen. Dies alles habe ich der SB gesagt. Sie meinte das würde Sie alles nicht interessieren, Wenn ein Arbeitsvorschlag von Ihr funktionieren würde, auch wenn er 40 km entfernt wäre, wäre diese anzunehmen.
Von ihrer Sicht ist das auch so. Eigentlich müsstest du dich bei nicht machbaren Vermittlungsvorschlägen nur etwas geschickter anstellen: Ruf den Arbeitgeber doch an und sag ihm, dass du so weit weg wohnst, kein Auto hast und Alleinerziehend bist. Was meinst du wie schnell er zu einer anderen Bewerberin greift?


Sanktionen gebe es auf jeden fall für die verspätete Post und zurückmelden und wenn ich die Arbeit verweigern würde gebe es dafür auch noch ärger. Ich mußte dann erstmal den Hörer auflegen und tief Luft holen.
Warte bitte ab was kommt. Da wird vermutlich erstmal eine Anhörung kommen. Man müsste sehen was dir vorgeworfen wird. Wenn die Anhörung kommt, kannst du sie hier reinstellen.

Erst wenn deine Begründung als nicht wichtig von denen betrachtet wird, kommt der Sanktionsbescheid. Damit kannst du aber einen Fachanwalt für Sozialrecht aufsuchen. Wenn du dir vorher beim Amtsgericht einen Beratungsschein holst, kostet es dich alles insgesamt nur 10 Euros.


3) Nach 10 min habe ich die SB dann nochmal angerufen, ich wollte dann nochmal hören ob ich das alles richtig verstanden habe und sie meinte dann, das es so ist und das ich noch was zu erwarten hätte. Sie hat mit mir in einen sehr patzigen Ton einen Termin für eine neue EGV ausgemacht und sagte es würde sich für mich in nächster zeit was ändern. Ich fragte sie dann was sich ändern würde und wie es den jetzt mit meinem selbstgesuchten 400 Euro Job aussiehet. Es kam die antwort, kommen Sie zum besprochenen Termin vorbei und wir werden dann weiter sehen.
Was erwartest du eigentlich, wenn du von eine SB anrufst? Die hat bei dir sofort Angst, Verunsicherung und schlechtes Gewissen bemerkt und voll draufgehauen. Lass doch solche Anrufe sein!

Die wird dir eine EGV vorlegen, wenn sie dir das schon angekündigt hat. Gehe bitte nicht alleine hin und unterschreibe nichts sofort!!! Stecke sie ein und stell sie hier ins Forum rein oder gehe damit zu einer Erwerbsloseninitiative. In den meisten Fällen sollte die EGV gar nicht unterschrieben werden. Sie kommt dann per Verwaltungsakt und gegen den Verwaltungsakt kann man einen Widerspruch einreichen. Außerdem ist das Nicht-Unterschreiben einer EGV seit dem 1.1.09 nicht mehr sanktionierbar. D.h., jede Drohung der SB ist geblufft.

4) So, ich möchte mir von diese SB nicht meinen selbstgesuchten 400 Euro Job vermiesen lassen, ich bin froh das ich ihn nach langen suchen in meinen Heimatort gefunden habe. Vor allem aus dem grund, weil ich wieder meiner erlernten Beschäftigung nachgehen kann, weil das Betriebsklima stimmt und weil sie mir mit den Arbeitszeiten entgegenkommen. Was nun in der heutigen Zeit nicht mehr so oft zu finden ist. Ich möchte auch nicht diese EGV unterschreiben und dagegen angehen. Deshalb brauche ich euren Ratschlag, was soll ich mit der EGV machen?:icon_neutral:
Den 400-Euro-Job brauchst du dir nicht vermiesen zu lassen. Stell die nicht unterschriebene EGV hier rein. Dann sehen wir weiter.
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#5
1). Vor einiger Zeit fing es an, das bei uns die Post geklaut wurde, natürlich auch die Post von der Arge. Dadurch kamen hier keine Bescheide usw mehr an. Dann habe ich ein Postfach eingerichtet, weil ich ja wegen der geklauten Post nicht rechtzeitig antworten oder Termin wahrnehmen konnte. Es wurde mir sogar mit Sanktion gedroht. So, nun ist es so das ich nur 1 mal pro woche zum Postfach komme, es ist weiter weg von meinem Wohnort und ich habe nicht die möglichkeit dort jeden tag hinzukommen.


Postfach kündigen, fertig.

Es ist nicht Deine Sache hellzusehen wo Deine Post auf dem Postweg verschwindet, oder gar nicht erst abgesendet wird. Deine Post wird nicht geklaut und Ende.
Das Amt hat zu beweisen, dass Dich die angebliche Post auch tatsächlich erreicht hat und zu welchem Zeitpunkt dies geschehen ist. Die sollen das in Zukunft als Postzustellungsurkunde machen, dann muß der Postbote es hochbringen.


Jetzt habe ich wieder zwei Arbeitsvorschläge und einen Termin von der Arge etwas später erhalten, habe da dann sofort angerufen und bescheid gesagt, das ich jetzt erst alle Schreiben erhalten habe, aber leider 2, 3 Tage zu spät. Die SB wurde direkt wirsch am Telefon, obwohl ich ihr von dem Problem erzählt habe und sie meinte das gibt jetzt Sanktionen ohne ende.


Jetzt haben sie den Beweis das Dich die Post erreicht hat.


2) Diese Arbeitsvorschläge die ich bekommen habe sind sehr seltsam und kaum zu schaffen. Einer ist von meinen Heimatort ca. 40 km einfache Fahrt entfernt. Ich habe kein Auto, bin Alleinerziehende Mutter, im Arbeitsvorschlag steht drin, flexiebel und auf 400 Euro Basis. Ich habe mich hier in meinem Heimatort paralel selber um einen 400 Euro Job bemüht, den ich in einer Woche antreten kann. Der Arbeitgeber kommt mir auch mit dem Arbeitszeiten entgegen. Dies alles habe ich der SB gesagt. Sie meinte das würde Sie alles nicht interessieren, Wenn ein Arbeitsvorschlag von Ihr funktionieren würde, auch wenn er 40 km entfernt wäre, wäre diese anzunehmen. Sanktionen gebe es auf jeden fall für die verspätete Post und zurückmelden und wenn ich die Arbeit verweigern würde gebe es dafür auch noch ärger. Ich mußte dann erstmal den Hörer auflegen und tief Luft holen.


Kommt drauf an wie alt das Kind ist. Kann Dir jetzt passieren, dass sie Dir sagen Du sollst beide Jobs machen.


3) Nach 10 min habe ich die SB dann nochmal angerufen, ich wollte dann nochmal hören ob ich das alles richtig verstanden habe und sie meinte dann, das es so ist und das ich noch was zu erwarten hätte. Sie hat mit mir in einen sehr patzigen Ton einen Termin für eine neue EGV ausgemacht und sagte es würde sich für mich in nächster zeit was ändern. Ich fragte sie dann was sich ändern würde und wie es den jetzt mit meinem selbstgesuchten 400 Euro Job aussiehet. Es kam die antwort, kommen Sie zum besprochenen Termin vorbei und wir werden dann weiter sehen.


EinV auf keinen Fall unterschreiben, sondern um Bedenkzeit bitten. Letztlich trotzdem nicht unterschreiben.
Aber wegen Deiner Blödeleien mit den Bewerbungen wird sie Dich erpressen wollen sofort zu unterzeichnen
.

Später erhältst Du dann trotzdem eine Sanktion.


4) So, ich möchte mir von diese SB nicht meinen selbstgesuchten 400 Euro Job vermiesen lassen, ich bin froh das ich ihn nach langen suchen in meinen Heimatort gefunden habe. Vor allem aus dem grund, weil ich wieder meiner erlernten Beschäftigung nachgehen kann, weil das Betriebsklima stimmt und weil sie mir mit den Arbeitszeiten entgegenkommen. Was nun in der heutigen Zeit nicht mehr so oft zu finden ist. Ich möchte auch nicht diese EGV unterschreiben und dagegen angehen. Deshalb brauche ich euren Ratschlag, was soll ich mit der EGV machen?:icon_neutral:

Lies auch mal das hier:

http://www.tacheles-sozialhilfe.de/harald/SGB_II_Folien.pdf
 

cherrygirl

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
1
#6
Danke für den Tip mit der Post. Nur eine frage, wenn ich mit dem Amt eine Postzustellungsurkunde mache, dann bringen sie die Post vom Amt bis zur Türe, so verstehe ich das. Was ist wenn ich nicht da bin, was passiert dann mit der Post?:icon_neutral: Das Postfach kann ich nicht aufgeben, weil nicht nur die Post vom Amt, sondern auch andere wichtige Post entwendet wird. Also mit auflösen ist da nicht viel. Es ist doch gut wenn sie den Beweis haben das ich die Post bekommen habe, das will ich garnicht abstreiten. Außerdem, was meinst du mit (Blödeleien mit der Bewerbung)? Hört sich ja gerade so an als hätte ich einen schaden?:icon_klatsch:. Mir geht es sich darum was ich mit der EGV mache, ich möchte meinen selbstgesuchten 400 Euro Job auf jeden fall antreten. Ich möchte von denen mit aller macht weg, damit der Spießrutenlauf endlich aufhört. Meine Sorge ist das die SB mich so Knebelt, das ich noch nicht mal mehr Papp sagen kann. Meine Zukunft ohne Amt und ohne diese SB ist mir wichtiger. Wenn ich denen keine arbeit mehr mache, werden sie merken wie überflüssig sie sind. Sie bekommen dann auch Angst um ihren Arbeitsplatz. Meiner Meinung nach, ist das die beste Medizin für solche und die die es werden wollen.:icon_twisted:
 

cherrygirl

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
1
#7
Hallo, heute ging es weiter.

Ich hatte heute einen Termin bei der SB. Ich hatte den Termin letzte woche mit ihr am Telefon ausgemacht, es fing schon wieder gut an. Ich hatte den Termin um 12 Uhr, sie behauptete um 14 Uhr war ausgemacht, naja. Sie hat mich 10 min warten lassen, dann kam ich dran.

Ich habe mir heute einen Beistand mitgenommen, von ihm wollte sie direkt den Namen wissen. Er hat gesagt, er sage seinen Namen nicht. Sie fragte wer sind sie den? Er sagte, das sage ich nicht. Sie meinte dann, ja wenn das so wäre, wäre sie erst garnicht bereit mit mir etwas zu regeln und wollte uns gleich rausschmeißen.

Da ich morgen meinen ersten Arbeitstag habe, (auf geringfügiger Basis) den ich mir selber gesucht habe, wollte ich mit ihr die Sache klären. Sie sagte dann, das sie mich gerne auf dem ersten Arbeitsmarkt sehen würde, aber dadurch das mein Beistand dabei wäre, wollte sie mit mir garnichts mehr klären und ich wäre es jetzt nur noch wert, einen 1 Euro Job zu machen. Mein Beistand mußte kräftig lachen.

Anfang dieses Jahres hätte ich eine Ausbildung als Hauswirtschafterin anfangen können, die von Amt hätte bezahlt werden sollen. Die Ausbildung wurde damals ohne gründe von meinem SB abgeschmettern. Ich habe mich um diese Ausbildung letzte Woche wieder bemüht. Sie fäng anfang nächstes Jahr an. Ich habe mich mit der Schule und der Ausbilderin letzte Woche in verbindung gesetzt. Die Ausbilderin hat sich gefreut das ich mich wieder rechtzeitig gemeldet habe und das sie mir alle Papiere wieder zuschickt, um sie bei meiner SB vorzulegen. Die Ausbilderin der Hauswirtschaftsschule meine dann, mal schauen ob es nächtes Jahr mit der Ausbildung klappt und sie könnte bis heute nicht verstehen warum der letzten Ausbildung von der SB nicht zugestimmt wurde.

So, diese besagten Papiere habe ich ihr trotz rauswurf auf den Tisch gelegt um die angelegenheit zu klären. Da ich ja schon 10 Jahre gearbeitet habe und noch keine Ausbildung habe. Sie sagte dann, das sie das überhaupt nicht interessiert, mir würde keine Ausbildung zustehen und sie würde das auch nicht bezahlen. Mein Beistand mußte wieder kräftig lachen und sagte ihr, das sie das auch nicht bezahlen soll, sondern das Amt. Er sagte, des jeder ein recht auf eine Ausbildung hat und erinnerte sie daran das die selbstgesuchte Ausbildung letztes Jahr von einem anderen SB abgeschmettert wurde, obwohl bedarf und die Ausbildungsstelle frei war.

Sie meinte dann, das sie sich nicht weiter daran aufhalten würde, ich bekäm jetzt einen neuen Termin bei einem anderen SB. Sie meinte dann noch, das der heutige Termin auch gedacht war um eine neue EGV zu unterschreiben, davon würde sie jetzt ablassen und sie mir zuschicken.

Wie soll ich mich jetzt weiter verhalten. Die EGV wird mir jetzt zugeschickt. Nach den aussagen der SB will sie mich jetzt in einen 1 Euro Job reinstecken, obwohl ich morgen mein Job auf geringfügiger Basis anfang. Verliere ich dann diesen Job wegen dem 1 Euro Job? Das möchte ich nicht, weil dieser Job direkt bei mir um die Ecke ist, weil sie mir dort mit den Arbeitszeiten entgegen kommen, weil das Arbeitsklima stimmt und weil es vielleicht möglich wäre aus diesem Job eine Vollzeitstelle zu machen. Wie verhalte ich mich mit der Ausbildung als Hauswirtschafterin, die mir von der Schule für anfang nächts Jahr zugesagt wurde.

Ich möchte nicht das diese SB mir das alles verpatzt.

mfg. cherrygirl
 
E

ExitUser

Gast
#8
Wie soll ich mich jetzt weiter verhalten. Die EGV wird mir jetzt zugeschickt. Nach den aussagen der SB will sie mich jetzt in einen 1 Euro Job reinstecken, obwohl ich morgen mein Job auf geringfügiger Basis anfang. Verliere ich dann diesen Job wegen dem 1 Euro Job? Das möchte ich nicht, weil dieser Job direkt bei mir um die Ecke ist, weil sie mir dort mit den Arbeitszeiten entgegen kommen, weil das Arbeitsklima stimmt und weil es vielleicht möglich wäre aus diesem Job eine Vollzeitstelle zu machen. Wie verhalte ich mich mit der Ausbildung als Hauswirtschafterin, die mir von der Schule für anfang nächts Jahr zugesagt wurde.
Die schickt dir vermutlich direkt einen Verwaltungsakt. Den müsstest du hier reinstellen. VErmutlich enthält er auch den angekündigten EEJ.

Gegen diesen VA legen wir Widerspruch ein. Wenn er einen EEJ enthält, kann man auch die aufschiebende Wirkung beantragen.

Den geringfügigen Job brauchst du nicht aufzugeben. Man muss das, was die SB jetzt schicken wird, nur korrekt abwehren.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten