EGV überprüfung erbeten, gern auch hinweise für weiteren werdegang!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

eggi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2015
Beiträge
56
Bewertungen
3
Hallo ihr lieben, ich habe mal wieder eine EGV vorliegen.. Die letzte ist schon so lange her, da möchte euch gern mal drüber gucken lassen! Ich hoffe ihr könnt alles lesen und gebt mir tipps ;)
liebe grüße
 

Anhänge

  • seite 2.jpg
    seite 2.jpg
    328,1 KB · Aufrufe: 124
  • seite 1.jpg
    seite 1.jpg
    286,7 KB · Aufrufe: 124
  • seite 3.jpg
    seite 3.jpg
    359,6 KB · Aufrufe: 104
  • seite 4.jpg
    seite 4.jpg
    361,1 KB · Aufrufe: 97
  • seite 5.jpg
    seite 5.jpg
    357,3 KB · Aufrufe: 101
  • seite 6.jpg
    seite 6.jpg
    348,7 KB · Aufrufe: 95
  • seite 7.jpg
    seite 7.jpg
    305,6 KB · Aufrufe: 83

eggi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2015
Beiträge
56
Bewertungen
3
Hmm.. habe ich ich wa falsches geschrieben oder ist meine EGV soweit in ordnung?! hat keiner einen Rat für mich?!
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Hmm.. habe ich ich wa falsches geschrieben oder ist meine EGV soweit in ordnung?
Hast Du sie Dir denn durchgelesen und über den Inhalt nachgedacht?
Dafür brauchst Du nur die einzelnen Punkte den sich daraus für Dich ergebenden Folgen gegenüberzustellen.

Zum Unsinn einer i.d.R. einseitig mehr oder weniger "vorgeschlagenenen" EGV
und warum ELO sie nicht unterschreiben sollte, kannst Du in folgendem Beitrag nachlesen:
Eingliederungsvereinbarung (EGV) vs. Verwaltungsakt (VA)

In Deinem angehängten Entwurf mißfallen mir folgende Formulierungen:
Weitere Stellenangebote können über das Jobcenter erfolgen.
Diese können bei der Anzahl der einzureichenden Bewerbungen berücksichtigt werden.
"Können" ist keine Zusicherung.
Folgende Anlagen sind den Bewerbungsunterlagen vollständig beizufügen.
Lebenslauf, vorhandene Qualifikationsnachweise.
Lebenslauf mit Tätigkeitsbeschreibung - ja. Versand der Qualifikationsnachweise - nein.
Es genügt, in der Bewerbung die Qualifikationen zu benennen und im Anschreiben deren Vorlage beim VG zuzusichern.
Siehe dazu in ► diesem Beitrag unter der Überschrift "Datensparsamkeit im Bewerbungsprozeß".

Den gesamten Absatz nach dem o.g. Zitat (beginnend mit "Die Bewerbungsunterlagen müssen fehlerfrei sein.")
würde ich komplett rausnehmen, weil daraus schon kleinste Fehler als Pflichtverletzung gewertet werden könnten.
Dies (Pflichtverletzung) ist auch gegeben, wenn Herr X durch sein Auftreten in einem VG
gegenüber dem möglichen AG oder spätere Kollegen eine Zusammenarbeit unmöglich werden läßt.
Auch das würde ich rausnehmen, denn mit dieser Klausel wird Diffamierungen
und Denunzierungen durch Dritte Tor und Tür geöffnet.
Dazu bietet diese Klausel zu viel Auslegungsspielraum (Unbestimmtheit).
Für Bewerbungen auf elektronischem Wege (per E-Mail, im 0nline-Bewerbungsverfahren oder telefonisch)
oder mit Flyer kann im Einzelfall eine Kostenpauschale von 1,00 Euro pro Bewerbung erstattet werden.
Schon wieder keine Zusicherung und wonach richtet sich der "Einzelfall"?
Die Kosten (zu VG) werden nur übernommen, wenn das zuständige Failmanagement der Teilnahme am VG
vorher zugestimmt oder dieses selbst veranlasst hat und sobald das vollständig ausgefüllte Antragsformular
und die erforderlichen Nachweise im Jobcenter vorliegen.
Stellt sich für mich als deutliches Hindernis für kurzfristige Bewerbungsprozesse dar.
Wer kommt eigentlich für all die Kosten der einzelnen Beantragungen auf?
(Vorausgesetzt ELO wählt den rechtssicheren Schriftweg)
Und wie lange soll ELO den AG warten lassen, bis die Genehmigung zum VG seitens des FM endlich vorliegt?

Eröffne schriftlich nachweisbar mit einem Gegenvorschlag die Verhandlungen zur EGV.
Solange ELO verhandelt, darf die Behörde den Inhalt dieses EGV-Entwurfes nicht per VA erlassen.
Erklärt die Behörde die Verhandlung als abgeschlossen, unterschreibt ELO trotzdem nicht,
sondern läßt sich den verhandelten Inhalt als ersetzenden VA aufdrücken.
Nur so kann ELO später entsprechende Rechtsmittel anwenden.
 

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.104
Bewertungen
2.867
Eine EGV sollte ausgewogen sein. 2,5 Seiten Pflichten für dich, eine Seite Leistungen des JCs, darunter Kann-Leistungen.

Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen sollen zur "Vermittlungsunterstützung" an die Arbeitsvermittlung weitergegeben werden. Mit anderen Worten: Es werden Gründe gesucht, dir eine Negativbewerbung anzuhängen oder dich in ein Bewerbungstraining zu befördern.

Die ganzen Vorgaben, die jeden Buchstaben deiner Bewerbung zu regeln versuchen, sind allesamt unnötig, da eine Negativbewerbung auch ohne EGV sanktioniert werden kann.

Du darfst dich ohne Zustimmung deines SB nicht eigeninitiativ auf Stellen bewerben, für die du nicht qualifiziert bist. Auch wenn du nichtmal vorhast, in irgendeiner Weise Kosten dafür erstattet zu bekommen, du darfst es einfach nicht. Es heißt ausdrücklich, du musst es vorher mit dem SB besprechen und seine Erlaubnis einholen - tust du das nicht, wäre das ein Verstoß gegen die EGV. Absolut sinnlose Sanktionsfalle.

Du sollst die Quelle des Stellenangebots in der Bewerbung nennen. Das wäre angeblich für deine Eingliederung so enorm wichtig, dass eine Nichtnennung zwingend mit 30% sanktioniert werden muss. Warum?

Nachweise: Liste, Anschreiben, Absagen, Eingangsbestätigung, Namen, am besten den Arbeitgeber in einem Käfig vorführen. Warum alles zigfach dokumentieren? Und dann auch noch zu Stichtagen?

Einladungen zu Vorstellungsgesprächen müssen wahrgenommen werden, und zwar nach vorheriger Absprache. Keine vorherige Absprache -> Verstoß gegen die EGV, 30% Sanktion. Sinn?
 

eggi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2015
Beiträge
56
Bewertungen
3
AW: EGV überprüfung erbeten, gern auch hinweise für weiteren werdegang! *update*

Also ich habe eine überarbeitete EGV erhalten.
Den Termin hatte ich am 25.10. da wurde mir gleich gesagt wenn ich die EGV bis 1.11. nicht abgebe, das sie per Verwaltungsakt kommt! Ich lade sie mal mit hoch und bin auf eure meinungen gespannt.
Mit freundlichen Gruß
 

Anhänge

  • neu seite 1.jpg
    neu seite 1.jpg
    305,7 KB · Aufrufe: 105
  • neu seite 2.jpg
    neu seite 2.jpg
    312,1 KB · Aufrufe: 95
  • neu seite 3.jpg
    neu seite 3.jpg
    356,7 KB · Aufrufe: 92
  • neu seite 4.jpg
    neu seite 4.jpg
    372,9 KB · Aufrufe: 86
  • neu seite 5.jpg
    neu seite 5.jpg
    329,6 KB · Aufrufe: 83
  • neu seite 6.jpg
    neu seite 6.jpg
    295,1 KB · Aufrufe: 84
  • neu seite 7.jpg
    neu seite 7.jpg
    272,5 KB · Aufrufe: 88

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.104
Bewertungen
2.867
Den Termin hatte ich am 25.10. da wurde mir gleich gesagt wenn ich die EGV bis 1.11. nicht abgebe, das sie per Verwaltungsakt kommt

Damit wäre der VA dann ohne angemessene Zeit zur Prüfung erlassen worden, zwei Wochen sind mindestens nötig, gerade in Anbetracht der Tatsache, dass der letzte Entwurf stümperhafteste Fehler hatte.

Die EGV ist der gleiche Schwachsinn wie die letzte, einzig und allein darauf ausgelegt, möglichst viele Sanktionsfallen zu schaffen.

Bewerbungen auf geringfüge Beschäftigungen und Stellen, für die du die nötigen Kenntnisse (noch) nicht hast, sind zu vorher genehmigen zu lassen - folglich 30%-Sanktion, wenn du das nicht tust.

Zwang zu Emailbewerbung, wenn der AG eine solche anbietet - schriftlich beworben? 30%-Sanktion.

Bewerbungsanschreiben müssen individuell sein. Als ob irgeindein AG sehen könnte, ob er den gleichen Text wie ein anderer erhält. Wurde auch schon gerichtlich als Blödsinn abgestempelt. Der SB sieht es anders, zweimal gleiche Bewerbung, einmal nach Hamburg, einmal nach München - 30%-Sanktion.

Nachweise müssen auch wieder hundertfach erbracht werden, Liste allein reicht ja nicht, nein, auch Kopien der Anschreiben müssen her, Kopien der Stellenangebote, Versandnachweise für Emails (?) usw. Zur Erinnerung: Es geht noch nichtmal um die Erstattung von Kosten.

Für Vorstellungsgespräche ist weiterhin eine vorherige Absprache erforderlich und das Wahrnehmen verpflichtend - schafft gleich Raum für Doppelsanktionen. Vorstellungsgespräch nicht wahrgenommen und daraufhin abgelehnt worden: 30% aus dem VV und 30% aus der EGV.

Die Übernahme von Kosten aus Initiativbewerbungen wird komplett ausgeschlossen, du sollst zu irgendeiner Klitsche und dort Bewerbungen schreiben/versenden - die Fahrtkosten trägst du selbst.

Lass das Ding als VA kommen, dadurch verlierst du nicht das Geringste. Irgendeinen der tausend Fehler wird das SG schon als ausreichend ansehen, um das Ding in der Versenkung verschwinden zu lassen.
 

eggi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2015
Beiträge
56
Bewertungen
3
Also kurzes update.
Bislang kam noch kein Verwaltungsakt! Ich denke mal man wollte mich einfach unter druck setzten..
Soll ich noch mal "Verhandlungen" aufnehmen, oder einfach abwarten?
Lg
 

eggi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2015
Beiträge
56
Bewertungen
3
So der Verwaltungsakt ist bei mir eingegangen, allerdings schon am 08.11.. Leider hatte ich keine möglichkeit ihn hochzuladen.. :sorry:
Es wäre super wenn ihr mal drüber gucken könnt und mir sagt wie ich weiter vorgehen soll!Die Seite 8 war "lose" im Briefumschlag, nicht mit angeheftet! Danke schon mal im voraus :wink:
 

Anhänge

  • Verwaltungsakt seite 1.jpg
    Verwaltungsakt seite 1.jpg
    270,2 KB · Aufrufe: 96
  • verwaltungsakt seite 2.jpg
    verwaltungsakt seite 2.jpg
    324 KB · Aufrufe: 94
  • verwaltungsakt seite 3.jpg
    verwaltungsakt seite 3.jpg
    347 KB · Aufrufe: 90
  • verwaltungsakt seite 5.jpg
    verwaltungsakt seite 5.jpg
    298,5 KB · Aufrufe: 82
  • verwaltungsakt seite 6.jpg
    verwaltungsakt seite 6.jpg
    348 KB · Aufrufe: 84
  • verwaltungsakt seite 7.jpg
    verwaltungsakt seite 7.jpg
    238,1 KB · Aufrufe: 76
  • verwaltungsakt seite 8.jpg
    verwaltungsakt seite 8.jpg
    295,5 KB · Aufrufe: 90

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.104
Bewertungen
2.867
Inhaltlich ist das Ding deckungsgleich mit der letzten EGV, das bisher geschriebe gilt also weiterhin. Und weil das JC einfach den EGV-Text 1:1 übernommen hat, finden sich auch einige Fehler: "Herr...hat sich zudem verpflichtet..." - nö, hast du nicht, das hättest du nur mit Unterschrift unter die EGV. "Entsprechen die Bewerbungsbemühungen nicht den in dieser Eingliederungsvereinbarung vereinbarten..." - was denn nun, EGV und vereinbart oder VA und festgelegt?
 

eggi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2015
Beiträge
56
Bewertungen
3
Hallo Merse,
das einzigste was mir sofort aufgefallen ist, ist das Datum zum abgeben der Bewerbungen.. Sonst ist es ziemlich gleich.
Wie sollte ich jetzt weiter vorgehen? Einspruch einlegen? Lg
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
Hi :)
was mir sofort aufgefallen ist, ist das Datum zum abgeben der Bewerbungen
Dort steht -> bis zum -> was in Ordnung sein kann
Einspruch einlegen?
Ich persönlich würde WS einlegen, denn ich brauche in meinem leben keine EGV(VA), habe ich auch nicht.
Die 4 Wochen Frist beachten!

Ich habe versucht die dunklen stellen lesbar zu machen.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Es wäre super wenn ihr mal drüber gucken könnt und mir sagt wie ich weiter vorgehen soll!
Mit einem Widerspruch, denn (nur 3 Beispiele):

  1. ich würde mir wie auf Seite 3 Abs. 1 nicht per VA vorschreiben lassen, dass ich mich ausschliesslich auf Stellen bewerben darf die meinen Qualifikationen entsprechen
  2. ich würde mir ebenfalls wie auf Seite 3 Abs. 1 nicht vorschreiben lassen, dass ich bei Stellen die von meiner Qualifikation abweichen können zuvor den Fallmanager um Erlaubnis zur Bewerbung zu fragen habe, denn der hat nicht ansatzweise die Kompetenz für einen Arbeitgeber die Entscheidung zu treffen, ob der vielleicht trotzdem an mir interessiert wäre
  3. ich würde mir auch wie auf Seite 3 Abs. 7 nicht per VA auferlegen lassen, wie ich mich zu bewerben habe, wenn es keine Vorgaben zu einer gewünschten Bewerbungsart gibt
 

eggi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2015
Beiträge
56
Bewertungen
3
Ok.. Wie kann ich das schreiben?
So ungefähr?:
Hiermit lege ich Widerspruch gegen den Verwaltungakt vom 08.11.2018 ein.
Begründung:
-
-
-
So ungefähr? oder ist das Blöd?

Lg
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten