• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

EGV trotz Arbeit seit 7 Jahren?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Kalkulator

Neu hier...
Mitglied seit
2 Aug 2008
Beiträge
1.110
Bewertungen
105
du solltest viell. erstmal die EGV lesen, dann würdest du klarer sehen!

die EGV ist nicht für SIE sondern für ihren LEBENSGEFÄHRTEN!!!
und der ist es um den es hier geht....
da ist es doch völlig egal ob sie vermittelbar ist oder nicht.
Und warum soll sie dann wie von Dir angeregt gegen den Status "unvermittelbar" vorgehen?

dann würde ich schriftlich anfragen wie die ARGE dazu kommt, dich als nicht vermittelbar ein zu stufen.
verlange in dem schreiben eine rechtsmittelfähige antwort und stell eine frist von 14 tagen für die erledigung des schreibens.

das schreiben gibst du nachweislich gegen eingangsstempel auf der kopie ab.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
du bist echt ein windei....
das ist eine antwort auf ihre frage gewesen du hirn, mir ist es echt zu doof mit solchen leuten wie dir zu debattieren.

Also die Zeiten sind es nicht das weiß die Arge auch,mein Kleiner geht bis um 14 Uhr in den Kindergarten. Dienstags hat er Ergothrapie um 15:15 oder 15:30 also da könnte ich auch bis 14 Uhr arbeiten und Logopädie hat er immer Freitags um 16 Uhr da kann ich auch arbeiten bis dahin. Also sind ja nicht solche arbeitszeiten bei der Arge das ich länger als 8 Std ausser Haus bin.
du reist alles aus dem zusammenhalt und laberst dir einen ab.
 

desmona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Bewertungen
399
dann würde ich schriftlich anfragen wie die ARGE dazu kommt, dich als nicht vermittelbar ein zu stufen.
verlange in dem schreiben eine rechtsmittelfähige antwort und stell eine frist von 14 tagen für die erledigung des schreibens.

das schreiben gibst du nachweislich gegen eingangsstempel auf der kopie ab.
Wozu? Damit sie sich in der nächsten Massnahme wiederfindet?

Arbeit suchen geht auch ohne die freundliche Betreuung durch die ARGE.

...genau...ich würd mich hüten...geh nie zu deinem "Fürsten" wenn du nicht gerufen wirst:icon_evil:


@bunny
...glaubst du ernsthaft, wenn du dir den Status "vermittelbar" erkämpft hast, dann kannst du dir aus dem Wühltisch des JCenters nen Arbeitsplatz rausfischen?
darum gehts doch überhaupt nicht, hier gehts darum dass das profiling einfach mal falsch ist und damit auch die EGV hätte garnicht erstellt werden dürfen...
...doch genau darum gehts...

...die EGV ist für IHN...nicht für Bunny !!
 
E

ExitUser

Gast
Wenn er das jetzt nicht unterschreibt, streichen die dann doch mein Geld, oder nicht? Und wir kriegen ja auch noch eine Nachzahlung für Mai, Juni und Juli wo die nette Arge ja auch noch von seinem Arbeitgeber jeden Monat solange Kurzarbeit ist eine Einkommensbescheinigung den Lohnzettel und eine bescheinigung darüber haben wollen, was er verdient hätte wenn keine Kurzarbeit wäre um seine Freibeträge zu errechnen. Ich komme mir da schon doof vor ihm das zu sagen und dann muss er das auf arbeit mitteilen,die müssen sonst was denken. Danke für eure Hilfreichen Antworten :icon_daumen:
Bitte schlage dir bei Nicht-Unterschrift einer EGV die Sanktion aus dem Kopf! Es gibt keine Sanktion vorerst mehr!

Die Frage ist: Sollte überhaupt reagiert werden oder nicht?

Ich sage nein! Weil es nicht genau geklärt ist, ob er zu dem Personenkreis gehört die eine EGV unterschreiben muss.

Wenn er das unterschreibt, erwarten ihn zwar keine Konsequenzen. Wenn er das nicht unterschreibt, erwarten ihn auch keine! Schlimmstenfalls bekommt er das per Vewaltungsakt und der ist - im Gegensatz zur EGV - sowieso nichts wert.

Ich würde hier überhaupt nicht reagieren. So tun, als ob ich das überhaupt nicht erhalten habe. Wenn man ihn ruft, dann kann er nicht hingehen, weil er arbeiten muss. Die Arbeit hat Priorität. Sollen sie ihm das doch per Verwaltungsakt schicken. Und dann kann man immernoch überlegen, ob man darauf reagiert oder nicht. Schließlich hat das ja keine Konsequenzen.
 

Bunnypups

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
143
Bewertungen
1
Also jetzt bin ich ja mal total verwirrt. Für alle nochmal die EGV ist für meinen Lebensgefährten der seit 7 Jahren einen festen Job hat und zur Zeit Kurzarbeit hat deswegen sind wir Aufstocker.

Aha der LAG deckt aber seinen Bedarf. Sanktionsmöglichkeit für ihn gleich NUll.

Schaut euch doch mal die Postings der TE an, die hat die Hose gestrichen voll. Bunny will ihre Ruhe haben. Meint ihr ihr nutzt ihr mit dem blinden Aktionismus?

Mit solchen sinnlosen weil unmöglichen Sanktionsszenarien verunsichert ihr die TE. Sieht so sinnvolle Hilfe aus?

Aber sie soll sich als vermittelbar einstufen lassen, und ihren Schutz vor Sinnlosmaßnahmen aufgeben.

Wie blöd kann man sein?
Erstens habe ich meine Hose nicht gestrichen voll.
Zweitens wenn ich meine Ruhe haben will würde ich hier keine Fragen stellen und gehe erst garnicht ins Internet.
Drittens war das einfach eine Frage mit dem nicht vermittelbar, weil mir das komisch vorkam dagegen machen will ich nichts. Denn wenn mein Freund wieder richtig arbeitet brauche ich die ARGE nicht.

Und ich habe hier einfach wegen der EGV gefragt weil es die erste ist die wir bekommen haben und dann auch nicht mal für mich sondern für den der ja schon feste Arbeit hat. Und da liegt mein Problem. Weil im Moment kommt einfach von denen so viel was die alles von meinem Lebensgefährten wissen wollen,
Und wir kriegen ja auch noch eine Nachzahlung für Mai, Juni und Juli wo die nette Arge ja auch noch von seinem Arbeitgeber jeden Monat solange Kurzarbeit ist eine Einkommensbescheinigung den Lohnzettel und eine bescheinigung darüber haben wollen, was er verdient hätte wenn keine Kurzarbeit wäre um seine Freibeträge zu errechnen.
obwohl sie mir ja nur anhand der Lohnzettel errechnen sollen was sie mir Nachzahlen müssen.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
...doch genau darum gehts...

...die EGV ist für IHN...nicht für Bunny !!
das habe ich doch geschrieben, sag mal ists mit lesen heute nimmer so bestellt?

die EGV ist nicht für SIE sondern für ihren LEBENSGEFÄHRTEN!!!
und der ist es um den es hier geht....
da ist es doch völlig egal ob sie vermittelbar ist oder nicht.
 

Bunnypups

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
143
Bewertungen
1
ich glaub nun habens alle verstanden ^^
und ich bin froh das du dich doch nicht aus dem thread zurückgezogen hast physicus:icon_daumen:
 

desmona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Bewertungen
399
Wozu? Damit sie sich in der nächsten Massnahme wiederfindet?

Arbeit suchen geht auch ohne die freundliche Betreuung durch die ARGE.
...das hast DU darauf geantwortet:
darum gehts doch überhaupt nicht, hier gehts darum dass das profiling einfach mal falsch ist und damit auch die EGV hätte garnicht erstellt werden dürfen...
das habe ich doch geschrieben,...ja aber erst später!! sag mal ists mit lesen heute nimmer so bestellt?...und das läßt du mal bitte...wir haben exakt auf deine Äußerungen reagiert

...und nun kann es auch gut sein damit...wir sind uns ja einig dass die EGV für ihn ist
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Bewertungen
344
Schritt für Schritt

Im Anschreiben steht eine dreiste LÜGE.
Wenn EGV Pflicht wäre, käme diese völlig ohne Unterschrift des Betroffenen aus.

Zuerst einmal sollte geprüft werden ob den die Einstehungsgemeinschaft nicht aufgehoben / gekündigt werden kann.
Hilfsweise könnte man auch an einen Wohnungs- zumindest Briefkastenwechsel denken.

Die EGV kann schon wg. de rot unterstrichenen nicht unterschrieben werden. SB hat die dort bescheinigte Leistung nicht erbracht.

Der EGV-Vorschlag selbst ist zu unbestimmt nicht auf den Kunden zu geschnitten, ein Plan zur "Eingliederung" ist nicht erkennbar. Profiling? Was ist das?


Ich würde auf den VA warten.
Es sein denn die Einstehungsgemeinschaft wäre aufgelöst oder der Briefkasten ein anderer.
 

Til Gung

Neu hier...
Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Und wir kriegen ja auch noch eine Nachzahlung für Mai, Juni und Juli wo die nette Arge ja auch noch von seinem Arbeitgeber jeden Monat solange Kurzarbeit ist eine Einkommensbescheinigung den Lohnzettel und eine bescheinigung darüber haben wollen, was er verdient hätte wenn keine Kurzarbeit wäre um seine Freibeträge zu errechnen.
Weil deine ARGE wirklich freundlich ist. Die wollen dir die höheren Freibeträge vom Einkommen ohne Kurzarbeit berechnen. Das ist für euch erheblich günstiger.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
ich glaub nun habens alle verstanden ^^
und ich bin froh das du dich doch nicht aus dem thread zurückgezogen hast
danke,

ich bin der meinung das mobydick alles auf einen punkt gebracht hat, da kann man das restliche geschreibe aussen vor lassen.
 

Til Gung

Neu hier...
Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Um es mal zu erklären, vielleicht liest die TE diesen hier

http://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/41056-unterschreiben-keine-egv-mehr-4.html

Besonders #136

Es ist schon toll, dass es hier Viele solche Entschlossenheit zeigen. Respekt !

Allerdings zeigen andere Beispiele: http://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/41365-brauche-dringend-schlauen-rat-15-uhr-heute.html#po , dass es, wenn durch drohende Obdachlosigkeit infolge einer Sanktion eine Unterschrift manchmal doch unumgänglich wird. Der Threadersteller hätte mit großer Wahrscheinlichkeit sonst seine Wohung verloren.

EA s gut und schön, aber auch dass wurde in einem Thread geschildert, diese wurde durch einen Aussetzungantrag der Arge ausgehebelt.
http://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/40677-erwirkte-aufschiebende-wirkung-hei%DF-lange-sanktionsende.html

Ist vielleicht nicht die Norm, aber es kann passieren. Und dann ? Wartet man monatelang auf sein Geld, verliert sogar die Wohnung.

Ich bin absolut für ein Nichtunterzeichnen der EGV.
Aber man sollte Jedem, dem man dazu rät, auch eventuelle Konsequenzen vor Augen führen.
Und

Sehe ich ebenso: Sozialpolitisch ist es vollkommen richtig keine EGV zu unterschreiben. Aber bei vielen einzelnen eben doch nicht zu empfehlen bzw.man würde ihnen mit so einem Rat vermutlich einen Bärendienst damit erweisen.

Z.B. die langährige einfache Obdachlose, die sich mithilfe ihrer wohlwollenden FM langsam zu einer regulären Mieterin eines abgelegenen Waldhäuschens 'emporarbeiten'konnte und endlich-endlich auch einen Kommunal-Kombi-Job bekommen kann, der sie für satte drei oder vier Jahre aus dem gehassten ALG-II-Bezug brächte - , aber natürlich nur nach einer EGV-Unterzeichnung... was sollte man da denn der Frau raten?

Es gibt halt im ALG-II Bezug schon sehr viele Menschen, die viel eher Sozialarbeit statt Vermittlung bräuchten. Das alles unsererseits in einen hochstehenden Topf zu werfen, wäre vermutlich die reziproke Wiederholung des neoliberalen Fehlers sich mittels HartzIV gewaltsam eine neue über einen Kamm zu scheerende Unterschicht schaffen zu wollen.

Was meint denn die hochvererhte EGV-Verweigerergemeinde hier zu diesem Problem?


Ich kämpfe auch um meine Grundrechte, das ist kein Thema, nur kann man von seinen Grundrechten nicht satt werden. Es gibt aber vermutlich ein befriedigendes Gefühl bein Hungern.

Ich schalte lieber mein Gehirn ein und überlege mir die Konsequenzen vorher.
 

Bunnypups

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
143
Bewertungen
1
@ Til Gung

Bei Weigerung des Hilfebedürftigen, eine Eingliederungsvereinbarung abzuschließen, liegt – unabhängig vom Wortlaut des § 31 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe a - kein Sanktionstatbestand vor. Dadurch wird einer gesetzlichen Regelung vorgegriffen, die aufgrund verschiedener sozialgerichtlicher Entscheidungen vorgesehen ist. Bei Nichtzustandekommen einer Eingliederungsvereinbarung sind die zu bestimmenden Rechte und Pflichten in einem Verwaltungsakt nach § 15 Abs. 1 Satz 6 verbindlich zu regeln. (siehe BA-DA § 31 SGB II Rz. 31.6a i.d.F. vom 20.12.2008)
Und nanach richte ich mich. Denn wir können auch sagen das ist Fakt, das nichts mit ihm besprochen wurde oder sonst der gleichen. Desweiteren sind wir auch der Meinung das die Arge bestimmt nicht dafür sorgen kann, das seine Beschäftigung ausgebaut wird. Also für mich ist diese ganze EGV lachhaft. Und er brauch auch keine Unterstützung bei Bewerbungsaktivitäten so wie es in der EGV drin steht, denn er hat feste Arbeit seit 7 Jahren, und ist auch zufrieden damit. Und Verringerung der Hilfebedürftigkeit können wir ja jetzt nichts gegen machen Millionen Menschen haben Kurzarbeit und keiner kann was für die Wirtschaftliche Lage. Oder meinst viele verzichten gerne auf gut die Hälfte ihres Lohnes? Das macht keiner aus Spass und schon garnicht um in Kontakt mit der Arge zu kommen. Arge sollte zu frieden sein, das er nur Kurzarbeit hat und nicht Arbeitslos geworden ist sonst müsste sie noch mehr zahlen.
 

Bunnypups

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
143
Bewertungen
1
Dazu muss ich noch sagen ich hatte bis jetzt mit zwei Hartz4 Ämtern Kontakt. Bei meiner alten stelle heisst das nicht Arge sondern Landkreis Oberhavel. Und ich dachte mein Hartz4- Amt wäre schlimm aber mittlerweile auch wenn ich die Leute nicht mag kann ich sagen, das meine Anträge dort innerhalb von 2 Wochen bearbeitet waren. Ich auch wegen meinem Umzug innerhalb von 3 Tagen meinen AUfhebungsbescheid hatte und immer pünktlich mein geld hatte. Aber was hier bei der Arge Chemnitzer Land abgeht entsetzt sogar mich nach 4 Wochen war mein Antrag immer noch nicht bearbeitet Nach 6 Wochen fiel denen ein das noch Unterlagen von meinem Lebensgefährten fehlen und dann dauerte es weitere 2 WOchen bis ich endlich mein Geld hatte. Und jetzt wollen die ja noch diese Bescheinigung und Einkommensbescheinigung usw. Zum Anfang wurde uns nur gesagt, das wir jeden Monat seine Lohnzettel abgeben müssen. Also allen in allem FURCHTBAR hier unten.

Und wenn ich schon mal beim Thema bin, schaut mal HIER vorbei und bewertet eure ARGE! :cool:
 
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Bewertungen
5
Ja Unterschiede gibt es da schon von Arge zu Arge Bunnypups !


 

Bunnypups

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
143
Bewertungen
1
Hi uns ist gestern noch was aufgefallen, und zwar ist diese EGV genauso lange gültig bis bei ihm die Kurzarbeit geht 29.01.2010. Sehr komisch
 
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Bewertungen
5
Hallo Bunnypups,

das ist doch schon Irgendwie Merkwürdig, aber wie gesagt was wollen die mit der EGV bezwecken, denn dein Mann ist in Arbeit und wird es auch bleiben trotz der Kurzarbeit, außer er wird gekündigt oder er Kündigt selbst, selber Kündigen wird er sicherlich nicht und ob er gekündigt wird weil eben wenig Arbeit ist glaube Ich auch nicht, denn im Augenblick wird ja überall Kurzgearbeitet, laßt die EGV erst einmal liegen wie schon Beschrieben und wartet ab.

Meint Schimmy
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Bewertungen
41
Hi Leute,

ich hab mir ehrlich gesagt hier nicht alles durchgelesen.

ABER, mir stellen sich da doch einige Fragen...

1. Wenn jemand 7 Jahre durchgehend beschäftigt ist, dann in Kurzarbeit fällt und dann gleich eine EVG unterschreiben soll??? Der Mann/Frau fällt dann doch höchstens erstmal in ALG I und EVG's (ab ALG II) gibt es meines Wissens in diesem Stadium nocht nicht.

2. Bei Kurzarbeit verliert Dein Mann doch seinen Job nicht! Er wird nur für diesen Zeitraum von der Argentur für Arbeit "finanziert".

3. Das Problem bei den ARGEN und Arbeitsämtern im allgemeinen ist leider, dass da sehr viele auf Zeitverträgen arbeiten, vormals als Telefonisten (im Callcenter, oder als Rollrasenverleger) bei der Telekom gearbeitet haben und schlichtweg keine Ahnung haben...

Grüße Lupe
 

Bunnypups

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
143
Bewertungen
1
Also nochmal einiges neues, wie schon geschrieben geht die EGV genauso lange wie seine Kurzarbeit,desweiteren ist mir grad eingefallen, das er die EGV ja bis zum 17.08 abgeben soll, die wollen kontrollieren denn wir haben eine Ortsabwesenheit bis zum 15.08. Leuchtet mir alles ein. Aber wir sind jetzt auf der sicheren Seite, da mein Lebensgefährte ja in der IGM ( IG Metall ) ist. Er hat sich mal mit denen in Verbindung gesetzt, und die meinten auch, das er es nicht beachten soll und den VA abwarten soll und er kriegt da kostenlose Rechtsberatung, also sprich wir sind auf der sicheren Seite. :icon_party:
 
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Bewertungen
5
Hallo Bunnypups,

das hört sich doch gut an mit der IGM, dann laßt euch mal von denen Beraten, solange es Kostenlos ist, gut dein Mann zahlt ja auch Beiträge denke Ich mal.

Wartet erst einmal Ruhig ab was die Arge jetzt macht, wenn der VA kommt dann kann mann immer noch Widerspruch einlegen und einen EA beim SG stellen.

Haltet uns mal auf den Laufenden wie es weiter geht.

Meint Schimmy
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten