• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

EGV - räumliche Einschränkung

otother

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Jan 2012
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#1
Hallo liebes Forum!

Ich habe eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben, die mir an sich in Ordnung erschien.
Allerdings enthält sie einen einzelnen für sich stehenden Satz:

"Mir ist die erschwerte Integration aufgrund meiner räumlichen Einschränkung bewusst."

Kann mir jemand sagen, ob die Formulierung für mich irgendwelche Konsequenzen haben kann? Hintergrund ist, dass ich kein Auto habe und in einer eher ländlichen Gegend wohne, nicht etwa dass ich nicht bereit wäre umzuziehen oder dergleichen. Trotzdem hat meine Vermittlerin den "Suchradius" auf 25 km begrenzt.

Vielen Dank schonmal!
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.399
Gefällt mir
14.046
#2
Hallo und willkommen.

Es wäre hilfreich wenn du die ganze EGV natürlich ohne persönliche Daten hier
in das Forum stellen könntest!

Gruß:icon_pause:
 

otother

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Jan 2012
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#3
Hochladen klappt leider nicht, tippe den Zettel mal eins zu eins ab:



Eingliederungsvereinbarung


zwischen ich
und Agentur für Arbeit
gültig bis 22.07.2012
Rückmeldung
nächster
Termin 31.03.2012



Ziel(e)
Aufnahme einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt: Tätigkeit als xxxxx am lokalen Arbeitsmarkt (im Tagespendelbereich)


1. Leistungen der Agentur für Arbeit xy


Wir unterstützen Ihre Bewerbungsaktivitäten und veröffentlichen Ihr Stellengesuch anonym im Internet unter... jobbörse

Geeignete Stellen schlagen wir Ihnen telefonisch oder schriftlich vor.

Zugangsdaten für einen "lesenden" Zugriff auf Ihr Stellengesuch händigen wir Ihnen aus.

Wir bieten Ihnen Beratungsgespräche.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit des betrieblichen Praktikums. Bitte sprechen Sie Details vor Antritt mit uns ab.

Wir gewähren Ihnen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften Reisekosten zu lokalen Vorstellungsgesprächen und erstatten pauschal Ihre Bewerbungskosten (5 € je Bewerbung, max 300 € je Kalenderjahr) für lokale Bewerbungen als xxxx. ...Antragstellung vor Entstehung der Kosten...


2. Bemühungen von ich

Ich bewerbe mich initiativ auf geeignete Stellenangebote im lokalen Arbeitsmarkt.

Ich schaue mich auch nach beruflichen Alternativen um.

Ich werde mich über aktuelle Stellenangebote in Zeitungen,..., erkundigen.

Die Ergebnisse meiner Bemühungen (mindestens 5 pro Monat) teile ich meinem Vermittler spätestens zum 31.03.2012 anhand einer Liste mit.

Mir ist die erschwerte Integration aufgrund meiner räumlichen Einschränkung bewusst.

Bitte beachte Sie, dass sie verpflichtet sind, die für die Vermittlung erforderlichen Auskünfte zu erteilen ... usw. (Krankheit mitteilen und solche Formalitäten)



Insgesamt geht das für mich alles in Ordnung, nur dieser Satz über die räumliche Einschränkung macht mir etwas Sorgen. Vielleicht nochmal ein Schreiben aufsetzen und klarstellen, dass ich uneingeschränkt umzugs-/reisebereit bin?

Es geht übrigens um ALG 1!

Danke nochmal!
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.399
Gefällt mir
14.046
#4
Du hast unterschrieben!?

Der Satz müßte raus!

Mir ist die erschwerte Integration aufgrund meiner räumlichen Einschränkung bewusst.Zitat Ende

Wieso schlagen sie dir telefonisch Stellen vor, bitte alles schriftlich!

Aber warte bitte noch es melden sich noch user zu deinem Beitrag!

Gruß Seepferdchen
 

otother

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Jan 2012
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#5
Habe ich blöderweise schon unterschrieben, ja.
Warum müsste der Satz denn raus? Können daraus irgendwelche Rechtsfolgen entstehen? Ist ja keine Auflage oder sonst irgendwas, wundere mich nur warum das überhaupt da steht, wenn es keinen bestimmten Zweck verfolgt.
Telefonische Angebote erhalte ich, weil ich möglichst schnell wieder Arbeit finden will.
Gruß
otother
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#6
Es gehört ganz einfach nicht rein... du hättest sagen sollen, daß sie den Satz rausnehmen soll.

Ebenso das mit telefonischen Angeboten... kann sie ja machen, solange du damit einverstanden bist - aber es gehört nicht in die EGV.

In Zukunft: Erst hier informieren - dann unterschreiben!

Jetzt ist es zu spät: Du hast ja bereits unterschrieben...

Was das für Folgen haben kann?

Sanktion... je nachdem was sich SB einfallen läßt.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.399
Gefällt mir
14.046
#7
Habe ich blöderweise schon unterschrieben, ja.
Warum müsste der Satz denn raus?

Na das ist doch ein Widerspruch du willst schnell Arbeit finden
und anderseits wird die Jobsuche von der AFA räumlich eingeschränkt,
also dir keine Angebote unterbreitet welche weiter weg sind!


Da macht sich die AFA etwas sehr einfach, in dem sie schreibt das es dir bewußt ist!

Telefonische Angebote erhalte ich, weil ich möglichst schnell wieder Arbeit finden will.
Gruß
otother
Gru0 Seepferdchen:icon_pause:
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.170
Gefällt mir
3.419
#8
"Mir ist die erschwerte Integration aufgrund meiner räumlichen Einschränkung bewusst."
Trotzdem hat meine Vermittlerin den "Suchradius" auf 25 km begrenzt.
Wenn also der potenzielle Arbeitsplatz 26 km entfernt ist, brauchst du dich nicht zu bewerben.

Brauchst du vielleicht einen Führerschein? Ich würde die Vermittlerin diesbezüglich ansprechen.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
#10
Brauchst du vielleicht einen Führerschein? Ich würde die Vermittlerin diesbezüglich ansprechen.
Dann sollte er/sie das Thema "Auto" gleich mit ansprechen.
Ich wüßte nämlich nicht daß ein Führerschein alleine gleich die Mobilität verbessert:icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
#11
Habe ich blöderweise schon unterschrieben, ja.
Warum müsste der Satz denn raus? Können daraus irgendwelche Rechtsfolgen entstehen?
Da kann man vermuten, dass dir Umzüge aufgequatscht werden sollen oder sonstiges, dass deinen Radius erweitert oder du aus diesem Radius raus sollst.

Da kann SB erfinderisch sein. Da wird behauptet, Du hast im Gespräch einem Umzug zugestimmt und ja aufgrund dieses Satzes auch die entsprechende Schlussfolgerung gezogen. Oder es werden dir Montagejobs angeboten.

Das wird dann in die Sanktionsbegründung einfliessen, wenn du dich dagegen wehrst, weil du ja nichts gegen "die erschwerte Integration" unternimmst. Und letztlich wird ein Gericht klären, ob durch dieses Eingeständnis irgendwelche Nachteile entstehen.


Ich sehe das eben nicht als eine 25km-Begrenzung, sondern ganz im Gegenteil als eine Aufforderung, in Zukunft den Radius zu erweitern.

Ich hätte diesen Satz jedenfalls niemals unterschrieben. Da kommen auch immer dollere Klopper. Die Fantasie der Sb ist echt unbegrenzt :icon_neutral:
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.170
Gefällt mir
3.419
#12
Dann sollte er/sie das Thema "Auto" gleich mit ansprechen.
Ich wüßte nämlich nicht daß ein Führerschein alleine gleich die Mobilität verbessert:icon_kinn:
Richtig, @Sonntagsmaja. Allerdings Eins nach dem Anderen. Beim Auto ist es so, dass der TE dieses nur als Darlehen und unmittelbar von der Arbeitsaufnahme bekommen kann, sonst nicht.

Mit dem eigenen Führerschein kann man ein fremdes Auto fahren. Das einegene Auto mit einem fremden Führerschein allerdings nicht. Gut, dass der TE diesen hat.

Ich glaube auch , dass der Passus in der EGV als beleidigend gestrichen werden sollte, führt aber ansonsten zu keinen Konsequenzen.
 

Foederalist

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
235
Gefällt mir
40
#13
Jetzt ist es zu spät: Du hast ja bereits unterschrieben...

Was das für Folgen haben kann?

Sanktion... je nachdem was sich SB einfallen läßt.
Es geht hier um ALG1 !!! Da ist nix mit Sanktion. Und schon gar nicht auf Grund einer EGV.
Der Satz ist zwar unnötig, aber ich denke nicht, dass bei der Formulierung ein "fieser" Hintergedanke dahintersteckt.
 

Konstabler

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
1.769
Gefällt mir
674
#14
Hochladen klappt leider nicht, tippe den Zettel mal eins zu eins ab:



Eingliederungsvereinbarung


zwischen ich
und Agentur für Arbeit
gültig bis 22.07.2012
Rückmeldung
nächster
Termin 31.03.2012



Ziel(e)

Aufnahme einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt: Tätigkeit als xxxxx am lokalen Arbeitsmarkt (im Tagespendelbereich)


1. Leistungen der Agentur für Arbeit xy


Wir unterstützen Ihre Bewerbungsaktivitäten und veröffentlichen Ihr Stellengesuch anonym im Internet unter... jobbörse


Geeignete Stellen schlagen wir Ihnen telefonisch oder schriftlich vor.


Zugangsdaten für einen "lesenden" Zugriff auf Ihr Stellengesuch händigen wir Ihnen aus.


Wir bieten Ihnen Beratungsgespräche.


Wir bieten Ihnen die Möglichkeit des betrieblichen Praktikums. Bitte sprechen Sie Details vor Antritt mit uns ab.


Wir gewähren Ihnen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften Reisekosten zu lokalen Vorstellungsgesprächen und erstatten pauschal Ihre Bewerbungskosten (5 € je Bewerbung, max 300 € je Kalenderjahr) für lokale Bewerbungen als xxxx. ...Antragstellung vor Entstehung der Kosten...



2. Bemühungen von ich


Ich bewerbe mich initiativ auf geeignete Stellenangebote im lokalen Arbeitsmarkt.


Ich schaue mich auch nach beruflichen Alternativen um.


Ich werde mich über aktuelle Stellenangebote in Zeitungen,..., WAS STEHT HIER NOCH? erkundigen.

Die Ergebnisse meiner Bemühungen (mindestens 5 pro Monat) teile ich meinem Vermittler spätestens zum 31.03.2012 anhand einer Liste mit.

Mir ist die erschwerte Integration aufgrund meiner räumlichen Einschränkung bewusst.


Bitte beachte Sie, dass sie verpflichtet sind, die für die Vermittlung erforderlichen Auskünfte zu erteilen ... usw. (Krankheit mitteilen und solche Formalitäten)




Insgesamt geht das für mich alles in Ordnung, nur dieser Satz über die räumliche Einschränkung macht mir etwas Sorgen. Vielleicht nochmal ein Schreiben aufsetzen und klarstellen, dass ich uneingeschränkt umzugs-/reisebereit bin?


Es geht übrigens um ALG 1!


Danke nochmal!

------------------------------
 

Konstabler

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
1.769
Gefällt mir
674
#15
Es geht hier um ALG1 !!! Da ist nix mit Sanktion. Und schon gar nicht auf Grund einer EGV.
Der Satz ist zwar unnötig, aber ich denke nicht, dass bei der Formulierung ein "fieser" Hintergedanke dahintersteckt.
Es gibt zwar keine Sanktionen, dafür aber Leistungseinstellungen auf der Grundlage des § 144 SGB III.

SGB 3 - Einzelnorm

Und die EGV spielt sehr wohl eine Rolle:

Siehe § 38 SGB III

SGB 3 - Einzelnorm
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Gefällt mir
386
#16
..."Mir ist die erschwerte Integration aufgrund meiner räumlichen Einschränkung bewusst."...

...Kann mir jemand sagen, ob die Formulierung für mich irgendwelche Konsequenzen haben kann? Hintergrund ist, dass ich kein Auto habe...


nöö, konsequenzen dürften dir daraus nicht erwachsen - wieso denn auch...?

immerhin hat dein sb diesen satz ja selber da reingebastelt und somit gleich festgelegt, dass dein wirkungskreis zur jobsuche eben ein geringerer ist...

-------------------------------------------

allein die formulierung 'räumliche einschränkung' scheint mir etwas unglücklich gewählt --- das hört sich so an, als würdest du in einer telefonzelle leben... (aber wer weiss...?;-)


ich hätte eher den ausdruck 'mangelnde mobilität' gewählt, oder schlichtweg auf gut deutsch...: 'da der le nicht über ein kfz verfügt, blablabla...'
 

JesseJames49

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Mrz 2011
Beiträge
1.221
Gefällt mir
299
#17
Ich finde es erstaunlich, welche Gedanken kommen können, was aus dieser EGV alles konstruiert werden kann.
Vorweg, ich habe von Alg1 keine Ahnung. Ich schreibe in das Zitat, wie ich vorgehen würde. Da die EGV schon unterschrieben ist musst du dich dran halten. Somit bleibt dir jetzt nur möglichst kreativ an die Sache heran zu gehen.

Eingliederungsvereinbarung


zwischen ich
und Agentur für Arbeit
gültig bis 22.07.2012
Rückmeldung
nächster
Termin 31.03.2012



Ziel(e)
Aufnahme einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt: Tätigkeit als xxxxx am lokalen Arbeitsmarkt (im Tagespendelbereich)


1. Leistungen der Agentur für Arbeit xy


Wir unterstützen Ihre Bewerbungsaktivitäten und veröffentlichen Ihr Stellengesuch anonym im Internet unter... jobbörse

Geeignete Stellen schlagen wir Ihnen telefonisch oder schriftlich vor.

Irgendein Aufnahmegerät besorgen. Sobald der erste Anruf von SB kommt würde ich mitteilen, dass ich dieses Gespräch zu Nachweiszwecken aufzeichne und ich ab sofort deutlich hören möchte, wenn es sich bei dem Anruf um einen Vermittlungsvorschlag handelt. Sagt SB, dass sie mit der Aufzeichnung nicht einverstanden ist, bitte ich um schriftlich Zusendung des Vermittlungsvorschlages.
Das Vorstehende unter der Voraussetzung, dass Mensch einen fiesen SB erwischt hat. Ist SB eher von der normalen Sorte Mensch könnte das auch nach hinten losgehen und Mensch bekommt erst richtig Spaß.

Zugangsdaten für einen "lesenden" Zugriff auf Ihr Stellengesuch händigen wir Ihnen aus.

Wir bieten Ihnen Beratungsgespräche.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit des betrieblichen Praktikums. Bitte sprechen Sie Details vor Antritt mit uns ab.

Wir gewähren Ihnen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften Reisekosten zu lokalen Vorstellungsgesprächen und erstatten pauschal Ihre Bewerbungskosten (5 € je Bewerbung, max 300 € je Kalenderjahr) für lokale Bewerbungen als xxxx. ...Antragstellung vor Entstehung der Kosten...


2. Bemühungen von ich

Ich bewerbe mich initiativ auf geeignete Stellenangebote im lokalen Arbeitsmarkt.

Ich schaue mich auch nach beruflichen Alternativen um.

Ich werde mich über aktuelle Stellenangebote in Zeitungen,..., erkundigen.

Die Ergebnisse meiner Bemühungen (mindestens 5 pro Monat) teile ich meinem Vermittler spätestens zum 31.03.2012 anhand einer Liste mit.

Mir ist die erschwerte Integration aufgrund meiner räumlichen Einschränkung bewusst.

In der Tat ein blöder Satz, der aber nicht das Genick brechen muss. Sofern es dir möglich ist durch Pendelzeiten auch weiter, als 25km, entfernte Arbeitsstellen zu erreichen kannst du dich selbstverständlich auch auf diese Arbeitsangebote bewerben.
Eine Umzugsaufforderung kann daraus nicht generell rausgelesen werden. Solltest du weiter entfernt gute Chancen auf einen auskömmlichen Job haben denke ich, dass du dann auch bereit wärest umzuziehen.
Der Satz kann auch positiv gedeutet werden, nämlich, dass deine Unflexibilität berücksichtigt wird bei Stellenangeboten. Das wird sich zeigen, wenn diese Angebote eintreffen.

Bitte beachte Sie, dass sie verpflichtet sind, die für die Vermittlung erforderlichen Auskünfte zu erteilen ... usw. (Krankheit mitteilen und solche Formalitäten)



Insgesamt geht das für mich alles in Ordnung, nur dieser Satz über die räumliche Einschränkung macht mir etwas Sorgen. Vielleicht nochmal ein Schreiben aufsetzen und klarstellen, dass ich uneingeschränkt umzugs-/reisebereit bin?

Das kannst du auch mittels Bewerbung in weiter entfernte Regionen klarstellen. Wer bewirbt sich 50km weit weg, wenn er nicht die Absicht hat aus seinem Dörfchen heraus kommen zu wollen der Arbeit wegen.
Es kann dir dahingehend auch nutzen, wenn du der Arbeitsaufnahme wegen umziehen möchtest.

Es geht übrigens um ALG 1!

Danke nochmal!
 
Oben Unten