EGV per Vewaltungsakt Widerspruch

Leser in diesem Thema...

castro89

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2014
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich bin neu hier und möchte euch gleich etwas fragen.

Es geht darum, dass ich die EGV nicht unterschrieben habe. Mir wurden Sanktionen angedroht aber davon habe ich mich nicht einschüchtern lassen.
Ich habe sie dann per Verwaltungsakt zugeschickt bekommen. Daraufhin legte ich Widerspruch beim Jobcenter ein und habe beim Sozialgericht den Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung gem. § 86b Abs. 1 Nr. 2 SGG i.V.m. § 39 Abs. 1 SGB II gestellt.
Die Antwort des Jobcenters an das Sozialgericht erhielt ich jetzt als Kopie per Post. Diese habe ich als Anhang angeheftet.

Ich habe zwei Fragen.
1. Wie soll ich mich jetzt verhalten?
2. Ist es richtig, dass ich mich jetzt an die Konditionen der EGV halten muss?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße
Martin
 

Anhänge

  • Antwort.jpg
    Antwort.jpg
    133,5 KB · Aufrufe: 72
  • EGV.pdf
    476,1 KB · Aufrufe: 95

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Ohne den Inhalt des EGV-VA zu kennen und mit welcher Begründung er angefochten wurde, ist eine Hilfe aus meiner Sicht nicht möglich.
 
S

silka

Gast
Ich habe die EGV jetzt als Datei hinzugefügt.
Die Begründung für den Widerspruch war, dass die EGV rechtswidrige Inhalte enthält.
Und gegen was hast du widersprochen? Was waren deiner Ansicht nach die rechtswidrigen Inhalte?

Ja, jetzt musst du dich an die EGV halten. Solange, bis das SG die aufschiebende Wirkung anordnet.
Das JC wird ja (ganz deutlich lesbar) deinem Widerspruch nicht abhelfen. Es hält deine Eilklage für unzulässig.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Anzugreifen wäre das es nicht in deinem Machtbereich liegt Antwortschreiben von AG zu bekommen.
Weiter das zu zeitlich(alle 4 Wochen) vorgeschriebenen Bewerbungsbemühungsvorlagen verpflichtet wird(das schnell mal vergessen wird) und das die Kosten die dadurch entstehen nicht übernommen werden.
 
Oben Unten