EGV per VA, Widerspruch, Abhilfebescheid und Aufhebung des VA

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 61615

Gast
Hallo Ihr Lieben,

ich bin hier schon länger fleißig am mitlesen, meistens unangemeldet und ich habe hier schon sehr viele hilfreiche Tipps lesen können,
vielen DANK schon mal dafür! :cheer2:

Nun meine erste Frage: Nach einer aufgezwungenen EGV per VA durch das JC legte ich Widerspruch ein, darauf erhielt ich zwei Monate später in einem Briefumschlag den Abhilfebescheid und die Aufhebung des Verwaltungsaktes. (Siehe anonymisierte Pdf)

Klingt soweit erst mal ganz positiv. Mir erschließt sich nur nicht ganz, ob nun die komplette EGV für nichtig erklärt wurde, oder ob lediglich der VA aufgehoben wurde? Denn normalerweise müsste doch auch unter dem Abhilfebescheid noch ein Rechtsbehelf stehen, so wie ich es von vorangegangenen Abhilfebescheiden kannte.

Vielleicht kann mir einer von Euch die zwei Schreiben verständlich machen.

Vielen Dank und ganz liebe Grüße
 

Anhänge

  • JC Abhilfebescheid und Aufhebung des VA.pdf
    1.008,5 KB · Aufrufe: 145

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Mir erschließt sich nur nicht ganz, ob nun die komplette EGV für nichtig erklärt wurde,
oder ob lediglich der VA aufgehoben wurde?
Eine EGV dürfte es nicht geben, wenn dieselbe wegen Nichtunterschrift durch einen VA ersetzt wurde.
Es wurde ohne Begründung, aber haarsträubend formuliert, einzig der VA aufgehoben.
Eine EGV, welche nicht abgeschlossen wurde, kann auch nicht für nichtig erklärt werden.
Und es gibt auch keine (wie im Aufhebungsbescheid formuliert)
Eingliederungsvereinbarung, welche in Form eines VA erlassen werden kann. :icon_hihi:
Gerade das Personal der Widerspruchsstelle (sofern es dort eine gibt) sollte wissen,
daß sich das Teil "EGV-ersetzender VA" nennt.

Eingliederungsvereinbarung (EGV) vs. Verwaltungsakt (VA)
Denn normalerweise müsste doch auch unter dem Abhilfebescheid noch ein Rechtsbehelf stehen,
so wie ich es von vorangegangenen Abhilfebescheiden kannte.
Nein, nicht bei begünstigenden Abhilfebescheiden.

PS: Beiträge können nach ihrer Erstellung noch 1h lang geändert bzw. ergänzt werden.
 
G

Gelöschtes Mitglied 61615

Gast
Ich habe wirklich viel im Netz recherchiert und konnte in dieser Konstellation nirgendwo etwas Vergleichbares finden, deswegen frage ich lieber nach. Vielleicht hat meine SB diese Schreiben bewusst haarsträubend formuliert, um mich sinnlos zu beschäftigen. Also gibt es defacto keine gültige EGV an die ich mich halten müsste.

Ich bedanke mich auf jeden Fall für die gute Erläuterung! :icon_wink:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten