EGV per VA mit sofortiger Trainingsmaßnahme und separater Zuweisung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Yahweh

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo Leute, nachdem mein Thread geschlossen worden ist, erneuer ich hier mal wieder meinen Beitrag. Hab vor wenigen Tagen mein Studium erfolgreich abgeschlossen.
Nahm jedenfalls die Tage eine ausgehändigte, nicht unterschriebene EGV inklusive Zuweisung mit nach Haus. Nachdem ich heute einen Gegenvorschlag gegen die EGV unterbreitete bekam ich direkt die EGV per Verwaltungsakt, inklusive dreiwöchiger Maßnahme. Gegen die Zuweisung legte ich Widerspruch ein, da sie sinnlos ist und sich mit meinem 400 Euro job nicht vereinbaren läßt. Das hat ich auch deutlich gemacht, weshalb nun in meiner EGV per VA drin steht, dass ich zumindest die restlichen Stunden wahrnehmen soll. 400 Euro Job geht von 8.00 bis 13.00 Uhr, Maßnahme von 8.00 bis 15 Uhr. Ist eine Teilnahme für 1 1/2 Std. erforderlich!? Eine Sanktion gab es noch nicht.

Das Dumme ist, die sind nun so schlecht drauf, dass ich mich als Tellerwäsher bewerben soll. Hab gesagt; Klar, ich schick meine Bewerbung gerne dorthin (bin Dipl.-Kfm.) Da wurde mir gesagt; Nein nicht ihre jetzige Bewerbung, zwei bis drei Sätze reichen. Es gäbe Gerichtsurteile, die besagen würden, dass ich mich entsprechend zu bewerben habe. Würde aber gerne auf meine Erfahrungen im Projektmanagement und Logistikbereich eines DAX Unternehmens berichten. Damit müßten die Chancen zum Tellerwäscher steigen!? Kann die mir das verbieten!? :) Komisch, mich wollen sie zum Bewerbertraining schicken, aber meine richtigen Bewerbungen darf ich nicht verfassen!?
 
E

ExitUser

Gast
Lege doch Widerspruch gegen den VA ein und Antrag auf aufschiebende Wirkung. Das erzeugt beim Amt immer einen riesigen Druck.

Die 1 1/2 Stunden täglich zur Maßnahme würde ich nicht hingehen, denn es sit damit zu rechnen, dass der Richter die aufschiebende Wirkung wieder herstellt. Sollte wider Erwarten die aufschiebende Wirkung nicht wieder hergestellt werden, und sollte hier eine Sanktion kommen, weil du die 1 1/2 Stunden nicht bei der Maßnahme warst, würde ich den Anwalt aufsuchen. Da die EGV per VA kam, ist eine SAnktion sowieso nicht möglich. Mag wohl mit Umständen verbunden sein, aber du bleibst auf der Sanktion nicht sitzen.

Trotzdem wirst du dich auf eine Sofortmaßnahme nach § 15a SGB II vorbereiten müssen. Dabei muss aber deine geringfügige Beschäftigung berücksichtigt werden und die Maßnahme sollte nicht absolut überflüssig sein.
 

Yahweh

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hättest du denn vielleicht ne Vorlage für mich die ich an die Sachbearbiterin schicken kann!?

Muß doch den Widerruf an die ARGE senden und dann noch diese Geschichte mit der aufschiebenden Wirkung an das Solzialgericht!?

Hab ich denn nun auch Gestaltungsfreiheit für meine Bewerbungen nach oben!?
 
E

ExitUser

Gast
Nein, es gibt keine Vorlage für den Widerspruch. Eigentlich müsstest du nur Punkt für Punkt, der zu beanstanden ist, schriftlich beanstanden. Und die aufschiebende Wirkung beim Sozialgericht beantragen. Du erhälst eine PN.
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Die wollen bloß, dass Du Deinen 400 Euro Job verlierst, damit sie Dich besser bei den Eiern haben.

Du arbeitest, das muss berücksichtigt werden. Die sagen einem Aufstocker ja auch nicht: Nimm mal an unserer Maßnahme für Sonderschüler teil.

Deine EinV ist sowieso Nichtig. Verhandelt wurde nicht und ein Eingliederungskonzept liegt sicherlich auch nicht vor. Selbst wenn verhandelt wurde, dann wurde das Ende der Verhandlungsphase nicht bekannt gegegeben.

Du kannst auch eine vorsorgliche Feststellungsklage beim Sozialgericht einreichen.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.269
Hast du mit deinem Job nicht arbeitsvertragliche Verpflichtungen? Selbst wenn du diesen kündigst, musst du nunmal die kündigungsfristen einhalten. Ansonsten bist du nämlich zu Schadensersatz verpflichtet.

Das sollte ja nun Grund genug für ein Widerspruch und die Beantragung der aufschiebenden Wirkung sein.
 
E

ExitUser

Gast
Hast du mit deinem Job nicht arbeitsvertragliche Verpflichtungen? Selbst wenn du diesen kündigst, musst du nunmal die kündigungsfristen einhalten. Ansonsten bist du nämlich zu Schadensersatz verpflichtet.

Das sollte ja nun Grund genug für ein Widerspruch und die Beantragung der aufschiebenden Wirkung sein.


Wurde hier nicht geschrieben, dass die Beantragung der aufschiebenden Wirkung nur bei existentieller Bedrohung Aussichten auf Erfolg hat:confused:
Es erfolgte ja noch keine Sanktion beim Threaderöffner.
 
E

ExitUser

Gast
Erfahrungsgemäß wird sie auch ohne existentieller Bedrohung meist wieder hergestellt, weil die EGV rechtswidrig ist. Das sieht ein Richter ja schließlich auch.

In diesem Fall sehe ich aber durchaus eine existentielle Bedrohung bzw. Schädigung aller Teile, wenn er seinen Mini-Job aufgibt. Davon hat doch keiner etwas.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.269
Ich würde die ARGE nochmal freundlich darauf hinweisen, dass ein Antritt der Maßnahme derzeit so nicht geht, da arbeitsrechtliche Verpflichtungen einzuhalten sind. Man könnte die Maßnahme nur unter der Voraussetzung antreten, wenn die ARGE sich schriftlich verpflichtet Schadensersatzansprüche an den Arbeitgeber zu übernehmen. Ansonsten würde ich die Maßnahme nicht antreten und bei eintretenden Sanktionen eine EA durchsetzen. Bitte aber Widerspruch gegen den VA nicht vergessen.
 

Yahweh

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo,
ich lad meine EGV per VA gleich mal hoch. Ist es denn zulässig, dass ich nach der Arbeit um 13 Uhr noch 1 1/2 Std. dort bi 15 Uhr antrete!? im VA steht drin, dass ich jede Stunden nachzuweisen hab.
Und nun hab ih seit gestern vier Call-Center Stellen am Hals und eine als Geschirrspüler. Die meinte ich dürfte meine richtigen, Bewerbungsunterlagen, aus denen hervorgeht, dasss ich überqualifiziert bin nicht mit einreichen. Die weiß dann ganz genau, dass die mich niemals nehmen würden. Da gäb es Gerichtsurteile!?

Bitte um Hilfe.
 

Anhänge

  • Binder1.pdf
    1,2 MB · Aufrufe: 135
E

ExitUser

Gast
Die meinte ich dürfte meine richtigen, Bewerbungsunterlagen, aus denen hervorgeht, dasss ich überqualifiziert bin nicht mit einreichen.

Du hast sogar Deine relevanten Bewerbungsunterlagen einzusenden, sonst kann es auch noch Ärger geben.
 

Yahweh

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
Was heißt denn nun relevant!? Für den Tellerwäscher ist letztlich höchstens das ABI-Zeugnis relevant.

Und wie ist das nun mit meiner Maßnahme. Ist es zulässig, wenn ich die von der 7 Std. Maßnahme nur eine Std. mitmachen kann!? Kann sanktioniert werden wenn ich dort nicht hin gehe? Was kann überhaupt sanktioniert werden!? Nur wenn ich mich auf die tollen ausgehändigten Stellen nicht bewerbe?

Könnt ihr mir auch noch weitere Tips zu dem jetzt hochgeladenen VA geben!?
 
E

ExitUser

Gast
Was heißt denn nun relevant!? Für den Tellerwäscher ist letztlich höchstens das ABI-Zeugnis relevant.

Und wie ist das nun mit meiner Maßnahme. Ist es zulässig, wenn ich die von der 7 Std. Maßnahme nur eine Std. mitmachen kann!? Kann sanktioniert werden wenn ich dort nicht hin gehe? Was kann überhaupt sanktioniert werden!? Nur wenn ich mich auf die tollen ausgehändigten Stellen nicht bewerbe?

Könnt ihr mir auch noch weitere Tips zu dem jetzt hochgeladenen VA geben!?

Der letzte Absatz bei "Bemühungen von Herrn...." gilt, wenn Du arbeitest, dann bringe eine Nachweis mit, das Du gearbeitet hast.

Wenn das oft passiert, werden die Dich eh aus der Maßnahme nehmen, weil Du zu wenig Anwesend warst.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,
ich lad meine EGV per VA gleich mal hoch. Ist es denn zulässig, dass ich nach der Arbeit um 13 Uhr noch 1 1/2 Std. dort bi 15 Uhr antrete!? im VA steht drin, dass ich jede Stunden nachzuweisen hab.
Und nun hab ih seit gestern vier Call-Center Stellen am Hals und eine als Geschirrspüler. Die meinte ich dürfte meine richtigen, Bewerbungsunterlagen, aus denen hervorgeht, dasss ich überqualifiziert bin nicht mit einreichen. Die weiß dann ganz genau, dass die mich niemals nehmen würden. Da gäb es Gerichtsurteile!?

Bitte um Hilfe.

Gehe bitte wegen diesen verkehrten Vermitlungsvorschlägen und auch wegen der Leistungsgeschichte bitte zum Anwalt. Die werden sonst immer so weitermachen. Du wirst dich überall bewerben müssen und die werden dich dann doch nicht einstellen. Das ist ja lästig und hält dich vom richtig bewerben ab.
 

Yahweh

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo,

hatte ja letztens die Zuweisung zu einer Maßnahme und die EGV abgelehnt. Dann erhielt ich die EGV per VA inklusive der Maßnahme.

Heute war ich da, und ich solle die Zuweisung aus versicherungstechnischen Gründen unterzeichnen. Hab ich natürlich nicht gemacht und gesagt, ich wolle die Zuweisung erneut prüfen. Hatte ja eh schon gegen die Zuweisung widersprochen, da sie aus diversen Gründen (400 Euro Job, Hochschulstudium usw.) nicht in Frage kommt.

Sie meinten, wenn ich die nicht unterzeichne gäbe es Sanktionen. Was mach ich nun gegen die Zuweisung. Muß da wieder heut mittag antanzen. Am besten erst mit nach Haus nehmen, wobei ich dann wieder die Anhörung ausfüllen darf. An sich ist doch auch alles im VA geregelt, der sich schon im Widerrufsverfahren befindet.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

hatte ja letztens die Zuweisung zu einer Maßnahme und die EGV abgelehnt. Dann erhielt ich die EGV per VA inklusive der Maßnahme.

Heute war ich da, und ich solle die Zuweisung aus versicherungstechnischen Gründen unterzeichnen. Hab ich natürlich nicht gemacht und gesagt, ich wolle die Zuweisung erneut prüfen. Hatte ja eh schon gegen die Zuweisung widersprochen, da sie aus diversen Gründen (400 Euro Job, Hochschulstudium usw.) nicht in Frage kommt.

Sie meinten, wenn ich die nicht unterzeichne gäbe es Sanktionen. Was mach ich nun gegen die Zuweisung. Muß da wieder heut mittag antanzen. Am besten erst mit nach Haus nehmen, wobei ich dann wieder die Anhörung ausfüllen darf. An sich ist doch auch alles im VA geregelt, der sich schon im Widerrufsverfahren befindet.

Du hast sie mitgenommen zwecks Prüfung, also ist das alleine auch noch keine "Weigerung".

Du kannst mal beim SG anrufen und fragen, ob hier die aufschiebende Wirkung noch gilt und was Du jetzt machen sollst, damit die Eintritt falls nicht.
 

Yahweh

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
hab gestern erst den wiederspruch bei der arge abgegeben. die aufschiebende wirkung wollt ich heut mit anwalt besprechen und dann gleich einreichen.
 

gnom123

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
357
Bewertungen
2
Hei Yahweh ,

pass auf mit den Anwalt. Ich habe gestern einer Rechnung über 185 Euronen
bekommen für 5 min. Beratung. Zwei Fragen habe ich gestellt die er mit einen ja und einen nein beantwortet hat.

Ich weiß jetzt net.Ist der denn nicht verpflichtet seine Preise voher kund zu tun?

Ilona

du hast aber schon vorher gesagt das du ALG II Empfänger und dir solche Rechnungen nie im Leben leisten kannst und das das Ganze nur über Beratungsschein laufen kann?
 
E

ExitUser

Gast
Heute war ich da, und ich solle die Zuweisung aus versicherungstechnischen Gründen unterzeichnen. Hab ich natürlich nicht gemacht und gesagt, ich wolle die Zuweisung erneut prüfen. Hatte ja eh schon gegen die Zuweisung widersprochen, da sie aus diversen Gründen (400 Euro Job, Hochschulstudium usw.) nicht in Frage kommt.

War richtig so.

Sie meinten, wenn ich die nicht unterzeichne gäbe es Sanktionen. Was mach ich nun gegen die Zuweisung. Muß da wieder heut mittag antanzen. Am besten erst mit nach Haus nehmen, wobei ich dann wieder die Anhörung ausfüllen darf. An sich ist doch auch alles im VA geregelt, der sich schon im Widerrufsverfahren befindet.

Eine Zuweisung muss nicht unterschrieben werden. Nur ein Vertrag muss unterschrieben werden. Eine Zuweisung ist so etwas wie "eine Order". Gebe das bitte dem Anwalt.

Wenn du alleine zur ARGE hingehst, dann werden die dich immer wieder nötigen und einschüchtern mit Sprüchen wie: "Dann eben keine Leistung". Diesem Druck hält kaum auf Dauer einer stand. Bitte gehe nicht allein hin.
 

Yahweh

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hatte auch vorher mit ihm gesprochen, dass ich mir die beratung kaum leisten könne. bewerbungsgespräch war deshalb umsonst. du solltest ihn nochmal darauf ansprechen, dass du an längerfristiger beratung interessiert wärst. stell ihm die beratungsscheine in aussicht: für egv, widerruf auf den va und gegen sanktion. vielleicht überlegt er es sich ja dann nochmal, bevor du dich gar nicht weiter auf ihn einläßt. meine beratung war jedenfalls komplett kostenlos.
 
E

ExitUser

Gast
Hatte auch vorher mit ihm gesprochen, dass ich mir die beratung kaum leisten könne. bewerbungsgespräch war deshalb umsonst. du solltest ihn nochmal darauf ansprechen, dass du an längerfristiger beratung interessiert wärst. stell ihm die beratungsscheine in aussicht: für egv, widerruf auf den va und gegen sanktion. vielleicht überlegt er es sich ja dann nochmal, bevor du dich gar nicht weiter auf ihn einläßt. meine beratung war jedenfalls komplett kostenlos.

Meinst du "Widerspruch"?
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Hei Yahweh ,

pass auf mit den Anwalt. Ich habe gestern einer Rechnung über 185 Euronen
bekommen für 5 min. Beratung. Zwei Fragen habe ich gestellt die er mit einen ja und einen nein beantwortet hat.

Ich weiß jetzt net.Ist der denn nicht verpflichtet seine Preise voher kund zu tun?

Ilona

Muss der Rechtsanwalt vorher über die zu erwartenden Kosten aufklären?

In Bezug auf das Kostenrisiko und dessen Höhe besteht grundsätzlich keine Aufklärungspflicht, es sei denn, der Mandant fragt danach oder unterliegt insoweit ersichtlich falschen Vorstellungen. Hat der Rechtsanwalt Anhaltspunkte dafür, dass der Mandant mittellos ist, muss er diesen auf die Möglichkeit der Inanspruchnahme von Prozesskostenhilfe hinweisen.

Ärger mit dem Anwalt | MDR.DE

Dein Anwalt hat Dich falsch beraten. Letztlich wird er wohl auf den Kosten sitzenbleiben. Er sagte zu Dir: Versicherung zahlt. Da sie nicht zahlt ist er wohl auch nicht sein Geld wert, der **** soll sich seine Studiengebühren zurückzahlen lassen.
 

Yahweh

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
Neue EGV nach fünf Tagen inklusive Zuweisung zu neuer Maßnahme

Entgegen der ersten EGV per VA hab ich nun einen zweiten VA erhalten.

Da ich aufgrund meines Minijobs diese Woche kaum an der Maßnahme teilnehmen konnte haben die eine neue EGV per VA erlassen mit einer Zuweisung zu einer neuen Maßnahme und einer Rechtsfolgenbelehrung, die eine Sperrzeit beinhaltet. Hab noch nie was davon gehört. Brauche dringend Hilfe. Werd gleich parallel zum Anwalt und mir einen Beraterschein für den Widerspruch zum zweiten, mir ausgehändigten EGV per VA besorgen.
 

Anhänge

  • Ersatz der EGV.pdf
    1 MB · Aufrufe: 129
  • Zuweisung zur Maßnahme und Sperrzeit.pdf
    627,1 KB · Aufrufe: 123

gnom123

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
357
Bewertungen
2
Hallöchen Gnom,

eigentlich habe ich noch einen Rechtschutz und der Abzocker meinte die
Erstberatung zahlt meine Versicherung als er meine Police durchlas.
Aber Pustekuchen zahlt eben nicht. Deshalb gleich zu mir weitergeleitet.

Deshalb "sehr wichtig " vorher fragen was er verlangt.

das kenn ich.mit den Rechtsschutzversicherungen musst du aufpassen.So ein Erlrbniss hatte ich vor 10 Jahren.Hatte damals so eine Rundumrechtsschutzversicherung für alles z.b. Verkehrsrecht,Sozialrecht,Mietrecht usw.

Nur der Haken ist:Schau mal in deinen Vertrag und guck was die Vericherung alles nicht zahlt.Da steht dann das sie in sozialrechtlichen Fällen erst ab der Klage d.h. wenn die Sache bei Gericht liegt.Solange du dich mit dem Arbeitsamt/der AEGE auf der Veraltungsebene stereitest alles es innerhalb des Amtes zahlen die nichts.
 
E

ExitUser

Gast
Mit der Maßnahme ist es sicherlich sehr dumm. Diesem Verwaltungsakt kann man aber ganz leicht widersprechen, weil sich ein vErwaltungakt noch im Widerspruch befindet. Und dann nochmal die aufschiebende Wirkung beantragen.

Die Eile für die aufschiebende Wirkung würde ich damit begründen, dass hier völlig unklar ist, was du machen sollst.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten