EGV per VA, EILT bitte um Hilfe

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

hase

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
146
Bewertungen
1
liebe Foris

ich bekam KEINE EGV zur Prüfung mit nach Hause sondern sofort den Ausdruck als VA ohne Erklärungen, Erläuterungen..-
ich bin 61J. alt weiblich, habe schon 2 sinnlos Maßnamen absolviert u. bin nun in d. "Intensiv-Betreuung" 50plus mit 4 wöchiger Einladung..zum Jobcenter....

...muss ich gegen diesen VA Widerspruch einlegen oder erst bei einer tatsächlichen Zuweisung in die 50plus Maßname bei der Tüv-Akademie ?

Oder ist es dann zu spät?
Habe nun Stunden hier gelesen, einiges gefunden, aber weiß nicht wie es in meinem "Fall" aussieht?

schon vorab vielen Dank !!!

Muß alles abtippen da mein Scanner defekt ist *sorry*


EGV nach § 15 Abs.1 Satz 6 SGBII
Ersatz d. EGV per VA

..eine EGV zwischen Ihnen u. dem oben bezeichneten Träger d Grusi f. Arbeitssuchende über die zu Ihrer berufl. Eingliederung erforderlichen Leistungen ist nicht zusatnde gekommen. Um Ihre berufl. Integrationschancen möglichst kurzfristig zu verbessern, werden d. nachfolgenden Inhalte nach § 15 Abs. 1 SGBII als VA erlassen.

Die nachstehenden Festlegungen gelten für d. eit vom 27.2.13 bis 26.08.13 soweit zwischenzeitlich nichts anderes vereinbart wird.

Ziele
Aufnahme einer Beschäftigung aus dem ersten Arbeitsmakt.

1. Ihr Träger f. Grusi XXYYY unterstützt Sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung
Er nimmt Ihr (anonymisiertes) Bewerberprofil in d. Online-Jobbörse d.A f.A. auf.

Bereitstellung d. Callme-Funktion.........

Er unterstützt Ihre Bewerbungsakt. durch Übernahme von angemessenen nachgewiesenen Kosten f. schriftl. Bewerbungen nach Maßgabe d. § 16 Abs., 1 SGBII i. v. m. § 44 SGBIII sofern Sie diese zuvor beantragt haben.
Die max. Förderhöhe d. Bewerbungskosten (nach Antragstellung) beträgt monatl. 8.--€ für d. pauschale Erstattung d. Bewerbungskostenerstattung (2 schriftl. Bewerbungen a 4.--€ um sozialvers. Stellen.)
Evt. d. Anzahl übersteigende Bewerbungen aufgrund von Vermittlungsvorschl. d. Jobcenters, werden zusätzlich nach Beantragung erstattet. Online Bewerb. werden nicht erstattet.

SEITE 2

Fortsetzung d. Leistungen d. Trägers d. Grusi

Er unterstützt Ihre Bewerb. nach Maßgabe des § 16 Abs. 1 SGB II i. V. m. § 44 SGB III durch Übernahme von angemessenen u. nachgew. Fahrtkosten zu Vorstellungsgespr., sofern d. Kostenübernahme vor Fahrantritt durch Sie beantragt wurde.
Für Vorstelluingsgesp. aufgrund v. Vermittlungsvorschlägen werden d. Reisekosten übernommen.
Bei Selbstsuche außerhalb d. Tagespendlerbereichs werden Reisekosten nur nach vorheriger Zustimmung d. Arbeitsvermittlers u. Vorlage einer Einladung d. Arbeitgebers übernommen.
Bei Selbstsuche innerhalb d. Tagespendlerbereichs erfolgt eine Kostenerstattung auch nur nach vorheriger Zustimmung, hier ist jedoch d. Zustimmung des Sevicecenters oder Kundenbüros ausreichend.
Für eine Vostellungsfahrt ( hin u. rücfahrt) werden max. 130,--€ erstattet.

Sollte aufgrund von wesentlichen Änerdungen in Ihren persönlichen Verhältnissen eine Anpassung d. vereinbarten Maßnahmen u. Pflichten erforderlich sein, sind sich d. Vertragsparteien darüber einig, daß eine Abänderung dieser EGV erfolgen wird.
Das gleiche gilt , wenn sich herausstellt, daß das Ziel Ihrer Integration in d. Arbeitsmarkt nur aufgrund von Anpassungen u. Änderungen dieser Vereinbarung erreicht bzw. beschleunigt werden kann.

Er betreut Sie im Rahmen d. Projekts Perspektive 50 plus u. informiert Sie über d. Möglichkeiten.


2. Bemühungen von Frau Hase zur Eingliederung in Arbeit

Sie
unternehmen während d. Gültigkeitsdauer d. EGV im Turnus von 4 Wochen - beginnend mit d. Datum d. Unterzeichnung - jeweils mindestens 2 Bewerbungsbemühungen um sozialver. Beschäftigungsverh. u. legen hierüber im Anschluss an d. oben genannten jeweilligen Zeitraum folgende Nachweise vor:
Übersichtsliste Ihrer Bewerbungsbemühungen.

Die doku Ihrer Eigenbem. (Bewerbungen) ist von Ihnen verpflichtend vorzunehmen u. zum jeweiligen Monatsende zu erstellen. Wenn nicht anders vereinbart wurde, ist diese schriftl. Übersichtsliste bei jedem Einladungsg. vorzulegen u. ggf. mit Absageschreiben d. Arbeitgeber zu ergänzen.
Ein entsp. Übersichtsf. welches Ihnen d. Dokumentieren erleichtert, erhalten Sie bei jedem Vorsprachetermin oder gerne auf Anfrage.

Sie kommen Vermittlungsv. innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt nach u. reichen schriftl. d. Ergebnis innerhalb von 10 Tagen ein.

Ein Praktikum / Probearbeiten ist genehmigungspflichtig u. vor Beginn v. Jobcenter genehmigen zu lassen.
D. Arbeitgeber wird schriftl. über d. Genehmigung u. d. abgestimmten Zeitrahmen informiert..

Bei AU melden sie sich unverzüglich im Jobcenter (während einer Maßnahme beim Wiertbildungsträger !!!)
u. reichen die AU spätestens am 3. Tag d. AU im Jobcenter ein.
Nach § 309 Abs. 3 SGB III wirkt d. Meldeaufforderung auf den ersten Tag d. Arbeiutsfähigkeit fort, wenn Sie am Meldetermin au sind.

Eine Ortsabwesenheit ist vor Antritt genehmigungspflichtig. Nach einer genehmigten OA ist am darauffolgenden Werktag unau´fgefordert im Kundenbüro d. Jobc. vorzusprechen.

Sie nehmen an von d. Jobcenter XY oder Argentur veranlassten Gruppenveranstaltungen, zur Abklärung d. Eignung hinsichtlich einer möglichen Arbeistaufnahme oder Trainigsmaßnahme zur Widereingliederung in d. ersten Arbeitsmarkt teil.

Sie arbeiten d. Merkblatt SGB II noch einmal hinsichtlich d. Mitwirkungspflichten durch. Eine ausführliche Belehrung, dass Zuwiderhandlungen Ihrerseits Sanktionen auf d. Grundlage d. EGV i- V. mit § 31 SGB II, zur Folge haben können, ist erfolgt.

SEITE 3

Halten Sie sich innerhalb d. zeit u. ortsnahen Bereiches aus, muss sichergestellt sein, dass Sie persönlich an jedem Werktag an Ihrem Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt unter der von Ihnen benannten Anschgrift ( Wohnung) durch Briefpost erreichbar sind.

Zum Zeit u. Ortsnahen Bereich gehören alle Ortew in d. Umgebung Ihres Grundsicherungsträgers, von denen Sie in d. Lage sind, Vorsprachen täglich wahrzunehmen.
Sie sind verpflichtet, Änderungen (z.B. Krankheit, Arbeitsaufnahme, Umzug) unverzüglich mitzuteilen u. bei einer Ortsabwesenheit ( Aufenthalt außerhalb d. zeit- u-. ortsnahen Bereiches) vorab d. Zustimmung d. persönlichen Ansprechpartners einzuholen.

Bei einer nicht genehmigten Ortsabwesenheit entfällt d. Anspruch auf ALG II, auch bei nachträglichem Bekanntwerden. Eine nachträgliche Genehmigung ist im begründeten Einzelfall möglich. Wird ein genehmigter auswärtiger Aufenthalt unerlaubt verlängert, besteht ab dem ersten Tag d. unerlaubten Ortsabwesenheit kein Anspruch auf Leistungen. Weitere Inform. finden Sie in Kapitel Urlaub d. Merkblattes ALG II / Sozialgeld.

Sofern Sie eine Sozialversicherungspf. Beschäftigung ausüben oder mit einer Arbeistgelegenheit § 16d SGB II gefördert werden oder eine Besch., die mit einem Beschäftigungszuschuss §16 SGB II an Ihren Arbeitgeber gefördert ist, ausüben oder mit einer Maßmahme zur Eingliederung in d. Arbeitsmarkt gefördert werden ist eine vorherige Zustimmung Ihres pers. Ansprechspartners bei Aufenthalt außerhalb d. zeit u. ortsdnahen Breiches ( Ortsabwesenheit) nicht erforderlich. Bitte setzen Sie sich jedoch Ihren pers. Ansprechpartner über Ihre Ortsabwesenheit in Kenntnis..

Diese EGV behält grundsätzlich solange ihre Gültigkeit, solange Sie holfebedürftig sind. Entfällt Ihre Hilfbedürftigkeit sind weder Sie noch d. Träger der Grusi an d. aufgeführten Rechte u. Pflichten weiter gebunden. Wird im Einzelfall von diesem Grundsatz abgewichen, so wird dies oben unter Leistungen d. GrusiTrägers gesondert vereinbart.

Rechtsfolgenbelehrung:
Kommt eine EGV nicht zusatnde, sollen EGV Bemühungen durch d. im Briefkopf genannte Stelle in einem Bescheid festgestellt werden - § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II.
Die §§ 31 bis 31b SGB II sehen bei Verstößen gegen die in diesem Bereich festgelegten Pflichten Leistungsminderungen vor. Das alg II kann danach - auch mehrfach nacheinander - gemindert werden oder vollständig entfallen.

Wenn Sie erstmals gegen die mit Ihnen festgelegten Eingliederungsbemühungen verstoßen, wird das Ihnen zustehende ALG II um einen Betrag in Höhe von 30% d. für Sie maßgewbenden Regelbedarfs zur Sicherung d. Lebensunterhalts nach § 20 SGB II gemindert.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass bei einem wiederholtzen Verstoß gegen d. festgelegten Bemühungen das Ihnen zustehende ALG II um einen Betrag in Höhe von 60% d. für Sie maßgebenden Regelbedarfs gemindert wird. Bei weiteren wiederholten Pflichtverstößen entfällt Ihr Alg II vollständig. Die kosten d. Unterkunft u. Heizung werden dann in der Regel direkt an Ihren Vermieter oder einen sonstigen Empfangsberechtigten überwiesen.

Die Minderung dauert drei Monate (Sanktionszeitraum) u. beginnt mit d. Kalendermonat nach Zugang d. Sanktionsbescheides. Während dieser eit bestehrt kein Anspruch auf ergänzende Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch ( Sozialhilfe).

Leistungsminderungen treten nicht ein, wenn Sie einen wichtigen Grund für d, Pflichtverstoß darlegen u. nachweisen können. Ein nach Ihrer Auffassung wichtiger Grund, der jedoch nach objektiven Maßstäben nicht als solcher anerkannt werden kann, verhindert nicht den Eintritt der Leistungsminderung.

Wichtige Hinweise:

Sanktionszeiträume aufgrund d.- Verletzung von Meldepflichten u. Vertößen gegen festgelegte Eingliederungsbemühungen können sich überschneiden. In den Überschneidungsmoanten werden d. Minderungsbeträge addiert.

Führen d. Leistungsminderungen dazu, dass gar kein ALG II mehr gezahlt wird, werden auch keine Beträge zur Kranken u. Pflegeversicherung abgeführt.

Bei einer Minderung d. ALG II um mehr als 30% d. maßgebenden Regelbedarfs können auf Antrag ergänzende Sachleistungen oder geldwerte Leistungen erbracht werden. Diese sind grundsätzlich zu erbrinegn, wenn minderjährige Kinder im Haushalt leben.
Beachten Sie aber, dass Sie vorrangig Ihr Einkommen u. verwertbares Vermögen zur Sicherung d. Lebensunterhalts einsetzen müssen.
Bei einer Gewährung von Sachleistungen oder geldwerten Leistungen bleibt d. Krankewn u,. Pflegeversicherungsschutz bestehen.

Den festgelegten Eingliederungsbemühungen müssen Sie auch während eines Sanktionszeitraumes nachkommen, auch wenn Ihr ALG II wegen eines Pflichtvertoßes vollständig weggefallen ist.

Die maßgeblichen gesetzlichen Vorschriften können Sie bei d. im Briefkopf genannten Stelle einsehen.

Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diesen Bescheid können Sie innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erheben. Der Widerspruch ist schriftlich oder zu Niederschrift bei d. im Briefkopf genannten Stelle einzulegen. Für nicht geschäftsfähige Personen handelt deren gestzlicher Vertreter. Der Widerdspruch kann auch durch einen sonstigen heirzu Bevollmächtigten Dritten eingelegt werden.

Sollten Sie Widerspruch einlegen, beachten Sie bitte, dass dieser keine aufschiebende Wirkung hat. Das heißt, Sie sind trotz Ihres Widerspruchs an Ihre Pflichten aus dieser per VA ergangenen EGV gebunden.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo..
..eine EGV zwischen Ihnen u. dem oben bezeichneten Träger d Grusi f. Arbeitssuchende über die zu Ihrer berufl. Eingliederung erforderlichen Leistungen ist nicht zusatnde gekommen. Um Ihre berufl. Integrationschancen möglichst kurzfristig zu verbessern, werden d. nachfolgenden Inhalte nach § 15 Abs. 1 SGBII als VA erlassen.
Dann ist das ja gelogen...:icon_kinn: soviel zum Thema "Verhandeln"


In dem VA ist eine "Rechtbehelfsbelehrung",also wenn Widerspruch dann innerhalb 1.Monats...bekommen haste den VA am 27.2.13
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
61 Jahre alt ... dieses System schreckt wirklich vor nichts zurück.
Also aus der ALO-Statistik dürftest ohnehin schon ein Weilchen draußen sein ("58er Regelung"). Ich weiß nicht inwiefern dieser VA Sinn ergeben soll ...
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Also die Bewerbungskosten sollten genauer definiert werden.

Höchstmöglichen Erstattungsbetrag festsetzen lassen, denn sie dir in einem gewissen Zeitrahmen erstatten.

Bist du einverstanden mit dieser Callme-Funktion.

Willst du nicht lieber dein Bewerberprofil auf der Jobbörse ohne Angabe der Telefonnummer veröffentlichen lassen.

Jobcenter braucht ja deine Telefonnummer nicht. Freiwillige Angabe.
 

hase

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
146
Bewertungen
1
Danke für eure Antworten, das mit meiner Telefonnummer u. call me funktion ist mir eigentlich egal.......

meine FRAGE war aber:

ich bekam KEINE EGV zur Prüfung mit nach Hause sondern sofort den Ausdruck als VA ohne Erklärungen, Erläuterungen..-
ich bin 61J. alt weiblich, habe schon 2 sinnlos Maßnamen absolviert u. bin nun in d. "Intensiv-Betreuung" 50plus mit 4 wöchiger Einladung..zum Jobcenter....

...muss ich gegen diesen VA Widerspruch einlegen oder erst bei einer tatsächlichen Zuweisung in die 50plus Maßname bei der Tüv-Akademie ?

Oder ist es dann zu spät? :icon_sad:
 
E

ExitUser

Gast
muss ich gegen diesen VA Widerspruch einlegen
Das kannst du machen
oder erst bei einer tatsächlichen Zuweisung in die 50plus Maßname bei der Tüv-Akademie
Die Zuweisung kann auch nach dem Ablauf der Widerspruchsfrist folgen...das hat mit dem Widerspruch gegen den VA an sich nichts zu tun. falls du das meinst...außerdem denke ich das die Maßnahme hier nicht hinreichend bestimmt ist...

Widerspruch gegen VA 1 Monat[Rechtbehelfsbelehrung] Gültig 6 Monate d.h. du hast noch 7 Tage...
 

hase

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
146
Bewertungen
1
Das kannst du machen

Die Zuweisung kann auch nach dem Ablauf der Widerspruchsfrist folgen...das hat mit dem Widerspruch gegen den VA an sich nichts zu tun. falls du das meinst...außerdem denke ich das die Maßnahme hier nicht hinreichend bestimmt ist...

jo man kann alles....., aber wird es "Sinn" machen oder wird es abgelehnt...?
Wie fehlerhaft ist der VA ????

ja, ich weiß, das vermute ich auch das d. Zuweisung dann kommen wird, habe ich denn Möglichkeiten GEGEN d. Zuweisung zur TÜV-Akademie 50 plus auch noch Widerspruch einzulegen?
Möchte keine Sinnlos Maßnahme mehr machen..:!!! :icon_neutral:

Oder muß der Winderspruch jetzt gegen den VA gemacht werden mit aufschiebender Wirkung oder ist es nicht mehr möglich ?????
Habe nur noch ein paar Tage Zeit.....
 
E

ExitUser

Gast
Wie sieht es überhaupt aus mit deiner Erwerbsfähigkeit?...warste beim Amtsarzt?hast du Gesundheitliche Einschränkung?...

Mit dem Widerspruch warte mal noch ab,was andere Forenmitglieder sagen...
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Eine Maßnahme kann auch im gesonderten Zuweisungsschreiben konkretisiert werden bzw. muss es spätestens dort.
Hm Joa Widerspruch einlegen mit dem wesentlichen Inhalt das dir keine EGV angeboten wurde, sondern dir sofort ein einseitiges Diktat per ersetzenden VA auferlegt wurde ... Womöglich kennt die FM die neue Rechtsprechung des BSG noch nicht und hat noch die alte vom 22.09.2009 im Kopf ...
 

hase

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
146
Bewertungen
1
Wie sieht es überhaupt aus mit deiner Erwerbsfähigkeit?...warste beim Amtsarzt?hast du Gesundheitliche Einschränkung?...


nein - ich bin so viel ich weiß gesund, war schon Jahre nicht beim allgem. Arzt......sollte mich vllt. mal durchchecken lassen....., wer weiß was dabei rauskommt ?- mich macht dieser Gdanken-Stress einer erneuten SINNLOS-Maßnahme aber
seelisch fix u. fertig, weil es mit 61 Jahren noch weniger Sinn macht,
genauso wie die jetzt 4 wöchigen Termine beim Jobcenter....-.(obwohl ich damit leben kann...)
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.117
Bewertungen
21.787
Hallo Hase - zunächst einmal ... ich finde es erschreckend, wenn du nun - inzwischen mit 61 - in die 3. Maßnahme gesteckt werden sollst, mit Pflichten zugedeckt wirst und man uns Älteren versucht, Stress zu machen, damit wir denken, der ganze Dreck liegt an uns.

Etwas von deiner Situation zu wissen, wäre aber sinnvoll, damit Vorschläge nicht fehl gehen und du nicht letztlich dann dastehst...
bitte versuch doch das der Reihe nach kurz zu beantworten.

Bist du allein oder BG? Wie lange schon arbeitslos?
Wie sind in deinem Umkreis überhaupt die CHANCEN für Stellen, die du mit 61 und mit deiner Qualifikation noch bekleiden KÖNNTEST?
Wann waren die letzten 2 Maßnahmen und was war das?

BIST du schon in diesem Projekt 50plus - oder ist das nur ne Ankündigung und es gibt keine Zuweisung?
Das Projekt "Perspektive 50plus" war ursprünglich angelegt mit überwiegender FREIWILLIGEN Teilnahme.
Hast du einProspekt davon und was steht drin?

Wie lief der letzte TErmin denn überhaupt ab,an dem du den VA bekommen hast?
Wurde diese "Intensivbetreuung" überhaupt mit dir besprochen?
Hast du Informationen über diese Betreuung, die Perspektive 50plus sowie den INHALT und den SINN für dich erhalten?

Gibt es bei Euch in der Stadt über diese Perspektive Berichte oder Statistiken, die man einsehen kann?

Viele Fragen - aber ich pers. muss ein Bild haben - es nützt nix über die SBs zu schimpfen und nachher kommt heraus, der ein oder andere hat doch Infos gegeben ...
dann sehen wir mal weiter. Da mir demnächst sicher auch sowas wieder blüht, überlege ich auch schon die ganze Zeit, wie ich da den Kopf aus der Schlinge kriege.
Das letzte Mal hat mich die SB (im ALGI) dermaßen herab gesetzt trotz meiner "Koop-Bereitschaft" die ich demonstriert habe :biggrin: und meiner sehr qualifizierten Unterlagen, dass es beim 2. Besuch in Gebrüll (meinerseits) und Türenzuknallen und Dienstaufsicht geendet hat.
Ich habe dann beschlossen, mich den Rest meines VERDIENTEN Lebens nicht mehr kleinmachen zu lassen und dann ewig darüber zu grübeln und bin ausgestiegen, indem ich nun monatelang im Krankenstand war.

Manchmal scheint es keine anderen Möglichkeiten zu geben, um sich selbst zu schützen - schließlich hat man einige Jahrzehnte etwas geleistet und die Stühle der heutigen Sesselfurzer finanziert.
 

hase

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
146
Bewertungen
1
Bist du allein oder BG? Wie lange schon arbeitslos?
Wie sind in deinem Umkreis überhaupt die CHANCEN für Stellen, die du mit 61 und mit deiner Qualifikation noch bekleiden KÖNNTEST?
Wann waren die letzten 2 Maßnahmen und was war das?

Ich bin allein u. bin nun seit knapp 5J. arbeitssuchend, lebe auf dem platten Land u. selbst d. Jobcenter gab mit HALBJÄHRLICH max. 2-3 Stellenvorschläge INKLUSIVE Teilzeit u. 400€ Jobs aus dem Arbeitsmarkpool, teilweise Vorschläge die ich mir schon selbst rausgesucht hatte im Netz d. Arbeits-Argentur! Hier sieht es sehr sehr schlecht aus, gerade für Frauen in meinem Alter....

BIST du schon in diesem Projekt 50plus - oder ist das nur ne Ankündigung und es gibt keine Zuweisung?

Vor zwei Wochen bekam ich den NEUEN Sachbearbeiter welcher AUSSCHLIEssLICH für d. Perspektive 50plus zuständig ist u. er sagte das ab SOFORT d. Intensi-Betreuung für mich greift, wie alle 4 Wochen zum Termin usw...., es gibt noch KEINE Zuweisung zum Maßnahme-Antritt bei der Tüv-Akademie, aber ich befürchte das sie kommen wird, ich bakem "nur" den VA ausgehändigt u. hatte ein DREI-Stündiges-Gespräch, voller luftleerer Versprechungen, wo man mich belatschern wollte, das durch eine Maßnahme-Beteiligung meine Chancen einer Vermittlung in den Arbeits-Markt ennorm zunehmen werden, weil die dortigen "Lehrer" viele Beziehungen hätten...:icon_neutral:
Als ich meinte dann könne man mir doch d. potenziellen Arbeitgeber auch OHNE Maßnahme benennen u. ich bewerbe mich sofort dort, hieß es das ginge nicht usw....., ja bin ich nur noch blöd...?

Das Projekt "Perspektive 50plus" war ursprünglich angelegt mit überwiegender FREIWILLIGEN Teilnahme.
Hast du einProspekt davon und was steht drin?

Ich habe mir letztes Jahr schon ein Gespräch wegen Einladung angehört, BEWERBUNGS-Training ACHT Stunden am Tag von 8 Uhr bis 15 Uhr u. das soll 6 Monate so laufen!
Ich benötige Kein Bewerbungstrainig, bin fit in der EDV u. auch in Berwerbungsschreiben usw...., das ist Beschäftigungs-Therapie für blöde....., mich würde das rasend machen.....:icon_dampf:

Wie lief der letzte TErmin denn überhaupt ab,an dem du den VA bekommen hast?
Wurde diese "Intensivbetreuung" überhaupt mit dir besprochen?
Hast du Informationen über diese Betreuung, die Perspektive 50plus sowie den INHALT und den SINN für dich erhalten?

nein, ich wurde lediglich darüber informiert u. wie ich OBEN schon schrieb, steigen meine angeblichen Vermittlungs-Chancen, BEI Teilnahme an d. Maßnahme bei d. TÜV Akademie 50 plus.......:icon_evil:

Gibt es bei Euch in der Stadt über diese Perspektive Berichte oder Statistiken, die man einsehen kann?

???????



Viele Fragen - aber ich pers. muss ein Bild haben - es nützt nix über die SBs zu schimpfen und nachher kommt heraus, der ein oder andere hat doch Infos gegeben ...
dann sehen wir mal weiter. Da mir demnächst sicher auch sowas wieder blüht, überlege ich auch schon die ganze Zeit, wie ich da den Kopf aus der Schlinge kriege.
Das letzte Mal hat mich die SB (im ALGI) dermaßen herab gesetzt trotz meiner "Koop-Bereitschaft" die ich demonstriert habe :biggrin: und meiner sehr qualifizierten Unterlagen, dass es beim 2. Besuch in Gebrüll (meinerseits) und Türenzuknallen und Dienstaufsicht geendet hat.
Ich habe dann beschlossen, mich den Rest meines VERDIENTEN Lebens nicht mehr kleinmachen zu lassen und dann ewig darüber zu grübeln und bin ausgestiegen, indem ich nun monatelang im Krankenstand war.

Manchmal scheint es keine anderen Möglichkeiten zu geben, um sich selbst zu schützen - schließlich hat man einige Jahrzehnte etwas geleistet und die Stühle der heutigen Sesselfurzer finanziert.

Es ist ein Trauerspiel, "sie" machen mich auch krank mit diesem Zwang zu etwas was einfach keinen Sinn ergibt.......

Habe alles in rot beantwortet.....
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Sie nehmen an von d. Jobcenter XY oder Argentur veranlassten Gruppenveranstaltungen, zur Abklärung d. Eignung hinsichtlich einer möglichen Arbeistaufnahme oder Trainigsmaßnahme zur Widereingliederung in d. ersten Arbeitsmarkt teil.
In der EGV geht es erstmal nur um Informationsveranstaltungen. Da wirst du dann nochmal extra eingeladen, per Meldetermin. Das hört man sich an und unterschreibt nichts, sondern nimmt Unterlagen die man dort bekommt nach Hause mit.
 

BibiBlocksberg2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
728
Bewertungen
314
ich bekam KEINE EGV zur Prüfung mit nach Hause sondern sofort den Ausdruck als VA ohne Erklärungen, Erläuterungen..-


Hier noch was dazu:

Urteil Az.: B 14 AS 195/11 R vom 14. Februar 2013, BSG Kassel
BSG: Eingliederungsvereinbarung muss erst abgelehnt werden


Kassel (jur). Am Anfang steht das Gespräch – zumindest wenn Hartz-IV-Bezieher sich auf eine vom Jobcenter vorgeschlagene Eingliederungsvereinbarung einlassen sollen. Die Behörde darf den Arbeitslosen nur dann per Bescheid zu Maßnahmen zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt verpflichten, wenn das Gespräch scheitert und der Hartz-IV-Bezieher die Eingliederungsvereinbarung abgelehnt hat, urteilte am Donnerstag, 14. Februar 2013, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 14 AS 195/11 R).
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.117
Bewertungen
21.787
Hallo Hase - da sind wir 2 in ähnlicher Situation, nur dass ich demnächst wieder für ein paar Monate zu Gast im ALG I sein werde.
Letzte Woche hingen da ganze 4 Vermittlungsvorschläge aus - alles Männer+Technik.
Und wegziehen in die große weite Welt werde ich ganz sicher nicht mehr - als ich es wollte, hat man das nicht unterstützt...
ich werde mir nur noch das holen, was ich mir verdient habe in fast 40 Jahren Arbeit mit Aussicht auf Altersarmut!

Ich habe mir heute Nacht mal deine vorherigen Posts seit 2009 angeschaut - anscheinend warst du schon in 2 nahezu identischen Maßnahmen? Immer ü50 und immer TÜV?
Dann wäre das die 3. nahezu identische? (Das wäre noch gut zu wissen!)
Das wären alles Anhaltspunkte für Gegenwehr.

Was noch gut wäre: du hast ja schon viel Gegenwehr geleistet - und Widersprüche und Anträge eingereicht ... nur fehlt mir bei deinen Themen immer das ERGEBNIS!

WAS ist bei den Aktivitäten unterm Strich denn rausgekommen?
Die Widersprüche waren ja nicht schlecht und du hattest da schon eine recht pfiffige Hilfe ...

Du schreibst: ich bakem "nur" den VA ausgehändigt u. hatte ein DREI-Stündiges-Gespräch, voller luftleerer Versprechungen
Ein 3-Stundengesabbel bei DIESEM SB oder Vorgespräch beim Träger?
Natürlich ist es dann schwer zu sagen, du hättest keine Info erhalten, er wird in seinem System vermerkt haben, dass du ein ausführliches Beratungsgespräch hattest.

Nixdestotrotz kann man argumentieren, dass sich diese Gespräche NICHT auf konkrete Inhalte berief, sondern sich ausschließlich in der "4. Dimension" abspielten - in der "Wolke der angeblichen Möglichkeiten" :biggrin:

EINE EGV wurde NICHT angeboten?
Gleich VA?
DAS sollte man allerdings zur Sprache bringen (wenn auch hier wieder gelogen wird ... aber naja)

Aaaaber ... wie ich pers. auch hier immer öfter sehe, scheinen mehr und mehr Gerichte zu versuchen, die Klagenflut dadurch "abzuarbeiten", dass bereits im Vorfeld der Anträge auf Aufschiebende Wirkung anscheinend "missverstehen" und eher eine "ABschiebende Wirkung" erteilen, sprich: alles abgeschmettert wird, besonders die üblichen "Standardvorlagen" aber sogar bei krassen pers. und gesundheitlichen Problemen dies nicht wirklich beachtet wird - sogar unwahre Aussagen der SBs werden höher bewertet!

Ich befürchte so langsam eine Tendenz gegen die berechtigten Interessen des Bürgers und ein Kalkül, dass die wenigsten sich hier weiter trauen an die Landessozialgerichte!

Ich bin auch dabei, mich zu wappnen, weil ich gerade wieder einigermaßen "genesen" bin von den letzten Erlebnissen, denn auch wenn man eigentlich ein Mensch mit Rückgrat ist, können solche Behandlung einen unterbewusst sehr schaden ... dazu bin ich nicht mehr bereit, auch nur eine einzige Minute wieder bei Therapeuten zu heulen nach meiner LEBENSLEISTUNG.

Es ist schwierig, dir einen ganz bestimmten Weg zu raten - ich fürchte, du musst hier mehrgleisig und mit "Notfallplan" arbeiten.

Natürlich kannst du noch einen Widerspruch einreichen, das Ganze begründen, anmeckern dass du nicht einmal eine EGV erhalten hast - Antrag auf AW stellen (der wohl abgelehnt wird, weil ja ein "öffentliches Interesse" daran besteht, 61jährige zu zwiebeln ... und dir ja nix wirklich "Böses" passiert).
Die Widerspruchsstelle wird den SB decken und ebenso behaupten, du hättest eine EGV verweigert!

Man müsste rauskriegen, ob Euer Landkreis hier diese ü50 als "freiwillig" deklariert! So war es ursprünglich nämlich gedacht.
Kannst du das ergoogeln?

Dann aber müsstest du trotzdem erst einmal hin - aber könntest dann so wie @swawolt beschrieb, verfahren: anhören, nix unterschreiben, gehen - oder HÖCHST unbequeme Fragen stellen und darauf hoffen, dass noch anderen der Kragen platzt (wie du mal geschrieben hast, sind früher schon Leute aufgestanden und gegangen!) - danach einen Plan B erarbeiten.

Dazu gäbe es die Möglichkeit, den Fragenkatalog zu nutzen, auf den @Makale in Post #13 hingewiesen hat - auf die konkrete Zuweisung warten und "aus wichtigem Grund" auf die Zuweisung hin zu widersprechen ("Ich hatte schon 2 gleiche Maßnahmen ... Fragenkatalog beantworten lassen ... etc.) - sich selber und seine psychische Gesundheit schützen und AU einreichen.

Kommt auch alles auf die Ergebnisse an, die du in den letzten Jahren hattest - denn das hast du alles schon gemacht ... und auf deine Persönlichkeit.

ICH würde wohl zu dem Gruppentermin gehen und diese Fragen dort LAUT und vor versammelter Mannschaft stellen und davon ausgehen, dass es noch mehr "unwillige" ü50 gibt, die sich sowas von verarscht fühlen!
Für einige (wenige) mag das sinnvoll sein - wenn eine Region auch Stellen zu bieten hat.

Bei uns wurde ü50 eingestampft (war freiwillig, ich heuchelte reges Interesse mit dem Kalkül, dass 180 Kilometer täglich hin und her zur nächsten Großstadt in der das stattfand nicht lange währen würden ... da auch nur DA die berühmten Arbeitgeberkontakte bestehen :icon_twisted:) und so war es. unser Landkreis sah ein, dass das für die Leute hier keinen WErt macht - wer will mit Ende 50 - Anfang 60 jeden Tag 2-3 Stunden auf Bahnhöfen hocken oder in die teure und überfüllte Großstadt ziehen? :eek:

= Schuss in den Ofen, aaaaber: ich war interessiert und "willig" :icon_daumen:

Man teilte mit, dass ein neues Konzept für den Kreis entstehen sollte - "Au fein!" Sagte ich: ich bin sehr gut darin Konzepte zu erstellen - ist da ne Stelle frei dann mach ich das!" :icon_lol:

Meine Vermittlerin sah durchaus mein Potenzial - leider gibts in der Etage der "Maßnahmenerschaffungsweisen" keine Jobs - die sitzen schön auf ihren Pfründen.
 

hase

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
146
Bewertungen
1
Hallo Hase

Ich habe mir heute Nacht mal deine vorherigen Posts seit 2009 angeschaut - anscheinend warst du schon in 2 nahezu identischen Maßnahmen? Immer ü50 und immer TÜV?
Dann wäre das die 3. nahezu identische? (Das wäre noch gut zu wissen!)
Das wären alles Anhaltspunkte für Gegenwehr.

Was noch gut wäre: du hast ja schon viel Gegenwehr geleistet - und Widersprüche und Anträge eingereicht ... nur fehlt mir bei deinen Themen immer das ERGEBNIS!

WAS ist bei den Aktivitäten unterm Strich denn rausgekommen?
Die Widersprüche waren ja nicht schlecht und du hattest da schon eine recht pfiffige Hilfe ....


Die damalige Hilfe wollte es nicht das ich d. Ergebniss poste, aber d. Gegenwhr war beides mal ERFOLGREICH, das Sozialgericht gab "uns" Recht!!!!!!! :icon_daumen:
Aber da gab es das NEUE Gesetz noch NICHT !!!

......eine Maßnahme war bei der AWO zweimal drei Monate, auch mit Bewerbungstraining usw...., es ist langweilig u. öde wenn man all diese Dinge schon weiß, man kam sich vor wie in der sechsten Klasse in d. Schule......
Tüv Akademie 50 Plus waren lediglich zwei Einladungen zu Gruppen-Gesprächen....:icon_kotz:
 

hase

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
146
Bewertungen
1
Hallo Hase

Du schreibst: ich bakem "nur" den VA ausgehändigt u. hatte ein DREI-Stündiges-Gespräch, voller luftleerer Versprechungen
Ein 3-Stundengesabbel bei DIESEM SB oder Vorgespräch beim Träger?
Natürlich ist es dann schwer zu sagen, du hättest keine Info erhalten, er wird in seinem System vermerkt haben, dass du ein ausführliches Beratungsgespräch hattest.

Nixdestotrotz kann man argumentieren, dass sich diese Gespräche NICHT auf konkrete Inhalte berief, sondern sich ausschließlich in der "4. Dimension" abspielten - in der "Wolke der angeblichen Möglichkeiten" :biggrin:

EINE EGV wurde NICHT angeboten?
Gleich VA?
DAS sollte man allerdings zur Sprache bringen (wenn auch hier wieder gelogen wird ... aber naja)

..bei diesen 3 Stunden Aufenhalt beim SB hat er ÜBER 1 Stunde am PC nach Stellen für mich gesucht !!! Resultat 2 Vorschläge, ein 400€ Job u. 1 Teilzeit-Angebot .....:icon_neutral:
über eine Stunde Diskussionen über 50 plus .....:icon_kotz: wie Du schon schriebst Zitat: sondern sich ausschließlich in der "4. Dimension" abspielten - in der "Wolke der angeblichen Möglichkeiten" :icon_sad:
Rest war Abfragen, was ich alles schon unternommen habe , ob Wohnort noch stimmt usw....bla, bla, bla.....
dann - nun machen wir eine neue EGV, als ich antwortete, ich nehme diese dann aber zur Prüfung mit wie immer, da gab es sofort den VA ausgedruckt......
 

hase

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
146
Bewertungen
1
Hallo Hase -

Bei uns wurde ü50 eingestampft (war freiwillig, ich heuchelte reges Interesse mit dem Kalkül,

= Schuss in den Ofen, aaaaber: ich war interessiert und "willig" :icon_daumen:

.

ich war bei der ersten Maßnahme auch willig u. wirklich sehr interessiert u. hatte große Hoffnungen....,
aber wenn ein einigermaßen gebildeter Erwachsener Mensch weit über 50 j. mit Lebens u. Berufserfahrungen, das einmal erlebt hat, was da " Inhaltlich" :icon_kotz: abgeht u. nach ein paar Tagen schon bemerkt das Mensch all dieses schon kennt u. weiß u. es Themen aus der 4. Klasse sind, merkt man ganz schnelll das es eine Kindergartenverwahranstalt für Erwachsene ist, das es NICHTS, wirklich nichts bringt, außer unter Aufsicht d. Zeit totzuschlagen u. dann kommt der Frust, der Magen zieht sich zusammen, man fühlt sich vera.... u. das Wissen das diese Maßnahmen richtig viel Geld kosten, da wird einem erst richtig bewußt, das ist eine Armuts-Industrie wo sich Maßnahme-Träger die Taschen voll machen u. wir Elos wie Kinder oder Gefangene unter Kontrolle sein sollen........:icon_kotz:,
bei d. Awo bekam EINE Person eine Arbeit, aber dort arbeitete sie schon vorher ein paar Stunden u. wude dann übernommen,
alle anderen bekamen für 4 Wochen KOSTENLOSES Probe-Arbeiten in diversen Firmen........:icon_kotz:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.117
Bewertungen
21.787
Ja ich kenne ja solche Veranstaltungen zur Genüge.
Die amerikanischen Hirnwäschen oder auch MLM-Fuzzis bedienen sich alle der gleichen Psychomaschen.

Ich wäre allerdings durch meine Lebensgeschichte und viel Stoff, den ich mir erlesen habe und einige Kurse (selbst finanziert), durchaus SELBER in der Lage, derartige "Kurse der 4. Dimension" aus der "Tschakka-du-schaffst-das" Franktion zum Besten zu geben :icon_twisted: - gegen Bezahlung.

Ein Vermittler hatte das mal erkannt und meine Bewerbungsmappe ans BfZ abgeliefert - aber da hast du nur Chancen, wenn du einen Titel hast wie soz-päd oder zur Doppelnamen-Liga gehörst ...

Zu deinem Thema: wie verliefen denn die letzten Wehrversuche seit 2010 bei Dir? Ergebnis?
Darauf könnte man evtl. aufbauen.
 

hase

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
146
Bewertungen
1
Ja ich kenne ja solche Veranstaltungen zur Genüge.
Die amerikanischen Hirnwäschen oder auch MLM-Fuzzis bedienen sich alle der gleichen Psychomaschen.

Ich wäre allerdings durch meine Lebensgeschichte und viel Stoff, den ich mir erlesen habe und einige Kurse (selbst finanziert), durchaus SELBER in der Lage, derartige "Kurse der 4. Dimension" aus der "Tschakka-du-schaffst-das" Franktion zum Besten zu geben :icon_twisted: - gegen Bezahlung.

ja, das könnte ich auch, würde so ein Angebot aber angeekelt ABLEHNEN, das verbietet mir mein Charakter u. meine Empathie, Erw. Menschen gegen Bezahlung zu vera.....ist zum :icon_kotz: u. wenn es nicht so Menschenverachtend wäre...., könnte ich mir auch noch Beschäftigungsmöglichkeiten ausdenken...niemals !!!!

Ein Vermittler hatte das mal erkannt und meine Bewerbungsmappe ans BfZ abgeliefert - aber da hast du nur Chancen, wenn du einen Titel hast wie soz-päd oder zur Doppelnamen-Liga gehörst ...

Die meisten Dozenten wären auch Arbeitslos, wenn sie dort nicht untergekommen wären, das ist d. Realität..:icon_sad:

Zu deinem Thema: wie verliefen denn die letzten Wehrversuche seit 2010 bei Dir? Ergebnis?
Darauf könnte man evtl. aufbauen.


Schrieb ich doch schon weiter OBEN im anderen post, "wir" haben vor d. Solzailgericht gewonnen,
aber es gab eine Gesetzesänderung, deshalb auch jetzt meine Zweifel, ob es Sinn macht...zu klagen...?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.117
Bewertungen
21.787
Schrieb ich doch schon weiter OBEN im anderen post, "wir" haben vor d. Solzailgericht gewonnen,
aber es gab eine Gesetzesänderung, deshalb auch jetzt meine Zweifel, ob es Sinn macht...zu klagen...?

Gibt es dazu etwas zu nachlesen, wo man die Begründungen rausfiltern kann und ggf. recherchieren, WAS es nach Gesetzesänderungen da gäbe?

Oder du nimmst eine Aus-Zeit und beschäftigst einen Anwalt damit...
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Naja wie ich schon schrieb; kommt wieder eine Zuweisung zu einer Sinnlosmaßnahme, dann lege begründet dagegen Widerspruch ein (du hast eindeutig gute Gründe dagegen) und verweigere den Antritt der Maßnahme.
Nur Mut scheue den "Krieg" mit dem Amt nicht, du bist schließlich keine 25 und hast sicherlich schon einiges geleistet im Leben ... Jeder Anwalt wird dafür Verständnis haben und den Fall gerne übernehmen um dieser Behörde wortwörtlich "das Maul zu stopfen". :icon_dampf:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten