• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

EGV per Post - Diesmal solls besser laufen als sonst

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Hallo und ein frohes neues Jahr an die Forenmitglieder hier.:icon_party:

Um das neue Jahr möglichst schlecht beginnen zu lassen, kam heute eine neue EGV - zum 1. mal per Post.

Was haltet ihr von dieser EGV und zu welchen weiteren Schritten würdet ihr mir raten? Die EGV ist bereits von Seiten des JCs unterschrieben, von mir jedoch noch nicht.

Was mich z.B. stört, ist der Punkt auf Seite 1: "Zur Unterstützung Ihrer Integrationsbemühungen in Beschäftigung schaltet er bei Bedarf ein: Ärztlicher Dienst der Agentur für Arbeit Regensburg"
Was verbirgt sich dahinter? Klingt nach einem Kuckucksei.

Was passt sonst noch alles nicht daran?
 

Anhänge

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
Was mich z.B. stört, ist der Punkt auf Seite 1: "Zur Unterstützung Ihrer Integrationsbemühungen in Beschäftigung schaltet er bei Bedarf ein: Ärztlicher Dienst der Agentur für Arbeit Regensburg"
Was verbirgt sich dahinter? Klingt nach einem Kuckucksei.
Wenn deine Erwerbsfähigkeit noch nicht geklärt ist, darf keine EGV abgeschlossen werden. §15 SGB II
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Den Ärztlichen Dienst kann das JC so oder so einschalten. Dafür muss man sowas auch nicht in einer EGV vereinbaren. Zumal es sowieso rechtswidrig ist, weil die Feststellung der Erwerbsfähigkeit vor und ohne EGV zu erfolgen hast (§ 62 SGB I).
==> LSG Rheinland-Pfalz vom 5.7.2007 – L 9 ER 175/07 AS

Ansonsten. Unterschreiben oder nicht unterschreiben. Genügend Argumenten dagegen findest du in meiner Signatur "EGV".
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Dann zielt die Sache mit dem ärztlichen Dienst als nur auf die Erwerbsfähigkeit ab?

Bei einer nicht-Unterschrift würde es zu einem VA kommen. Kann man dadurch nicht erst recht was reingewürgt bekommen?
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Der VA muss im Wortlaut mit der EGV identisch sein. Was zusätzliches dürfen die da nicht hineinpacken.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
In deiner EGV steht nicht wie hoch der maximale Erstattungsbetrag an Bewerbungskosten beträgt.

Pauschalbetrag pro Bewerbung ergänzen lassen.

Lasse den Punkt auf jeden Fall ergänzen.

Hast du den Antrag auf Übernahme der Bewerbungskosten schon gestellt?

Wenn nicht, mache dies so schnell wie möglich.
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Das ist sehr interessant und zu wissen.

Unterschreiben kann ich das aber trotzdem nicht, da die EGV nicht so zustande gekommen ist, wie es in selbiger heißt. Bin kein Experte auf den Gebiet, aber das wäre doch dann eine eidesstattliche Falschaussage meinerseits.
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Ein solcher Antrag wurde noch nicht gestellt.
Gehört sich auch der Eingliederungszuschuss in die EGV?
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
Ein solcher Antrag wurde noch nicht gestellt.
Gehört sich auch der Eingliederungszuschuss in die EGV?
Nein, es handelt sich hier nicht um einen Eingliederungszuschuss, sondern rein um die Bewerbungskosten.

Ja, dieser Punkt ist wichtig für die EGV.

Diese Bewerbungskosten kannst du doch niemals aus dem Regelsatz bestreiten.

Die Bewerbungskosten werden erst ab dem Datum der Antragstellung übernommen. Solltest du dich schon vorher beworben haben, kannst du dieses Geld nicht zurückerstattet bekommen.
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Aus dem Grund laufen auch ein Großteil meiner Bewerbungen per E-mail ab.

Ist die Übernahme der Bewerbungskosten diese Pauschale pro Bewerbung, oder ist das die Übernahme der Kosten, wenn man sich Briefmarken, Umschläge und so kauft?
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
Aus dem Grund laufen auch ein Großteil meiner Bewerbungen per E-mail ab.

Ist die Übernahme der Bewerbungskosten diese Pauschale pro Bewerbung, oder ist das die Übernahme der Kosten, wenn man sich Briefmarken, Umschläge und so kauft?
Diese Pauschale pro Bewerbung (Umschlag, Papier, Porto, Bewerbungsmappe, Zeugnisfotokopien, Bild)

Überschlage halt mal was eine Bewerbung kostet. Oft gibt es für die schriftliche Bewerbung pauschal 5 Euro.

Bei manchen Jobcentern bekommst du die tatsächlichen Bewerbungskosten gegen Vorlage von Quittungen und Belege.
Diese Bewerbungskosten sind eine Kann-Leistung und es wird von den Jobcentern unterschiedlich gehandhabt.

Es ist ein fester Betrag festgesetzt den du jährlich bekommst und nicht mehr.
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Bisher war es bei mir immer so, dass ich die einzelnen Materialien durch Antrag mit Zahlungsbelegen erstattet bekommen habe. Kann ich da trotzdem zusätzlich die Pauschale bekommen?
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
die sache mit dem med. dienst hat in einer EGV nichts verloren, weil eine feststellung der gesundheit/leistungseinschränkung, VOR der unterschrift einer EGV zu erfolgen hat.

von daher ist diese EGV rechtswiedrig, wenn der SB dir diese als VA schickt hat er nicht nur seine inkompetenz unter beweis gestellt, sondern auch schon im vorfeld verloren, das kommt nicht mal zum SG, meine ich, weil es vom JC bei widerspruch schon kassiert wird.

mfg physicus
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
Bisher war es bei mir immer so, dass ich die einzelnen Materialien durch Antrag mit Zahlungsbelegen erstattet bekommen habe. Kann ich da trotzdem zusätzlich die Pauschale bekommen?
nein, die pauschale legt die obergrenze der leistung fest, ist ergo nicht pauschaliert sondern vielmehr gedeckelt.

mfg physicus
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Wenn man sich das alles hier so durchliest, ist die ganze EGV eigentlich für in die Tonne. Da man ohne jedoch nicht auszukommen hat, verfass ich wohl besser selbst eine.
 
E

ExitUser

Gast
Nur mal so am Rande: Diese EGV besteht aus vier losen Blättern, von denen drei beliebig austauschbar sind. Wenn's mal hart auf hart kommt, wem würde man dann wohl eher Glauben schenken?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Nur mal so am Rande: Diese EGV besteht aus vier losen Blättern, von denen drei beliebig austauschbar sind. Wenn's mal hart auf hart kommt, wem würde man dann wohl eher Glauben schenken?
Völlig Korrekt! Dem argen Gesindel ist alles zuzutrauen. Deshalb sollte man auch an jeden Rand einer Seite mit Kürzel unterschreiben. (Dokumentenechtheit)
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Dazu kann ich sagen, dass die Blätter ursprünglich doppelt zusammengeheftet waren. Das sieht man auf den Scans nur nicht, da ich sie etwas zurecht geschnitten habe.
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
die sache mit dem med. dienst hat in einer EGV nichts verloren, weil eine feststellung der gesundheit/leistungseinschränkung, VOR der unterschrift einer EGV zu erfolgen hat.

von daher ist diese EGV rechtswiedrig, wenn der SB dir diese als VA schickt hat er nicht nur seine inkompetenz unter beweis gestellt, sondern auch schon im vorfeld verloren, das kommt nicht mal zum SG, meine ich, weil es vom JC bei widerspruch schon kassiert wird.

mfg physicus
Gibt es eine rechtliche Grundlage (Gesetzestext, Urteil), wo man das nachlesen kann?

Wenn meine Informationen korrekt sind, ist die EGV in folgenden Punkten zu beanstanden:

  • der Eintrag bzgl. des ärztlichen Dienstes da ggf. bisher keine korrekte Feststellung von Gesundheit/Leistungseinschränkung stattgefunden hat
  • der fehlende maximale Erstattungsbetrag von Bewerbungskosten
  • der Eintrag über Meldepflichten und Ortsabwesenheiten
  • der Teil, dass die EGV mit mir besprochen und unklare Punkte erläutert wurden - was nicht der Fall ist
Für jemanden, der von diesem Mist etwas eingeschüchtert ist, ist es nicht leicht, einfach nichts in Folge dieser EGV zu tun. Mit all dem hab ich einfach keinerlei Erfahrung.
Kann ich da jetzt wirklich einfach abwarten bis der VA kommt, gegen den dann Widerspruch einlegen und die Sache ist erst mal wieder gegessen?
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Entweder das, zu dumm oder zu unerfahren auf dem Gebiet.
Ich kenne deinen Beitrag und auch hab diesen und das Thema EGV Update 2.0 gelesen. Du hast das Thema hier vermutlich schon sehr oft durchgekaut und hast daher verständlicherweise keinen Nerv mehr dafür. Allerdings steigt nicht jeder bei dieser Materie von Anfang an gleich total durch und wenn man etwas nicht versteht, ist einem damit auch nicht geholfen.
 

Rechte wahrnehmen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Okt 2008
Beiträge
1.058
Bewertungen
361
Gibt es eine rechtliche Grundlage (Gesetzestext, Urteil), wo man das nachlesen kann?

forensuche benutzen


oder jahrelange dabeisein wie Paolo, und viele andere und ich

Wenn meine Informationen korrekt sind, ist die EGV in folgenden Punkten zu beanstanden:

  • der Eintrag bzgl. des ärztlichen Dienstes da ggf. bisher keine korrekte Feststellung von Gesundheit/Leistungseinschränkung stattgefunden hat
  • der fehlende maximale Erstattungsbetrag von Bewerbungskosten
  • der Eintrag über Meldepflichten und Ortsabwesenheiten
  • der Teil, dass die EGV mit mir besprochen und unklare Punkte erläutert wurden - was nicht der Fall ist
Für jemanden, der von diesem Mist etwas eingeschüchtert ist, ist es nicht leicht, einfach nichts in Folge dieser EGV zu tun. Mit all dem hab ich einfach keinerlei Erfahrung.
Kann ich da jetzt wirklich einfach abwarten bis der VA kommt, gegen den dann Widerspruch einlegen und die Sache ist erst mal wieder gegessen?
Ja

und jetzt lege dich zurück

und entspanne.


beobachte deinen briefkasten und

dann stellste du den VA hier rein.



relaxen :biggrin::biggrin::biggrin:
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Weder die Forensuche noch Google brachten verwertbare Ergebnisse, aber das liegt wohl daran, dass ich die Fachbegriffe hier noch nicht kenne ;)

Mit entspannen ist seit einige Wochen Essig bei mir, aber vielleicht klappt es heute mal wieder mit Schlafen.
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
Weder die Forensuche noch Google brachten verwertbare Ergebnisse, aber das liegt wohl daran, dass ich die Fachbegriffe hier noch nicht kenne ;)

Mit entspannen ist seit einige Wochen Essig bei mir, aber vielleicht klappt es heute mal wieder mit Schlafen.
Im Klarttext: zuerst prüfen die Ärzte, ob du arbeiten kannst oder nicht. Nur wenn sie "Ja" sagen, kann das JC mit dir Vereibarung abschließen und nicht umgekehrt.
 
E

ExitUser

Gast
Weder die Forensuche noch Google brachten verwertbare Ergebnisse, aber das liegt wohl daran, dass ich die Fachbegriffe hier noch nicht kenne ;)

Mit entspannen ist seit einige Wochen Essig bei mir, aber vielleicht klappt es heute mal wieder mit Schlafen.
Deswegen fand ich es auch immer schon ein wenig daneben, die Fragen von Neulingen* mit einem Verweis auf die Forensuche zu beantworten.

*also die, von denen man annehmen kann, dass es keine alten Hasen mit neuem Nick sind :biggrin:
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Mit Ärzten hatte ich da bisher nichts zu tun. Ein Berufseignungstest beim psychologischen Dienst ist wohl eine ganz andere Sache.

Ich bin wirklich Neuling hier, auch wenn ich schon seit einigen Wochen hier als Gast immer wieder mitgelesen hab.:icon_wink:

Etwas bammel hab ich vor dem VA schon, aber hier scheinen die Dinge schon richtig zu laufen.
 
E

ExitUser

Gast
... Etwas bammel hab ich vor dem VA schon, aber hier scheinen die Dinge schon richtig zu laufen.
Warum? Es ist nix weiter als ein Stück Papier, ein Schreiben, auf dem steht, was Du tun sollst. Und wenn man in diesem Schreiben Rechtswidriges findet, kann man sich mit allen möglichen Mitteln dagegen zur Wehr setzen. Ist doch cool, gelle?! :biggrin:
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
In der Theorie klingt die Sache sogar ganz toll, aber VAs sind seit diesem Jahr nicht nur verbindlich, sondern auch noch mit der Option auf Sanktionen verbunden.

Da scheinbar wirklich noch keine Leistungsfeststellung bei mir statt fand, frag ich mich, inwiefern und ob ich auf VVs daher reagieren muss. Hab hier eine liegen, die nicht zu meinen Fähigkeiten passt und die Stelle gibt es nicht (Wird von mehreren ZAFs angeboten).
 
E

ExitUser

Gast
In der Theorie klingt die Sache sogar ganz toll, aber VAs sind seit diesem Jahr nicht nur verbindlich, sondern auch noch mit der Option auf Sanktionen verbunden. ...
Das war aber schon immer so. :biggrin:

... Da scheinbar wirklich noch keine Leistungsfeststellung bei mir statt fand, frag ich mich, inwiefern und ob ich auf VVs daher reagieren muss. Hab hier eine liegen, die nicht zu meinen Fähigkeiten passt und die Stelle gibt es nicht (Wird von mehreren ZAFs angeboten).
Wenn Du ein ansonsten kerngesunder Mensch bist, brauchst Du nicht erwarten, dass das mit dem ÄD in den VA aufgenommen werden könnte. Ist die/der Zuständige ein/e Fallmanager/in? Die machen sowas besonders gern, dient auch, oder besser besonders, der Einschüchterung.
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
In der Theorie klingt die Sache sogar ganz toll, aber VAs sind seit diesem Jahr nicht nur verbindlich, sondern auch noch mit der Option auf Sanktionen verbunden.
Wenn man denen nicht widerspricht.

Da scheinbar wirklich noch keine Leistungsfeststellung bei mir statt fand, frag ich mich, inwiefern und ob ich auf VVs daher reagieren muss. Hab hier eine liegen, die nicht zu meinen Fähigkeiten passt und die Stelle gibt es nicht (Wird von mehreren ZAFs angeboten).
Wenn du entsprechene Atteste deiner Ärzte hast, muss das JC an dessen Inhalt glauben, bis es deine Leistungsfähigkeit durch den äD feststellen lässt.

Auf VV mußt du dich leider bewerben. Manchmal ist es einfacher, als erklären zu müssen, dass eine oder andere Stelle für dich nicht geeignet ist.
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Das war aber schon immer so. :biggrin:
Wenn das so ist, läuft also noch immer alles in den gewohnten Bahnen. In gewisser Weise beruhigend, wenn noch immer alles beim alten ist und daher euren Erfahrungen entspricht.:icon_daumen:



Wenn Du ein ansonsten kerngesunder Mensch bist, brauchst Du nicht erwarten, dass das mit dem ÄD in den VA aufgenommen werden könnte. Ist die/der Zuständige ein/e Fallmanager/in? Die machen sowas besonders gern, dient auch, oder besser besonders, der Einschüchterung.
Ist nicht jede EGV-Tante, die einem mit einem Gespräch zur berufliche Situation einlädt, ein Fallmanager? Wenn dem so ist, dann steckt hinter der EGV ein Fallmanager.
Hinter den beiden VVs stecken allerdings andere - in ihrem Auftrag.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

sicher hat das mit dem ÄD in der EGV nichts zu suchen.

Frage, die sich mir stellt, gibt es gesundheitliche Einschränkungen, die eine Abklärung der Erwerbsfähigkeit notwendig machen ?

Falls nicht, wäre eine Abklärung der Erwerbsfähigkeit auch nicht erforderlich und man könnte den VA diesbezüglich auch nicht angreifen.

Also dass eine EGV nur mit einem Erwerbsfähigen abgeschlossen werden darf.

Denn wenn @Sorata gesund ist, ergibt sich dieser Angriffspunkt nicht, da dann die Leistungsfähigkeit vor Abschluss der EGV nicht überprüft werden muss.

Sind so meine Gedanken dazu.
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Ein sehr guter Einwand. Wenn das wirklich der Fall wäre, hätte man noch immer den Eintrag über unerlaubte Ortsabwesenheit in inkorrekter Verbindung der RFB der EGV.

Ist die Erwerbsfähigkeit denn eingeschränkt, wen ein Sprachfehler vorliegt?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @Sorata,

das denke ich schon, vor allem hinsichtlich der Kommunikation.

Hast Du einen GdB aufgrund des Sprachfehlers oder liegt ein ärztliches Attest darüber vor ?
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Weder noch, aber eine Bekannte aus dem Versorgungsamt meinte, ich müsste dafür 30% bekommen.
Vertuschen kann ich ihn nicht und an manchen ist es mal besser, mal schlechter damit.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @Sorata,

einen Antrag darauf kannst Du ja stellen.

Dem JC ist Dein Sprachfehler ja bekannt, deshalb sicher auch der Verweis auf den ÄD in der EGV, nehme ich an.

Ein ärztliches Attest bzw. etwas Schriftliches über diese Einschränkung von einem Facharzt oder Hausarzt wäre gut.

Bist Du denn bei einem Logopäden deshalb in Behandlung ?
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Gehört haben die das Problem sicher schon bei mir, aber ob sie es auch wirklich registriert haben, ist ne ganz andere Sache. Von daher bezweifel ich, dass das der Grund für den äD ist - je weniger Einschränkungen jemand hat, desto besser können sie ihm jedem Mist mittels Vv aufzwingen.

Wäre ein solches Attest bei der EGV-Abwehr nützlich?

Eine logopädische Behandlung gabs es mal vor einigen Jahren, war aber nicht effektiv.
Für den Fall, dass es wichtig ist: Der Sprachfehler nennt sich Poltern.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @Sorata,

das Poltern bedeutet ja eine Einschränkung der Kommunikationsfähigkeit und somit auch eine Einschränkung der Erwerbsfähigkeit.

Das hätte durch den ÄD vor Abschluss einer EGV abgeklärt werden müssen, das ist meine Meinung.

Ärztliche Atteste über Einschränkungen sind schon sehr hilfreich, nämlich wenn man gegen den VA auch vor Gericht angeht, also die aufschiebende Wirkung des Widerspruches beantragt.
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Eine Einschränkung ist es auf jeden Fall - nicht nur beruflich, sondern auch in jeder Alltagssituation.

Dann wäre die weitere Vorgehensweise, mir so ein Attest zu besorgen und die EGV weiterhin ruhen zu lassen?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @Sorata,

die Entscheidung liegt bei Dir, kannst Du mit der EGV leben oder bist Du damit nicht einverstanden.

Wenn nicht, dann die EGV abheften und auf den VA warten.
Wie schon erwähnt, kann man dann Widerspruch gegen den VA beim JC einlegen und beim Sozialgericht die aufschiebende Wirkung des Widerspruches beantragen.

Ja, ein Attest wäre dann empfehlenswert, eine Kopie davon sollte dann das Gericht bekommen.
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Worauf könnte ich den Widerspruch in dem Fall begründen?
Wegen der Sache mit dem Poltern, oder wegen der fehlerhaften Einträge in der EGV?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @Sorata,

meine Meinung:

Nicht abgeklärte Erwerbsfähigkeit
Keine vorherige Integrationsstrategie
Keine Verhandlungen über den Inhalt der EGV
Erstattung der Bewerbungskosten nicht hinreichend bestimmt(Pauschale/Jahr, Erstattungskosten/Bewerbung)
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Das klingt alles logisch, aber reicht das auch für eine Klage? Erwerbsfähigkeit bzw. Integrationsstrategie kann man ziemlich flexibel auslegen.

Zudem habe ich seit mehreren EGVs immer 4 Pflichtbewerbungen zu machen, was hier in der Region ohne Auto manchmal sehr schwer ist und Bewerbungen voraussetzt, die schon im Vorfeld eine Absage garantieren.
Laut Paolos "EGV - Was man darüber wissen sollte" ist das auch nicht in Ordnung.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Das klingt alles logisch, aber reicht das auch für eine Klage? Erwerbsfähigkeit bzw. Integrationsstrategie kann man ziemlich flexibel auslegen.

Zudem habe ich seit mehreren EGVs immer 4 Pflichtbewerbungen zu machen, was hier in der Region ohne Auto manchmal sehr schwer ist und Bewerbungen voraussetzt, die schon im Vorfeld eine Absage garantieren.
Laut Paolos "EGV - Was man darüber wissen sollte" ist das auch nicht in Ordnung.
Genau! Es ist nicht in Ordnung! Die EGV soll auf den Einzelfall abstellen. Insbesondere bei den Eigenbemühungen. Im genannten Text steht dazu z.B. auch ein Auszug aus dem Kommentar zum SGB II (Eicher/Spellbrink). Das du - wie du schreibst - schon immer 4 Bewerbungen machen musstest ist das für mich der Beweis, dass FM schematische Fließbandarbeit produziert. Genau DAS soll er aber nicht, sondern eine zielgerichtete auf den Einzellfall abgestimmte Integrationsstrategie erarbeiten. Kannst dir ja mal die FH der BA zum § 15 durchlesen.
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Bei der vorherigen EGV meinte die Vermittlerin, ob sie nicht lieber 5 schreiben sollte - das hab ich mit einem einfachen "Nein" beantwortet. Die 5 stand also nie in einer EGV und wäre ohnehin Unsinnig gewesen.

Ich war heute übrigens bei meinem Hausarzt zwecks Attest bzgl. des Sprachfehlers. Am Dienstag kann ich mir das Teil wohl abholen (Die Logopädinnen von damals sind zur Zeit in Urlaub und erst nächste Woche wieder verfügbar)
 

Wutbürger

Neu hier...
Mitglied seit
27 Dez 2010
Beiträge
136
Bewertungen
38
Mit nur 4 Eigenbewerbungen monatlich - statt der vom Gesetzgeber festgelegten mindestens 3 - bist du ja noch gut dabei. Ich habe z.B. ständig derer 10 und die verringern sich trotz meines Widerspruchs auch mit keiner neuen EGV. :icon_neutral:

Was dein Poltern angeht, so dürfte dich das vor Callcentern und z.B. Bürokommunikation erforderlichen Stellenangeboten retten, vielleicht auch pflegeberuflichen, aber ans Fließband schicken sie dich ja trotzdem?

Ist das denn richtig, dass dir bei der nächsten Sanktion 60% Einbuße droht? Oft vergessen die das ja in der EGV zu aktualisieren, also wieder auf 30% zu senken.
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Wenn du ständig 10 Bewerbungen im Monat zu machen hast, ist das nicht zulässig - siehe Beitrag 45 von Paolo.

Fließbandarbeit läuft meistens über ZAF und/oder hat 2- oder 3-Schichtsystem was Uhrzeiten voraussetzt, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zu erreichen sind.

Die 2. Sanktion sind 60% Kürzung der ursprünglichen 100% des ALG2. Du kommst also nicht von der 1. Kürzung (30%) in Verbindung mit der 2. Kürzung (60%) auf insgesamt 90% Kürzung, sondern auf 60% deines ursprünglichen Betrags.
 

Wutbürger

Neu hier...
Mitglied seit
27 Dez 2010
Beiträge
136
Bewertungen
38
Wenn du ständig 10 Bewerbungen im Monat zu machen hast, ist das nicht zulässig - siehe Beitrag 45 von Paolo.
Dagegen versuche ich mich ja schon zu wehren. Ich wollte damit nur sagen, dass ich 4 (eine über die Mindestanzahl 3) mit Kusshand akzeptieren würde.

Fließbandarbeit läuft meistens über ZAF und/oder hat 2- oder 3-Schichtsystem was Uhrzeiten voraussetzt, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zu erreichen sind.
ich glaub nicht, dass sich das generalisieren lässt. Gibt auch Produktionsbetriebe die nur eine Schicht fahren. Oder nimm statt Fließarbeit das Kommissionieren, also Ware einpacken?

Mit den Sanktionsprozenten hast du mich falsch verstanden, ich meinte, dass bekanntlich die Sanktionen nur auf ein Jahr hin zu berücksichtigen sind, du also danach wieder auf 30% Androhung zurückgestuft werden müsstest. Konkrete Frage wäre also, wann wurdest du sanktioniert.
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Wie viele Bewerbungen im Monat realistisch sind, hängt vom Bewerber, seinen Situation/Möglichkeiten und der Region ab. Je nachdem, wie das bei dir ist, ist 10 enorm utopisch. Die enormen Kosten, die dir dadurch entstehen, solltest du dir schon im Voraus ersetzen lassen, da du sonst von deinem Geld wohl nicht mehr leben kannst.

Kommissionieren, eine normale Festanstellung vorausgesetzt, ist halb so wild. Das hab ich schon mal gemacht, aber den Angeboten hier in der Gegend nach zu urteilen, geht da nix ohne Staplerschein oder 2-Schichtsystem.

Bisher hatte ich keine Sanktionen. Hab ich da was in der EGV übersehen, oder wie kommst du darauf?
 

Wutbürger

Neu hier...
Mitglied seit
27 Dez 2010
Beiträge
136
Bewertungen
38
Oh, Entschuldigung, da steht ja nur "Vorsorglich ... 60%" und blabla. Fehler meinerseits, vergiss es einfach. :icon_daumen:

Recht haben und Recht bekommen sind ja immer zweierlei, bis zum heutigen Tag muss ich mich wohl an 10 Bewerbungen pro Monat orientieren, trotz Widerspruchs...

Ich drück dir die Daumen, dass du was Geeignetes findest (oder auch nicht).
 

Sorata

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
1.274
Bewertungen
1.756
Der "Vorsorglich"-Teil ist wie die 4 Bewerbungen ein Urgestein in meinen EGVs.

Deine 10 Bewerbungen solltest du dich irgendwie loswerden können. Meine Kenntnisse übersteigt das zwar im Moment, aber mach doch mal ein eigenes Thema draus. Hier gibts viele sehr erfahrene Köpfe.

Danke, aber was geeignetes zu finden, ist gar nicht so unmöglich. Es dann auch zu bekommen, ist im Regelfall unmöglich.
 
Oben Unten