EGV obwohl ich arbeit habe

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

mandy31887

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallöchen, hab mal meine super tolle egv reingestellt. ich hab ja nun seit september 08 arbeit und noch minimalen anspruch auf alg2.
wär net wenn jemand ma drüber schaun kann und mir n tip gebn kann wie ich mich nun am besten verhalte.ich glaub kaum das es sein kann das ich zb de arge erst fragen muss ob ich auf den lehrgang von meiner arbeit gehn darf der meist kurz vorher angekündigt wird und 1woche geht...
danke euch schon ma im voraus

finds gut das es sowas wie diese forum gibt:icon_smile:
gruß mandy
 

Anhänge:

E

ExitUser

Gast
Aaaachhh! Das ist wieder mal so ein typischer Fall, wo es nicht korrekt ist, es sich aber mE. nicht lohnt dagegen anzugehen!

Da du (oder die BG) eine ergänzende Leistung beziehen, sollte alles getan werden, um vom Amt unabhängig zu werden. Deshalb sollst du mit dieser EGV verpflichtet werden, dir eine besser bezahlte Stelle zu suchen oder sonst noch eine Tätigkeit dazu aufzunehmen. So etwas kann ganz schön unbequem sein, wenn man mit seinem Arbeitsplatz sehr zufrieden ist, denn man versucht auf Teufel komm raus, dass du deine Stellung für etwas besser Bezahltes, das evtl. unsicher und unpassend ist, aufgibst.

Ich erkläre dir mal, was von dir gefordert wird:

Man wird dir Vermittlungsvorschläge zusenden, sofern "geeignete" vorhanden sind. Erfahrungsgemäß verdienst du bei diesen Stellen weniger als jetzt, denn es sind meist ZAFs. Dann hast du schon mal kein Problem mit der Ablehnung der Vermittlungsvorschläge.

Man will dein Bewerberprofil auf deren homepage aufnehmen. Das könnte recht lästig werden, denn da wird sich so manch ein Interessent melden. Bitte doch den SB, dass er dein Profil bitte "anonym" aufnimmt. Oder noch besser: Probiere doch mal, ob er auf "diese Leistung" nicht verzichten will, denn in den meisten Fällen darfst du dich umsonst bewerben. Das bringt ja nichts, außer Zeitverschwendung.

Man bezahlt dir 3 Euros für jede Bewerbung, die du verschicken musst. Bei Vorstellungsgesprächen zahlt man dir nach vorherigem Antrag das was da in der EGV steht. Bitte immer den Antrag vorher stellen!

Du sollst dich aber auch selbst bewerben. Da man aber keine konkrete Forderung stellt (wie z.B. 5 Bewerbungen pro Monat verschicken), ist das ja noch annehmbar. Auch wenn man keine konkrete Forderung stellt und auch keine Nachweise von dir hier fordert, solltest du immer irgend etwas über Bemühungen vorlegen können. Auch wenn es nur 1 - 2 Bewerbungen pro Monat sind. Verwahre dir die Korrespondenz auf, notiere dir die Telefongespräche und den Ansprechpartner. Irgendwann wird man es von dir fordern. Spätestens wenn du die Unkosten dafür einreichst.

Und jetzt kommt das was unzulässig ist. Leider steht das aber standardmäßig inzwischen in allen EGVs:

1) Du musst dich auf alle Vermittlungsvorschläge der ARGE bewerben, und zwar 3 Tage nach Erhalt des Vorschlages. Wenn du die Rechtsbelehrung des Vermittlungsvorschlages anschaust, steht da aber "umgehend". Das ist schon mal ein kleiner Widerspruch.

2) Gem. dieser EGV musst du dich immer melden, wenn du den Ort verlässt. Gem. Gesetz musst du dies nur tun, wenn die ARGE geöffnet hat. Oder ähnliches, denn was dieses Gesetz überhaupt aussagen will, darüber haben sich schon andere gestritten.

3) Auch die gesamten Meldepflichten wie Krankheit, Umzug etc. gehören hier nicht rein, denn sie sind nicht Teil eines Eingliederungskonzeptes.

Hinzu kommt, dass sämtliche Melde- und Mitwirkungspflichten, genauso wie die Meldung der Ortsabwesenheit, vom Gesetz her geregelt sind und nicht Teil einer Eingliederugnsvereinbarung sind. Wenn du dich auf Vermittlungsvorschläge nicht oder nicht schnell bewirbst, wirst du auch ohne EGV sanktioniert. Wenn du unangemeldet verreist, entfällt sogar die Leistung für diese Zeit. Wenn du die Krankmeldung bei der ARGE nicht abgibst, sieht das Gesetz gar keine Sanktion vor. Wenn das aber alles noch in der Eingliederungsvereinbarung steht, dann kannst du bei Verstoß auch noch mit 30% Kürzung wegen Verstoß einer Eingliederungsvereinbarungspflicht sanktioniert werden. Das ist unzulässig, denn hier regelt ein Vertrag etwas, das der Gesetzgeber anders regelt.

Da du aber nur ergänzende Leistung beziehst, können bei dir 30% Kürzung ja nicht viel ausmachen. Außerdem ist das ja nur bei Verstoß.

Du musst es wissen, ob wir wegen diesen Standardsätzen einen Widerspruch einlegen oder nicht. DAs ist immer sehr nervig, denn dem wird meist nicht stattgegeben und dann kann man klagen.

M.E. ist das etwas zu wenig, um hier zu widersprechen. Solltest du wirklich mal gegen eine Meldepflicht verstoßen haben und das Amt hat das herausgefunden, dann könnte es sein, dass man dich zu hoch sanktioniert. Dann würde ich mir in so einem Fall einen Beratungsschein beim Amtsgericht holen und damit zum Fachanwalt für Sozialrecht gehen, der das einklagt. Das kostet dich insgesamt 10 Euros. D.h. auch im nachhinein kann man noch aktiv werden und sein Recht einklagen.

Ansonsten müsstest du gegen diese 3 Standardsätze Widerpsruch einlegen.

Aber einen kleinen Trost kann ich dir als Sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmerin geben: ZUmindest für den Urlaub muss die ARGE dir die Ortabwesenheit genehmigen.
 

Haubold

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
726
Bewertungen
9
Es gibt mehere Möglichkeiten.
Erstens kann ja mal was bei der Post verschwinden. Kam ja nicht per Einschreiben.
Einen Fachanwalt aufsuchen (kenne einen sehr guten in C)


Jedoch ich würde hier einen Gegenvorschlag einreichen.

-Die Arge verpflichtet sich, nur Vermittlungsvorschläge mit einen Stundenlohn von (mindestens 2€ pro/h) der höher ist als der jetzige zu versenden.
-Sollte mein jetziger Arbeitgeber mich auf Grund von den von mir verlangten Eigenbemühungen entlassen (er ist der Meinung mir gefällt es bei seiner Firma nicht mehr) ist die Arge zum Schadenersatz verpflichtet.
- Genau so auch bei Lehrgängen vorgehen (Stallpflicht).

Meinen Weg solltest Du aber nur bestreiten, wenn Du Dich mit der SB anlegen willst.

Gruß Haubold
 
E

ExitUser

Gast
Erstens kann ja mal was bei der Post verschwinden. Kam ja nicht per Einschreiben.
Du meinst die Vermittlungsvorschläge? Den Trick kannst du aber nur 1 x anwenden. Außerdem musst du danach eine Anhörung ausfüllen und wirst womöglich noch zum Gespräch bestellt.

-Die Arge verpflichtet sich, nur Vermittlungsvorschläge mit einen Stundenlohn von (mindestens 2€ pro/h) der höher ist als der jetzige zu versenden.
-Sollte mein jetziger Arbeitgeber mich auf Grund von den von mir verlangten Eigenbemühungen entlassen (er ist der Meinung mir gefällt es bei seiner Firma nicht mehr) ist die Arge zum Schadenersatz verpflichtet.
- Genau so auch bei Lehrgängen vorgehen (Stallpflicht).
Die werden das nicht aufnehmen wollen. Dürfen sie auch gar nicht. Anweisung "von oben". Lässt deren Software nicht einmal zu!
 

Haubold

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
726
Bewertungen
9
Du meinst die Vermittlungsvorschläge?
Nein die EGV. (Spiel auf Zeit)



Die werden das nicht aufnehmen wollen. Dürfen sie auch gar nicht. Anweisung "von oben". Lässt deren Software nicht einmal zu!
Bei meiner Vorgeschichte hab ich noch ganz andere Sachen reingeschrieben.
Nach zahlreichen Widersprüchen und Klagen hab ich jetzt die x-te Sachbearbeiterin. Und hab Ruhe. Sie will mit mir gar keine EGV mehr abschliesen.

Gruß Haubold
 

mandy31887

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
danke leute.
eh das is echt krass ich hab mehr rennerei als vorher. hab mir die arbeit ja auch selbst verschafft vorallm sagen die auf der andern seite das ich schon für region ost überdurchschnittlich bezahlt werde und dann sowas. dadurch das ich auch keine fahrerlaubnis habe bin ich eh schwerer vermittelbar.ich versuch ma mein glück mit euren argumenten weil das war direkt ma eine bearbeiterin mit der man redn kann. ich kann die doch aber net immer erst fragen wenn mein chefe mich auf lehrgang schickt das is totaler mist.
 
E

ExitUser

Gast
Auch ohne EGV musst du dich abmelden, wenn du auf Lehrgang bist. Sag das aber mal deiner SB, dass das für dich ein Problem ist.
 

mandy31887

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
So ich habs mal so gemacht und meine bearbeiterin angesprochn und sie gab selbst zu das das sehr irrsinnig ist aber sie gezwungen sind diese dinger rauszuschicken .sie meinte auch das es momentan eh keine bewerbungsangebote gibt das ich mir da keine sorgen machen brauche und der rest zwecks ortsabwesenheit brauch ich net beachten da ich zb lehrgang oder urlaub im rahmen meiner beschäftigung habe und da geht das die nix an hehe.der rest is mir selbst überlassen ob ich mir noch nebenbei was suche.fals angebote direkt von der arge kommen sollten muss ich mich zwar bewerben aber wieviel mühe ich mir dabei gebe is auch mein ding aber das hab ich ja logischerweise net von ihr :icon_hihi:
die hat mich auch gleich vorgewarnt das ich in nem halben jahr wieder son ding krieg ...naja nun ma sehn aber ich denk das is so ok die kotzt das ja selbst an aber was muss das muss
 

Eagle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Oktober 2005
Beiträge
1.497
Bewertungen
482
Lässt deren Software nicht einmal zu!
als ich mich das erste mal gegen eine egv gewehrt habe, wurde mir das seitens der sberin / teamleiterin auch versucht zu erklären. urplötzlich, als eine klage beim sg vorlag, konnte die software doch änderungen akzeptieren und so manch andere sachen die vorher nicht möglich waren...

So ich habs mal so gemacht und meine bearbeiterin angesprochn und sie gab selbst zu das das sehr irrsinnig ist aber sie gezwungen sind diese dinger rauszuschicken .sie meinte auch das es momentan eh keine bewerbungsangebote gibt das ich mir da keine sorgen machen brauche und der rest zwecks ortsabwesenheit brauch ich net beachten da ich zb lehrgang oder urlaub im rahmen meiner beschäftigung habe und da geht das die nix an hehe.der rest is mir selbst überlassen ob ich mir noch nebenbei was suche.fals angebote direkt von der arge kommen sollten muss ich mich zwar bewerben aber wieviel mühe ich mir dabei gebe is auch mein ding aber das hab ich ja logischerweise net von ihr :icon_hihi:
die hat mich auch gleich vorgewarnt das ich in nem halben jahr wieder son ding krieg ...naja nun ma sehn aber ich denk das is so ok die kotzt das ja selbst an aber was muss das muss
hast du nun unterschrieben?
ist ja schön das deine sberin so offen mit dir umgeht, aber hat sie dir das auch schriftlich gegeben? nicht das nach 4 wochen deine sberin sich an das gespräch nicht mehr errinern kann, passiert schon mal.
 

mandy31887

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
schriftlich ham die da ja leider nix aber ich bin bei der von anfang an und sie hattemir auch so andere sachen schon möglich gemacht und so wie sie mir das sagte kann auch eigentlich net viel passieren.denk schon das ich ihr das so abnehm kann
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten