• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

EGV nicht unterschrieben - Verwaltungsakt

Tobias85

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2012
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich sollte heute zum Jobcenter gehen. Ich bin Geschäftsführer eines Start-Ups. Ich bin froh dort überhaupt tätig sein zu können.

Ich bekomme zwar als Geschäftsführer nur Gehalt ab einem gewissen Gewinn, aber das ist okay und so vereinbart.

Der Fallmanager (FM) stellte fest, dass ich für Start-Up A 25Wochenstunden tätig bin. Nach Nachrechnungen und runtergerechnet auf die bisherigen Wochen sind es tatsächlich 35 Wochenstunden. Dabei zähle ich Fahrten von A nach B gar nicht hinzu, sondern rein die Arbeitszeit.
Zudem sagte ich meinem FM, dass wir bis Mai 2014 abwarten. Ansonsten hole ich meinen Bachelor innerhalb von zwei Jahren nach, da ich schon mehrere abgeschlossene Semester habe. Derzeit bin ich ohne Ausbildung und kann eh nicht vermittelt werden.

Ich sagte dem FM, wie es der Realität entspricht, dass ich an zwei weiteren Konzepten arbeite. Zusammen komme ich auf insgesamt 60 Wochenstunden.

Nun sagte mir der FM, ich solle mich um einen 450€ Job bemühen. Doch dann hätte ich sicher eine 70 Stunden Woche.

Ich möchte dreigleisig fahren, damit ich aus dem ALG II rauskomme. Mit einem 450€-Job kann ich zwei der drei Konzepte aus zeitlichen Gründen total vergessen. Ein 450€-Job bringt mich zeitlich um.

Die Eingliederungsvereinbarung unterzeichnete ich nicht. Daher schickt er mir nun ein Verwaltungsakt, dem ich widerspreche. Doch können die mich verpflichten, dass ich einem Job nachgehe, der mich beruflich eher zerstört als dass er mich weiterbringt. Bei Zahlung der Fahrtkosten hätte ich nichtmal einen finanziellen Vorteil.

Beste Grüße, Tobias
 

Rocky Balboa

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Mrz 2013
Beiträge
144
Gefällt mir
51
#2
Doch können die mich verpflichten, dass ich einem Job nachgehe, der mich beruflich eher zerstört als dass er mich weiterbringt?
Als Alg2-Empfänger bist du verpflichtet, jeden Job anzunehmen, der deine Hilfsbedürftigkeit verringert. Langfristige Perspektiven interessieren deinen Fallmanager nicht. Die wollen nur ihre Statistik schönen...
 

LMAARGE

Forumnutzer/in

Mitglied seit
31 Jul 2013
Beiträge
234
Gefällt mir
59
#3
VA erfüllen oder vor dem Sozialgericht klagen.:icon_motz:
Besser wäre gewesen die EGV mitzunehmen und alle nachteiligen
Klauseln zu streichen, so das nur noch Minimal-Substanzielles
übrig bliebe. Da muss man dann allerdings auch den Arsch in der Hose
haben, dass durchziehen und sich nicht von denen einschüchtern lassen.
Die EGV lautete doch wohl darauf sich einen 450Euro-Job zu suchen, oder?
Na dann sucht man und findet eben nichts. Stundenlohn hoch - Stunden/Monat
runter und keiner wird dich nehmen. Da schriftliche Bewerbungen in dem
Bereich eher unüblich sind würden die ohnehin nur ins Nirvana laufen aber man
hat dann wenigstens den Beweis des Eigenbemühens.:icon_mrgreen:
Die Firmen wollen es so, die Firmen bekommen es so und das JC
sowieso:icon_dampf: Wer glaubt, das er mit seinem Dickschädel es
undiplomatisch schafft durch die Wand zu kommen(schaffte bisher nur Heinz
Rühmann) wird eben das soziale Rechtssystem kennenlernen.:icon_neutral:
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.024
#4
Es wäre gut zu wissen, was überhaupt drin steht in dem EGV-VA ...
 

Tobias85

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2012
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#5
Entschuldigt, dass ich nicht zitierte.

Im Anhang befindet sich die EGV, der ich mündlich widersprach aufgrunddessen es mit Sicherheit zum gleichen Inhalt eines VA kommt. Soll ich den Verwaltungsakt hochladen, auch wenn er identisch ist?

Der Fallmanager will dass ich mich bei notebooksbilliger bewerbe. Ich will dreigleisig fahren und, sofern das nicht bis zum 1.7.2014 (was schon extrem zeitnah ist) klappt mich an einer FH oder BA bewerben um meinen Bachelor nachzuholen. Natürlich nur wenn dies finanziell vom Jobcenter unterstützt würde.

Doch ich finde es schon merkwürdig, dass mein Fallmanager das nicht angenommen hat. So wirft er mir noch Knüppel zwischen die Beine.

Auch wenn ich lese, dass man selbst gegen Verwaltungsakte nicht machtlos ist,

Ich will kein Angestelltenverhältnis, sondern Selbstständig sein und das soll klappen. Ich arbeite ca. 60Wochenstunden ohne diese Tätigkeit von notebooksbilliger und dabei sind Fahrtzeiten noch gar nicht eingerechnet. Ich frage mich nun noch zwei Sachen:
1. Wie soll ich mich um Selbstständigkeit kümmern, wenn ich dazu einen bis zwei Tage pro Woche vergessen kann?
2. Mein Fallmanager nimmt nur die von mir falsch geschätzten 25 Wochenstunden auf. Ich habe den Geschäftsführervertrag nur für eine Tätigkeit, habe aber für zwei andere Konzepte auch Vertragsverhandlungen zu führen,Marketing zu machen, mich um späteren Ein- und Verkauf sowie Eventplanung zu kümmern.
Nimmt mein Fallmanager das nicht mit auf, weil ich darüber keinen Geschäftsführervertrag habe? Er meinte, das könne man in seiner Freizeit machen.

Das ist ja wohl ein Witz. Der Typ arbeitet selbst nur 40Stunden pro Woche.

Schon seltsam wenn man nicht weiß, was man machen soll. Liest man die Probleme anderer ist alles einfacher, da man nicht befangen ist.

Besten Gruß, Tobias
 

Anhänge

LMAARGE

Forumnutzer/in

Mitglied seit
31 Jul 2013
Beiträge
234
Gefällt mir
59
#6
Entschuldigt, dass ich nicht zitierte.

Im Anhang befindet sich die EGV, der ich mündlich widersprach aufgrunddessen es mit Sicherheit zum gleichen Inhalt eines VA kommt. Soll ich den Verwaltungsakt hochladen, auch wenn er identisch ist?
Weißt du doch gar nicht obs gleich ist. Könnte ja auch ein Kurs zur
Umerziehung sein. Wenn die VA anders lautet lade sie ruhig hoch.

Schon seltsam wenn man nicht weiß, was man machen soll.
Dann mach das doch. Schreibe: Auf Intention des Jobcenters bewerbe ich
mich um die vorgeschlagene Stelle...bla.bla...
und das nur schriftlich ohne Telefonnummer.
Wenn wieder erwarten eine Einladung kommt (mit Zusicherung der
Reisekosten) fährst du dahin, machst eine glänzende Figur und plauderst
mit denen ein bisschen gelangweilt, aber bemüht. Du hast Vertragsfreiheit
und wenn deine Vorstellungen vernünftig bleiben, zwingt dich trotzdem
keiner einen Vertrag zu schließen. Ein paar Andeutungen oder begründete
Fragen, deren Antworten dich nichts angehen, haben da oft nachhaltige
Wirkung.
Deine Pläne dürften da einen Arbeitgeber auch zu denken geben wenn
er NICHT mit deiner hundert prozentigen Mitwirkung seiner unternehmerischen
Ziele rechnen kann. :icon_mrgreen:
Ich will dreigleisig fahren und, sofern das nicht bis zum 1.7.2014 (was schon extrem zeitnah ist) klappt mich an einer FH oder BA bewerben um meinen Bachelor nachzuholen. Natürlich nur wenn dies finanziell vom Jobcenter unterstützt würde.
Das ist entweder gesetzlich geregelt oder eine Ermessenentscheidung,
kann ich leider nichts zu sagen.
Doch ich finde es schon merkwürdig, dass mein Fallmanager das nicht
angenommen hat. So wirft er mir noch Knüppel zwischen die Beine.
Der behandelt dich eben eher wie einen Arbeitnehmer. Selbstständigkeit
ist eine ganz andere Schiene wo erst mal ein Businessplan auf den Tisch
muss und eine sachkundige Stelle da seinen Senf zu geben muss ob die
Sache überhaupt erfolgversprechend und förderwürdig ist.
Andererseits kann jeder auch nebenberuflich eine Selbständigkeit haben,
aber Arbeitslosengeldempfängern will man das wohl verwehren.
Ich frage mich wie das andere machen, die selbständig sind und
nicht genug zum Leben verdienen und aufstocken müssen?
Da liegt ja der Gedanke nahe, ob es nicht auch ohne Businessplan geht.
Ist doch das eigene Risiko, egal ob so oder so.
Einfache Denke:
Nicht genug Gewinn aus selbständiger Tätigkeit -> aufstockende Mittel
vom Amt.
Auch wenn ich lese, dass man selbst gegen Verwaltungsakte nicht machtlos ist,
Wenn man gute Gründe hat -> Sozialgericht und VA aufheben lassen.
Steinig, aber machbar.:icon_neutral:
Fraglich ist allerdings ob gute Gründe auch anerkannt werden?
Ich will kein Angestelltenverhältnis, sondern Selbstständig sein und das soll klappen. Ich arbeite ca. 60Wochenstunden ohne diese Tätigkeit von notebooksbilliger und dabei sind Fahrtzeiten noch gar nicht eingerechnet. Ich frage mich nun noch zwei Sachen:
Man kann doch beides sein. Als Angestellter ist man zeitlich gebunden,
als Selbständiger dagegen nicht. 168 Stunden hat je Woche. Such dir
die Zeit die du brauchst, aus. Schlafen kann man auch Tagsüber oder
/und auf der Arbeit:icon_mrgreen:
1. Wie soll ich mich um Selbstständigkeit kümmern, wenn ich dazu einen bis zwei Tage pro Woche vergessen kann?
Kommt eben auf die Selbständigkeit an. 60 Stunden ist schon ein dicker
Brocken, aber ob das auf Dauer überhaupt jemand aushält möchte ich
bezweifeln. Die Gesundheit macht da nicht lange mit und mir sind schon
Leute begegnet die das auch nicht gepackt haben und heute Wracks sind.
Samstag und Sonntag kann man ja zwei Tage theoretisch selbständig sein,
also machbar. :icon_neutral:

2. Mein Fallmanager nimmt nur die von mir falsch geschätzten 25 Wochenstunden auf.
Wenn es ein Fehler ist, korrigieren lassen, schriftlich begründet, versteht sich.
Ich habe den Geschäftsführervertrag nur für eine Tätigkeit, habe aber für zwei andere Konzepte auch Vertragsverhandlungen zu führen,Marketing zu machen, mich um späteren Ein- und Verkauf sowie Eventplanung zu kümmern.
Nimmt mein Fallmanager das nicht mit auf, weil ich darüber keinen Geschäftsführervertrag habe? Er meinte, das könne man in seiner Freizeit machen.
Eine selbständige Tätigkeit ist keine Freizeit.
Übernimmst du dich da nicht etwas?
Das ist ja wohl ein Witz. Der Typ arbeitet selbst nur 40Stunden pro Woche.
Wenn man überhaupt. Spielt aber keine Rolle weil Selbständigkeit nicht
an Arbeitsgesetze für abhängig Beschäftigte gebunden ist.
Schon seltsam wenn man nicht weiß, was man machen soll.
Dann informiert man sich ausführlich oder/und probiert es aus.
Liest man die Probleme anderer ist alles einfacher, da man nicht befangen ist.
Wohl auch, weil man es noch nicht selbst erlebt hat.:icon_cry:
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.024
#7
Wirst du denn offiziell als "Selbstständiger" geführt?
"Bildung" muss man nicht unbedingt haben wollen - das wird nicht gefördert - nur schnell in einen Job.

Orientiere dich mal in denn"Fachlichen Hinweisen" zum Thema Selbstständige (beim Suchen aufpassen: die BA bedient sich hier teilweise immer noch nicht der neuen deutschen Rechtschreibung :icon_mrgreen: = Selbstständig)

Z.B. hier HEGA 08/2012 - 10 - Aktualisierung der Fachlichen Hinweise zu Leistungen zur Eingliederung von Selbständigen um beihilferechtliche Aspekte - www.arbeitsagentur.de

http://www.arbeitsagentur.de/zentra...ng/Publikation/HEGA-08-2012-VG-16c-Anlage.pdf

Leistungen zur Eingliederung von Selbstständigen.
Mach dich da mal parallel schlau, nach welchen Kriterien dieser FM mit dir "arbeitet" ... wenn überhaupt ...
 

LMAARGE

Forumnutzer/in

Mitglied seit
31 Jul 2013
Beiträge
234
Gefällt mir
59
#8
"Bildung" muss man nicht unbedingt haben wollen - das wird nicht gefördert - nur schnell in einen Job.
Kommt drauf an. Letztes Jahr hatten die mir von sich aus eine per EGV
aufgebrummt, aber ich konnte mir den Träger und die Bildungsmassnahme
selbst aussuchen. Die war nur grob vorgegeben wie ich das im Gespräch
vorgeschlagen hatte.:icon_redface:
Natürlich hätte das letzte Wort das JC gehabt weil ja noch ein Bildungs-
gutschein nötig gewesen wäre. Die EGV ist ja nur das Angebot mit der
Kostenübernahmeerklärung und die Verpflichtung auch teilzunehmen.:tongue:
Der Bildungsträger und der von mir ausgewählte Lehrgang muss gemäß
Sozialgesetzbuch III für die Förderung zugelassen sein (AZWV zertifiziert)
und eine gültige Massnahmenummer haben, die von der Arbeitsagentur
zugewiesen wird.
Ich hab dann gesucht und auch einige MA gefunden. Leider hat einer mir
keine Lehrgangsinformationen geschickt, macht aber kräftig Werbung im Radio
(hat aber noch andere Bildungs-Massnahmen). Einer hatte statt eines
Einstiegskurses nur einen Fortgeschrittenenkurs am Laufen und mein
Wunschträger(ja, sowas gibts) hat seit 2011 keine Kurse mehr durchgeführt,
weil wegen der Konjunktur sich nicht genug Teilnehmer finden ließen, was ich
auch schriftlich habe. Anscheinend hatten die anderen Träger das Problem
auch. Ich hab mich dann mal bei berufsnahen Alternativen umgeschaut, aber
entweder waren die nicht, oder noch nicht vollständig zertifiziert und da
spielt die Verwaltung dann auch nicht flexibel mit. :icon_cry:
Fazit: Die EGV ruhte und das bis zum Gültigkeitsende. Hat im Nachhinein
keinen interessiert warum da nix zustande kam. Wundert dann aber auch
nicht wenn jede neue EGV immer aggressiver wird. :icon_motz:
Da wird dann eben subjektiv nach Aktenlage entschieden und denken
dann, da tut sich nichts.:icon_dampf:
 

Tobias85

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2012
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#9
Das mit der "hiermit bewerbe ich mich auf Intention des Jobcenters auf die Teilzeitstelle..." ist schon lustig.

Da ich finanziell grade angeschlagen bin, hatte ich überlegt, ob ich dazu noch schreibe "Bei einem Bewerbungstermin erbitte ich die Zusicherung zur Übernahme der Reisekosten und bei Einstellung ebenfalls die Übernahme sämtlicher Anfahrtskosten.".

Das Problem ist, dass mein Fallmanager jede Bewerbung haben will.

Sofern man Duzt oder den Namen falsch schreibt, dürfte auch viel helfen. (nur als Tipp für andere, die auch sehr beschäftigt sind)



@ Gila: Ein Geschäftsführer ist nicht Selbstständig. Er wird als Angestellter betrachtet.


Danke erstmal. Ich bin gespannt auf den Verwaltungsakt und hoffe, dass ich dem Einen oder Anderen auch mal behilflich sein kann.
 

Kittie

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2011
Beiträge
212
Gefällt mir
56
#10
klappt mich an einer FH oder BA bewerben um meinen Bachelor nachzuholen. Natürlich nur wenn dies finanziell vom Jobcenter unterstützt würde.
Das JobCenter unterstützt keine Studiengänge. Maximal wird der Hauptschulabschluss gefördert, mehr nicht. Und Studenten sind vom Sinne her auch nicht ALG2 berechtigt, sondern Bafög-berechtigt.
Kannst du kein Bafög erhalten, bleibt nur noch ein Studienkredit.

Ich würde den Verwaltungsakt sonst erst einmal abwarten.
Das JobCenter wird versuchen dich zu einem Job zu bringen, der finanziell eben mehr einbringt, als das, was du bisher tust. Und da ist auch völlig egal was die dir anbieten. Der Grund wurde vorher ja schon zitiert.

In Bewerbungen ist es meist schon sehr abschreckend, wenn du keine Telefonnummer nd Email angibst, ebenso wie kein Foto.
Im Regelfall bekommst du die Unterlagen dann ganz schnell wieder, oder eine Absage.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.024
#11
Kommt drauf an. Letztes Jahr hatten die mir von sich aus eine per EGV
aufgebrummt, aber ich konnte mir den Träger und die Bildungsmassnahme
selbst aussuchen.
Liebelein: ich sprach von BILDUNG :biggrin: ... richtiger Bildung ... nicht "Bildungs-Maßnahmen".
Du hast schon als junger Mensch kein "Recht" auf Abi - wenn dich das Leben mal schräg hin haut,
so dass du zwischendrin - aus welchem Grund auch immer - bedürftig wirst.
Du hast kein Recht auf ein Studium, einen Bachelor oder sonst was, wenn du erwerbsfähig bist, oder schon eine Ausbildung hast und aus welchen Gründen auch immer, beim JC landest.
Haben wir alles schon auch in der Family durch.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.024
#12
@ Gila: Ein Geschäftsführer ist nicht Selbstständig. Er wird als Angestellter betrachtet.
Das war mir jetzt nicht "neu" :biggrin: - nur sprichst du von einem "Start up" und Kohle nur bei GEWINN ab einem gewissen Betrag.
Das dürfte für den FM nicht unbedingt die erträumte "sozialversicherungspflichtige Tätigkeit" sein, von der auch die freundliche Leistungsabteilung profitiert.
Unter Umständen betrachtet er das eher als eine "Luftnummer" und steht da eh nicht dahinter.

Dann betrachte mal deine "Strategie", wenn du auch noch offenherzig kund tust: "Zudem sagte ich meinem FM, dass wir bis Mai 2014 abwarten. Ansonsten hole ich meinen Bachelor innerhalb von zwei Jahren nach, da ich schon mehrere abgeschlossene Semester habe"

Was mag da beim FM "ankommen"?
Je nachdem wie er gestrickt ist und welche Vorgaben er beachten muss kann sich das so anfühlen:
"Aha - wir finanzieren bis 2014 heiße Luft, es kommt u.U. kein Einkommen rum, was die Hilfebedürftigkeit verringert ...
und wenns in die Hose geht, willer auch noch studieren, statt zu arbeiten."
Für ihn heisst das vielleicht, du glaubst selbst nicht an den Erfolg?
Also MUSS er irgendwie tätig werden und dich zumindest zur "Verringerung" deiner Hilfbedürftigkeit "anregen".

Überdenke deine Gesamt-Strategie, WIE du mit dem FM ins Gespräch gehst!!!
Wohlmeinende Anregung ... auch aus eigenen Laberstündchen um eine Zeit eigener "Luftnummern" aus der Not :biggrin:
 

LMAARGE

Forumnutzer/in

Mitglied seit
31 Jul 2013
Beiträge
234
Gefällt mir
59
#13
Das JobCenter wird versuchen dich zu einem Job zu bringen, der finanziell eben mehr einbringt, als das, was du bisher tust. Und da ist auch völlig egal was die dir anbieten. Der Grund wurde vorher ja schon zitiert.
Ich bin schon lange bei dem Verein und angeboten haben die mir noch nie was.:icon_neutral:
Allerdings schreibe ich auch immer brav Bewerbungen, bringt nur nichts,
auch nicht bei Dienstleistern die ich persönlich für Zuhälter halte.:icon_cry:
In Bewerbungen ist es meist schon sehr abschreckend, wenn du keine Telefonnummer nd Email angibst, ebenso wie kein Foto.
Auch das ist keine Garantie gleich behandelt zu werden. Ich kenne einige
Stellenangebote die schon Jahre alt sind und immer noch vakant sind.
Diese Karteileichen modern in der Jobbörse nur so vor sich hin.
Man sollte konsequent nur die 90 Tage eine Stelle in der Jobbörse
kostenlos zulassen.
Danach sollte es dem Arbeitgeber Geld kosten und zwar um so mehr, um so
länger die Stelle unbesetzt bleibt. Ich glaube sowieso, das mit den Jobs
irgendwas faul ist, vermutlich Lohn auf unterstem Niveau.
Im Regelfall bekommst du die Unterlagen dann ganz schnell wieder, oder eine Absage.
Wenn man da überhaupt von Regelfall reden kann. Ich beobachte, das die
Firmen da so etwas wie einen Zustand wie eine Lauerstellung haben und
darauf warten das ein Bewerber denen die Klinken putzt bzw. sich bei denen
einschleimt um leichteres Spiel beim Einstellen zu haben. :icon_redface:
Sicher nur eine Verschwörungstheorie. Jedenfalls bekommt man keine
Einladung, keinen Rücklauf (bei Email-Bewerbung macht das eh keinen Sinn)
geschweige denn mal eine Antwort. Kann ja auch gut sein das die zu viel
Manschetten haben jemanden abzusagen der vielleicht wegen
Rechtsverstößen gegen das AGG klagen könnte. Dann hält man sich
lieber bedeckt, weil da das Risiko am geringsten ist.:icon_motz:
Ist aber nur reine Vermutung. Meist bieten die Firmen sowieso nicht
den richtigen Job an, sondern nur so ungefähr, teilweise noch nicht mal
das.:icon_cry:
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.024
#14
Im Regelfall bekommst du die Unterlagen dann ganz schnell wieder, oder eine Absage.
Meine Erfahrungen (inkl. der Erfahrungen einiger "Schützlinge") der letzten Jahre sind da leider völlig anders.
Im Regelfall bekommt man nicht einmal 5 % Antworten, geschweige denn die Unterlagen zurück.
Das bringt einen regelmäßig in Erklärungsnot beim SB, der einem nicht glaubt (glauben WILL), dass man sich überhaupt beworben HAT.

Etwas persönliches "Nachhaken" bei div. Arbeitgebern, warum es keine Rückmeldungen gibt, ergab interessante Auskünfte, und dies übereinstimmend immer wieder:

"Wir werden durch die Arbeitsagenturen mit Bewerbungen von Leuten überschüttet, wo die Qualifikationen gar nicht passen - die müssen sich aber alle bewerben, sonst werden sie sanktioniert.
Die Vermittler hauen einfach zum Teil wahllos Vorschläge raus, damit sie einen Nachweis für ihre eigene Tätigkeit haben und etwas zu sanktionieren ...
Was meinen Sie, was uns das allein an Porto kostet, wenn wir hier die ganzen Mappen ständig zurück schicken und Absagen erteilen? Das wird alles ganz schnell schon im Vorfeld aussortiert."


SO sieht es aus. Auch da geht es schlicht um Kosten.
 

Tobias85

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2012
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#15
So, wie ich bereits sagte, ist die EGV (Eingliederungsvereinbarung) und der VA (Verwaltungsakt) nahezu identisch.

Dies teilte mir der freundliche SB (Sachbearbeiter) mit.

Aufgrund meiner unvergüteten Tätigkeit (wird nur ab 20k Gewinn vergütet) muss ich aber Reisen. Ich kann unmöglich potenziellen Lizenznehmern sagen, dass ich erst die Erlaubnis von meinem SB benötige.

Genaueres Überlegen brachte mich zu der Feststellung, dass ich 40Wochenstunden für diese Tätigkeit benötige (inkl. Fahrten, welche runtergerechnet werden). Zudem gehen ca. 35 Wochenstunden auf die Entwicklung der anderen Konzepte drauf (beinhaltet Planung und Umsetzung zwecks Sponsorin, Marketinganfragen, dafür vorgesehene eMails, Entwicklung von Websites mit Baukasten, Gespräche, etc.).

Zudem möchte ich auch Bewerbungskostenerstattet bekommen, wenn die mich dazu verpflichten. Ob online oder auch postlisch, da man auch online Kosten verursacht (Strom, Scanner, Reparatur, Laptop, etc).

Widersprechen muss ich. Nur wie?
 

Tobias85

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2012
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#16
Kann mir jemand helfen, wie ich den Widerspruch schreibe?

Ich wollte eigentlich nicht zum Amtsgericht müssen. Muss ich wirklich dorthin?

Wie oben erwähnt, hapert es an vielen Punkten. Jedoch sagte ich meinem SB, dass ich die EGV nicht unterzeichne und auf den VA warte.

Kann man die aufschiebende Wirkung auch beim Jobcenter beantragen?
 

xj3Qr1nL7ys

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
611
Gefällt mir
237

hass4

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Gefällt mir
813
#18
@Tobias85
Derzeit bin ich ohne Ausbildung und kann eh nicht vermittelt werden.

ich kann nicht vermittelt werden wegen fehlender ausbildung? ich glaube hartz IV ist an dir völlig vorbei gegangen.

und wenn du der kaiser von china bist, wenn du hartz IV willst dann gehst auch du kirschen pflücken!

hilfsarbeiter werden in der leiharbeit ohne ende gesucht, genau da holen die dich ab!!!
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.740
#19
Aufgrund meiner unvergüteten Tätigkeit (wird nur ab 20k Gewinn vergütet) muss ich aber Reisen. Ich kann unmöglich potenziellen Lizenznehmern sagen, dass ich erst die Erlaubnis von meinem SB benötige.
Das lohnt sich doch gar nicht. Diese Selbstständigkeit ist eine Totgeburt. Sie verursacht nur Kosten, und die übernimmt das JC nicht. Ich würd mich davon verabschieden. Und das mit Lizenzen handeln ist meist eine Abzockerei.

Welche anderen Dinge stören dich dann noch an dem VA?
 

Tobias85

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2012
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#20
Das lohnt sich doch gar nicht. Diese Selbstständigkeit ist eine Totgeburt. Sie verursacht nur Kosten, und die übernimmt das JC nicht. Ich würd mich davon verabschieden. Und das mit Lizenzen handeln ist meist eine Abzockerei.

Welche anderen Dinge stören dich dann noch an dem VA?
Ich bin anderer Auffassung. Kennst Du dieses Konzept? Ich kenne das Konzept und bin mir daher sicher, dass es lukrativ ist. Sekundär ist, dass dies meinem Lebenslauf dienlich ist. Fakt ist, dass ich die Tätigkeit unbedingt als Geschäftsführer ausführen möchte.

Die Tätigkeit des Geschäftsführers ist keine Selbstständigkeit.

Mich stört an dem VA, dass ich mich auf Vermittlungsvorschläge bewerben soll. Nachweise kann ich nicht bringen, da man mir auf eMails nicht antwortet. Ebensowenig ist im VA nicht erklärt, wer Bewerbungskosten und Reisekosten übernimmt (eMail und postalisch).

Selbst bei eMails sagen die weder ab noch zu, auch wenn mein Bewerbungstext nicht ideal ist. Doch absagen wäre ein Minimum.

Zudem steht im VA, dass ich 25Std. arbeite. Das ist falsch. Ich arbeite für die Tätigkeit des Geschäftsführers über 40 Stunden zzgl. die beiden anderen Konzepte welche geplant werden müssen.

Ich will keine Sanktionen bekommen, nur weil alles so undeutlich geregelt ist und ich will, dass mein Sachbearbeiter anerkennt, dass ich insgesamt fast doppelt soviel Zeit in mehrere Konzepte stecke wie er in seine Tätigkeit.
Auch bin ich dazu gezwungen von einer Stadt in eine andere zu fahren. Meistens nicht lange, aber mein intelligenter SB muss wissen, dass ich nicht einfach bis zu zwei Tage auf seine Erlaubnis warten kann.
Ja, ich bekomme zweckgebundene Kosten erstattet.

Ich weiß, dass diese Tätigkeiten mir weitaus mehr bringen als 45 Jahre im Angestelltenverhältnis und danach eine Armutsrente zu erhalten.

Zudem bot ich dem SB an, dass wenn er mich bis Juli 2014 in Ruhe lässt, ich mich um den Studienabschluss bemühe.
 

Tobias85

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2012
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#21
Was würdet ihr nun tun?
Ich kann den VA doch so kaum stehen lassen, oder?
 
E

ExitUser

Gast
#22
Ganz ehrlich?

Also, a) ist das kein Angebot Deinerseits, wenn Du sagst: lassen Sie mich in Ruhe ein Jahr lang, falls alles nix wird, studier ich dann eben, aber bitte auch auf Ihre Kosten (hattest Du ja vorher schon so geschrieben, dass Du erwartest, das JC zahlt dann das Studium)
und b) Du scheinst mir da irgendwelchen Abzockern auf den Leim gegangen zu sein. Wenn Du 40 Stunden die Woche arbeitest, haben die auch bezahlt zu werden. Wer auf sowas sich einlässt, nur auf Provision arbeiten, nun ja, der ist selbst Schuld. Das wird das JC sicher nicht anerkennen. Und ich denke auch zurecht.

Ich z.B.schreibe auch schon seit Jahren an meinem Bestseller, der mir Ruhm und Reichtum bringen wird. Daher kann ich natürlich nicht nebenher arbeiten, denn ich schreibe ja täglich 9 Stunden. Das hat das JC so auch gefälligst zu akzeptieren! Mein Plan ist hieb- und stichfest und falls es nicht klappt, nun, dann studier ich eben nächstes Jahr wieder - falls die mir das bezahlen. Und meine ganzen anderen Projekte erst! Nee, also, ich habe echt keine Zeit für n Job, ich bin total ausgelastet und bin sicher: bald werde ich reich!
 

Tobias85

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2012
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#23
Ganz ehrlich?

Also, a) ist das kein Angebot Deinerseits, wenn Du sagst: lassen Sie mich in Ruhe ein Jahr lang, falls alles nix wird, studier ich dann eben, aber bitte auch auf Ihre Kosten (hattest Du ja vorher schon so geschrieben, dass Du erwartest, das JC zahlt dann das Studium)
und b) Du scheinst mir da irgendwelchen Abzockern auf den Leim gegangen zu sein. Wenn Du 40 Stunden die Woche arbeitest, haben die auch bezahlt zu werden. Wer auf sowas sich einlässt, nur auf Provision arbeiten, nun ja, der ist selbst Schuld. Das wird das JC sicher nicht anerkennen. Und ich denke auch zurecht.

Ich z.B.schreibe auch schon seit Jahren an meinem Bestseller, der mir Ruhm und Reichtum bringen wird. Daher kann ich natürlich nicht nebenher arbeiten, denn ich schreibe ja täglich 9 Stunden. Das hat das JC so auch gefälligst zu akzeptieren! Mein Plan ist hieb- und stichfest und falls es nicht klappt, nun, dann studier ich eben nächstes Jahr wieder - falls die mir das bezahlen. Und meine ganzen anderen Projekte erst! Nee, also, ich habe echt keine Zeit für n Job, ich bin total ausgelastet und bin sicher: bald werde ich reich!
Ich bin heilfroh, dass er dieses Projekt überhaupt ermöglichte. Denn die Investitionen waren hoch!
Es war meine Idee. Das JC wollte nicht das fehlende Geld finanzieren und somit war der Gesellschafter die Rettung in letzter Not, als ich das Projekt bereits aufgab.

Ich finde es sehr schade, dass ihr da so reagiert, anstatt wirklich zu helfen. Ich bin keine Frau. Ich wollte daher nur Lösungen für diese spezielle Situation meiner eigenen Probleme. Ich kämpfte lange um die Ausarbeitung des Konzeptes und deren Finanzierung ließ es mir beinahe durch ahnungslose JC-Sachbearbeiter zunichte machen.

Auch war ich damit bei Business Angels. Ja, dorthin kommen die wenigsten. Demzufolge ist das Konzept nicht pillepalle.

Schon seltsam, dass man sich Urteile über unbekannte Dinge erlaubt, da man bei allem gleich schlechtes ahnt.
 
Oben Unten