EGV mit Coaching, kann ich dagegen vorgehen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lubu12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
16
Bewertungen
3
Hallo zusammen,

ich bin nun ende letzten Monat arbeitslos geworden und hatte gestern den Termin zur Abgabe der Unterlagen und mein Kennenlerngespräch, diese driftet aber auch schnell ab zur EGV und der Maßnahme die ich am 09.09 antreten soll. Ich meine daraufhin zur SB das ich es erst mal alleine Probieren würde und die Maßnahme nichts nütze, da ich über gute Bewerbungsunterlagen verfüge. Das passt ihr aber nicht wirklich und sie sagt das dies auch keine Maßnahme sei, sondern ein Coaching das nur 3 Stunden pro Tag gehen würde und wenn mir das nicht gefallen würde könnte sie mich auch in eine Maßnahme stecken die 8 Stunden geht. Als ich dann fragte, was mir diese Coaching bringen sollte meinte sie das die Zuständigen kontakte zu den Arbeitgebern hätten und deswegen würde ich dadurch auch viel Schneller ein Job finden.Nun gut ich wusste nicht, was ich dagegen erwidern sollte und ließ es erst mal auf sich beruhen.

Danach wurden noch Stärken von mir erfasst und mein Profil so weit aktualisiert.
Darauffolgend wurden Stellen noch ausgedruckt, auf die ich mich bewerben sollte und die EGV
wurde mir noch vorgelegt ich bekundete das ich sie erst mal nach Hause nehme und Prüfen lassen müsse dar ich selber davon nicht viel Ahnung habe.

Zum Glück habe ich dann dieses Forum mit den Experten gefunden, also wenn jemand Lust und Zeit hat, wäre es echt Nett, wenn ihr die EGV Prüfen könnte ob, das alles so in Ordnung ist und ob ich was gegen dieses Coaching machen kann.

Und eine Frage wäre da noch, von den 8 Bewerbung, die ich erhalten habe, Interessieren mich grade mal 3 wirklich muss ich, obwohl die EGV noch nicht unterschrieben ist mich auf alle 8 Bewerben?

Ich danke schon mal ihm Voraus.
 

Anhänge

  • img121.png
    img121.png
    465,5 KB · Aufrufe: 90
  • img122.png
    img122.png
    247,5 KB · Aufrufe: 93
  • img123.jpg
    img123.jpg
    136,6 KB · Aufrufe: 87
  • img124.jpg
    img124.jpg
    182,5 KB · Aufrufe: 72

Kampfmops

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
606
Bewertungen
1.802
Bin keiner der Profis hier, aber dinge, die mir ins Auge springen sind:

- Gültig: Bis auf weiteres (geht mal garnicht)
- Fahrkosten werden auf Antrag bezahlt, anscheinend vom MT (sollte vom JC bezahlt werden, sonnst kommst du ja nicht hin)
- Das Jobcenter veröffentlich ihr Profil in der Jobbörse (Nein, einfach nur nein)
- Ich reiche die Unterschriebene Eingliederrungsvereinbarung bis zum 30.9.19 ein (Unten, Seite 2/ da bin ich grad verwirrt. Sollst du in der EVG unterschreiben, das du eine nächste EGV unterschreibst oder wie jetzt?)

Zusätzlich die üblichen "Text-Bausteine"

Sicher finden andere noch mehr. Mir fällt auf, das es immer mehr "Couching"-Maßnahmen gibt und immer mehr Elos da rein gedrückt werden sollen. Ob "einfach so" oder vorbereitend für 16i kann ich nicht sagen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.793
Gültig: Bis auf weiteres (geht mal garnicht)

Nur zur Info... Es scheint sich hier nur äußerst langsam zu verbreiten, dass diese pauschale Aussage so nicht mehr stimmt. Wenn in der EGV festgehalten ist, dass eine Überprüfung nach 6 Monaten erfolgt, darf auch ruhig bis auf weiteres drin stehen.
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.219
Bewertungen
2.315
Nun, es darf alles drinnstehen, wenn man es in einer EGV freiwillig unterschreibt. Ich unterschreibe "bis auf weiteres" auch absolut nicht, und empfehle es allen anderen auch das abzulehnen.
KEIN ABO BEIM JC!
 

Lubu12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
16
Bewertungen
3
- Fahrkosten werden auf Antrag bezahlt, anscheinend vom MT (sollte vom JC bezahlt werden, sonnst kommst du ja nicht hin)
Ich dachte eigentlich das dieses Coaching vom Jobcenter direkt wäre, weil es ja auch da stattfindet und meine SB extra drauf bestanden hat das ich es nicht Maßnahme, sondern Coaching nenne :D
Gut das kann ich, dann auf jeden fall in mein Gegenvorschlag mit reinnehmen.

- Das Jobcenter veröffentlich ihr Profil in der Jobbörse (Nein, einfach nur nein)
Das Mann das nicht muss wusste ich auch nicht danke!

- Ich reiche die Unterschriebene Eingliederrungsvereinbarung bis zum 30.9.19 ein (Unten, Seite 2/ da bin ich grad verwirrt. Sollst du in der EVG unterschreiben, das du eine nächste EGV unterschreibst oder wie jetzt?)
Das hatte mich auch etwas gewundert, warum sie es darein schreibt, mir ist klar das damit gesagt wird das sie es am 30.09 wieder haben will, aber es wird ja erst gültig wenn ich es unterschreibe.:unsure:

Zusätzlich die üblichen "Text-Bausteine"
Diese ganzen Text Bausteine dürfen nicht drine stehen?
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.219
Bewertungen
2.315
Textbausteine....
Eine EGV soll immer eine auf die Person zugeschnittenes Vertragswerk sein, um dessen persönliche Eingliederungsstrategie festzulegen.
Das mag hin und wieder mit Textbausteinen gehen, aber mal ehrlich, meistens tut es das nicht!
Und wenn dann ein SB meint nur Textbausteine, und resistent Gegenvorschläge des Elos abzulehnen, dann ist die EGV nichts weiter als ein seelenloses Konstrukt, das ihn unterdrücken soll.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.793
Die Webseite verspricht ja viel an Unterstützungen ...
Dauer: 8 Wochen - 4 Tage wöchentlich -montags bis donnerstags-
• Zeit: 8:00 Uhr bis 11:00 Uhr oder 12:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Dass jedoch in der EGV steht "bis zu 6 Monaten" ist ungenau.
Das KANN dadurch sein, dass das "freiwillige"" Nachcoaching genutzt wird - kann aber auch anderes heißen -
das sollte man hinterfragen.

So wie ich es verstehe, stellt das JC im Rahmen der noch nicht unterzeichneten EGV hier einen Teilnehmerplatz "zur Verfügung" -
was nur dann umgesetzt wird, wenn du den Vertrag (hier die EGV) unterschreibst.
Also: keine Zuweisung bisher.

Wenn du das NICHT willst, stellt sich die Frage, ob dann durch einen EGV-VA dieser Teilnehmerplatz erzwungen werden soll ...

Kernfrage ist jedoch AUCH: Hilft dir dieses Coaching weiter?
Hast du einen BEDARF?
 

Lubu12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
16
Bewertungen
3
Textbausteine....
Eine EGV soll immer eine auf die Person zugeschnittenes Vertragswerk sein, um dessen persönliche Eingliederungsstrategie festzulegen.
Das mag hin und wieder mit Textbausteinen gehen, aber mal ehrlich, meistens tut es das nicht!
Und wenn dann ein SB meint nur Textbausteine, und resistent Gegenvorschläge des Elos abzulehnen, dann ist die EGV nichts weiter als ein seelenloses Konstrukt, das ihn unterdrücken soll.
Also kann ich die EGV schon daher ablehnen, weil sie nicht wirklich auf mich zugeschnitten ist?
Das einzige, was von mir mit reingenommen wurde, war das ich auch nach einer neun Ausbildungen suche.
Da fehlt, mir grade auf das sie es diesen Freitag zurück haben wollte aber in der EGV steht 30.09 :unsure:
Was zählt den nun?


Dass jedoch in der EGV steht "bis zu 6 Monaten" ist ungenau.
Das KANN dadurch sein, dass das "freiwillige"" Nachcoaching genutzt wird - kann aber auch anderes heißen -
das sollte man hinterfragen.
Das es im Prinzip solange gehen soll, wie die EGV gültig ist, fand ich auch seltsam, das Nachcoaching wäre ja immer alle 2 Wochen
Freitags, ich könnte also im Gegenvorschlag schreiben das dieser Zeitraum zu ungenau ist und dann auf die Antwort des Sb warten.

Wenn du das NICHT willst, stellt sich die Frage, ob dann durch einen EGV-VA dieser Teilnehmerplatz erzwungen werden soll ...

Kernfrage ist jedoch AUCH: Hilft dir dieses Coaching weiter?
Hast du einen BEDARF?

Ich denke nicht das ich Bedarf habe das, habe ich der SB auch so mitgeteilt sie meinte, aber daraufhin das die Betreuer des Coachings Kontakte zu Arbeitgebern hätten
Und deswegen würde ich viel schneller in Arbeit kommen, wen ich dahin gehen würde. Also Bedarf meinerseits nein SB will es aber.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.793
Das Mann das nicht muss wusste ich auch nicht danke!
:rolleyes:

Es mangelt wohl ein wenig an einer "korrekten" und umfassenden Beratung

Ich denke nicht das ich Bedarf habe das, habe ich der SB auch so mitgeteilt sie meinte, aber daraufhin das die Betreuer des Coachings Kontakte zu Arbeitgebern hätten Und deswegen würde ich viel schneller in Arbeit kommen, wen ich dahin gehen würde. Also Bedarf meinerseits nein SB will es aber.

Tja - sowas ist dann letztlich ein "Totschlagargument", gegen das man nicht wirklich ankommt - erst die Praxis wird dann beweisen, ob die blumigen Versprechungen dann auch in die Tat umgesetzt werden konnten.

Das es im Prinzip solange gehen soll, wie die EGV gültig ist, fand ich auch seltsam, das Nachcoaching wäre ja immer alle 2 Wochen
Freitags, ich könnte also im Gegenvorschlag schreiben das dieser Zeitraum zu ungenau ist und dann auf die Antwort des Sb warten.

Ich denke, das ist nicht im Zusammenhang mit der Gültigkeit der EGV zu sehen, sondern mit dem Coaching.
Entweder kann das Kern-Coaching selbst "ausgedehnt" werden (der Elo ist ja sowieso immer selber schuld, wenn es keine STellen gibt. ...) - oder
die Nachbearbeitung kann entsprechend erfolgen. Das sollte aber mal KLAR werden!
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.219
Bewertungen
2.315
Also kann ich die EGV schon daher ablehnen, weil sie nicht wirklich auf mich zugeschnitten ist?
Das einzige, was von mir mit reingenommen wurde, war das ich auch nach einer neun Ausbildungen suche.
Da fehlt, mir grade auf das sie es diesen Freitag zurück haben wollte aber in der EGV steht 30.09 :unsure:
Was zählt den nun?
Nicht einfach ablehnen, sondern weiter verhandeln. Wichtig ist das schriftlich zutun, damit das verhandeln dokumentiert wird, denn gerne wird später behauptet der ELO hätte die verhandlung abgebrochen!
Also schneide Dir die EGV auf Dich zu! So ist es übrigens auch vom Gesetzgeber ursprünglich vorgesehen. Zumindest das gemeinsame festlegen der Wege und Ziele zur Eingliederung in Arbeit.
Das mit dem zurück haben wollen... lass dich da nicht treiben, und übermittel lieber den schriftlichen Verhandlungsfeedback.
 

Lubu12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
16
Bewertungen
3
Es mangelt wohl ein wenig an einer "korrekten" und umfassenden Beratung
Man könnte fast mein der SB wäre an sowas nicht Interessiert :D

Nicht einfach ablehnen, sondern weiter verhandeln. Wichtig ist das schriftlich zutun, damit das verhandeln dokumentiert wird, denn gerne wird später behauptet der ELO hätte die verhandlung abgebrochen!
Also schneide Dir die EGV auf Dich zu! So ist es übrigens auch vom Gesetzgeber ursprünglich vorgesehen. Zumindest das gemeinsame festlegen der Wege und Ziele zur Eingliederung in Arbeit.
Das mit dem zurück haben wollen... lass dich da nicht treiben, und übermittel lieber den schriftlichen Verhandlungsfeedback.
Kann ich mein Gegenvorschlag den auch Peer E-Mail zusenden?
Und, wenn ich mein Gegenvorschlag erst nächste Woche einreiche. Könnte ich dadurch schon ein EGV-VA kriegen?
Weil der SB die EGV Freitag haben wollte? Gleichzeitig hatte er ja aber auch in der EGV das 30.09 Datum angegeben.
Wenn also nun der VA kommt, könnte ich schon daher Widerspruch einreichen, weil laut der EGV diese erst am 30.09 unterschrieben zurück
sein sollte. Aber die EGV wird ja erst gültig, wenn sie unterschrieben ist. Also ist das Datum 30.09 ja egal?o_O
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.219
Bewertungen
2.315
Email ist nicht besonders rechtssicher, kann SB leicht behaupten die nie gesehen zuhaben. Besser als nichts aber allemal.
Wegen 30.09. hab ich noch mal die Uploads durchgeschaut, ich finde da nur den vermeidlichen Massnahmestart 09.09.
Und Du möchtest die EGV ja eh nicht wirksam werden lassen.
 

Lubu12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
16
Bewertungen
3
Vermutlich ist das mit dem 30.9. nur ein Versehen - denn am Freitag ist der 30.8. !
Ja das wird es warscheinlich sein dann muss ich bis Morgen mal ein gegenvorschlag einreichen.

Email ist nicht besonders rechtssicher, kann SB leicht behaupten die nie gesehen zuhaben. Besser als nichts aber allemal.
Wegen 30.09. hab ich noch mal die Uploads durchgeschaut, ich finde da nur den vermeidlichen Massnahmestart 09.09.
Und Du möchtest die EGV ja eh nicht wirksam werden lassen.
Hm,ok also besser ist mit Brief werde ich dann machen.
Und auf denn 2 Blatt ganz unten bei Punkt 5 steht das.
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.219
Bewertungen
2.315
Ah ja danke, wurde bei mir garnicht direkt angezeigt, muste erst vergrössern.
Na das ist so ja noch besser, das er Dir schriftlich soviel Zeit lässt, hrhr.
Aber ok jeder weiss wie es gemeint ist, und darauf rumreiten bringt hier nichts, wohl aber wenn er sowas in einem VA bringt.
 

Lubu12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
16
Bewertungen
3
So ich habe mal mein Gegenvorschlag vorbereitet, wobei ich das meiste aber kopiert habe von artep1964 aus dem Thread Neue EVG erhalten ich soll EGV unterschreiben mit rechtswidrigen Inhalten,bitte um Prüfung und Hinweise. ein dickes danke dafür :D

Zuerst möchte ich mich bedanken, dass Sie mir die Gelegenheit einräumten, die Eingliederungsvereinbarung (nachstehend EGV genannt) vom xxxxxx überprüfen zu können.

Gemäß § 15 SGB II soll mit jeder erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person eine EGV abgeschlossen werden.
Darin sind die Leistungen und Pflichten beider Vertragsparteien genau und verbindlich zu beschreiben. Es muss darauf geachtet werden, dass in der geschlossenen Vereinbarung nicht eine Vertragspartei zur anderen ausschließlich oder übermäßig belastet bzw. begünstigt wird (Austauschvertrag nach § 55 SGB X).


Begründung und Einwände

zu Punkt 3 Ziele

Streichung:
" *hierzu: Teilnahme an TeamArbeit ab 09.09.2019"

Es ist nicht ersichtlich inwiefern die Maßnahme sinvoll und für mich notwendig ist um eine Sozialversicherungspflichte Bäschäftigung/Ausbildung zu erlangen.

zu Punkt 4 Unterstützung durch das Jobcenter


Streichung:
bis zur durchgezogenen Linie da wie im Punkt 3 es sich um die Angesprochene Maßnahme Handelt.

Streichung:
-Das Jobcenter veröffentlich ihr Profil zur Unterstützung bei der Suche nach geeigneten
Stellenangeboten anonym in der Jobbörse.
Desweitern soll das Profil sollte dieses schon Online sein wieder Offline genommen werden.

Ergänzung:
Übernahme Bewerbungskosten auch für Email Bewerbung mit 2€ Pro stück.

zu 5.Integration in Arbeit

Streichung:
Ihre Forderung ''Als Nachweis über Ihre unternommenen Bemühungen füllen Sie die dem Vermittlungsvorschlag beigefügt Antwortmöglichkeit aus und legen diese unverzüglich und unaufgefordert vor.
'' ist nicht haltbar, da auch hier Ihrer Forderung keine adäquate Gegenleistung (Kostenübernahme für die Nachweise, Fax, Fahrtkosten etc.) gegenübersteht (siehe
Austauschvertrag), sowie habe ich keinen Einfluss, wie der mögliche Arbeitgeber den Bewerbungsprozess durchführt, noch Rückantworten gibt.


zu Punkt 6 Teilnahme an Maßnahmen

Streichung:
Siehe Punkt 3.

zu Punkt 7 und 8

Streichung:
Da Arbeitsunfähigkeit und Orsabwesenheit, bereits gesetzlich geklärt ist.

zu Punkt 9

Änderung:
...sind sich beide Vertragsparteien darüber einig, das NEUVERHANDLUNGEN dieser Eingliederungsverinbarung erfolgen soll.


Gegenvorschlag:

Ich bewerbe mich auf Stellenangebote die meinen Fähigkeiten und Kenntnissen entsprechen (Form: postalisch oder Mail, je nachdem wie der Arbeitgeber es wünscht.
Sollten Vermittlungsvorschläge eingehen, werde Ich mich innerhalb von 3 Werkstagen nach Erhalt bewerben, da die Post zu unterschiedlichen Zeiten eintreffen kann.

Zur Rückantwort auf VV : Ich habe keinen Einfluss auf den Bewerbungsprozeß potentieller Arbeitgeber
Ich werde 4 Eigenbemühungen in Form mit Nachweis anhand einer Tabelle oder Vorlage des Anschreibens oder anderen
Nachweise(Versand über Mail) und werde diese bei Einladung des Arbeitsvermittlers vorlegen.

Vorsorglich weise ich ausdrücklich darauf hin, dass diese begründeten Einwände gegen die o.a. Eingliederungsvereinbarung
in dieser Form nicht als Verweigerungshaltung zu verstehen sind.



Das würde ich der SB dann so schicken wobei ich halt nicht genau weiß, was ich schreiben sollte, um die Maßnahme daraus zu kriegen, aber
Ich denke eh das egal, was ich da für ein Argument anbringen würde, es egal wäre.

Bei Punkt 9 habe ich das so raus gelesen das jederzeit die EGV vom SB geändert werden könne deswegen bei änderungs-Wunsch Neuverhandlung :D

Kann ich das so abschicken oder gibt es grobe Schnitzer?

Danke schonmal!
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
437
Bewertungen
596
Ich denke nicht das ich Bedarf habe das, habe ich der SB auch so mitgeteilt sie meinte, aber daraufhin das die Betreuer des Coachings Kontakte zu Arbeitgebern hätten
Und deswegen würde ich viel schneller in Arbeit kommen, wen ich dahin gehen würde.

Ja...genau...das ultimative Totschlagargument. JEDER Maßnahmeträger hat angeblich Kontakte zu Arbeitgebern. Schaut man mal genau nach, sind das meist nur die Namen von Arbeitgebern, die jederzeit kostenlose Sklaven für ein "Praktikum" nehmen und natürlich am letzten Tag unter einem Vorwand rausschmeißen.Will sagen: auf so einen Blödsinn sollte man nicht reinfallen.
 

Lubu12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
16
Bewertungen
3
Ja...genau...das ultimative Totschlagargument. JEDER Maßnahmeträger hat angeblich Kontakte zu Arbeitgebern. Schaut man mal genau nach, sind das meist nur die Namen von Arbeitgebern, die jederzeit kostenlose Sklaven für ein "Praktikum" nehmen und natürlich am letzten Tag unter einem Vorwand rausschmeißen.Will sagen: auf so einen Blödsinn sollte man nicht reinfallen.
Ja dagegen kann man schlecht was sagen außer vielleicht, das sie mir ja auch die VV zusenden kann, mit den Namen vom MT der da Kontakte hat so das ich angeben kann das er mich empfiehlt.
Aber dann wird sicher kommen, das das nicht geht jaja :rolleyes:

Naja werde heute den Gegenvorschlag einreichen und wenn dann EGV-VA mit Zuweisung der Maßnahme kommt, werde ich da nichts unterschreiben und gut ist hoffentlich :D
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.930
Bewertungen
2.521
Wenn in der EGV festgehalten ist, dass eine Überprüfung nach 6 Monaten erfolgt, darf auch ruhig bis auf weiteres drin stehen.
Sowas soll man nicht unterschreiben. Wer garantiert das tatsächlich nach 6 Monaten wieder neu besprochen wird? Richtig keiner! Das mit den 6 Monaten danach ist Standardgesülze und die JC müssen sich nicht dran halten. Diese 6 Monate steht auch bei mir drin, obwohl bei unserem JC genau mit Gültigkeitsdatum von wann bis wann die EGV gültig ist festgelegt wird.
Meine letzte EGV ging beispielsweise 1 Jahr lang, aufgrund 6 monatige Wartezeit auf eine Maßnahme und die Dauer von 6 Monaten der Maßnahme. Die EGV war 1 Woche vor Ende der Maßnahme von mir abgelaufen. Seit Ende Februar habe ich keine neue EGV mehr.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.793
Das ist ja hier nicht die Frage, ob man sowas unterschreibt oder nicht, wer das überwacht, dass nach 6 Monaten wieder aktualisiert wird.
Es ging darum, dass hier immer wieder pauschal eingeworfen und verbreitet wird, dass eine EGV "bis auf weiteres" per se rechtswidrig ist. Und das stimmt so nicht.

Wenn ich sowas unterschreiben würde, würde ich auch darauf achten, dass meine Angelegenheiten, die es ja nun mal sind, auch so wie im Vertrag geregelt behandelt werden.

Aber sind wir mal ehrlich : würden wir hier ständig diskutieren, wenn die Leute um die es geht, kritischer wären mit dem was sie unterschreiben?
 

Otto27

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juni 2019
Beiträge
306
Bewertungen
527
Zur Maßnahme: Das mit den Kontakten zu Arbeitgebern ist einfach rausgehauener Spruch (und bestimmt auch nicht das offizielle Ziel, wird ja kaum drinstehen, Maßnahme-Ziel Kontakt mit Arbeitgebern herstellen...zumindest nicht als Hauptziel...), also dagegen mußte gar nicht argumentieren, Ziel der Maßnahme ist ja deine Bewerbungs-Fähigkeiten zu verbessern, das kannste angreifen, indem du sagst du hast dafür keinen Bedarf (sollte dann aber auch nicht komplett falsch sein^^), du kennst dich hier bereits gut aus und kannst vernünftige Bewerbungen schreiben. Außerdem wenn so was direkt am Anfang kommt (hatte ich auch gerade diese Woche...) darauf verweisen, dass SB dich ja überhaupt noch nicht richtig kennt und einschätzen kann, ob bei dir Bedarf besteht und die Maßnahmen müssen zielgerichtet auf die Kunden ausgerichtet sein, wenn der SB praktisch nix über dich weiß, ist das überhaupt nicht möglich.

Ich selbst empfand bereits die Unterstellung, man könne keine Bewerbungen schreiben (ohne wirkliche Anhaltspunkte) und braucht jetzt erst mal ein Training, eine Frechheit. SB wußte zu dem Zeitpunkt noch nicht mal wie viele Bewerbungen ich geschrieben hatte, wie viele Vorstellungsgespräche dabei war, nix, er wußte gar nix, er kannte nicht mal meinen kompletten Lebenslauf (und kennt ihn immer noch nicht, ihn hat nur die letzten 3 Jahre interessiert und die Ausbildung...habe Teamleiter holen lassen und der gab mir dann erst mal Recht...).
 

Lubu12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
16
Bewertungen
3
Zur Maßnahme: Das mit den Kontakten zu Arbeitgebern ist einfach rausgehauener Spruch (und bestimmt auch nicht das offizielle Ziel, wird ja kaum drinstehen, Maßnahme-Ziel Kontakt mit Arbeitgebern herstellen...zumindest nicht als Hauptziel...), also dagegen mußte gar nicht argumentieren, Ziel der Maßnahme ist ja deine Bewerbungs-Fähigkeiten zu verbessern, das kannste angreifen, indem du sagst du hast dafür keinen Bedarf (sollte dann aber auch nicht komplett falsch sein^^), du kennst dich hier bereits gut aus und kannst vernünftige Bewerbungen schreiben. Außerdem wenn so was direkt am Anfang kommt (hatte ich auch gerade diese Woche...) darauf verweisen, dass SB dich ja überhaupt noch nicht richtig kennt und einschätzen kann, ob bei dir Bedarf besteht und die Maßnahmen müssen zielgerichtet auf die Kunden ausgerichtet sein, wenn der SB praktisch nix über dich weiß, ist das überhaupt nicht möglich.

Ich selbst empfand bereits die Unterstellung, man könne keine Bewerbungen schreiben (ohne wirkliche Anhaltspunkte) und braucht jetzt erst mal ein Training, eine Frechheit. SB wußte zu dem Zeitpunkt noch nicht mal wie viele Bewerbungen ich geschrieben hatte, wie viele Vorstellungsgespräche dabei war, nix, er wußte gar nix, er kannte nicht mal meinen kompletten Lebenslauf (und kennt ihn immer noch nicht, ihn hat nur die letzten 3 Jahre interessiert und die Ausbildung...habe Teamleiter holen lassen und der gab mir dann erst mal Recht...).
Ich hatte ja der SB gesagt, das meine Unterlagen in Ordnung sind und ich kein Bedarf habe, dann ist das, ja mit den Arbeitgebern kontakten gekommen.
Das sind alles gute Argumente, die ich Nestes mal nutzen kann mal sehen was dann kommt.
:D
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten