Aktualisiert EGV mal wieder erhalten. Meine Sachbearbeiter mag mich nicht. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

RBMer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 MĂ€rz 2009
BeitrÀge
59
Bewertungen
4
Aloha....
Es ist eine Weile her bei mir aber das Jobcenter will es mal wieder wissen. Trotz nachweisbarer Eigenbemuehungen wurde mir eine EGV per Verwaltungsakt aufgedrueckt. Profiling war in etwa 30-60 Sekunden lang. Habe meiner Sachbearbeiterin erklaert sie soll aufhoeren mir CallCenter Jobs zu schicken da ich ungern mit Menschen telefoniere und es fuer beide Seiten nicht zielfuehrend ist. Daraufin fragt sie mich was ich mir vorstelle und ich entgegnete ihr das ich mit Maschienen arbeiten moechte und ungern mit anderen Menschen. Ich komme aus dem IT Bereich. Dann wollte meine Sachbearbeiterin mir eine EGV aufdruecken und ich entgegnete ihr nur das sie die sowieso nicht fehlerfrei hinkriegt und ich gegen vorgehe. EGV kam umgehend als VWA. Jetzt ist wohl sowas wie ein kleiner Wettstreit ausgebrannt wer den anderen mehr aergert. Zur zeit liegt meine Sachbearbeiterin vorne. Kriege locker 2 Briefe die Woche mit Sinnlosangeboten auf die ich mich bewerben muss. Teilweise 2 mal um gleiche Stelle, ich bewerbe mich dann stumpf 2 mal um den gleichen Job, man will ja keine Sanktion. Kann mir jemand weiterhelfen was das terminieren des aktuellen VWAs angeht. Hab das mal angehangen. Auch die Aufhebung meiner alten EGV die sehr human war. Wusste gar nicht das die so lange gueltig sind dachte die laufen nach 6 Monaten automatisch aus. Waer nett wen mir da eine/r weiterhelfen kann, bin zu jeder Schandtat bereit.
 

AnhÀnge

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
24.531
Bewertungen
16.483
Guten Morgen RBMer

ich habe deinen ersten Anhang gelöscht, da noch dein Realname lesbar war,
bitte unkenntlich machen und ggf. neu einstellen.

Ich wĂŒnsche weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum
 

RBMer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 MĂ€rz 2009
BeitrÀge
59
Bewertungen
4
Danke !! Und hier nochmals die Aufhebung des Verwaltungsaktes.
 

AnhÀnge

RBMer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 MĂ€rz 2009
BeitrÀge
59
Bewertungen
4
In diesen Fall verstÀndlich.
Inwiefern ? Ich habe die EGV ja nicht abgelehnt. Habe sie auch nie gesehen da sie gleich als VWA erlassen worden ist. Ich sagte nur sie kriegt sie nicht fehlerfrei hin und ich gehe dann dagegen vor.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
BeitrÀge
1.566
Bewertungen
2.723
Inwiefern ? Ich habe die EGV ja nicht abgelehnt. Habe sie auch nie gesehen da sie gleich als VWA erlassen worden ist. Ich sagte nur sie kriegt sie nicht fehlerfrei hin und ich gehe dann dagegen vor.
Du hast oben geschrieben "Dann wollte meine Sachbearbeiterin mir eine EGV aufdruecken und ich entgegnete ihr nur das sie die sowieso nicht fehlerfrei hinkriegt und ich gegen vorgehe. " Das ist fĂŒr mich sehr wohl eine Ablehnung. Was erwartest Du von SB, wenn Du so vorgehst?
 

RBMer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 MĂ€rz 2009
BeitrÀge
59
Bewertungen
4
OK ..ich muss da mal was klarstellen. Ich bin seit 20..25 Jahre arbeitslos. Habe jede bloede Massnahme mindestens einmal durchlaufen (MAE, Umschulung, Weiterbildung, 1 € Job). Noch nie Sanktionen bekommen, da es nie Probleme mit mir gibt wen der SB sich an die Gesetze haelt. Selber Bewerbungen geschrieben mit Nachweis. Mehrfach EGV verweigert weil fehlerhaft. Das ist erst die 2te EGV per Verwaltungsakt. DIe erste war so geschrieben das ich da nicht gegen vorgehen wollte. Jetzt setzt man wieder auf FORDERN statt FOERDERN obwohl es nix bring bei mir. Jetzt hatte ich mir selber was beim Traeger gesucht (16i) der mich auch schon aus Massnahmen kennt und weiss was ihn erwartet, ich sage gerne meine Meinung. Da meine Miete erhoeht wird und zusaetzlich die Wohnung gerade Modernisiert wird war das mein letzter Strohalm um einer Obdachlosigkeit zu entgehen. Jedenfalls hab ich mich um alles selber gekuemmert und denke was soll da schief gehen man muss nur 7 Jahre beim Jobcenter sein dann kann man 16i mitmachen, das kann ich mit 20 Jahren arbeitslos doch locker mitmachen. Und das soll jetzt alles scheitern weil ich einen 110€ Minijob habe um die Wohnung die letzten Jahre zu finanzieren. Waehrend jede Sinnlosmassnahme egal wie teuer sie ist jedesmal bewilligt wird und man um mich da rein zu pressen auch mal die Regeln (SGB) ignoriert. aber kaum habe ich mal selber was gefunden werden nur noch Steine in den Weg gelegt. Nach 20 Jahren kann ich aus Erfahrung die SBs nicht mehr ernstnehmen und das gebe ich denen auch zu verstehen aber immer innerhalb der Spielregeln, also keine Ausdruecke oder Beleidigungen. Aber ich sage halt was ich von deren Massnahmen halte und das ich mich mit Haenden und Fuessen dagegen wehre. Ist bestimmt nicht sehr diplomatisch aber ich habe kein Bock mehr mir Schwachsinn anzuhoeren wie toll doch die und die Massnahmen sind usw ....bin zu oft angelogen worden.
 
Oben Unten