EGV erhalten unterschreiben? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

ycndfcl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2011
Beiträge
228
Bewertungen
10
Habe gestern bei Termin, nach zähen Verhandlungen,( 2,5Std) wobei es richtig laut wurde und der Wachschutz schon vor der Tür stand, folgende EGV erhalten.

Ziele:Beseitigung der Bedürftigkeit

Integrationscenter unterstützt sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung: Hilfe bei Bedarf

Bemühungen von xxxxxx zur Eingliederung: Sie unterrichten uns regelmässig über den Stand der DRV

Hatte einen Beistand mit und den Leitfaden ALGII/ Sozialhilfe vonFrank Jäger und Harald Thome mit mit dem ich die ursprünglich vorgesehene EGV auf oben erwähnte " runterhandeln konnte. Unterschrieben habe ich nichts (wie immer). Solllte ein VA kommen wie wäre diesem zu widersprechen( wenn überhaupt)? Rechtsfolgebelehrung war dabei.
 
J

James Bond 07

Gast
Guten Tag @ycndfcl,

dazu kann ich nur eines sagen:
schade um das Papier, dass dafür verschwendet wurde :biggrin:

Du muss keine EGV unterschreiben, wenn Du mit dem Inhalt nicht einverstanden bist.

Eine EGV ist ein Vertrag zwischen zwei Parteien (Du und JC) und dieser kann nur zustande kommen, wenn beide mit dem Inhalt einverstanden und das bist Du nicht oder?

Bitte kannst Du die EGV hier ohne persönliche Daten mal reinstellen?

fG
JB07 :icon_stern:

Habe gestern bei Termin, nach zähen Verhandlungen,( 2,5Std) wobei es richtig laut wurde und der Wachschutz schon vor der Tür stand, folgende EGV erhalten.

Ziele:Beseitigung der Bedürftigkeit

Integrationscenter unterstützt sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung: Hilfe bei Bedarf

Bemühungen von xxxxxx zur Eingliederung: Sie unterrichten uns regelmässig über den Stand der DRV

Hatte einen Beistand mit und den Leitfaden ALGII/ Sozialhilfe vonFrank Jäger und Harald Thome mit mit dem ich die ursprünglich vorgesehene EGV auf oben erwähnte " runterhandeln konnte. Unterschrieben habe ich nichts (wie immer). Solllte ein VA kommen wie wäre diesem zu widersprechen( wenn überhaupt)? Rechtsfolgebelehrung war dabei.
 

ycndfcl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2011
Beiträge
228
Bewertungen
10
Bitte kannst Du die EGV hier ohne persönliche Daten mal reinstellen?

fG
JB07 :icon_stern:
Das ist die EGV allerdings ohne die Rechtsfolgebelehrung.Keine Lust die abzutippen. Scanner habe ich nicht. Das ich eine EGV nicht unterschreiben brauche weiss ich. Habe ich noch nie gemacht. Gegen was soll man widersprechen wenn der VA kommt?
 

ycndfcl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2011
Beiträge
228
Bewertungen
10
Wozu eine Kamera? Das ist der genaue Wortlaut. Nicht mehr und nicht weniger steht da. Und das ich keine EGV unterschreibe, habe ich jetzt auch schon mehrfach deutlich gemacht. Ich möchte eigentlich nur wissen falls dann der VA kommt gegen was man da noch widersprechen soll. Jetzt aber bitte nicht wieder "Eine EGV niemals unterschreiben".
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.321
Bewertungen
18.245
.....

Ziele:Beseitigung der Bedürftigkeit

Integrationscenter unterstützt sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung: Hilfe bei Bedarf

Bemühungen von xxxxxx zur Eingliederung: Sie unterrichten uns regelmässig über den Stand der DRV
...
Ist das ALLES?

Das ist NICHTS ...

"Beseitigung der Bedürftigkeit" = sowieso Mitwirkungspflicht

Hilfe bei Bedarf? WOBEI denn? Finanzielle Leistungen bei Arbeitslösigkeit und Bedürftigkeit stehen dir gesetzlich zu.
Über die Straße bringen werden sie dich nicht wollen - also was soll das heißen?

Stand der DRV? Hat man dich zur Rente "genötigt"? Bist du ü50 / erwerbseingeschränkt?
Mitteilung über Veränderungen in deiner Situation - auch Rente - gehören auch zu deinen Mitwirkungspflichten.

Ich sehe hier kein Erfordernis eines "Vertrages", da eh alles gesetzlich geregelt ist.
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
1.673
Bewertungen
694
Übrigens, laut werden bringt dir außer kaputten Nerven gar nichts. :icon_evil:
Wenn SB also meint laut werden zu müssen, behalte im Hinterkopf,
das nur laut wird, wer unrecht hat. :biggrin:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.321
Bewertungen
18.245
Ne ... :icon_evil: das passt gar nicht.

Der TE ist nach seinen anderen Threads im Rentenverfahren, Widerspruch und hat diverse Einschränkungen - zudem betreut er die Kids, da die Frau arbeitet.

DIESE EGV ist KEINE. Der abgespeckte Inhalt hat mit einer "Eingliederung" nichts zu tun. Es ist schlicht "Schmarrn".

Ein VA dürfte ja inhaltlich von dieser EGV nicht abweichen - und ich glaube einfach nicht, dass ein jemals so einen dümmlichen VA gibt, in dem aber auch wirklich NICHTS drin steht, was eine EGV geschweige denn einen VA überhaupt begründet. :icon_neutral:

Außerdem ist TE bis Mitte Dezember AU - wie ich es verstanden habe, ist zwar seitens der DRV die EM-Rente abgeschmettert worden, jedoch aufgrund erheblicher gesundheitlicher Defizite heißt das noch lange nicht, dass er wirklich erwerbsfähig ist.

Ich würde gar nix machen und abwarten. Ggf. widersprechen, dass EGV/VA schlichtweg "inhaltslos" ist und eine Information über den Stand bei der DRV sowieso zu den Mitwirkungspflichten gehört und es hierzu weder einer EGV noch gar eines VA bedarf.

Eigentlich wäre das eine Beschwerde wegen "sinnfreier Amtshandlung" auf Kosten des Steuerzahlers wert. :icon_twisted:
 

ycndfcl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2011
Beiträge
228
Bewertungen
10
Ne ... :icon_evil: das passt gar nicht.

Der TE ist nach seinen anderen Threads im Rentenverfahren, Widerspruch und hat diverse Einschränkungen - zudem betreut er die Kids, da die Frau arbeitet.

DIESE EGV ist KEINE. Der abgespeckte Inhalt hat mit einer "Eingliederung" nichts zu tun. Es ist schlicht "Schmarrn".

Ein VA dürfte ja inhaltlich von dieser EGV nicht abweichen - und ich glaube einfach nicht, dass ein jemals so einen dümmlichen VA gibt, in dem aber auch wirklich NICHTS drin steht, was eine EGV geschweige denn einen VA überhaupt begründet. :icon_neutral:

Außerdem ist TE bis Mitte Dezember AU - wie ich es verstanden habe, ist zwar seitens der DRV die EM-Rente abgeschmettert worden, jedoch aufgrund erheblicher gesundheitlicher Defizite heißt das noch lange nicht, dass er wirklich erwerbsfähig ist.

Ich würde gar nix machen und abwarten. Ggf. widersprechen, dass EGV/VA schlichtweg "inhaltslos" ist und eine Information über den Stand bei der DRV sowieso zu den Mitwirkungspflichten gehört und es hierzu weder einer EGV noch gar eines VA bedarf.

Eigentlich wäre das eine Beschwerde wegen "sinnfreier Amtshandlung" auf Kosten des Steuerzahlers wert. :icon_twisted:
Demnach Papierverschwendung.Danke für die Antworten.
 
G

gast_

Gast
egv unterschreibt man nicht, niemals.

Das seh ich anders

gibt keinen grund das zu tun.
Doch, gibt es.

Wenn sie mir was bringt, unterschreibe ich.
Es wäre dumm, das nicht zu tun.

Diese hier könnte man unterschreiben.

Einzige(unbestimmte) Forderung:
Sie unterrichten uns regelmässig über den Stand der DRV
Das kann man doch hinbekommen :)
Gibt ja nicht mal Termine dazu, die man verschwitzen könnte. Also keine Sanktionsgefahr.

Diese EGV ist zwar keine wie sie sein sollte ,wie schon geschrieben wurde, aber: SB hat seine Unterschrift und man selbst seine Ruhe...
 
G

gast_

Gast
der sb kann doch auch eine verhandelte egv als va erlassen ohne mit der wimper zu zucken ;)
Kann er, wird er aber nicht... wenn zur beiderseitigen Zufriedenheit verhandelt wurde. Denn dann unterschreibt man die Verhandelte ja.

Klappt das nicht, wird er die Ursprüngliche als VA ausdrucken...schon um es einem zu zeigen.

Aber was hat das mit der Frage des Fragestellers zu tun?
 
Oben Unten