• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

EGV erhalten, aber noch nicht unterschrieben - ich bitte um Durchsicht

dany9797

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo,
kann bitte jemand meine EGV prüfen? Ich habe sie noch nicht unterschrieben, da ich alle 4 Wochen eine Einladung (Vorladung) bekomme,hat mein SB mir gesagt ich kann sie beim nächsten Termin unterschrieben zurück geben.
Mich stört der letzte Satz,den will mein SB aber auch nicht rausnehmen.
Ich befürchte das er mich in eine Maßnahme drängen will. Wenn ich die EGV so unterschreibe,bin ich doch so zusagen mit allem was kommt einverstanden,oder wie seht ihr das?
Habt ihr gegen Argumente zur Abwehr?

Hab meine EGV hier mal hochgeladen.
 

Anhänge

dany9797

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
AW: Eingliederungsvereinbarung

Hallo,
kann bitte jemand meine EGV prüfen? Ich habe sie noch nicht unterschrieben, da ich alle 4 Wochen eine Einladung (Vorladung) bekomme,hat mein SB mir gesagt ich kann sie beim nächsten Termin unterschrieben zurück geben.
Mich stört der letzte Satz,den will mein SB aber auch nicht rausnehmen.
Ich befürchte das er mich in eine Maßnahme drängen will. Wenn ich die EGV so unterschreibe,bin ich doch so zusagen mit allem was kommt einverstanden,oder wie seht ihr das?
Habt ihr gegen Argumente zur Abwehr?

Hab meine EGV hier mal hochgeladen.



Hallo,
kann mir hier niemand weiter helfen :icon_sad:
 

qwertz123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Mrz 2014
Beiträge
1.117
Bewertungen
752
AW: Eingliederungsvereinbarung

Unterschrift verweigern und auf den Verwaltungsakt warten, dann Widerspruch einlegen, wenns soweit ist meldest dich wieder, dauert ja etwas. Was anderes kannst du im Moment auch nciht machen auser verweigern.
 

edelweiß

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Jul 2013
Beiträge
491
Bewertungen
417
AW: Eingliederungsvereinbarung

Hallo,
den Müll sollte man so nicht unterschreiben finde ich.
kann dein SB dann den Massnahmeträger nach belieben später eintragen?
die "Regelung" bei Krankschreibung zum Termin sind ungeheuerlich !

wenn du das nicht abzeichnest,dann kommt ein VA - gegen den kannst du dann vorgehen - was allerdings immer mit Stress und Arbeit verbunden ist.
Du solltes dir vorher im Klaren sein,das es Zoff und Theater mit dem JC/SB gibt.
rechtlich ist diese EGV gültig falls du unterschreibst-dann musst du alles erfüllen, was die von dir wollen....willst du das?
Du bekommst sicher noch andere Tips,hab ein wenig Geduld - das Forum ist voll mit Hilfesuchenden.:icon_smile:
 

dany9797

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
Unterschrift verweigern und auf den Verwaltungsakt warten, dann Widerspruch einlegen, wenns soweit ist meldest dich wieder, dauert ja etwas. Was anderes kannst du im Moment auch nciht machen auser verweigern.


Kann er mir im Verwaltungsakt eine Maßnahme aufdrängen und komm ich irgendwie aus der Nummer raus das ich mich alle 4 Wochen melden muß?

Hallo,
den Müll sollte man so nicht unterschreiben finde ich.
kann dein SB dann den Massnahmeträger nach belieben später eintragen?
die "Regelung" bei Krankschreibung zum Termin sind ungeheuerlich !

wenn du das nicht abzeichnest,dann kommt ein VA - gegen den kannst du dann vorgehen - was allerdings immer mit Stress und Arbeit verbunden ist.
Du solltes dir vorher im Klaren sein,das es Zoff und Theater mit dem JC/SB gibt.
rechtlich ist diese EGV gültig falls du unterschreibst-dann musst du alles erfüllen, was die von dir wollen....willst du das?
Du bekommst sicher noch andere Tips,hab ein wenig Geduld - das Forum ist voll mit Hilfesuchenden.:icon_smile:

Ich schreibe monatlich 10-15 Bewerbungen, weil ich unbedingt aus dieser Situation raus kommen möchte ,ich nicht zu allem bereit was die mir auferlegen.
Aber die monatliche Meldepflicht nervt extrem, möchte auch nichts noch schlimmer machen wenn ich die Unterschrift verweigere.
 

plank1

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
79
Bewertungen
6
Unterschrift verweigern und auf den Verwaltungsakt warten, dann Widerspruch einlegen, wenns soweit ist meldest dich wieder, dauert ja etwas. Was anderes kannst du im Moment auch nciht machen auser verweigern.


Schliese mich voll der Meinung an

Kann er mir im Verwaltungsakt eine Maßnahme aufdrängen und komm ich irgendwie aus der Nummer raus das ich mich alle 4 Wochen melden muß?
Kurzfristig mit Krankschreibung, so 2 bis 3 mal
 

edelweiß

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Jul 2013
Beiträge
491
Bewertungen
417
AW: Eingliederungsvereinbarung

Ich schreibe monatlich 10-15 Bewerbungen, weil ich unbedingt aus dieser Situation raus kommen möchte ,ich nicht zu allem bereit was die mir auferlegen.
Aber die monatliche Meldepflicht nervt extrem, möchte auch nichts noch schlimmer machen wenn ich die Unterschrift verweigere.

wenn du glaubst ,das systemkonformes Verhalten besser für dich ist dann unterschreibe die EGV.Es herrscht Vertragsfreiheit in Deutschland.
evtl schaffst du es einen Gegenvoschlag zur EGV zu machen indem deine persönlichen Besuche beim SB nur alle 3(?) Monate stattfinden müssen.
Du hast das Recht einen Gegenvorschlag zur EGV einzureichen - was damit geschieht wird man sehen.:icon_mued:
etwa so:
"die Bewerbungbemühungen werden alle 3 Monate nach gesonderte Einladung vorgelegt"
 

obi68

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Okt 2011
Beiträge
1.516
Bewertungen
1.931
AW: Eingliederungsvereinbarung

Aber die monatliche Meldepflicht nervt extrem, möchte auch nichts noch schlimmer machen wenn ich die Unterschrift verweigere.
Was kann denn noch schlimmer werden? Du verlierst nichts.

Du nimmst lediglich dein Recht in Anspruch.

Natürlich unterschreibt man einen solchen Knebelvertrag nicht. Ein EGV ist nur dann einem Verwaltungsakt vorzuziehen, wenn diese besondere Rechte enthält, die einem weiterhelfen. Ansonsten nie!
Zumal man ja den VA immer noch stillschweigend hinnehmen kann, wenn man beschliesst, doch nicht zu kämpfen.
 

dany9797

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
AW: Eingliederungsvereinbarung

wenn du glaubst ,das systemkonformes Verhalten besser für dich ist dann unterschreibe die EGV.Es herrscht Vertragsfreiheit in Deutschland.
evtl schaffst du es einen Gegenvoschlag zur EGV zu machen indem deine persönlichen Besuche beim SB nur alle 3(?) Monate stattfinden müssen.
Du hast das Recht einen Gegenvorschlag zur EGV einzureichen - was damit geschieht wird man sehen.:icon_mued:
etwa so:
"die Bewerbungbemühungen werden alle 3 Monate nach gesonderte Einladung vorgelegt"
In meinen Einladungen steht immer zur Besprechung der beruflichen Situation,nicht um meine Bewerbungsbemühungen vor zu legen.
Ich hatte ihn gefragt warum das monatlich sein muß,seine Antwort war: die Marktnahen kommen jeden Monat.
Ich empfinde es als Schikane,kann mich auch irren!
 

edelweiß

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Jul 2013
Beiträge
491
Bewertungen
417
AW: Eingliederungsvereinbarung

In meinen Einladungen steht immer zur Besprechung der beruflichen Situation,nicht um meine Bewerbungsbemühungen vor zu legen.
Ich hatte ihn gefragt warum das monatlich sein muß,seine Antwort war: die Marktnahen kommen jeden Monat.
Ich empfinde es als Schikane,kann mich auch irren!
Deine Empfindungen jucken deinen SB nun gar nix.Die könnten dem sogar piep-egal sein !:eek:
ich hoffe, du bekommst wenigstens die Fahrtkosten ersetzt.
Ich kann mich irren aber 1x im Monat einladen wäre wohl zulässig.
Nimm das nä. Mal einen Beistand mit-das nervt die Sb`chens immer gewaltig da sie dann auf ihre Worte achten müssen.
 

qwertz123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Mrz 2014
Beiträge
1.117
Bewertungen
752
AW: Eingliederungsvereinbarung

Theoretisch also rein rechtlich könnten die dich auch täglich einladen.
 

with attitude

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2014
Beiträge
1.703
Bewertungen
2.882
AW: Eingliederungsvereinbarung

Theoretisch also rein rechtlich könnten die dich auch täglich einladen.
Dazu mal hier..

Ob und wann eine Meldeaufforderung ergeht, liegt im pflichtgemäßen Ermessen des JC d.h., dass sie nur zur Erreichung eines konkreten Meldezwecks dienen darf. Ist der Meldezweck durch mildere Mittel (Brief oder Telefon) durchführbar, ist eine persönliche Meldung unangemessen und nicht verhältnismäßig. Grenze sind aufgrund von objektiver Anknüpfungspunkte erkennbar „schikanöse“ Meldeaufforderungen. (Vgl. Birk in LPK-SGB II, 3. Aufl., § 59 Rn. 4; 5. Aufl., Rn 2 u. § 32, Rn 6 a.a.O )



http://www.elo-forum.org/infos-abwehr-behoerdenwillkuer/69498-meldetermine-richtig-wahrnehmen.html
 

dany9797

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
AW: Eingliederungsvereinbarung

Wenn ich mich unwohl fühle oder auch nur einen Termin zu einer Vorsorgeuntersuchung habe, auf den ich mehrere Monate gewartet habe, dann nehme ich den auch wahr.

Laut der EGV darfst Du nur im absoluten Notfall zum Arzt gehen.
Da würde ich mal die kassenärztliche Vereinigung oder die Krankenkasse anschreiben und mal freundlich fragen, was davon zu halten ist.
Eine Kopie der EGV kannst gerne als Beweis mitschicken, dies ist ja kein Geheimpapier und der SB hat ja auch nichts zu verbergen.
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.653
Bewertungen
2.294
AW: Eingliederungsvereinbarung

Moinsen dany9797,

und erstmal willkommen hier im Forum.

Aber auch Dir, als Newbie hier, möchte ich die Forenregel #11 ...
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit Überschriften wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Eingliederungsvereinbarung, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
... wärmstens ans Herz legen!

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

dany9797

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo,
kann bitte jemand meine EGV prüfen? Ich habe sie noch nicht unterschrieben, da ich alle 4 Wochen eine Einladung (Vorladung) bekomme,hat mein SB mir gesagt ich kann sie beim nächsten Termin unterschrieben zurück geben.
Mich stört der letzte Satz,den will mein SB aber auch nicht rausnehmen.
Ich befürchte das er mich in eine Maßnahme drängen will. Wenn ich die EGV so unterschreibe,bin ich doch so zusagen mit allem was kommt einverstanden,oder wie seht ihr das?
Habt ihr gegen Argumente zur Abwehr?

Hab meine EGV hier mal hochgeladen.
Hallo,was ich noch gern wissen möchte, muß im VA der gleiche Wort laut sein wie in meiner EGV?
 

with attitude

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2014
Beiträge
1.703
Bewertungen
2.882
Hallo,was ich noch gern wissen möchte, muß im VA der gleiche Wort laut sein wie in meiner EGV?
Inhalt..

du musst die Links schon lesen, die man dir reinstellt...

Weichen Inhalte aus EGV von denen im VA ab?
Zitat:
“Wird ein die der Eingliederungsvereinbarung ersetzender Verwaltungsakt erlassen, muss er denselben Inhalt aufweisen wie die Eingliederungsvereinbarung“ (SG Koblenz vom 26.4.2010 - S 2 AS 411/10 ER, SG Braunschweig vom 22.08.2011 - S 74 AS 428/11 ER).
http://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/76689-eingliederungsvereinbarung-egv-man-darueber-wissen-sollte-update.html
 

dany9797

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
Ist ein Vermittlungsvorschlag vom AGS per Telefon verbindlich?

Hallo liebe Forumnutzer,

brauche mal wieder euren Rat!
Gestern erhielt ich einen Anruf vom Arbeitgeberservice des Jobcenters, die Dame unterbreitete mir einen Vermittlungsvorschlag den ich abgelehnt habe.
Nun weiß ich nicht ob ich deswegen eine Sanktion bekommen kann, da es ja telefonisch war, dachte ich es sei ein unverbindliches Angebot.
Was meint Ihr dazu?


Gruß dany
 

with attitude

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2014
Beiträge
1.703
Bewertungen
2.882
AW: Ist ein Vermittlungsvorschlag vom AGS per Telefon verbindlich?

Hallo liebe Forumnutzer,

brauche mal wieder euren Rat!
Gestern erhielt ich einen Anruf vom Arbeitgeberservice des Jobcenters, die Dame unterbreitete mir einen Vermittlungsvorschlag den ich abgelehnt habe.
Nun weiß ich nicht ob ich deswegen eine Sanktion bekommen kann, da es ja telefonisch war, dachte ich es sei ein unverbindliches Angebot.
Was meint Ihr dazu?


Gruß dany
Hat das JC deine Telenr. + E-Mail?
 

with attitude

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2014
Beiträge
1.703
Bewertungen
2.882
AW: Ist ein Vermittlungsvorschlag vom AGS per Telefon verbindlich?

Gestern erhielt ich einen Anruf vom Arbeitgeberservice des Jobcenters, die Dame unterbreitete mir einen Vermittlungsvorschlag den ich abgelehnt habe.
Nun weiß ich nicht ob ich deswegen eine Sanktion bekommen kann
eher unwahrscheinlich, da nicht haltbar..
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
AW: Ist ein Vermittlungsvorschlag vom AGS per Telefon verbindlich?

Gestern erhielt ich einen Anruf vom Arbeitgeberservice des Jobcenters, die Dame unterbreitete mir einen Vermittlungsvorschlag den ich abgelehnt habe.
Nun weiß ich nicht ob ich deswegen eine Sanktion bekommen kann, da es ja telefonisch war, dachte ich es sei ein unverbindliches Angebot.
Warum hast du denn gleich abgelehnt?
Unverbindliche Angebote überlegt man sich in Ruhe.
Wenn eine Anhörung vor Sanktion kommt, melde dich am besten hier nochmal.
 

dany9797

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
Ich habe das abgelehnt weil der Ag bei uns in der Region bekannt ist,nicht im positiven Sinn, ob das nun ein unverbindliches Angebot war weiß ich ja nicht.
Dürfen Vermittlungsvorschläge auch telefonisch erfolgen?

dany
 

dany9797

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
Ja, das Jc hat meine Tel. Nummer und auch mail Adresse,das hatte ich in meiner Naivität alles mit angegeben.
 

dany9797

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
Danke,das werde ich beim nächsten Termin ihn auf den Tisch legen!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ist ein Vermittlungsvorschlag vom AGS per Telefon verbindlich?

Warum hast du denn gleich abgelehnt?
Unverbindliche Angebote überlegt man sich in Ruhe.
Das ist leider nicht so einfach. Wenn der Arbeitgeberservice anruft, muß man am Telefon versuchen herauszufinden, ob die Stelle paßt oder nicht. Und wenn nicht, dann sollte man dafür nachvollziehbar objektive Gründe dafür vortragen und das Gespräch alsbald geschickt zu Ende bringen.

"In Ruhe überlegen" ist bei telefonischen Anfragen leider nicht. Ich habe einmal den Fehler gemacht, mir bei einem tendenziell unpassenden Stellenangebot die Stellenbeschreibung ansehen zu wollen. Trotz meiner Einwände kam die dann gleich mit RFB, so daß ich ob meiner Neugierde ein Beschwerdeverfahren in die Wege leiten mußte, um mir keine Sperrzeit einzuhandeln.

Wer seine Telefonnummer ohnehin offenlegen muß (Selbständiger mit impressumspflichtiger Internetseite bspw.) sollte sich auf so eine Situation vorbereiten, alle anderen die tunlichst löschen oder gar nicht erst registrieren lassen.
 

dany9797

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
genau das war auch meine Sorge,wenn man es schriftlich bekommt muß man ja reagieren.
Hab bis jetzt noch keine Rechtsgrundlage gefunden ob der Vv schriftlich erfolgen muß,zwecks Sanktion.
Ich such mal weiter!
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe das abgelehnt weil der Ag bei uns in der Region bekannt ist, nicht im positiven Sinn ...
Das allein ist kein hinreichender Grund, einen Vermittlungsvorschlag abzulehnen. Gründe, die das JC akzeptieren muß, finden sich in § 10 SGB II.

Dürfen Vermittlungsvorschläge auch telefonisch erfolgen?
Jein. Nach dem Telefonat wird vermerkt, daß der Stellenvorschlag mit Dir besprochen wurde. Anschließend liegt das Ding mit RFB in der Post - oder auch nicht.
 

dany9797

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
soll das nun heißen wenn es nicht per post kommt kann auch nicht sanktioniert werden,oder?
 
Oben Unten