egv eilt / nun ist sie da

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
S

scum1

Gast
hallo forum



nun ist sie da die sch... egv.

muss montags wieder zurückgegeben werden, und würde mich über rasche hilfe freuen.

dank eurer hilfe, konnte eine sofortige unterschrift vermieden werden.
auch die anderen erhaltenen infos von euch zeigten wirkung.:icon_daumen:
alles im allen bisher konnte dank eurer hilfe einiges vermieden werden,
was rechtswiedrig abgegangen wäre

nun aber wurde mir die sch egv in den frühen morgenstunden verpasst,
nun habe ich sie hier vor mir, und habe absoluten null durchblick.

ist das dingens irgendwie rechtens, oder sind da fehler vorhanden. ??

für infos danke ich im vorraus für eure hilfe.


euch allen ein schönes we

mfg
 

Anhänge

  • egv1.pdf
    95 KB · Aufrufe: 113
  • egv3.pdf
    138,6 KB · Aufrufe: 129
  • egv4.pdf
    31 KB · Aufrufe: 81
  • egv2.pdf
    82,3 KB · Aufrufe: 118
E

ExitUser

Gast
wird laufend versucht zumutbare Vermittlungsvorschläge für Arbeitsstellen zu unterbreiten
da müssten die aber im Gegenzug auch ihre Bemühungen dokumentieren. :icon_twisted:

Auf Seite 2 ist Dein Name noch zu lesen. (Einstiegsgeld, Arbeitsunfähigkeit, Bemühungen)

mit dem größtmöglichen Engagement an Maßnahmen teilzunehmen, die der beruflichen Integration förderlich sind.
Etwas merkwürdig das Ganze finde ich.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Einmal verstößt das mit den 6 Euro Fahrtkosten gegen ein BSG -Urteil. Die sind sofort auszuzahlen. Such mal hier im Forum.

Dann der Satz vor der Rechtsfolgebelehrung gibt der ARGE jederzeit die Möglichkeit die EGV jederzeit zu ändern. Die ARGE hätte jederzeit die Möglichkeit die GV nach 59 SGB X zu kündigen.

Die Vermittlungsvorschlge dr ARGE beinhalten schon ne eigene Rechtsfolgebelehrung, wo es heißt Zeitnah zu bewerben, somit hat das in einer EGV nichts zu suchen. Du könntest Doppelt Sanktioniert werden.

Die Ortsabwesenheit hat in der EGV auch nichts zu suchen. Das ist alles in der Erreichbarkeitsanordnung geregelt. Verstoß dagegen könnte sonst auch doppelt bestraft werden.

Ich würde niemals Orginale der Absage an die ARGE geben. Da ist schon genug weggekommen.

Ausserdem sollten Vollzeitstellen vorrangig vor Teilzeitstellen sein.

Blnky
 
E

ExitUser

Gast
hallo forum



nun ist sie da die sch... egv.

muss montags wieder zurückgegeben werden, und würde mich über rasche hilfe freuen.

dank eurer hilfe, konnte eine sofortige unterschrift vermieden werden.
auch die anderen erhaltenen infos von euch zeigten wirkung.:icon_daumen:
alles im allen bisher konnte dank eurer hilfe einiges vermieden werden,
was rechtswiedrig abgegangen wäre

nun aber wurde mir die sch egv in den frühen morgenstunden verpasst,
nun habe ich sie hier vor mir, und habe absoluten null durchblick.

ist das dingens irgendwie rechtens, oder sind da fehler vorhanden. ??

für infos danke ich im vorraus für eure hilfe.


euch allen ein schönes we

mfg

Hallo und guten Tag,
Nimm blos die EVG des Forums und schreibe Sie nach Deinem Bedarf um. Du siehst dann auch wie doll die EVG des Forums von Deiner abweicht.
Unterschreibst du diese dann haste Probleme an Gro.
 
S

scum1

Gast
Einmal verstößt das mit den 6 Euro Fahrtkosten gegen ein BSG -Urteil. Die sind sofort auszuzahlen. Such mal hier im Forum.

Dann der Satz vor der Rechtsfolgebelehrung gibt der ARGE jederzeit die Möglichkeit die EGV jederzeit zu ändern. Die ARGE hätte jederzeit die Möglichkeit die GV nach 59 SGB X zu kündigen.

Die Vermittlungsvorschlge dr ARGE beinhalten schon ne eigene Rechtsfolgebelehrung, wo es heißt Zeitnah zu bewerben, somit hat das in einer EGV nichts zu suchen. Du könntest Doppelt Sanktioniert werden.

Die Ortsabwesenheit hat in der EGV auch nichts zu suchen. Das ist alles in der Erreichbarkeitsanordnung geregelt. Verstoß dagegen könnte sonst auch doppelt bestraft werden.

Ich würde niemals Orginale der Absage an die ARGE geben. Da ist schon genug weggekommen.

Ausserdem sollten Vollzeitstellen vorrangig vor Teilzeitstellen sein.

Blnky


:icon_daumen: danke dir, wusst´s ich doch !! sagte schon das bauchgefühl das da der hund begraben liegt- drum war die aa tante so überaus freundlich :icon_twisted:

auch dir vielen dank, und schönes we

mfg
 
S

scum1

Gast
Hallo und guten Tag,
Nimm blos die EVG des Forums und schreibe Sie nach Deinem Bedarf um. Du siehst dann auch wie doll die EVG des Forums von Deiner abweicht.
Unterschreibst du diese dann haste Probleme an Gro.


hmmm. einerseits sind die sooo nett:icon_twisted: und scheinheilig, das einem das kotzen kommt. anderseits machen die auf einem übern tisch ziehen.

auch dir nochmals vielen dank und schönes we :icon_daumen:

mfg
 
E

ExitUser

Gast
Diese EGV würde ich so komplett übernehmen, bis auf folgende Punkte:

1.[FONT=&quot] [/FONT]Statt „die Kosten für Bewerbungen können….“ Bitte durch „Die Kosten für Bewerbungen werden…“. Und es fehlt der max. Betrag. Den möchten die da bitte reinsetzen, denn sonst erlebst du noch einen Überraschung.


2.[FONT=&quot] [/FONT]Gleiches gilt für „Die Kosten zu Einladungsterminen bei der ARGE Landshut können…..“. Bitte durch „werden“ übersetzen.


3.[FONT=&quot] [/FONT]„Nachweis der Absendung mittels Postnachweis“ bedeutet m.E., dass du alles per Einschreiben abschicken sollst. Das müsste beanstandet werden, denn schließlich kostet das ja etwas. Dann sollen sie doch eine zusätzliche Kostenübernahmeerklärung machen, wenn sie schon so etwas fordern! Schließlich bekommt man nicht immer eine Eingangsbestätigung oder eine Absage.


4.[FONT=&quot] [/FONT]Auch das Wort „Absageschreiben“ muss weg. Die zählen sonst nur Absagen als Bewerbungsbemühungen. Da soll das Wort „Schriftverkehr“ allein bleiben.


5.[FONT=&quot] [/FONT]Der komplette Satz: „Mit größtmöglichen Engagement an Maßnahmen teilzunehmen“ muss weg. Es wurden in dieser EGV keine Maßnahmen vereinbart!


6.[FONT=&quot] [/FONT]Der komplette Absatz mit der „Arbeitsunfähigkeit“ gehört ebenfalls entfernt. Eine Maßnahme wurde nicht vereinbart und die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen werden im Gesetz geregelt. Das ist keine EGV-Pflicht.


7.[FONT=&quot] [/FONT]Auch der komplette Absatz „Vermittlungsvorschläge“ gehört entfernt. Jeder Vermittlungsvorschlag hat schon eine Rechtsfolgebelehrung, so wie es im Gesetz steht. Auch ohne EGV wirst du sanktioniert, wenn du dich nicht umgehend bewirbst. Wenn das noch zusätzlich eine EGV-Pflicht ist, kannst du ja nochmal bei Verstoß sanktioniert werden (wegen Verletzung einer EGV-Pflicht).


8.[FONT=&quot] [/FONT]Die kompletten Sätze von „Halten Sie sich innerhalb des zeit- und ortsnahen Bereiches……..“ bis hin zu „…aufgrund von Anpassungen und Änderungen der Vereinbarung erreicht, bzw. beschleunigt werden kann“ gehört ebenfalls entfernt.

Melde- und Mitwirkungspflichten (nochmal die „Krankheit“), Ortsabwesenheit, etc. regelt das Gesetz eigenständig und bei Verstoß wirst du gem. Gesetz auch sanktioniert. Wenn das in der EGV steht, könnte man es als EGV-Pflicht verstehen und das noch zusätzlich wegen Verstoß einer EGV-Pflicht sanktionieren. Deshalb gehört das entfernt.

Der Satz „Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen….“ Gehört ebenfalls entfernt. Er macht den Vertrag für die ARGE unverbindlich. Jederzeit können sie dir eine neue EGV vorlegen, die du unterschreiben musst, „weil es ja deiner Integration dient“. Auch die „Maßnahmen“, auf die sich dieser Vertrag bezieht, sind vermutlich für zukünftige EGVs vorgesehen. Und von wegen „die Parteien sind sich einig“!. Wenn die das nicht entfernen können, lass es bitte auf einen Verwaltungsakt ankommen.
 
E

ExitUser

Gast
Beim Gegenvorschlag kann man auch Bildungsgutschein oder Vermittlungsgutschein rein schreiben.

"Es wird ein Bildungsgutschein gewährt" usw.
 
S

scum1

Gast
Diese EGV würde ich so komplett übernehmen, bis auf folgende Punkte:

1.Statt „die Kosten für Bewerbungen können….“ Bitte durch „Die Kosten für Bewerbungen werden…“. Und es fehlt der max. Betrag. Den möchten die da bitte reinsetzen, denn sonst erlebst du noch einen Überraschung.


2.Gleiches gilt für „Die Kosten zu Einladungsterminen bei der ARGE Landshut können…..“. Bitte durch „werden“ übersetzen.


3.„Nachweis der Absendung mittels Postnachweis“ bedeutet m.E., dass du alles per Einschreiben abschicken sollst. Das müsste beanstandet werden, denn schließlich kostet das ja etwas. Dann sollen sie doch eine zusätzliche Kostenübernahmeerklärung machen, wenn sie schon so etwas fordern! Schließlich bekommt man nicht immer eine Eingangsbestätigung oder eine Absage.


4.Auch das Wort „Absageschreiben“ muss weg. Die zählen sonst nur Absagen als Bewerbungsbemühungen. Da soll das Wort „Schriftverkehr“ allein bleiben.


5.Der komplette Satz: „Mit größtmöglichen Engagement an Maßnahmen teilzunehmen“ muss weg. Es wurden in dieser EGV keine Maßnahmen vereinbart!


6.Der komplette Absatz mit der „Arbeitsunfähigkeit“ gehört ebenfalls entfernt. Eine Maßnahme wurde nicht vereinbart und die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen werden im Gesetz geregelt. Das ist keine EGV-Pflicht.


7.Auch der komplette Absatz „Vermittlungsvorschläge“ gehört entfernt. Jeder Vermittlungsvorschlag hat schon eine Rechtsfolgebelehrung, so wie es im Gesetz steht. Auch ohne EGV wirst du sanktioniert, wenn du dich nicht umgehend bewirbst. Wenn das noch zusätzlich eine EGV-Pflicht ist, kannst du ja nochmal bei Verstoß sanktioniert werden (wegen Verletzung einer EGV-Pflicht).


8.Die kompletten Sätze von „Halten Sie sich innerhalb des zeit- und ortsnahen Bereiches……..“ bis hin zu „…aufgrund von Anpassungen und Änderungen der Vereinbarung erreicht, bzw. beschleunigt werden kann“ gehört ebenfalls entfernt.

Melde- und Mitwirkungspflichten (nochmal die „Krankheit“), Ortsabwesenheit, etc. regelt das Gesetz eigenständig und bei Verstoß wirst du gem. Gesetz auch sanktioniert. Wenn das in der EGV steht, könnte man es als EGV-Pflicht verstehen und das noch zusätzlich wegen Verstoß einer EGV-Pflicht sanktionieren. Deshalb gehört das entfernt.

Der Satz „Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen….“ Gehört ebenfalls entfernt. Er macht den Vertrag für die ARGE unverbindlich. Jederzeit können sie dir eine neue EGV vorlegen, die du unterschreiben musst, „weil es ja deiner Integration dient“. Auch die „Maßnahmen“, auf die sich dieser Vertrag bezieht, sind vermutlich für zukünftige EGVs vorgesehen. Und von wegen „die Parteien sind sich einig“!. Wenn die das nicht entfernen können, lass es bitte auf einen Verwaltungsakt ankommen.


hallo mobydick

ganz herzlichen dank für die pn :icon_daumen:
ich habs 3 mal durchgelesen, und bin den namen nicht losgeworden. :icon_neutral:

der war hartnäckig..

und deine tipps sind echt super, nochmals vielen dank.

mfg und ein schönes we
 
S

scum1

Gast
Beim Gegenvorschlag kann man auch Bildungsgutschein oder Vermittlungsgutschein rein schreiben.

"Es wird ein Bildungsgutschein gewährt" usw.

hallo sancho

ebenfalls ein dickes danke an dich.

werd ich auch reinsetzen.

na bin gespannt was da dan rauskommt bei meinen gegenvorschlag.

auch dir noch ein schönes we.

mfg.

und ein dickes lob an alle helfenden.... ihr seit spitze :icon_daumen::icon_daumen::icon_daumen:
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Diesen Dreck einfach nicht unterschreiben und fertig.

Die Anforderungen an die Kostenübernahmeregelungen der Bewewerbungsbemühungen bzw. deren Nachweispflichten sind unzumutbar, da völlig überzogen.

Auch passt mir nicht, dass man jede Bewerbung vorher dem Arbeitsamt vorlegen soll, was soll denn der Spießrutenlauf, das ist ja wohl völlig überflüssig.

Einfach mitteilen, ob das Arbeitsamt die zusätzlich entstehenden Fahrtkosten für die Gesichtskontrolle und den Einschreiben mit Rückschein für jede einzelne schriftliche Bewerbung übernehmen.
Ausserdem, ob auch die entstehenden Kosten für vom Arbeitgeber nicht angenommene Einschreiben mit Rückschein übernommen werden.

Von nicht vorhandenem Profiling uind Eingliederungskonzept ganz zu schweigen.

Und, alles schriftlich beantworten lassen, für das SozG.
 
S

scum1

Gast
Diesen Dreck einfach nicht unterschreiben und fertig.

Die Anforderungen an die Kostenübernahmeregelungen der Bewewerbungsbemühungen bzw. deren Nachweispflichten sind unzumutbar, da völlig überzogen.

Auch passt mir nicht, dass man jede Bewerbung vorher dem Arbeitsamt vorlegen soll, was soll denn der Spießrutenlauf, das ist ja wohl völlig überflüssig.

Einfach mitteilen, ob das Arbeitsamt die zusätzlich entstehenden Fahrtkosten für die Gesichtskontrolle und den Einschreiben mit Rückschein für jede einzelne schriftliche Bewerbung übernehmen.
Ausserdem, ob auch die entstehenden Kosten für vom Arbeitgeber nicht angenommene Einschreiben mit Rückschein übernommen werden.

Und, alles schriftlich beantworten lassen, für das SozG.

hi...

es wird immer intressanter was an infos reinkommt:eek:, auch dir vielen dank dafür. da summiert sich einiges zusammen, vom dem man im ersten moment keine ahnung hat.

danke nochmals und auch dir noch ein schönes we
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten