EGV brauche bitte Hilfe

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ks712

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
243
Bewertungen
76
Liebe Foren Gemeinde,

ich brauche Eure Hilfe. Am 02.09.2013 war ich bei meiner SB im Jobcenter, letzte EGV war gültig bis 13.08.2013, war somit ein Termin zur Besprechung der aktuellen Jobsituation.

Mir wurde dort eine AME für 1 Jahr vorgeschlagen. Welcher ich nach kurzer Besprechung der Arbeitstätigkeiten und reichlichen Zörgern zustimmte.
Die AME ist als „Schulwegbegleiter/in Grundschule“, für 1 Schuljahr, in meinen Wohnort für je 1,00€ je Stunde (25 Stunden/Woche) beschrieben.

Die SB sagte mir, ich soll mich am selben Tag in der Schule vorstellen und dort das weitere Besprechen, dies tat ich auch. Die EGV schickt sie mir sofort per Post zu.

Am 02.09.2013 stellte ich mich in der Schule vor und mir wurden durch die Hortleiterin / Erzieherin die wesentlichen Tätigkeitspunkte erklärt. Diese decken sich gar nicht mit denen, die mir von der SB genannt wurden, auch die Arbeitszeiten nicht.

Ich teilte der Verantwortlichen in der Schule mit, dass ich keine EGV unterschrieben habe, diese per Post an mich versendet wird, und ich am nächsten Tag meine SB anrufe und mich noch einmal melde.

Am 03.0.2013 rief ich meine SB an, teilte ihr mit, dass ich in der Schule war, mir alles erklärt wurde und ich mich nicht in der Lage sehe die Maßnahme anzutreten. Sie meinte gleich darauf, ich soll die Maßnahme antreten, erst mal versuchen und wenn es nicht geht, schauen wir mal. Ich sagte ihr dann das dort ganz andere Tätigkeiten von mir verlangt werden, als sie mir gesagt hat. Darauf stutzte sie kurz und meinte, dass dies dann mit der Schule abgeklärt werden muss, da nur die angegeben Tätigkeiten auszuführen sind. …

Somit wartete ich bis heute, 06.09.2013, auf die EGV, damit ich diese der Schule vorlegen kann um zu beweisen, welche Tätigkeiten ich ausführen soll und das diese nicht mit den mir genannten übereinstimmten. Da der Brief erst am späten Nachmittag kam, konnte ich heute nicht mehr in die Schule.

Jetzt zu meinen Fragen.

1. Lt. EGV habe ich folgende Tätigkeiten

- Kinder vor Schulbeginn vom Schulbus zur Schule begleiten
- Kinder nach Schulende bzw. Hortende zum Schulbus begleiten
- Mithilfe bei Aufsicht an den Haltestellen
- Mithilfe Aufsicht der Grundschüler im Bus
- Unterstützung beim Aussteigen der Grundschüler an den Haltestellen

Das sind die benannten Aufgaben der Schule

- Aufhalten der Eingangstür, da sie schwer ist, Kinder hereinlassen und lieb begrüßen
- Schauen, dass alle Kinder in die (richtigen) Klassenräume gehen,
- Kontrolle, ob Schulranzen, Turnbeutel etc. nicht vergessen worden, im Schulgebäude auf dem Weg in die Klassenzimmer
- Gang von Klassenraum zu Klassenraum, fragen, ob die Kinder Zettel von den Eltern haben, ob sie eher abgeholt werden, länger bleiben, einen anderen Bus nehmen sollen
- Zettel auswerten am Brett im Hortraum aufbewahren
- Wenn Buskinder aus der Schule kommen, dafür Sorgen, dass diese ihre Schulsachen ordentlich, hintereinander, im Flur hinstellen
- Kinder dürfen dann im Schulhof, hinteren Bereich, spielen
- Aufsicht der Kinder, bei Streitigkeiten einschreiten, bei zu lauter Lautstärke eingreifen
- Aufpassen, dass nichts passiert, Spielgeräte müssen ordentlich behandelt werden etc.
- Kinder spielen grundsätzlich draußen, außer bei Regen, solange wird draußen beaufsichtigt
- Es muss darauf geachtet werden, dass die Kinder kurz vor Ankunft der Busse komplett mit ihren Schulsachen, Turnbeutel, Jacken etc. warten
- Auf ein Zeichen, Pfiff mit Pfeife und lauten Rufen „Buskinder“ sammeln sich die Kinder und gehen nach Erlaubnis zum Zaun, (Ausgang), in Begleitung
- Gemeinsames warten auf den Bus, bei Eintreffen des Busses / der Busse, werden die Kinder, wenn der Bus weitgenug nach vorne fährt bis zum Bus gebracht, ansonsten bekommen sie die Erlaubnis zum Bus zu gehen
- Sonstige Aufgaben: bei den Vorbereitungen im Hort und der Schule helfen, bei schlechten Wetter Basteln o. Ä.,
- wenn die 1. Gruppe vom Mittagessen, Gemeindesaal nebenan, zurück kommt, diese ins Schulgebäude bzw. auf den Hof lassen und bei der Aufsicht helfen bis die anderen Kindern mit den Erzieherinnen vom Essen kommen

UND
Dienstag ist Obsttag in der Schule, wenn keine Obstallergie vorliegt, kann das Obst geschnitten werden
- Bei Bedarf Abwaschen
- Fürs Kaffeetrinken den Tisch eindecken und danach abräumen
Donnerstag Schwimmunterricht 3. Klasse
- Mitfahren mit dem Bus, mit Lehrerin und Schülern zum Schwimmbad
- Mithelfen beim Ausziehen der Schüler, für Ordnung sorgen (Sachen ordentlich ablegen)
- Mitbeaufsichtigen der Schüler beim Duschen, Anziehen Schwimmsachen etc.
- Nach dem Schwimmen helfen beim Abtrocknen, Haare abtrocken, Anziehen
Sonstige Ausnahmen
- Fahrt nach) zu den Sportspielen und Mithilfe, Beaufsichtigung vor Ort
- Mithilfe bei sonstigen Veranstaltungen (Sportspiele etc.)

Kann ich die Zusage zu der Maßnahme verweigern, weil die geforderten Tätigkeiten mit den vom Jobcenter geförderten wenig zu tun haben?

2. Ist diese Maßname überhaupt rechtsgültig, anscheinend wird hier eine Erzieherin gesucht?

3. Die Vereinbarung wurde zwischen mir und den Jobcenter abgeschlossen. Werden solche AME nicht über Maßnahmeträger vergeben? Hier gibt es keinen, wird auch keiner genannt.

4. Die lt. EGV vereinbarten Arbeitszeiten sind von 7:00 – 7:30Uhr und von 11:15 – 15:45Uhr, lt. Hort soll ich von 7:00 – 8:00Uhr und von 12:00 – 16:00Uhr arbeiten. Was ist denn nun die Arbeitszeit?

5. In der EGV wird nur der Arbeitsort nur als „Grundschule xxx“ genannt, keine Straße, keine PLZ und kein Ort. Ist das so vertretbar?

6. Ich habe momentan keine gültige unterschriebene EGV, habe aber heute gleich 2 Briefe mit jeweils 4 Vermittlungsvorschlägen bekommen. Muss ich darauf reagieren?

7. Wie würde denn die Bezahlung geregelt? Wer rechnet die Stunden ab. Woher bekomme ich das Geld?

8. Lt. SB steht mir kein unbezahlter Urlaub zu, aber ich kenne es von anderen Maßnahmen, dass mir je Monat 2 Tage unbezahlter Urlaub lt. Bundesurlaubsgesetz zustanden.

Vielen Dank für Eure Hilfe vorab. Ich werde später meine EGV mal einscannen und hochladen. LG Ks712
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Hallo und willkomen hier,

6. Ich habe momentan keine gültige unterschriebene EGV, habe aber heute gleich 2 Briefe mit jeweils 4 Vermittlungsvorschlägen bekommen. Muss ich darauf reagieren?

Ohne eine unterschriebene EGV kann Dein Schlaf viel gesünder und erholsamer werden. Genieße den Moment und laß Dich überraschen, was in den nächsten Tage in Deinem Briefkasten landet.

Wenn VV mit RFB versehen sind, musst Du Dich bewerben, auch ohne eine gültige EGV.
 
M

Minimina

Gast
Hallo ks,

erst mal Herzlich Willkommen im Forum.

Solange Du keine EGV unterschrieben hast (was Du ja nicht hast), brauchst Du nicht zu der Schule zu gehen.

Eine Sanktion kann nicht kommen und auch sonst kann Dir bis jetzt nichts passieren, wenn Du nicht zur Schule gehst.

Wenn Du einen VA bekommst wo das gleiche drin steht, dann meldest Du Dich wieder und natürlich legst Du dann Widerspruch ein.

Meines Erachtens kann das keine AGH sein. Allein wegen der Verantwortung für die Kinder. Wer haftet wenn einem Kind was passiert? Allein wegen dieser Frage dürfte es spätestens vor Gericht abgeschmettert werden.

Aber bitte tu mir einen Gefallen:

Telefoniere nicht mehr mit dem JC und gehe nur noch mit Beistand in Zukunft hin, damit Du beweisen kannst über das was das JC versucht.

Lasse Deine Telefonnummer und Dein e-mail Anschrift löschen, d.h. schreibe denen das gegen Nachweis/Stempel. Nur noch schriftlich mit dem JC kommunizieren, damit Du im Ernstfall alles beweisen kannst.

Leider ist es soweit gekommen, dass man dieser Privat-Behörden-Agentur nicht trauen kann.

LG MM
 

ks712

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
243
Bewertungen
76
Vielen Dank für Eure Antworten und das herzliche Willkommen!

Wie gesagt, die EGV liegt in 2 facher Ausführung bei mir auf den Tisch, wird aber nicht unterschrieben. Ich habe von allen Gesprächen, (Vorstellung Schule. Telefonat JC, Gespräch JC) ein Gedächtnisprotokoll gemacht.

Zu der Maßnahme muss ich sagen, mit den Tätigkeiten vom JC, könnte ich mich schon anfreunden, und diese eventuell auch durchführen, aber alles was die Schule verlangt, ist mir zu viel. Genau, was ist wenn den Schülern was passiert, wer haftet?

Und welche Berufserfahrungen soll man als Schulwegbegleiter erlernen? Dies ist nicht einmal ein Ausbildungsberuf. Das JC werde ich nicht anrufen. Ich werde sie anschreiben und um einen persönlichen Termin zur Klärung der Angelegenheit bitten. Muss ich da etwas beachten?

Ich würde mir auch das Gedächtnisprotokoll von der Schule absegnen lassen, aber ich gehe davon aus, dass sie dies nicht tun.
 
M

Minimina

Gast
ein Gedächtnisprotokoll gemacht
Sehr gut. Troztdem brauchst Du einen Beistand, damit er das in Zukunft auch bestätigen kann, sonst steht Aussage gegen Aussage.

Ich werde sie anschreiben und um einen persönlichen Termin zur Klärung der Angelegenheit bitten. Muss ich da etwas beachten?

Schreibe das was Du hier geschrieben hast:
Zu der Maßnahme muss ich sagen, mit den Tätigkeiten vom JC, könnte ich mich schon anfreunden

Und schreibe dass Du, das was die Schule verlangt nicht dem entspricht und Du das nicht machen kannst, weil Du nicht für die Kinder haftetn kannst falls etwas schief läuft.

Bitte nur das mitteilen. Keine Fragen stellen und auf keinen Fall einen einen Termin verlangen.

Ich würde gar nichts schreiben, aber wenn Du erst mal den einvernehmlichen Weg gehen willst dann mach das so.

Ich würde mir auch das Gedächtnisprotokoll von der Schule absegnen lassen, aber ich gehe davon aus, dass sie dies nicht tun
Glaube ich auch nicht.

Geh doch bitte in Zukunft mit Beistand zu solchen Terminen, auch die bei der Schule o.ä.

LG MM
 

ks712

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
243
Bewertungen
76
ok, also soll ich nur den Grund schreiben, der Gegen den Antritt der AME und der damit verbundenen Nichtunterzeichnung der EGV spricht.

Kann ich die 2.te EGV dann einfach behalten, oder soll ich die eine ununterschriebene zurück schicken? Ich bitte um keinen Termin! Ok.

Das Gedächtnisprotokoll vom Gespräch mit der Erzieherin sollte ich aber beilegen. Und dann warte ich ab, was das JC macht? Aber eine Sanktion kann mir ja nicht drohen, da ich mich mit den Vereinbarungen nicht einverstanden erkläre.

Die 4 Bewerbungen für die angebotenen Stellen werde ich auch machen. Muss man sich auf Stellen bewerben, wo in der Stellenbeschreibung steht "Führerschein und PKW sind zum Erreichen des Arbeitsortes dringend erforderlich", obwohl das JC weiß, dass ich dies nicht habe?

Muss ich mich noch einmal bei der Schule melden, oder reicht es, dass ich mich am 02.09. dort schon persönlich vorgestellt und mir alles erklären lassen haben?

Vielen Dank nochmal!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Muss man sich auf Stellen bewerben, wo in der Stellenbeschreibung steht "Führerschein und PKW sind zum Erreichen des Arbeitsortes dringend erforderlich", obwohl das JC weiß, dass ich dies nicht habe?

Nein. Du schreibst "Ich habe mich nicht beworben, weil"... ich nicht im Besitz eines Führerscheins bin.

(3) Reichen die beruflichen Qualifikationen bzw. Erfahrungen für die Ausübung der Beschäftigung nicht aus, ist die Tätigkeit unzumutbar.

https://www.arbeitsagentur.de/zentr...n/pdf/Gesetzestext-10-SGB-II-Zumutbarkeit.pdf

RZ 10.06
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Kurz und bündig:

Die MAE bzw. AGH ist in der von dir geschilderten Ausgestaltung rechtswidrig! (z.B. Tätigkeiten die ohnehin stetig durchgeführt werden müssen - mangelnde Zusätzlichkeit; dann durchaus gewisse Verantwortung etc.)

Unterschreib bloß nicht diese absurde EGV - Ich hoffe du verkaufst deine Ehre nicht für 1,00 €/h :rolleyes:

Wenn das Ding per ersetzenden VA oder gesonderte Zuweisung kommt, dann lad den Mist mal anonymisiert hoch; obwohl ich denke, es wäre so langsam mal angebracht bei solchen krassen Verfehlungen Roß (Schule) und Reiter (JC) zu nennen - das gehört an die Öffentlichkeit!

Es im Guten zu versuchen, bringt beim JC nur sehr selten etwas - der nächste Sachbearbeiter_in kann eine "Marionette" sein, der/die alles durchsetzt, egal ob offenkundiger Rechtsbruch oder nicht.
 
M

Minimina

Gast
Die MAE bzw. AGH ist in der von dir geschilderten Ausgestaltung rechtswidrig! (z.B. Tätigkeiten die ohnehin stetig durchgeführt werden müssen - mangelnde Zusätzlichkeit; dann durchaus gewisse Verantwortung etc.)

Er will aber die Massnahme so machen wenn sie so ist wie das JC es verkauft hat. Er wird schon seine Gründe haben.

Unterschreib bloß nicht diese absurde EGV

Genau! Unterschreib bitte beide Exemplare der EGV nicht! Du behältst beide und heftest sie ab.

Wenn das Ding per ersetzenden VA oder gesonderte Zuweisung kommt, dann lad den Mist mal anonymisiert hoch
Das mach mal bitte dann...
obwohl ich denke, es wäre so langsam mal angebracht bei solchen krassen Verfehlungen Roß (Schule) und Reiter (JC) zu nennen - das gehört an die Öffentlichkeit!
Was soll das @Makale? Es ist nicht jeder gestrickt wie Du. Er hat doch gesagt was er will. Und ich glaube nicht dass er einen Aufriß machen will für eine Maßnahme die er sowieso nicht so machen braucht, weil wie Du oben geschrieben hast "rechtswidrig"

Es im Guten zu versuchen, bringt beim JC nur sehr selten etwas -
Ich glaube das zwar auch aber wenn er das nicht glaubt muss er es erst erfahren, damit er es danach besser machen kann. Er will ja was tun, offensichtlich.

LG MM
 
M

Minimina

Gast
Ne er hat sie aber meiner Meinung nach in dieser Form nicht zu machen, weil ansonsten eine gelernte Fachkraft zu Hause sitzt und ggf. kein Einkommen hat. So einfach ist das ...

Bin ich ganz bei Dir, aber wo kein Kläger da kein Richter und ich habe nicht den Eindruck dass er die AGH so wie die Schule es will machen braucht, und wenn er sie so wie das JC es beschrieben hat bekommen kann dann wird er nicht dagegen sein.

LG MM
 

ks712

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
243
Bewertungen
76
Vielen Dank für Eure Antworten! Ich bin übrigens eine SIE.

Hatte heute wieder 2 Vermittlungsvorschläge im Kasten. Bei einer ist PKW und Führerschein wieder Voraussetzung, bei der Anderen liegen die Arbeitszeiten außerhalb der Erreichbarkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

EGV scanne ich ein, lade sie dann hoch.
 

ks712

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
243
Bewertungen
76
Bin ich ganz bei Dir, aber wo kein Kläger da kein Richter und ich habe nicht den Eindruck dass er die AGH so wie die Schule es will machen braucht, und wenn er sie so wie das JC es beschrieben hat bekommen kann dann wird er nicht dagegen sein.

LG MM

Doch! ICh werde die AME unter keinen Umständen antreten, habe mir das nochmal reichlich überlegt.
 

ks712

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
243
Bewertungen
76
So, ich habe die EGV eingescannt und die Daten gelöscht.

Könnte mal bitte jemand drüber schauen? (Auch damit ich in Zukunft auf der sicheren Seite bin.) Vielen Dank!
 

Anhänge

  • Seite 1.jpg
    Seite 1.jpg
    142,9 KB · Aufrufe: 238
  • Seite 2.jpg
    Seite 2.jpg
    237,2 KB · Aufrufe: 1.163
  • Seite 3.jpg
    Seite 3.jpg
    205,4 KB · Aufrufe: 214
  • Seite 4.jpg
    Seite 4.jpg
    259,7 KB · Aufrufe: 330
  • Seite 5.jpg
    Seite 5.jpg
    167,3 KB · Aufrufe: 348
  • Seite 6.jpg
    Seite 6.jpg
    261,8 KB · Aufrufe: 212

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Hatte heute wieder 2 Vermittlungsvorschläge im Kasten. Bei einer ist PKW und Führerschein wieder Voraussetzung, bei der Anderen liegen die Arbeitszeiten außerhalb der Erreichbarkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Beantrage Bewerbungskosten. Sollte für Dich in Deinem Jobcenter kein Formblatt vorhanden sein, schreibst Du einfach auf einem Blatt "hiermit beantrage ich Bewerbungkosten für Vermittlungsvorschläge" und gibst dieses gegen eine Empfangsbestätigung ab.
 
M

Minimina

Gast
Doch! ICh werde die AME unter keinen Umständen antreten, habe mir das nochmal reichlich überlegt.

Sehr gut! Dann kannst Du ja auch auf eine "einvernehmliche" Kommunikation verzichten und einfach nicht mehr zur Schule gehen und kannst einfach auf einen VA warten, den Du dann ja ganz leicht kippen kannst.

Ich hab mal die EGV überflogen. Folgende Punkte sind rechtswidrig:

1. EGV soll nur für ein halbes Jahr abgeschlossen werden

2. Bewerbungseingang liegt nicht im Machtbereich des LE


Das es sich nicht um eine AGH handelt sondern um eine sozialversicherungspflichtige Stelle dürfte schon durch die Vorschreiber klar geworden sein.


Da es sich um eine AGH mit Mehraufwandsentschädigung handelt, würde ich mir mächtig die Hände reiben.


Es besteht hier die Möglichkeit die AGH anzutreten, 1-2 Monate zu arbeiten. Während der Zeit die Aufgaben zu protokollieren und sich Zeugen nutzbar machen. Dann nachweisen daß es sich um eine sozialversicherungpflichtige Stelle handelt.


Dann beim Arbeitsgericht Tariflohn einklagen und sich nicht kündigen lassen. Wenn durch große Belastung Krankheit eintritt kommt Krankengeld in Betracht. Dann ist man möglicherweise knapp ein Jahr aus dem JC-Bezug raus, hat mehr Geld auf dem Konto, für einige Zeit eine Beschäftigung, Rentenversicherungbeiträge bezahlt, was ggf. die Rente erhöht und ausserdem dem Landratsamt einen gewaltigen PopoTritt verpasst.


Das wäre für mich ein gefundenes Fressen und ein Glücksfall.



Was Du machen willst ist natürlich Deine Sache.


LG M
 

berlinerbär

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
559
Bewertungen
32
Hallo,
ich kennen einen Alg2-Empfänger, etwas über 40, er war sogar etwa zwanzig Jahre bei der Rentenversicherung tätig, verlor seinen Job durch persönliche Umstände und macht gerade eine MAE in einer Schulbibliothek(In Wirklichkeit unterstützt er den Hausmeister) und macht ganz andere Tätigkeiten.
Ich habe mich gewundert, wie es sein kann, was soll das?:icon_kotz2::icon_kotz2:Da entsteht der Eindruck, dass eine Arbeitskraft eingespart wird wird. Was kann er machen?
Er soll ja Berichte schreiben,aber etwas anderes, als er macht, damit er seinen Billigjob behält.
(Verstehe ich nicht, ich würde mich wegen der pimperlichen 180€ für so etwas nicht hergeben)
Mae ist der letzte S....eis, nur über meine Leiche, da würde ich die JC-Mitarbeiter angreifen und verkloppen.
Saisonkräften und den Leuten im Öffentlichen Dienst, die Arbeit wegnehmen, die haben sie nicht alle!!!!
 

Ollunddoll

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
399
Bewertungen
335
Mir wurde dort eine AME für 1 Jahr vorgeschlagen. Welcher ich nach kurzer Besprechung der Arbeitstätigkeiten und reichlichen Zörgern zustimmte.
Die AME ist als „Schulwegbegleiter/in Grundschule“, für 1 Schuljahr, in meinen Wohnort für je 1,00€ je Stunde (25 Stunden/Woche) beschrieben.

Die SB sagte mir, ich soll mich am selben Tag in der Schule vorstellen und dort das weitere Besprechen, dies tat ich auch. Die EGV schickt sie mir sofort per Post zu.

Am 02.09.2013 stellte ich mich in der Schule vor und mir wurden durch die Hortleiterin / Erzieherin die wesentlichen Tätigkeitspunkte erklärt. Diese decken sich gar nicht mit denen, die mir von der SB genannt wurden, auch die Arbeitszeiten nicht.

Ich teilte der Verantwortlichen in der Schule mit, dass ich keine EGV unterschrieben habe, diese per Post an mich versendet wird, und ich am nächsten Tag meine SB anrufe und mich noch einmal melde.

Am 03.0.2013 rief ich meine SB an, teilte ihr mit, dass ich in der Schule war, mir alles erklärt wurde und ich mich nicht in der Lage sehe die Maßnahme anzutreten. Sie meinte gleich darauf, ich soll die Maßnahme antreten, erst mal versuchen und wenn es nicht geht, schauen wir mal. Ich sagte ihr dann das dort ganz andere Tätigkeiten von mir verlangt werden, als sie mir gesagt hat. Darauf stutzte sie kurz und meinte, dass dies dann mit der Schule abgeklärt werden muss, da nur die angegeben Tätigkeiten auszuführen sind. …

Somit wartete ich bis heute, 06.09.2013, auf die EGV, damit ich diese der Schule vorlegen kann um zu beweisen, welche Tätigkeiten ich ausführen soll und das diese nicht mit den mir genannten übereinstimmten. Da der Brief erst am späten Nachmittag kam, konnte ich heute nicht mehr in die Schule.

Jetzt zu meinen Fragen.

1. Lt. EGV habe ich folgende Tätigkeiten

- Kinder vor Schulbeginn vom Schulbus zur Schule begleiten
- Kinder nach Schulende bzw. Hortende zum Schulbus begleiten
- Mithilfe bei Aufsicht an den Haltestellen
- Mithilfe Aufsicht der Grundschüler im Bus
- Unterstützung beim Aussteigen der Grundschüler an den Haltestellen

Das sind die benannten Aufgaben der Schule

- Aufhalten der Eingangstür, da sie schwer ist, Kinder hereinlassen und lieb begrüßen
- Schauen, dass alle Kinder in die (richtigen) Klassenräume gehen,
- Kontrolle, ob Schulranzen, Turnbeutel etc. nicht vergessen worden, im Schulgebäude auf dem Weg in die Klassenzimmer
- Gang von Klassenraum zu Klassenraum, fragen, ob die Kinder Zettel von den Eltern haben, ob sie eher abgeholt werden, länger bleiben, einen anderen Bus nehmen sollen
- Zettel auswerten am Brett im Hortraum aufbewahren
- Wenn Buskinder aus der Schule kommen, dafür Sorgen, dass diese ihre Schulsachen ordentlich, hintereinander, im Flur hinstellen
- Kinder dürfen dann im Schulhof, hinteren Bereich, spielen
- Aufsicht der Kinder, bei Streitigkeiten einschreiten, bei zu lauter Lautstärke eingreifen
- Aufpassen, dass nichts passiert, Spielgeräte müssen ordentlich behandelt werden etc.
- Kinder spielen grundsätzlich draußen, außer bei Regen, solange wird draußen beaufsichtigt
- Es muss darauf geachtet werden, dass die Kinder kurz vor Ankunft der Busse komplett mit ihren Schulsachen, Turnbeutel, Jacken etc. warten
- Auf ein Zeichen, Pfiff mit Pfeife und lauten Rufen „Buskinder“ sammeln sich die Kinder und gehen nach Erlaubnis zum Zaun, (Ausgang), in Begleitung
- Gemeinsames warten auf den Bus, bei Eintreffen des Busses / der Busse, werden die Kinder, wenn der Bus weitgenug nach vorne fährt bis zum Bus gebracht, ansonsten bekommen sie die Erlaubnis zum Bus zu gehen
- Sonstige Aufgaben: bei den Vorbereitungen im Hort und der Schule helfen, bei schlechten Wetter Basteln o. Ä.,
- wenn die 1. Gruppe vom Mittagessen, Gemeindesaal nebenan, zurück kommt, diese ins Schulgebäude bzw. auf den Hof lassen und bei der Aufsicht helfen bis die anderen Kindern mit den Erzieherinnen vom Essen kommen

UND
Dienstag ist Obsttag in der Schule, wenn keine Obstallergie vorliegt, kann das Obst geschnitten werden
- Bei Bedarf Abwaschen
- Fürs Kaffeetrinken den Tisch eindecken und danach abräumen
Donnerstag Schwimmunterricht 3. Klasse
- Mitfahren mit dem Bus, mit Lehrerin und Schülern zum Schwimmbad
- Mithelfen beim Ausziehen der Schüler, für Ordnung sorgen (Sachen ordentlich ablegen)
- Mitbeaufsichtigen der Schüler beim Duschen, Anziehen Schwimmsachen etc.
- Nach dem Schwimmen helfen beim Abtrocknen, Haare abtrocken, Anziehen
Sonstige Ausnahmen
- Fahrt nach) zu den Sportspielen und Mithilfe, Beaufsichtigung vor Ort
- Mithilfe bei sonstigen Veranstaltungen (Sportspiele etc.)


Wenn Du interessehalber noch wissen möchtest, was die eigentlichen Aufgaben eines/einer SchulbegleiterIn sind, dann lies mal hier: Schulbegleiter

Da ist dann auch ganz klar, daß die Aufgaben, die Dir von der Schule genannt wurden dazu nicht passen.
Ergo.... ist die Maßnahme für Katz.
Frag doch die SB beim nächsten Gespräch mal, ob sie überhaupt weiss, was die Tätigkeiten für einen Schulbegleiter sind. Mal ganz abgesehen davon, es kann nicht jeder mit einem auffälligen oder behinderten Kind umgehen. Im übrigen ist der/die Schulbegleitung definitiv NUR für EIN Kind, nicht für eine komplette Schule.
Oft wird ein Schulbegleiter über die Lebenshilfe e.V. gestellt, bezahlt in dem Fall dann auch über die Lebenshilfe, die sich das Geld dann vom zuständigen Amt zurückholt.
 

ks712

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
243
Bewertungen
76
Sehr gut! Dann kannst Du ja auch auf eine "einvernehmliche" Kommunikation verzichten und einfach nicht mehr zur Schule gehen und kannst einfach auf einen VA warten, den Du dann ja ganz leicht kippen kannst.

LG M


Genau, ich dachte, dass ich dazu verpflichtet bin, mich dort, in der Schule, noch einmal zu melden --> bin ich aber nicht, wozu auch :)

Aber im Bezug auf das JC muss ich noch einmal fragen, dort muss ich mich noch einmal melden, und nur mit nen kurzen Einzeiler mitteilen, dass ich die EGV nicht unterzeichne.

Und das die MAE bzw. AGH rechtswidrig ist. Oder muss ich gar nichts tun und warten bis das JC sich meldet.

Zu den Bewerbungskosten, die Bewerbungen erfolgen von mir meist online, aber die Kosten für die Nachweise (Kopien, Ausdrucke, Porto ) muss das Jobcenter doch bezahlen, und wie belege ich das mit den Quittungen?

Kann ich den Antrag zur Übernahme der Bewerbungskosten schriftlich, auch per Mail, anfordern? Das Jobcenter ist 25 Km, eine Strecke, von mir weg, und da ich auf den Bus angewiesen bin, muss ich eine Stunde hin und eine Stunde wieder zurück fahren.... etwas umständlich alles!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Aber im Bezug auf das JC muss ich noch einmal fragen, dort muss ich mich noch einmal melden, und nur mit nen kurzen Einzeiler mitteilen, dass ich die EGV nicht unterzeichne.
Du musst immer daran denken, keine überflüssigen Schriftstücke zu hinterlassen. Melden musst Du Dich nur, wenn Du dazu aufgefordert bist.

Zu den Bewerbungskosten, die Bewerbungen erfolgen von mir meist online, aber die Kosten für die Nachweise (Kopien, Ausdrucke, Porto ) muss das Jobcenter doch bezahlen, und wie belege ich das mit den Quittungen?
Das kann mit Online-Bewerbungen schwierig werden. Manche JC erstatten pauschal 0,5 € oder 1 €.

Kann ich den Antrag zur Übernahme der Bewerbungskosten schriftlich, auch per Mail, anfordern? Das Jobcenter ist 25 Km, eine Strecke, von mir weg, und da ich auf den Bus angewiesen bin, muss ich eine Stunde hin und eine Stunde wieder zurück fahren.... etwas umständlich alles!
Per e-Mail wäre nicht nachweislich, am Besten per Fax. Wenn kein Faxgerät vorhanden, kannst Du Online - Fax nutzen oder einen Faxmodem für den PC besorgen.

USB Faxmodem
 
M

Minimina

Gast
Aber im Bezug auf das JC muss ich noch einmal fragen, dort muss ich mich noch einmal melden, und nur mit nen kurzen Einzeiler mitteilen, dass ich die EGV nicht unterzeichne.
Nein! Nichts schreiben, das könnte Dir als Renitenz ausgelegt werden. Falls das JC Dich später fragt, kannst Du einfach sagen oder besser schreiben, dass es keine EGV gab und die MAE nicht wie beschrieben und auch nicht zusätzlich ist und Du deshalb das auch nicht machen musst. Ausserdem würde ich wenn nachgefragt wird immer sagen, dass eine EGV nur für ein halbes Jahr abgeschlossen werden muß.

Und das die MAE bzw. AGH rechtswidrig ist. Oder muss ich gar nichts tun und warten bis das JC sich meldet.

Nur auf Nachfrage.

Solllte der VA kommen, dann wird sowieso beim Widerstand alles begründet.

Zu den Bewerbungskosten, die Bewerbungen erfolgen von mir meist online, aber die Kosten für die Nachweise (Kopien, Ausdrucke, Porto ) muss das Jobcenter doch bezahlen, und wie belege ich das mit den Quittungen?

Ich würde nur schriftliche Vollbewerbungen machen, denn die müssen übernommen werden, wenn man die Absage oder das Anschreiben vorlegt und telefonische. Die werden sowieso nicht bezahlt. Aber dann kannst Du nachweisen dass Du dich bemüht hast.

Da keine EGV und kein EG-VA bestehen, brauchst Du aber theoretisch nur 1 Bewerbung im Monat oder soviel wie Du willst zu machen.

Kann ich den Antrag zur Übernahme der Bewerbungskosten schriftlich, auch per Mail, anfordern? Das Jobcenter ist 25 Km, eine Strecke, von mir weg, und da ich auf den Bus angewiesen bin, muss ich eine Stunde hin und eine Stunde wieder zurück fahren.... etwas umständlich alles!
Würde ich auch wie @Hartzeola schreibt per FAX machen. Notfalls von einem Internetcafe oder von der Post aus.

Der Antrag selber muss kein Formular sein, sondern Du schreibst:
"Hiermit beantrage ich die Erstattung der Bewerbungskosten ab dem heutigen Tag".
Das gilt als Antrag. Das Formular das Du dann bekommst ist einzureichen wenn Du die Absagen einschickst und Geld dafür willst.

Und denk dran, dass Du den Antrag (formlos) vor den Bewerbungen stellst.

LG MM
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Ziel der EGV:

Stabilisierung und soziale Intergration
Aufgaben laut Schule unter anderem:

- Aufsicht der Kinder, bei Streitigkeiten einschreiten, bei zu lauter Lautstärke eingreifen
- Aufpassen, dass nichts passiert, Spielgeräte müssen ordentlich behandelt werden etc.
- Kinder spielen grundsätzlich draußen, außer bei Regen, solange wird draußen beaufsichtigt
Ein Leistungsempfänger mit angeblichem Stabilisierungsbedarf darf auf keinen Fall zur Beaufsichtígung von Schüler herangezogen werden. Ich finde es gut, dass du dich gegen diese Maßnahme wehrst. :icon_daumen:
 

ks712

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
243
Bewertungen
76
In meinen Fall gibt es Neuigkeiten. Heute Brief vom Jobcenter bekommen.
„Aufforderung zu einer persönlichen Meldung“. … „Ich möchte mit Ihnen über Ihr Bewerberangebot bzw. Ihre berufliche Situation sprechen“.

Was kann mich erwarten? Abschluss einer neuen EGV? oder die nicht unterschriebene EGV per VA persönlich übergeben?

Des Weiteren habe ich einen Antrag auf Bewerbungskosten – ohne Förderzusage – erhalten. (Auf dem Antrag ist ein Stempel „Ohne Förderzusage“.

Was bedeutet das? Vielen Dank an Euch.
 

ks712

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
243
Bewertungen
76
So meine Lieben ich komme gerade von meinen Termin beim Jobcenter zurück.

Meine SB, hatte 3 mal einen Tobsuchtanfall bekommen.

Zuerst wurde ganz kurz ca. 5 Minuten über meine Bewerbungsaktivitäten gesprochen (Anschreiben, Absagen wollte sie nicht sehen.) Ich sollte mitteilen, welche Bewerbungen noch offen sind. Als ich eine bestimmte Firma erwähnte, suchte sie in ihren Unterlagen und meinte, die Firma hätte angerufen und mitgeteilt, sie können mich unter meiner Telefonnummer nicht erreichen.. WIE Telefonnummer, dachte ich. Ich sagte meiner SB woher haben die meine Telefonnummer, ich habe die in der Bewerbung nicht angegeben. Sie meinte, vielleicht hätte die Kollegin meine Nummer herausgegeben. Auf die Frage, ob die Firmen meine Daten einsehen können (Verbis) meinte sie“ nein“, das können die nicht. Naja gut, die Nummer gibt es nicht mehr, aber gut zu wissen, dass die Jobcenter Telefonnummer herausgeben!!!! Die Nummer löschte sie dann aus dem System und auf die Bekanntgabe und Eintragung meiner Nummer antwortete ich nur „ich kann meine Nummer nicht auswendig und möchte diese auch nicht an ZAF geben.“

Dann kramte sie eine Kopie heraus und meinte „den Brief hier habe ich bekommen und fand ihn nicht ok.“ Welchen Brief? „Ihren wegen dem Antrag auf Übernahme der Bewerbungskosten.“ Sie schreiben hier „….schicken Sie mir unverzüglich den Antrag…“. Ja klar, unverzüglich, wenn ich Samstag 6 VV im Briefkasten habe und die bis Mittwoch weggeschickt sein müssen.

Die Maßnahme Schulwegbegleiter ist vom Tisch. Stolz präsentierte sie mir eine neue Maßnahme, zur Eingliederung Jugendlicher bzw. junger Erwachsener (ich werde im Dez. 30 Jahre). Habe ich gesagt, ich möchte Arbeit und mich dafür bewerben.

Sie erzählte mir kurz von wann bis wann die Maßnahme geht, und mit welchen Ziel sie ist, den Maßnahmeträger erwähnte sie auch. Ich schrieb alles fleißig mit, „das müssen sie nicht aufschreiben“ meinte sie. Ich sagte wieder, ich werde mich um Arbeitsstellen bewerben. Also war auch diese Maßnahme vom Tisch. Bewerbungen wurden jetzt 8 Stück je Monat als angemessen von ihr für mich angesehen. Bewerbungskosten gibt es beim Jobcenter nicht pauschal, dies sei vor Jahren abgeschafft worden. Es werden nur Kosten für Briefmarken, Umschläge, Mappen, Papier erstattet. Druckertinte nicht – könnte ja probieren dies in der Abrechnung anzugeben oder in einen Copyshop gehen und dort auf Quittung kopieren lassen.

Als ich meinen Antrag auf Übernahme der Reisekosten abgab (für beide Termine im September zusammen), ich hatte noch einen vom 14.02.2013, meinte sie „ist ja niedlich.“. Und sie schaut was sie machen kann… Heißt das sie kann die Übernahme der Kosten verweigern???

EGV habe ich mitgenommen. (siehe beigefügt).

Als ich fragte wie dies mit den Bewerbungen für den September ist, da es nur noch 11 Tage sind, und 8 Bewerbungen sehr viel sind, ob man dies anteilig in die EGV aufnehmen kann, wurde sie grandig. „Rechnen kann ich noch“ nahm ihren Taschenrechner und sagte „8 durch 30 mal 11“. Schaute komisch und dann sagte sie„So einen Blödsinn mache ich nicht.“ Daraufhin löschte sie den 20.09. und schrieb stattdessen 01.10.2013. :icon_smile:

Auf meine Frage, was ist, wenn ich die 260,00€ Bewerbungskosten erreicht habe, meinte sie „dies wissen sie nicht, den Betrag, den können sie nicht wissen, da er nicht in der EGV steht.“ „Es ist dann eine Einzelfall Entscheidung und mein Chef wird dies auch so entscheiden, dass die Kosten erstattet werden.“.

Auf meine Nachfrage, wie die VV erstellt werden bzw. geschaut wird, ob sie auf die Bewerber passen, wusste sie keine richtige Antwort und bot mir an die jeweilige Kollegin (VV kamen von ihr) dazu zu holen. Dies nahm ich dankend an.

Die Kollegin kam und meinte dann auf meine Frage, wieso ich mich auf Stellen wo PKW und Führerschein Voraussetzung sind bewerben soll, wenn ich dies nicht habe, (5 von 6 Stellen verlangen dies.), dass dies ein Versehen ist. Und das ich für die Stelle als Bürokauffrau die in meinen Ort ausgeschrieben ist, keinen Führerschein brauche. … Welche Stelle??? Fragte ich, „na haben sie die nicht bekommen?“ fragte sie. „Nein, habe ich nicht.“ Jedenfalls druckte sie mir die Stelle, nach meiner Aufforderung aus. Kurios, ich sollte mich in einer Stadt über 20 KM weit von meinen Wohnort bewerben, obwohl eine Firma direkt in meinen Ort eine Bürokauffrau sucht.

Nun meine Frage an Euch. Die EGV klingt für mich erst einmal akzeptabel. Was meint Ihr?

Wenn ich sie nicht unterschreibe, kommt sie per Post (VA).

Meine SB meinte, sie will mich im Januar wiedersehen. Wenn ich bis dahin keine Arbeit habe, in die o. g. Maßnahme oder eine andere stecken. Sie kann nämlich nicht verstehen, wieso ich nach 2 Jahren immer noch keine Arbeit habe.

Wenn ich jetzt die EGV unterschreibe, gilt diese doch bis zum 19.03.2014 und da kann sie ja im Januar keine neue mit Maßnahme abschließen, richtig?

Ich habe keinen Bock auf deren blöden Maßnahmen! Da ich dazusagen muss, dass ich meine 3 jährige Ausbildung (ohne Förderung etc. als angestellte Auszubildende) bei einem Maßnahmeträger gemacht habe… Ja auch die bilden Leute aus. Daher weiß ich schon genug, wie das System da funktioniert.

Ich habe wegen Bildungsgutschein gefragt, Datevkurs bzw. kaufm. Business english… Da wurde gesagt, wenn ich einen Arbeitgeber habe, der mich nur einstellt, wenn ich diese Anforderungen brauche, bekomme ich einen Bildungsgutschein. Ist das richtig???

Vielen lieben Dank und ein schönes Wochenende Euch allen!
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    99,9 KB · Aufrufe: 279
  • 2.jpg
    2.jpg
    234,1 KB · Aufrufe: 257
  • 3.jpg
    3.jpg
    240,6 KB · Aufrufe: 214
  • 4.jpg
    4.jpg
    106,7 KB · Aufrufe: 297
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten