EGV, bitte um Überprüfung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

gangster12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2013
Beiträge
43
Bewertungen
0
Da beim ersten mal es nicht geklappt hat die EGV hochzuladen, da die Anhänge fehlten (durch den internen Bilder Upload), hier noch einer Versuch mit der externen Bilderdienst.

Bitte um Überprüfung der EGV.

Die EGV hat mein Kollege nicht unterschrieben, hat es zur Überprüfung mitgenommen. Hat vor kurzem eine Umschulung beendet und muss nun neue EGV unterschreiben.

Der AV fragte, warum er alles schriftlich und zur Überprüfung haben will :) Ja, bei dem Mist was da abläuft geht es nur auf diese Weise oder?

Herzlichen Dank
 

Anhänge

  • 1-0001-1p1lrq.jpg
    1-0001-1p1lrq.jpg
    140,5 KB · Aufrufe: 83
  • 1-0002-29tafz.jpg
    1-0002-29tafz.jpg
    211,7 KB · Aufrufe: 76
  • 1-0003-03lall6.jpg
    1-0003-03lall6.jpg
    212,4 KB · Aufrufe: 60
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Die Termine zur Abgabe müssen raus, sonst besteht hohe sanktionsgefahr. Wenn sie seine Bewerbungsbemühungen sehen wollen sollen sie ihn per Meldetermin einladen.
 

gangster12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2013
Beiträge
43
Bewertungen
0
Die Termine zur Abgabe müssen raus, sonst besteht hohe sanktionsgefahr. Wenn sie seine Bewerbungsbemühungen sehen wollen sollen sie ihn per Meldetermin einladen.

auch wenn da steht "bis zum .....", denn es ist in meinen Augen ja als etwas mehr Spielraum zu sehen oder nicht?

Was ist eigentlich der Sinn der EGV? Habe gelesen hier, dass vieles schon durch das Gesetz geregelt ist, wie z. B. die Ortsabwesenheit und Mitwirkungspflichten. Warum taucht es in der EGV wieder auf? Sieht das Gesetz keine Sanktionen vor und die Jobcenter versuchen es zu sanktionieren durch den Unterschrift in der EGV?
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Ja was passiert denn wenn er sie bis zu diesem Zeitpunkt nicht abgegeben hat oder er hat sie in den Postkasten geworfen aber sie sind nicht angekommen? Richtig er wird sanktioniert. Deshalb eine nachweissichere Variante benutzen. Post mit Einschreiben und Rückschein ist zu kostspielig. Also persönlich hinbringen, und Fahrtgeld gibts eben dann nur wenns ein Meldetermin ist. Voila, den besten und sichersten Weg gefunden.
Das mit der Ortsabwesenheit muss als Hinweis mit rein. Darf nur nicht im Kasten der Bemühungen stehen. Gab da ein Gerichtsurteil, nach dem sind die JC verpflichtet das rein zu schreiben.
 

Facebook

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
28 Dezember 2012
Beiträge
499
Bewertungen
7
Nicht Unterschreiben immer auf VA Warten. Hat man wenigstens etwas in der Hand wogegen man Vorgehen kann. Unterschreibt man ist man dem Verderben ausgeliefert.

Hängen die in den VA etwas mit nicht aufschiebende Wirkung dran, Widerspruch Einlegen, und zu gleich Antrag stellen auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung SG
 

Facebook

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
28 Dezember 2012
Beiträge
499
Bewertungen
7
Stellen die eine Behauptung auf, das die etwas zugeschickt haben, was in Wirklichkeit nicht geschickt wurde, habe ich hier gelernt das Recht der Beweisumkehr in Anspruch zu Nehmen.

Eine Einladung für den........... hat mich nicht erreicht. Hätte ich eine bekommen, wäre ich selbstverständlich erschienen oder hätte, mit wichtigem Grund abgesagt, wie immer, wenn ich krank war.

Ich habe mich jetzt aufgrund der Anhörung schlau gemacht und erfahren:

Im Zweifel hat die Behörde gemäß § 37 Abs. 2 Satz 3 SGB X den Zugang des Verwaltungsaktes und den Zeitpunkt des Zugangs nachzuweisen.

Es liegt hier kein Sanktionstatbestand gemäß § 32 SGB II vor.

Mit freundlichen Grüßen
 

gangster12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2013
Beiträge
43
Bewertungen
0
Ok. Danke für die Antworten, hätte aber noch paar "Anfängerfragen".

Wie sieht es rechtlich aus, wenn der Kollege die EGV nicht unterschreibt und die EGV per Verwaltungsakt noch nicht bzw. gar nicht erhält?

Und wenn die Vermittlungsvorschläge ankommen, ist dann die Regel trotzdem gültig, dass man sich umgehend innerhalb von 3 Tagen bewerben muss? Den Zusatz in der EGV, dass man mithilfe der Antwortschreiben es nachweist ist auch korrekt? Denn dieses Antwortschreiben sieht immer vor, dass die Reaktion des Arbeitgebers schon erfolgt ist. Da kann man ja nicht schreiben, dass man sich einfach dort beworben hat oder?

Wenn man dieses Antwortschreiben persönlich abgibt und abstempeln lässt, kann man die Fahrtkosten geltend machen? Der Antrag auf Fahrtkosten bedarf aber keine bestimmte Form oder?

Und die letzte Frage.

Wenn man über das Onlineportal der Jobbörse angemeldet ist und alle Daten wir Vermittlungsvorschläge, Meldetermine etc direkt sehen kann und zum ersten mal im Internet erfährt, z.B. dass der Termin aus steht, obwohl man keine schriftliche Einladung bekommen hat, ist es korrekt? Bzw. die Vermittlungsvorschläge und der Zusatz "Aufforderung zur Bewerbung", wenn man nichts schriftliches bekommen hat?

Danke
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Übernahme der Bewerbungskosten sind zu schwammig definiert.

Höchsterstattungsbetrag der Bewerbungskosten festsetzen lassen-.


Wenn sie schon soviele Bewerbungen verlangen, sollen sie dir auch angemessene Bewerbungskosten erstatten.

Bewerberprofil würde ich anonym in der Jobbörse veröffentlichen lassen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten