EGV bei Selbstständigkeit, die laufenden Geschäftsaktivitäten sollen immer pünktlich eingereicht werden, ansonsten bei Verstoss wird es eine Sanktion geben, dazu habe ich Fragen.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

xyz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2019
Beiträge
57
Bewertungen
22
Hallo,

eine Frage zur EGV bei/für Selbstständige.
Beantragt und bewilligt wurden Aufstockende Leistungen.
Dann kam die Ladung zur EGV... Soweit so gut.
In der EGV wird verlangt das jeweils zum Datum x ein Bericht über die laufenden Geschäftsaktivitäten der letzten x Wochen eingeicht wird.
Bei nicht pünktlicher einreichung (erster Verstoss) wird eine Sanktion von 30% und beim zweiten Verstoss eine Kürzung von 60% der Leistungen angekündigt.
Ist es OK bzw. dürfen gleich 30% und dann sofort 60% gekürzt werden ???

Danke für Anworten
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.149
Bewertungen
18.356
Hallo xyz

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.
Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder "EGV bei Selbstständigen"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

Spanky112

Elo-User*in
Mitglied seit
19 September 2018
Beiträge
123
Bewertungen
50
Hallo,

hast du die EGV Unterschrieben? Wäre schön wenn du diese mal hochladen könntest.

Was soll dieser Bericht denn enthalten?! Eine BWA? Oder EÜR? Summen-Saldenlisten?! Und schätzt du dein SB so ein das er diese Zahlen auch deuten kann?

Eigentlich ist für genau diese Beurteilung und zur Berechnung deiner Leistung das EKS Formular da welches die Leistungsabteilung haben möchte.
 
E

ExitUser

Gast
Normalerweise sollte das reichen was auch das Finanzamt bekommt daraus begründet sich ja der Anspruch
Oder möchte er dich von der Arbeit abhalten mit Hausaufgaben, würde ich mal fragen den Herrn oder Frau
 

xyz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2019
Beiträge
57
Bewertungen
22
Hallo,

hochladen kann ich die EGV nachher erst.
Im Bericht soll stehen, wieviel Umsatz ich in Zeitraum x gemacht habe, welche Ausgaben ich dafür hatte und wieviel Zeit ich dafür investieren musste.
Die EKS wurde bei Leistungsbeantragung ganz normal ausgefüllt, aber dort wurden vom Sachbearbeiter einige Sachen gestrichen wie z.b. Private KV und PV und Telefonkosten die zur ausübung der Tätigkeit benötigt werden.

Ob sie mich durch "Hausaufgaben" von der Arbeit abhalten wollen, naja, bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Interessant waren die Aussagen der SB, welche mehrmals im Gespräch sage: Zitat " wir wollen grundsätzlich ALLE Selbstständigen in eine abhängige Beschäftigung bringen".
Dann kam ein zweiter SB dazu, der wohl aus dem Team für Selbstständige war,da ging es dann um die geplante Länge des Bezugszeitraums. Als ich ihm sagte das ich nicht vor habe die vollen 6 Monate im Bezug zu bleiben, meinte er nur das sollte ich mir doch bitte überlegen, denn es wäre Sinnvoller wenn ich die vollen 6 Monate im Bezug bleibe. Warum wollte er mir auch auf nachfrage nicht begründen.
Fand das ganze Gespräch etwas komisch... Habe es aber aufgezeichnet um mir ggf. ein "Gedächnisprotokoll" anfertigen zu können.

Danke für die bisherigen Antworten
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
970
Bewertungen
1.993
In was für einer Branche bist du selbständig? >>> Beispiel: Wenn du "Maler" bist und im September "10.000 Qm" streichen musst, dann musst du im "August 1000" Liter kaufen: Deine BWA oder ......gibt diese Zahlen nicht her! Im August nur Verluste durch Kauf von Waren und im September nur Gewinne!
> Im August sagt der SB: Warum nur Verluste? Im September sagt der SB: Wofür benötigen Sie ALG2?

So "schön" ALG2 für Selbständige ist, aber du hast teilweise sehr viele "Hausaufgaben" und wirst noch mehr überwacht als andere und ob die Zahlen immer vernünftig betrachtet werden vom Amt?
Ein Bekannter wurde fertig gemacht während seiner Selbständigkeit(war einmal in der Woche dort!), zum Schluss ging es um Vertriebsfahrten(sollten abgestimmt werden mit dem SB), ist auch schon Jahre her.
Will keinen Angst machen, aber man sollte sich darauf einstellen.

Wenn du(TE) "nur" ein Berater bist hast du wenig Wareneinsatz(Zettel und Stift; Rest ist dein Wissen im Kopf) und Vorteile, gibt aber auch Branchen wo dies nur bedingt möglich ist am Amt.
 
E

ExitUser

Gast
im Bericht soll stehen, wieviel Umsatz ich in Zeitraum x gemacht habe, welche Ausgaben ich dafür hatte und wieviel Zeit ich dafür investieren musste
Grundsätzlich geht es darum ist das tragfähig oder ein Hobbybetrieb "das" entscheidet das Finanzamt nicht das Jobcenter
Wie viel Zeit du brauchst ist nicht relevant für Die du bist selbstständig, Du kannst so viel und so wenig arbeiten wie du willst
Und vor allem wann du willst also theoretisch dafür ist dann der Zoll zuständig, Scheinselbständigkeit ist kein Kavaliersdelikt
Soll er doch die Firma für dich neu gründen und dich einstellen der SB dann darf er wissen wie du genau arbeitest und wann
Das Problem ist die SB sind selten Unternehmer und wenn doch mal früher, gescheiterte

Das mit den Zahlen ist einfach, auch wenn du keine Stütze bekommst trägt sich das selten so richtig
würde jetzt zu weit führen das ganz genau in einem Beitrag darzulegen, kurz es sind System relevante Gründe die neue Betriebe kaputt machen
KK, Vorsteuer, hoher Minuszinsatz auf dem Konto und einiges mehr, also wird zwischen finanziert Minus Kreislauf ist also gestartet.
Wenn ein neuer Betrieb richtig gut Gewinn abwirft wird schon mal die Kapitalbildung unterbunden indem sofort besteuert wird
Und dann ist kein Geld da wenn welches gebraucht wird, das musst du jetzt kaufen usw usw ein Trauerspiel
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
In was für einer Branche bist du selbständig? >>> Beispiel: Wenn du "Maler" bist und im September "10.000 Qm" streichen musst, dann musst du im "August 1000" Liter kaufen: Deine BWA oder ......gibt diese Zahlen nicht her! Im August nur Verluste durch Kauf von Waren und im September nur Gewinne!
> Im August sagt der SB: Warum nur Verluste? Im September sagt der SB: Wofür benötigen Sie ALG2?

So oder so ähnlich wird es sein. War letztens hier in einem ähnlichen Thread zu lesen, dass SB über die Akquiseaktivitäten unterrichtet werden wollte.

Vorsicht, Falle: Die geschäftlichen Aktivitäten sollten in etwa zur angegebenen Wochen-Stundenzahl passen.
 

xyz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2019
Beiträge
57
Bewertungen
22
Also im Grunde ist es so das ich im Bereich des Direktvertriebs und des Direktmarketings tätig bin.
Ich habe einen grossen Auftraggeber, für welchen ich Produkte verkaufe und hierfür eine Provision erhalte.
Um hier einer Scheinselbsständigkeit vorzubeugen, verkaufe ich gleichwertige Produkte auch auf eigene Rechnung, so das ich nicht nur von "Hauptauftraggeber" abhängig bin.
Das ganze mache ich schon über 12 Jahre, es gab deswegen nie Probleme mit dem FA oder dem Zoll.
Die letzten Jahre konnte ich mich auch immer so über die Runden halte, nur aufgrund des jetzt sehr warmen Sommers, laufen die zu verkaufenden Produkte etwas schlechter, zumindest solange bis es dann wieder etwas kühler wird. Das ist der Grund für die "kurze" Aufstockung.
Im Grunde habe ich nur Raum-, Telefon- und Fahrtkosten + gelegentliche Anschaffungs- und Versandkosten um der Scheinselbstständikeit vorzubeugen.

Habe im Anhang einen Auszug der EGV angehängt
 

Anhänge

  • EGV.pdf
    845,6 KB · Aufrufe: 33

Spanky112

Elo-User*in
Mitglied seit
19 September 2018
Beiträge
123
Bewertungen
50
Im Bericht soll stehen, wieviel Umsatz ich in Zeitraum x gemacht habe, welche Ausgaben ich dafür hatte und wieviel Zeit ich dafür investieren musste.
Hallo,

hier lauert ein großer Fallstick, gibst du zu wenig Stunden an werden Sie dir andere Jobs/Maßnahmen aufs Auge drücken, gibst du zu viel an wird nachgebohrt wo denn die gewinne bleiben für die hohe Anzahl der Stunden und dir wird nahegelegt das doch zu beenden da deine Selbstständigkeit nicht tragfähig ist.

Und grade im Networkmarketing ( Ich denke mal sowas ist es bei dir) ist es verdammt schwer dort eine Relation zwischen Stunden und Gewinn hinzubekommen die ein 3. nachvollziehen kann.

Meine Erfahrung, möglichst wenig preisgeben und eher kleinere Zahlen vorlegen als zu viel.
 

xyz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2019
Beiträge
57
Bewertungen
22
Zumindest drängt sich die Frage auf, ob eine Selbständigkeit, die nach 12 Jahren scheinbar noch immer nicht tragfähig ist, weiterverfolgt werden sollte.

Totes Pferd?
Also eine Selbstständigkeit die nach 12 Jahren nicht tragfähig ist, hätte man schon vor 11 1/2 Jahren einstellen sollen.
So ist es bei mir aber nicht. Meine Selbstständigkeit war ab dem ersten Monat tragbar.
Aufgrund gewisser Umstände, ( Mutter kam im März in ein privates Pflegeheim für welches ich einen 6 Monatigen Kostenvorschuss leisten musste, entstand halt ein finanzieller Engpass welcher jetzt erst mal wieder aufgeholt werden muss) wurden halt kurzfristig Aufstockende Leistungen beantragt.

Und dich damit strafbar gemacht.

Aber das nur so am Rande. Derzeit hast du erstmal ganz andere Probleme.
Schon klar, aber wo kein Kläger da kein Richter....

Ich bedanke mich aber für Eure bisherigen Antworten, auch wenn diese bisher alle an der Ursprungsfrage vorbei gingen, denn diese war nur : Ist es OK bzw. dürfen gleich 30% und dann sofort 60% gekürzt werden ???

Von daher bin ich dann hier erstmal wieder raus und wünsche euch einen Sonnigen aber nicht zu heißen Mittwoch.

LG
xyz
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten