EGV auch bei Vollzeitarbeit zulässig? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Xas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
245
Bewertungen
3
war heute beim jc wegen neuen termin und mein fm war leider nicht da. ein anderer fm hat sich meiner sache angenommen und leitet den brief an meinen fm weiter. dabei hat er mal im pc nachgesehen und mir gesagt, dass man mit mir eine egv machen will und da sowas, wie zeitnahe abgabe meiner lohnabrechnungen drinn stehen soll! ist eine egv bei vollzeit überhaupt rechtens?
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
da sowas, wie zeitnahe abgabe meiner lohnabrechnungen drinn stehen soll!
Das hat in der EGV nix zu suchen da es gesetzlich geregelt ist und daher in einer EGV auch nichts verlangt werden darf über das hinaus was das Gesetz vorsieht.
 

RudiRatlos

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2008
Beiträge
1.023
Bewertungen
22
Was ist das für ne Vollzeitarbeit, wenn du da noch was mit der Arge zu tun hast? Oder bekommst du noch aufstockendes Armutsgeld?
 
E

ExitUser

Gast
war heute beim jc wegen neuen termin und mein fm war leider nicht da. ein anderer fm hat sich meiner sache angenommen und leitet den brief an meinen fm weiter. dabei hat er mal im pc nachgesehen und mir gesagt, dass man mit mir eine egv machen will und da sowas, wie zeitnahe abgabe meiner lohnabrechnungen drinn stehen soll! ist eine egv bei vollzeit überhaupt rechtens?
ein paar Infos mehr wären nett.

Wieso bist du den trotz Vollzeit Stelle noch da angemeldet?



Und nein das ist nicht rechtens für eine EGV. Steht doch schon alles im Gesetzestext drin. Von wegen Mitwirkungspflicht und so.

Denke der will dir da nur rechte nehmen. mehr nicht. Schickane der Arge eben.
 

Xas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
245
Bewertungen
3
ein paar Infos mehr wären nett.

Wieso bist du den trotz Vollzeit Stelle noch da angemeldet?



Und nein das ist nicht rechtens für eine EGV. Steht doch schon alles im Gesetzestext drin. Von wegen Mitwirkungspflicht und so.

Denke der will dir da nur rechte nehmen. mehr nicht. Schickane der Arge eben.
kann man das wo nachlesen mit dem gesetz?
sorry, aber man muß ja wegen jedem mist im internet suchen und dann muß man das ja noch verstehen.
 
E

ExitUser

Gast
kann man das wo nachlesen mit dem gesetz?
sorry, aber man muß ja wegen jedem mist im internet suchen und dann muß man das ja noch verstehen.
Kapitel 8 (Mitwirkungspflichten) des SGB 2. Würde sagen § 58:
(1) Wer jemanden, der laufende Geldleistungen nach diesem Buch beantragt hat oder bezieht, gegen Arbeitsentgelt beschäftigt, ist verpflichtet, diesem unverzüglich Art und Dauer dieser Erwerbstätigkeit sowie die Höhe des Arbeitsentgelts oder der Vergütung für die Zeiten zu bescheinigen, für die diese Leistung beantragt worden ist oder bezogen wird. Dabei ist der von der Agentur für Arbeit vorgesehene Vordruck zu benutzen. Die Bescheinigung ist demjenigen, der die Leistung beantragt hat oder bezieht, unverzüglich auszuhändigen.
(2) Wer eine laufende Geldleistung nach diesem Buch beantragt hat oder bezieht und gegen Arbeitsentgelt beschäftigt wird, ist verpflichtet, dem Arbeitgeber den für die Bescheinigung des Arbeitsentgelts vorgeschriebenen Vordruck unverzüglich vorzulegen.
Ich denke du solltest dem FM mal § 15 des SGB 2 zum lesen und verstehen geben:biggrin:

Du bist erwerbsfähig und führst eine Arbeit aus. Du kriegst kein ALG 2 als erwerbsfähiger Hilfebedürftiger. Sondern bist Erwerbstätig und musst aufstockend zu deinem kargen Lohn staatliche Leistungen beziehen da dir deine Firma "vermutlich" nicht mehr geben darf oder wie ich meine will. Das du davon nicht leben kannst ist ja nicht dein verschulden. Sondern dem allgemeinen Versagen von Politik und Wirtschaft zu zurechnen.

Lass dich auf die EGV nicht ein. Das ist Bockmist³

Viel Glück noch:icon_wink:
 

Xas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
245
Bewertungen
3
Kapitel 8 (Mitwirkungspflichten) des SGB 2. Würde sagen § 58:


Ich denke du solltest dem FM mal § 15 des SGB 2 zum lesen und verstehen geben:biggrin:

Du bist erwerbsfähig und führst eine Arbeit aus. Du kriegst kein ALG 2 als erwerbsfähiger Hilfebedürftiger. Sondern bist Erwerbstätig und musst aufstockend zu deinem kargen Lohn staatliche Leistungen beziehen da dir deine Firma "vermutlich" nicht mehr geben darf oder wie ich meine will. Das du davon nicht leben kannst ist ja nicht dein verschulden. Sondern dem allgemeinen Versagen von Politik und Wirtschaft zu zurechnen.

Lass dich auf die EGV nicht ein. Das ist Bockmist³

Viel Glück noch:icon_wink:
patrik, ist ja mal ne klare aussage, danke! das aufstockung kein alg2 ist war mir bis heute noch nicht bewusst, aber glaube das im tv mal auch so gehört zu haben?!
 
E

ExitUser

Gast
Nun lache ich mich aber kaputt, natürlich ist Aufstockung auch ALG II, halt ergänzendes ALG II.
 
E

ExitUser

Gast
patrik, ist ja mal ne klare aussage, danke! das aufstockung kein alg2 ist war mir bis heute noch nicht bewusst, aber glaube das im tv mal auch so gehört zu haben?!

Nein. Da haste mich falsch verstanden. Es sind zwar ALG 2 Leistungen.

Aber als Erwerbstätiger bist du nicht an das SGB 2 so gebunden wie wenn du nicht arbeiten gehen würdest.

Und die EGV mit dem Inhalt das du zum bestimmten Zeitpunkt deine Abrechnungen abgibst ist Blödsinn seitens den unqualifizierten FM.
 
E

ExitUser

Gast
Nun lache ich mich aber kaputt, natürlich ist Aufstockung auch ALG II, halt ergänzendes ALG II.
Klar ist das auch ALG II! Und die müssen sogar ebenfalls eine EinV abschließen, weil sie einfach verpflichtet sind, alles zu unternehmen, um aus dem Leistungsbezug heraus zu kommen. D.h., sich auf Stellen bewerben, wo man mehr verdient, als bisher usw. Gibt schon Beispiele dafür und in den Medien wurde auch schon was gebracht. Da sind Leute unter Androhung von Sanktionen gezwungen worden, ihre Arbeitsstelle zu kündigen und eine zwar besser bezahlte, aber unter ihrer eigentlichen Qualifizierung liegende Arbeit anzunehmen.
 
E

ExitUser

Gast
Klar ist das auch ALG II! Und die müssen sogar ebenfalls eine EinV abschließen, weil sie einfach verpflichtet sind, alles zu unternehmen, um aus dem Leistungsbezug heraus zu kommen. D.h., sich auf Stellen bewerben, wo man mehr verdient, als bisher usw. Gibt schon Beispiele dafür und in den Medien wurde auch schon was gebracht. Da sind Leute unter Androhung von Sanktionen gezwungen worden, ihre Arbeitsstelle zu kündigen und eine zwar besser bezahlte, aber unter ihrer eigentlichen Qualifizierung liegende Arbeit anzunehmen.
Irrtum! Xas hat alles unternommen, um aus dem Leistungsbezug zu kommen. Nur das sein Einkommen nicht reicht, um auszukommen.
Aufstocker müssen keine EGV abschließen, siehe § 15 SGB II.
Und von diesen seltsamen Fällen, wo Vollzeitarbeitende gezwungen wurden, ihren Job zu kündigen, um einen besser bezahlten anzunehmen, selbst, wenn der neue Job auf z.T. vier Wochen befristet war, habe ich auch schon gehört.
Und ich weiß auch, dass diese Klausel im Gesetz steht, nur hat das nichts mit einer EGV zu tun.

LG
 
E

ExitUser

Gast
Irrtum! Xas hat alles unternommen, um aus dem Leistungsbezug zu kommen. Nur das sein Einkommen nicht reicht, um auszukommen.
Aufstocker müssen keine EGV abschließen, siehe § 15 SGB II.
Und von diesen seltsamen Fällen, wo Vollzeitarbeitende gezwungen wurden, ihren Job zu kündigen, um einen besser bezahlten anzunehmen, selbst, wenn der neue Job auf z.T. vier Wochen befristet war, habe ich auch schon gehört.
Und ich weiß auch, dass diese Klausel im Gesetz steht, nur hat das nichts mit einer EGV zu tun.

LG
Ich will das gerne glauben. Ich bin aber im Netz selber fündig geworden, weiß nur nicht mehr wo. Habe aber damals (vor vielleicht 2 Monaten) das hier abgespeichert.
 

Xas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
245
Bewertungen
3
war am 6.2.09 nicht zum termin, da ich mich ja um einen neuen termin bemüht habe! habe das schreiben nochmal per fax geschickt und mein chef versuchte den sb per telefon zu erreichen, der natürlich wieder angeblich nix da war! der rief dann eben beim jobcenter in der sonnenallee an und ich sollte angeblich einen neuen termin bekommen?! nunja, habe immer noch keinen neuen termin und sehe nicht ein, für so einen blödsinn noch auf lohn b.z.w. einen arbeitstag zu verzichten! mal sehen, ob ne sperre kommt? :-o
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten