• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

EGV als VA

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

tzzz

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
3
#1
hallo leute !

ich hab da ein problem.:

ich habe eine egv per va bekommen und wiederspruch eingelegt.
die sache läuft derzeit noch.

gestern habe ich von der vest. arbeit einen vermittlungsvorschlag bekommen, für eine stelle die in ca. 45km entfernung ist.
ich soll mich da schrifftlich bewerben.

heute habe ich telefonisch nach einen antrag für bewerbungskosten-erstattung gefragt.

der sachbearbeiter sagte das es so nicht geht,
ich müsste eine neue egv "abschließen".

kann ich das machen obwohl der wiederspruch in der alten sache noch läuft ???

der bearbeiter meinte das die neue egv die alte (im wiederspruch) aufheben würde.

aber ich kann das irgentwie nicht glauben.

der sachbearbeiter wartet auf meinen rückruf wegen einem termin für die neue egv.

deswegen ist es etwas eilig.

währe nett wenn mir dazu jemand was schreiben könnte.

danke schonmal !!!
 

kleine

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Jun 2009
Beiträge
713
Gefällt mir
21
#3
Der Widerspruch alleine hebt die EGV per VA doch nicht automatisch auf. Für mich sieht es so aus dass die sich rauswinden wollen.

Steht denn in der EGV per VA etwas von Bewerbungskostenerstattung drin?

Für mich ist es eh fragwürdig ob eine EGV zur Erstattung von Bewerbungskosten notwendig ist. Da kam die PAP-Nase bei mir auch mit an, und ich bin dummerweise darauf eingegangen.
 

tzzz

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
3
#4
Der Widerspruch alleine hebt die EGV per VA doch nicht automatisch auf. Für mich sieht es so aus dass die sich rauswinden wollen.

Steht denn in der EGV per VA etwas von Bewerbungskostenerstattung drin?

Für mich ist es eh fragwürdig ob eine EGV zur Erstattung von Bewerbungskosten notwendig ist. Da kam die PAP-Nase bei mir auch mit an, und ich bin dummerweise darauf eingegangen.

in der egv per va stand nicht`s von bewerbungskostenerstattung.
hab es deswegen auch als einen der Widerspruchsgründe genannt.

die neue egv soll die alte "egv-va" aufheben auch wenn der wiederspruch noch läuft (übrigens seit ca.6 wochen).
 

Haubold

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
726
Gefällt mir
9
#5
ich habe eine egv per va bekommen und Widerspruch eingelegt.
die sache läuft derzeit noch.
Richtig so oder auch fein gemacht!

gestern habe ich von der vest. arbeit einen vermittlungsvorschlag bekommen, für eine stelle die in ca. 45km entfernung ist.
ich soll mich da schrifftlich bewerben.
Bewerb Dich!
Ein Vermittlungsvorschlag hat nichts mit einer EGV zu tun!

heute habe ich telefonisch nach einen antrag für bewerbungskosten-erstattung gefragt.
Nie telefonisch !!!!!!!!!!!!!!!!!!, Nur schriftlich!!!!!!

der sachbearbeiter sagte das es so nicht geht,
ich müsste eine neue egv "abschließen".
Schwachsinn was er da erzählt.

kann ich das machen obwohl der Widerspruch in der alten sache noch läuft ???
Auf den Widerspruch bestehen. D.h. erst wenn über den Widerspruch entschieden wurden ist, wird über eine neue EGV verhandelt.

der bearbeiter meinte das die neue egv die alte (im Widerspruch) aufheben würde.
Eine EGV ist ein Vertrag und kann nicht einseitig (ARGE SB) neu oder wie auch immer einseitig geändert werden.

aber ich kann das irgentwie nicht glauben.

der sachbearbeiter wartet auf meinen rückruf wegen einem termin für die neue egv.
Soll Er doch warten.

Gruß Haubold
 

tzzz

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
3
#6
danke Haubold !

hab mir schon gedacht, das es schwachsinn ist.

werd den antrag schrifftlich anfordern.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#7
Hallo tzzz

Ich Denk das meiste haben die anderen schon gesagt, deshalb nur ein paar Ergänzungen:

heute habe ich telefonisch nach einen antrag für bewerbungskosten-erstattung gefragt.

der sachbearbeiter sagte das es so nicht geht,
ich müsste eine neue egv "abschließen".

kann ich das machen obwohl der Widerspruch in der alten sache noch läuft ???
Wie schon von Haubold erwähnt: das ist ausgemachter Blödsinn und dazu noch Nötigung. Scahde das das nur telefonisch lief und ohne zeugen(?). Dafür wäre ein Gespräch mit dem Teamleiter und ggf. eine Anzeige fällig. Ich weiß nicht wie Deine ARGE/JobCenter organisiert sind. Aber den Antrag kannst auch formlos bei den Leuten in der Anmeldung abholen, bzw. dich von dort zu einem anderem Mitarbeiter der Kostenstellen weiterreichen lassen. Dafür brauchst du den SB nämlich erstmal nicht.

Und einreichen tust das ganze dann schön ausgefüllt mit allen nötigen Unterlagen (Kopien der Anschreiben, sofern Vorhanden Rückantworten) dann auch in der Anmeldung und läßt dir das schriftlich bestätigen das Du es abgegeben hast (und klar, von dem ausgefüllten Bogen behälst für alle Fälle auch eine Kopie) und Peng. Das muß er bearbeiten und wenn nciht gibts den Gerichtswerg dafür.

der bearbeiter meinte das die neue egv die alte (im Widerspruch) aufheben würde.

aber ich kann das irgentwie nicht glauben.
Stimmt, das ist kaum zu glauben. Weil Du hast nicht unterschrieben beim erstenmal, eine VA bekommen und dazu noch Wiederspruch eingelegt. OK, Du könntest den Termin Wahrnehmen um dir die neue EGV anzuschauen oder auszuhandeln. Und wenn du dann Unterschreibst gibt es tatsächlich eine EGV - das Wiederspruchsverfahren läuft weiter, aber wird dann abgeheftet als Fall erledigt weil du dann eine EGV unterzeichnet hast. Und dazu beraubst du dich der Gerichtlichen Möglichkeiten gegen Sanktionen Klage zu erheben der Du mit der neuen EGV dann zugestimmt hast.

der sachbearbeiter wartet auf meinen rückruf wegen einem termin für die neue egv.
Du kannst hin gehen, aber dann
a) nicht allein und
b) wenn Dir auch die EGV nicht zusagt Unterschreibst Du sie nicht. Eine zweite VA können Sie dir dafür dann auch nicht schicken, du hast ja schon eine.

Ich würd ihn zappeln lassen, denn es läuft ja schon was. Alles andere wäre erstmal Zeitverschwendung und eben deine Rechte damit wieder einschränken würd ich mir überlegen :icon_evil:

Denn auf nichts anderes läuft das wohl hinaus mit diesem Taschenspielertrick.
 
Mitglied seit
12 Jul 2009
Beiträge
214
Gefällt mir
0
#9
Jetzt habe ich es auch mehr verstanden, wie es mit den Sanktionen in der EGV genau ist und den Verwaltungsakten.
 

tzzz

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
3
#10
holla !

lief alles so wie ich es mir dachte.

bin heute zur vest.arb. gewesen und wollte mir nen antrag für bewerbungskostenerstattung holen ( unten am schalter/anmeldung)
da unten kann ich keinen bekommen hieß es dann.
die gute frau wollte mich gleich zu meinem sachbearbeiter schicken.

aber fehlanzeige !

ich hatte vorsichtshalber schon eine schrifftliche "anforderung" geschrieben und die dan aus der tasche gezuckt.

die augen hättet ihr sehen müßen...

natürlich hab ich mir den empfang quitieren lassen.

bin mal gespannt wie das jetzt weitergeht.

vor allem auf die schrifftliche begründung, warum ich keinen antrag bekomme.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#11
holla !

lief alles so wie ich es mir dachte.

bin heute zur vest.arb. gewesen und wollte mir nen antrag für bewerbungskostenerstattung holen ( unten am schalter/anmeldung)
da unten kann ich keinen bekommen hieß es dann.
die gute frau wollte mich gleich zu meinem sachbearbeiter schicken.

aber fehlanzeige !

ich hatte vorsichtshalber schon eine schrifftliche "anforderung" geschrieben und die dan aus der tasche gezuckt.

die augen hättet ihr sehen müßen...

natürlich hab ich mir den empfang quitieren lassen.
Nur so gehts wenn Sie es anders nicht haben wollen. :icon_daumen:

bin mal gespannt wie das jetzt weitergeht.

vor allem auf die schrifftliche begründung, warum ich keinen antrag bekomme.
Wir alle (ok, zumindest ich) hier auch - halt uns da bitte auf dem laufenden ja :smile:
 

tzzz

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
3
#12
hab ne "antwort" bekommen.

ich kann im momennt nicht scannen, deswegen schreib ich mal ab.:


sehr geehrter herr ...

bezugnehmend auf ihr schreiben vom 10.7.09, mit dem sie um zusendung des o.g. antrages baten, verweise ich auf das bereits geführte telefonat.

grundsätzlich halte ich die erstattung der ihnen entstehenden bewerbungskosten für erforderlich. ein antrag kann jedoch erst dann ausgehändigt werden, wenn die von mir zu erbringende leistung in die eindliederungsvereinbahrung aufgenommen und dort näher definiert wurde.

ich bitte daher um eine telefonische terminabsprache.

fit freundlichen grüßen
...



hmmm...

ist das noch aktuell ? :

§15 SGB II Ziffer 2
Die Eingliederungsvereinbarung soll für sechs Monate geschlossen werden. Danach soll eine neue Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen werden. Bei jeder folgenden Eingliederungsvereinbarung sind die bisher gewonnenen Erfahrungen zu berücksichtigen. Kommt eine Eingliederungsvereinbarung nicht zustande, sollen die Regelungen nach Satz 2 durch Verwaltungsakt erfolgen.


wüsste sonst nicht was ich da noch schreiben könnte.

gibt es einen § der mir eine bewerbungskostenerstattung zuspricht ?


danke schonmal !
 

tzzz

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
3
#14
Puuhhh was heißt das jetzt für Schnelldenker wie mich im Klartext ?? Keine Sanktionen bei einem VA möglich oder wie kann ich das verstehen ?

also ich verstehe das so,:

bei einer va, kannst du nicht vertragsbrüchig (also sanktioniert ) werden, weil du kein vertragspartner bist, sondern dir die "sachen" angeordnet wurden.

bin aber kein experte...

bei mir geht es im momennt eher um die bewerbungskostenerstattung.
 

Aidane

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Mai 2009
Beiträge
44
Gefällt mir
4
#15
hab ne "antwort" bekommen.

ich kann im momennt nicht scannen, deswegen schreib ich mal ab.:


sehr geehrter herr ...

bezugnehmend auf ihr schreiben vom 10.7.09, mit dem sie um zusendung des o.g. antrages baten, verweise ich auf das bereits geführte telefonat.

grundsätzlich halte ich die erstattung der ihnen entstehenden bewerbungskosten für erforderlich. ein antrag kann jedoch erst dann ausgehändigt werden, wenn die von mir zu erbringende leistung in die eindliederungsvereinbahrung aufgenommen und dort näher definiert wurde.

ich bitte daher um eine telefonische terminabsprache.

fit freundlichen grüßen
...



hmmm...

ist das noch aktuell ? :

§15 SGB II Ziffer 2
Die Eingliederungsvereinbarung soll für sechs Monate geschlossen werden. Danach soll eine neue Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen werden. Bei jeder folgenden Eingliederungsvereinbarung sind die bisher gewonnenen Erfahrungen zu berücksichtigen. Kommt eine Eingliederungsvereinbarung nicht zustande, sollen die Regelungen nach Satz 2 durch Verwaltungsakt erfolgen.


wüsste sonst nicht was ich da noch schreiben könnte.

gibt es einen § der mir eine bewerbungskostenerstattung zuspricht ?


danke schonmal !
Bewerbungskosten sind leider eine Kann-Leistung, das heisst man hat da keinen Anspruch darauf.

Allerdings würde ich schon mal fragen wo im Gesetz das denn steht dass Bewerbungskosten nur in Verbindung mit einer EGV erstattet werden.
 

tzzz

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
3
#16
Bewerbungskosten sind leider eine Kann-Leistung, das heisst man hat da keinen Anspruch darauf.

Allerdings würde ich schon mal fragen wo im Gesetz das denn steht dass Bewerbungskosten nur in Verbindung mit einer EGV erstattet werden.

auch gut !

die wollen sich warscheinlich nur aus der egv im va herauswinden.
hab ja wiederspruch eingelegt.
wenn ich eine neue egv mache, brauchen die mir ja nicht recht geben.
 

Karma

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Apr 2008
Beiträge
623
Gefällt mir
63
#17
hallo leute !

ich hab da ein problem.:

ich habe eine egv per va bekommen und Widerspruch eingelegt.
die sache läuft derzeit noch.

gestern habe ich von der vest. arbeit einen vermittlungsvorschlag bekommen, für eine stelle die in ca. 45km entfernung ist.
ich soll mich da schrifftlich bewerben.

heute habe ich telefonisch nach einen antrag für bewerbungskosten-erstattung gefragt.

der sachbearbeiter sagte das es so nicht geht,
ich müsste eine neue egv "abschließen".

kann ich das machen obwohl der Widerspruch in der alten sache noch läuft ???

der bearbeiter meinte das die neue egv die alte (im Widerspruch) aufheben würde.

aber ich kann das irgentwie nicht glauben.

der sachbearbeiter wartet auf meinen rückruf wegen einem termin für die neue egv.

deswegen ist es etwas eilig.

währe nett wenn mir dazu jemand was schreiben könnte.

danke schonmal !!!
Ich habe seit 2 Jahren keine EGV mehr unterschrieben, sondern nur Anträge auf Bewerbungskostenerstattung gestellt, den letzten Antrag im März/09. Keine Probleme gehabt.:icon_daumen:
Gruß Karma
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#18
Einen die EinV ersetzenden VA kann man immer noch als Grillanzünder verwenden.

Manchmal hat man echt den Eindruck, dass die Politiker die Gesetze absichtlich so verfassen, nur um zu sehen wie lange es wohl dauert bis das Prekariat herausfindet wie man sie ganz easy umgehen kann.

Schriftliche Bewerbungen müssen nur erfolgen, wenn einem dafür eine Kostenregelung angeboten wird bzw. wurde, ansonsten unzumutbar. Wenn die was wollen, dann müssen die das auch bezahlen:

- Legen Sie 1x im Monat irgendein Geschmiere bei uns vor.
? Wer bezahlt mir den Einschreiben/Rückschein bzw. notwendige Fahrtkosten um ihnen diesen Dreck zukommen zu lassen?

- Bewerben Sie sich persönlich bei diesem oder jenem Ausbeuter.
? Wer bezahlt mir die notwendigen Fahrtkosten ?

Beim Amt Rückfragen braucht man nicht. Alles was in dem Amtsschreiben nicht drin steht, das bekommt man auch nicht, fertig. Nur Klaus-***** fragt nach, ob er dieses oder jenes noch bezahlt bekommt und macht sich zum Hannes, indem er die Kosten für diese Anfrage selbst bezahlt.

Fehlende Kostenregelungen innerhalb einer EinV können diese sehr schnell Nichtig werden lassen. Aber wen interessiert das alles schon, denn der gebildete Prekarianer leistet sowieso nur eine Unterschrift alle 6 Monate, nämlich die auf dem Fortzahlungsantrag.

Den "faulen Arbeitslosen" gibt es nicht, aber es gibt den "demotivierten Arbeitslosen".
 

tzzz

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
3
#19
Schriftliche Bewerbungen müssen nur erfolgen, wenn einem dafür eine Kostenregelung angeboten wird bzw. wurde, ansonsten unzumutbar. Wenn die was wollen, dann müssen die das auch bezahlen:

.

ja, aber ist das gesetzlich geregelt ?
wenn ja, wo finde ich etwas darüber ?
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#20
fahrt- und bewerbungskosten sind eine ermessensfrage, die bekommt man viell. oder aber auch nicht, so einfach ist das...
wenn in der EGV bewerbungen vorgeschrieben sind dann sollte man verlangen das auch deren kosten mit der EGV per zusage dieser gedeckt sind, ist das nicht der fall bleibt man ganz fix auf den kosten sitzen!

das man sich bewirbt ist ja klar, man will ja wieder in arbeit kommen, das ich mich aber nicht auf sinnlosstellen bewerbe wo ich null ahnung von habe, sollte im umkehrschluss dann eben so klar sein und das raffen diese nichtsnutze in den ARGEN nicht.

ja, aber ist das gesetzlich geregelt ?
das gehört wohl zu deinen pflichten denn sonst würde es kein geld geben ;)
 

tzzz

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
3
#21
das heißt dann wohl, das ich auf meinen bewerbungskosten sitzen bleibe; zumindest, solange die egv im va läuft.

na, ok, kann ich mit leben.


werde bei dem nägsten egv-termin die bewerbungskostenerstattung gleich erwähnen.
 
Mitglied seit
12 Jul 2009
Beiträge
214
Gefällt mir
0
#22
Ja, tu das mal und begründe auch - unter anderem mit dem VA, der für dich ausläuft - warum du deine Bewerbungskosten erstattet haben möchtest.
 

morolog

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jul 2009
Beiträge
37
Gefällt mir
0
#23
Du kannst hin gehen, aber dann
a) nicht allein und
b) wenn Dir auch die EGV nicht zusagt Unterschreibst Du sie nicht. Eine zweite VA können Sie dir dafür dann auch nicht schicken, du hast ja schon eine.
Diesbezüglich möchte ich noch einbringen, dass es sehr wohl geht, eine zweite VA zu schicken, zumindest bei meiner ARGE.


Hier mein Beitrag aus einem anderen Thread:

Ich hatte vor knapp 1 Jahr 2 Verwaltungsakte hintereinander bekommen, da ich die EGV nicht unterschrieben habe.

Gegen diese beiden VA habe ich bei der ARGE Widerspruch eingelegt, und diese sind (vor ein paar Tagen) von der ARGE für mich positiv entschieden worden. :icon_klatsch: Hab alles alleine gemacht (nur die Infos hatte ich u. a. von diesem Forum hier), ohne Anwalt oder Gericht, ist alles ohne Sanktionen über die Bühne gegangen.

Einen Tag nach dem schriftlichen Bescheid über den Widerspruch-Entscheid, bekam ich den nächsten Termin für eine erneute EGV mitgeteilt, diesmal zusammen mit SB und Vorgesetzten.:cool:

Diesen Termin habe ich nun auch hinter mir, die "neue" EGV ist vom Inhalt fast identisch mit der ersten, und habe diese wieder ohne Unterschrift mit nach Hause genommen.

Nun beginnt wieder das selbe Spiel von vorne. Ich werde die EGV nicht unterschreiben, bzw. der ARGE meine geänderte EGV mit Unterschrift präsentieren, und dann kommt wahrscheinlich wieder der nächste Verwaltungsakt.

Da ab dem 01.01.2009 die nicht unterschriebene EGV sofort mit 30% sanktioniert werden kann, muss ich noch meine Strategie etwas überdenken. Aber ich denke mal, letztendlich werde ich deren EGV NICHT UNTERSCHREIBEN, und sehen wie es weiter geht...

Bin also Nummer 39 hier in diesem Club...:icon_twisted:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten