EGV als VA - Weitere Schritte

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Jeff Winger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2013
Beiträge
34
Bewertungen
10
Hallo an alle!
Bisher war ich nur Mitleser, heute muss ich leider selbst hier schreiben. Ich bin seit längerer Zeit Ausbildungssuchend,lebe in einer Bedarfsgemeinschaft, bin unter 25 und leide seit zwei Jahren an Depressionen und bin in Psychotherapie (bisher ohne Klinikaufenthalt). Ich habe im Juli 2012 meine letzte Einladung bekommen und habe mich damals AU schreiben lassen. Ich konnte mich in diesen Monaten gut erholen und eine Verbesserung meines Zustandes erzielt. Leider wurde ich zum 31.01 von einem neuen SB eingeladen. Ich bin zu dem Termin erschienen, um meine Situation zu erklären. Der SB hat mir zwar gesagt, dass meine Gesundheit im Vordergrund steht, so lange ich aber nicht von meinem Arzt AU geschrieben werde, bin ich als voll Erwerbsfähig eingestuft. Da länger nichts gelaufen ist, wollte er mich gleich in eine Maßnahme stecken, ohne gfroß auf meine Wünsche zu achten. Profiling o.Ä. ist keines erfolgt. Ich habe mich vor dem Termin etwas eingelesen und die EGV nicht unterschrieben, was dem SB natürlich gar nicht gepasst hat. Ohne große Bedenkzeit kam dann auch gleich der VA hinterher. Mir fällt es sehr schwer, vor einer bestimmten Uhrzeit aufzustehen und richtig wach zu werden, egal wie lange ich schlafe. Da die Maßnahme knapp 20 km weg ist und ich extrem früh aufstehen muss für den Bus, habe ich dann natürlich erstmal nicht unterschrieben. Es gab keinerlei entgegenkommen des SB. Ich habe Widerspruch eingelegt und mich AU schreiben lassen, weil sich dieser Stress und Druck negativ auf meine Gesundheit auswirkt. Leider ist mein Hausarzt nicht 100% auf meiner Seite und hat mich nur bis zum 04.04.2013 AU geschrieben, was mir gleich eine neue Einladung eingebracht hat.
Meine Frage wäre nun, wie ich weiter vorgehen soll. Ist ein Antrag auf AW beim SG noch nötig/sinnvoll? Wäre ein erneutes Psychologisches Gutachten sinnvoll? (Das alte ist von 2011 und dort steht, dass eine verbesserte psychische Belastbarkeit abgewartet werden soll, kann ich bei Bedarf mit anhängen)

Für eure Hilfe danke ich im voraus :icon_daumen:
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Mir ist das Fehlen einer konkrete Zuweisungsdauer in der (Sinnlos)Maßnahme aufgefallen. Dort steht lediglich drinne wann du dich beim Träger zu melden hast. Ebenfalls fehlt die (tägliche) zeitliche Verteilung der Verweildauer in dieser Maßnahme. Ich würde aufgrund meiner Kenntnisse sagen, dass diese Maßnahme im Gesamten zu Unbestimmt ist und daher eine Zuweisung einer gerichtlichen Prüfung rein formal nicht standhalten sollte.

Auf die subjektiven Gründe, welche dem Antritt dieser Maßnahme entgegenstehen kann ich nicht weiter eingehen. Hierfür wäre ein neues psychologisches Gutachten erforderlich.

Die neue Einladung möcht ich gern mal in Augenschein nehmen, vielleicht find ich da noch etwas :biggrin:
Falls diese Einladung formlos mit der Post gekommen ist, kannste auch den sog. Anschein des Zugangs anfechten, sprich "ist dir niemals zugegangen ..."
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Bewerbungskosten sind zu ungenau definiert, ebenso Fahrtkosten.

Von den Bewerbungkosten Höchstmögliche Erstattungsbetrag festsetzen lassen.

Betrag festsetzen, was sie dir für eine Bewerbung pauschal erstatten.
 

Jeff Winger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2013
Beiträge
34
Bewertungen
10
Gar nich hingehen undd bestreiten, dass ich die Einladung je erhalten habe, klingt ganz gut. Aber das kann man warscheinlich auch nur ein oder zwei Mal machen. Es ist schwer für mich zu den Terminen zu kommen, da ich selbst nicht Auto fahre, um niemand anderes zu gefährden. Vorm Busfahren hab ich schreckliche Angst (Panikattacken). Eine erneutes Gutachten wäre warscheinlich das Beste. Nochmal zum SG: Soll ich AW beantragen, oder ist das nicht nötig in meinem Fall? Der Widerspruch zum VA liegt seit einem Monat unbeantwortet dort. (Eingangsbestätigung habe ich)
Im Anhang die Einladung für Makale.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Interessant wäre, was du im Widerspruch von dir gegeben hast.
Da du längerfristig AU bist, kannst du den Pflichten aus dem VA eh nicht mehr folgen. Das ist etwas Luft.

Da deine Erwerbsfähigkeit eigentlich gar nicht geklärt ist, hätte der SB sich das sparen können ... und auch müssen.
Aber u25 ist "Freiwild" in diesem Lande ...

In dieser Zeit bis April schau nach einem Psychiater/Neurologen. Der ist in diesen Dingen kompetenter als dein Hausarzt - und kann das wesentlich besser beurteilen. Früher oder später wird man eh auf dich zukommen wegen Feststellung genereller Erwerbsfähigkeit.
Lass dir nicht endlos Chemie verschreiben - es geht auch ohne Psychopharmaka, Benzos und Gedöns.
(Kann ich so sagen, habe Tochter in deinem Alter mit Mehrfachdiagnosen - Teilnahme am LEBEN war jahrelang deswegen nicht möglich).

Ich kann dir nur aus jahrelangen leidvollen Erfahrungen mit meiner Tochter raten, einen zu deinem Krankheitsbild passenden und LANGEN stationären Aufenthalt in einer Klinik anzupeilen, sonst irrst du noch die nächsten Jahre mit deinen Beschwerden herum!

Anscheinend nimmst du auch irgendwas - wegen Auto fahren?
 

Jeff Winger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2013
Beiträge
34
Bewertungen
10
Naja, es war ein ziemlicher standart Widerspruch, wie hier schon geschrieben wurde, dass gewisse Sachen nicht hinreichend bestimmt sind und gegen das GG verstoßen. Ein größeres Problem ist die Terminlage bei Fachärzten und die Distanz zu diesen. Erst ab 25 km aufwärts sind entsprechende Ärzte zu finden. Mein Zustand hat sich gebessert, vorallem in der Zeit, in der ich meine Ruhe hatte. Habe nur ganz am Anfang diverse Medikamente genommen, aber die Langzeitwirkung war entweder nicht vorhanden oder hat sich sehr negativ ausgewirkt. Ich habe wesentlich mehr Antrieb, aber eben nur, wenn ich keinen Druck habe. Auto fahre ich nicht, weil ich mich nicht wirklich lange konzentrieren kann und deshalb einmal fast einen Unfall verursacht hätte. Würde mir das JC nicht meine Krankenkasse zahlen, dann wär ich dort schon lange weg. Aber leider findet sich nicht einmal ein 400 € Job.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
wieso wurdest du noch nicht vom md/pd begutachtet ?

ich kann mir nicht vorstellen, dass du-uneingeschränkt-erwerbsfähig bist :icon_kinn:

deine egv steht auf tönernen füßen :icon_twisted:
 

Jeff Winger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2013
Beiträge
34
Bewertungen
10
Gutachten wurde am 31.05.2011 beim Amtspsychologen erstellt. Hab das auch meinem SB geschickt, was ihn aber net groß zu kümmern scheint.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Die Einladung ist nicht ausreichend anonymisiert. Dort ist Zeit, Ort, Raumnummer, Datum des Schreibens und zuständiges JC frei ersichtlich ... Nimm das Ding raus, man weiß nie wer hier mitließt, sonst könnte unter Umständen ein Bestreiten des Zugangs nicht mehr möglich sein :icon_sad::icon_dampf::biggrin:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Die Einladung ist nicht ausreichend anonymisiert. Dort ist Zeit, Ort, Raumnummer, Datum des Schreibens und zuständiges JC frei ersichtlich ... Nimm das Ding raus, man weiß nie wer hier mitließt, sonst könnte unter Umständen ein Bestreiten des Zugangs nicht mehr möglich sein :icon_sad::icon_dampf::biggrin:

würde ich nicht raten. Das ist wenig seriös und dann glauben die Leute einem
bald gar nix mehr. Außerdem nützt es dem TE eigentlich wenig.

Aber: die Einladung ist zum 4.4. (APRIL) - man könnte leicht den Anhörungsbogen mit dem Datum 4.3. (MÄRZ) überlesen haben. :icon_twisted:
Es gilt, was in der Einladung steht ...

Ich hatte das auch so zur Kenntnis genommen - daher meine Annahme oben "Da du nun längerfristig AU bist"

@ Jeff Winger: du solltest aktiv etwas für deine Gesundheit tun und weder Wege zu Fachärzten noch einen stationären Aufenthalt in einer guten Klinik scheuen!
Könnte dir da was im Allgäu nennen.
Du bist zu jung, um da stehen zu bleiben, wo du dich jetzt befindest. Da passiert langfristig NICHTS. Gar nichts.
Und sich mit "Jobs" durchschlagen macht unzufrieden auf Dauer und nährt deine Depressionen, die dir wahrscheinlich immer in irgendeiner Art und Weise bleiben...

Glaube mir einfach - ich hab das jetzt 12 Jahre und 8 Kliniken bei meiner Tochter erleben müssen. Erst jetzt - ohne Medikamente und sonstiges und mit einer vernünftigen Klinik geht es wieder ins Leben. Obwohl sie 50% schwerbehindert ist und derzeit nicht erwerbsfähig. LEBEN und Selbstbestimmung ist jedoch das A und O!
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Gutachten wurde am 31.05.2011 beim Amtspsychologen erstellt. Hab das auch meinem SB geschickt, was ihn aber net groß zu kümmern scheint.
Wenn das Gutachten dazu taugt, würde ich mit Hinweis auf das Gutachten einen Antrag auf Feststellung der Erwerbsfähigkeit (Begutachtung durch ÄD). stellen.

Bis das erledigt ist, solltest Du dann Ruhe haben, aber das Ergebnis könnte natürlich für Dich ungünstig sein.

Dagegen kannst Du, falls notwendig, allerdings auch wieder vorgehen.
 

Jeff Winger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2013
Beiträge
34
Bewertungen
10
Wie gesagt, mein Zustand ist besser, als noch vor zwei Jahren. Ich stehe recht früh auf für meine Verhältnisse und mache den Haushalt, da meine Mutter oft länger arbeitet.Ich habe auch wieder angefangen, mich mehr zu bewegen und Sport zu machen und auch mal spontan was zu machen. Nur mit dem Druck komme ich nicht zurecht. Ich werde mich auf jeden Fall mit dem Antrag auf Feststellung von Erwerbsfähigkeit auseinandersetzen. Leider bin ich gerade etwas panisch wegen der fehlerhaften anonymisierung der Sachen, was aber kein Vorwurf an jemand sein soll. Vielleciht kann ja jemand einen Mod anschreiben, damit die Einladung und der VA fürs erste rausgenommen werden, da ich noch nicht genug Beiträge habe.
 

Jeff Winger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2013
Beiträge
34
Bewertungen
10
Ein kleines Update: Ich habe heute ein Stellenangebot per Post erhalten, auf das ich mich bewerben soll. Es geht um einen 40 Stunden Job, der 50 (!) km entfernt ist und eine gute Berufserfahrung als Zerspanungsmechaniker (die ich nicht habe) voraussetzt. Die Einladung ist mit Rechtsfolgenbelehrung, in der mir ein kompletter Wegfall des ALG II angedroht wird, weil ich aufgrund eines Pflichtverstoßes (Bescheid vom 01.01.2012) bereits auf Kosten für Unterkunft und Heizung abgesenkt wurde. Ein wiederholter Pflichtverstoß liegt aber nicht vor, wenn der Beginn des vorangegangenen Sanktionszeitraumes länger als ein Jahr zurück liegt. Ich muss bis zum 11.03.2013 meinem SB antworten. Wie genau soll ich jetzt vorgehen? Kann man dem SB für so eine Unverschämtheit nicht mal richtig eine reinwürgen?:icon_dampf: Bin grad ziemlich sauer deswegen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Ich kann dich gut verstehen - aber ich prophezeie dir flächendeckenden Ärger, wenn du nicht WIRKLICH was für dich und dein gesundheitliches Vorwärtskommen tust.
Das Wörtchen "Facharzt" und "Klinik" hast du bisher bewusst vermieden - viele meinen, sie können sich dauerhaft selbst kurieren.

Nun: das ist letztlich DEIN Bier - aber ich spreche aus leidvollen Erfahrungen mit Tochter und einigen anderen jungen Menschen mit Depressionen, Borderline, Trauma etc.
Die Vermittler nehmen dich nicht erst, wenn du den Weg einer Genesung - auch mit Konsequenz einer stationären Behandlung - scheust.

Dann werden wir uns immer wieder hier treffen, Briefchen entwerfen an den bösen SB ... letztlich winkt dann der Ärztliche Dienst und dann hast du dein eigenes Leben kaum mehr in der Hand.

Das letzte Gutachten ist von 2011 und nicht mehr aktuell.
Du kannst ein neues verlangen - aber worauf soll sich das stützen, wenn du nur beim Hausarzt rumeierst? Das reicht alles nicht.
Wenn du ernsthafte Einschränkungen hast, solltest du das FACHLICH angehen und das Ziel sollte sein, MIT deinen Einschränkungen so gut wie möglich und selbstbestimmt zu leben.

Und auch eine Förderung, Ausbildung, Job ENTSPRECHEND zu erhalten.
SO wird das nix - für den bist du eher ein "unwilliger u25" und fertig.

Natürlich kannst du nun auf den VV antworten, dass du eine Bewerbung NICHT durchgeführt hast, weil du gar nicht die Voraussetzungen erfüllst und eine "Sinnlos-Bewerbung" gesetzlich nicht vorgesehen ist.

Wissen WIR hier, wie der SB gepolt ist? Ob er morgens gut gefrühstückt hat oder zu Hause Eheprobleme und die auslebt?

Also kann nicht wirklich eingeschätzt werden, wie er reagiert.
Er MÜSSTE das akzeptieren - aber er KANN auch anders und du hast laaaange Ärger.
Das Spielchen dann jede Woche?

Du musst das Problem grundlegend anders anpacken!
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Auf VV sollte man sich immer bewerben, außer eine zwingende Voraussetzung(muss so im VV stehen) ist nicht erfüllt.
Da das bei dir nicht der Fall ist heißt es bewerben. Sollte der AG entgegen aller Voraussicht ein Vorstellungsgespräch anbieten, fragst du erstmal nach ob er die fahrtkosten übernimmt, und bei Absage machst du dann einen Antrag beim JC.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Die Voraussetzung hat er aber nicht: "eine gute Berufserfahrung als Zerspanungsmechaniker (die ich nicht habe) voraussetzt"

 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Du solltest dir echt die Ratschläge von Gila zu Herzen nehmen oder willst du ewig zuhause bleiben?Was willst du mal erreichen im Leben?Denke mal darüber nach, und Arbeit ohne Druck gibts fast nirgends, dewegen versuche endlich nen Facharzttermin zu machen und das ganze anzugehen, sonst wirst du immer stehen bleiben wi es jetzt ist und auf andere angewiesen sein.Man kann sich nicht ewig krank schreiben lassen ohne Facharztdiagnose....
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten