EGV als ALG II Aufstocker verpflichtend?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

midola

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2006
Beiträge
67
Bewertungen
8
Hallo,

ich habe gerade folgendes Problem. Ich bin derzeit in Bezug von ALG I und erhalte aufstockend ALG II. Mir wurde eine EGV aufgedrängt mit der Verpflichtung monatlich 5 Bewerbungen zu verfassen. Da ich nun letzten Monat mehr Krank als Gesund war und inzwischen auch einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestelt habe, bin ich diesen 5 Bewerbungen nicht nachgekommen.
Prompt erhielt ich ein Schreiben wo mir die Leistungskürzung oder gar Einbehaltung angedroht wurde. Ich solle dazu Stellung nehmen, warum ich der EGV nicht nachgekommen sei.
Für mich ist natürlich erst einmal die Frage ob für mich als ALG II Aufstocker überhaupt eine EGV verpflichtend ist, schliesslich beziehe ich die Hauptleistung als ALG I. Und wenn ja, darf nur der aufzustockende Betrag oder beide Leistungen gekürzt bzw. komplett verweigert werden.

Wie kann ich mich am besten gegen diese Drohung wehren. Ich muss zugeben, dass ich es versäumt habe mir während der Zeit im Krankenhaus eine AU zu besorgen. Werde dennoch diese Zeit nachweisen können.

Mit für jeden Hinweis dankbar.
 
E

ExitUser

Gast
Du hast wahrscheinlich eine EGV nach ALG II abgeschlossen. Hat diese EGV eine Rechsfolgebelehrung? Dann ist das ALG II.

Warst du auch krankgeschrieben und hast der SB die Krankmeldung abgegeben? Dann hast du einen guten Grund um dich nicht bewerben zu können.

Vermutlich ist das eine Anhörung die du da bekommen hast. Da müsstest du reinschreiben, dass du krank gewesen bist und dass du eine krankmeldung eingereicht hast.

Solltest du die krankmeldung nicht eingereicht haben, dann kannst du dir bis zu 3 Tage nachträglich noch eine beim Arzt besorgen. Du solltest das immer einreichen, denn die kennen kein Pardon.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ist Dir entgangen das es auch bei ALG 1 EGV's gibt?
 
E

ExitUser

Gast
Nein, aber wenn sie aufstockend ALG II bezieht, wird es eine EGV nach ALG II sein. Da eine Anhörung wegen nicht Nachkommen von Pflichten kam, kann auch sonst nur eine EGV nach ALG II sein.

Und selbst wenn es eine EGV nach ALG I wäre, müsste sie die Anhörung mit einer Krankmeldung begründen, denn etwas muss sie ja schreiben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten