EGV (ALGII) basiert auf falscher Potenzialanalyse

MasterofHartz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 August 2018
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo zusammen.

Ich habe letzte Woche meine erste EGV für ALGII von der Sachbearbeiterin bekommen, die ich noch nicht unterschrieben habe.
Darin ist festgehalten, dass ich monatlich 8 Bewerbungen „als Bildungsreferentin beziehungsweise im Tätigkeitsbereich Projektmanagement in Vollzeit“ schreiben muss und diese durch Vorlage von Absagen und Eingangsbestätigungen nachweisen muss.
Die Forderung nach 8 Bewerbungen im Monat als Bildungsreferentin in Vollzeit kann ich unmöglich erfüllen, da in diesem Bereich wesentlich weniger Stellen ausgeschrieben sind und diese vorrangig in Teilzeit sind.
Im Bereich Projektmanagement habe ich als Absolventin der Soziologie bisher keinerlei Erfahrung und habe im Gespräch nur gesagt, dass ich bereit wäre, mich hier weiterbilden zu lassen, da die mangelnde Erfahrung in diesem Bereich bereits mehrfach Grund für Absagen war.
Habt ihr Änderungsvorschläge für mich? Ich würde mich sehr über ein Feedback freuen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
D

Dinobot

Gast
AW: EGV (ALG II) basiert auf falscher Potenzialanalyse

Ich habe letzte Woche meine erste EGV für ALG II von der Sachbearbeiterin bekommen, die ich noch nicht unterschrieben habe.
Sehr gut. Hast Du verhandeln können? Hat Deine Sb schon etwas zum Thema Sofortangebot verlauten lassen -oder in die EGV eingebracht?

monatlich 8 Bewerbungen „als Bildungsreferentin beziehungsweise im Tätigkeitsbereich Projektmanagement in Vollzeit“ schreiben muss.
Kenne ja das Ziel der EGV noch nicht. Jedoch sollten artverwandte Berufe, die Deinem Profil entsprechen könnten, möglich sein dürfen.

und diese durch Vorlage von Absagen und Eingangsbestätigungen nachweisen muss.
Die Forderung nach 8 Bewerbungen im Monat als Bildungsreferentin in Vollzeit kann ich unmöglich erfüllen, da in diesem Bereich wesentlich weniger Stellen ausgeschrieben sind und diese vorrangig in Teilzeit sind.
Wesentlich weniger? -kann ich nicht bestätigen, was die Suche anbelangt. in der Stellenbärse "stufenstein" konnte ich Deutschlandweit heute 168 Vollzeit und nur 25 Stellen in Teilzeit entdecken. Siehe:

https://www.stepstone.de/5/ergebnisliste.html?stf=freeText&ns=1&qs=[]&companyID=0&cityID=0&sourceOfTheSearchField=resultlistpage:general&searchOrigin=Resultlist_top-search&ke=Bildungsreferenten&ws=&ra=30

diese durch Vorlage von Absagen und Eingangsbestätigungen nachweisen muss..

Tja -auf das Eintreffen der Absagen -wenn überhaupt und den Zeitpunkt hat man keinen Einfluß. Auf Eingangsbestätigungen nur dann, wenn das automatisch eingestellt ist oder es Firmenpolitik ist -wie meistens bei Zeitarbeitsunternehmen. Von privaten Unternehmen kommt da eher eine Zwischenbescheinigung -wenn überhaupt. Den Zeitpunkt kann keiner bestimmen. Dann muss Sb warten. Du selbst kannst und solltest frühestens nach 4 Wochen nachfassen. Entweder telefonisch oder per Mail.

Ansonsten kann man von Dir keine Einhaltung der Verpflichtung von Dritten verlangen. Auch keine Offenbarung von Inhalten, sofern mal Absagen vertraulich erfolgen sollten. Soviel vorerst dazu. Die Forderung der SB ist unverhältnismäßig. Und die Erfüllung dessen würde Dich zudem auch nicht schneller in Arbeit bringen oder die Annahme einer Arbeit verhindern.

Im Bereich Projektmanagement habe ich als Absolventin der Soziologie bisher keinerlei Erfahrung und habe im Gespräch nur gesagt, dass ich bereit wäre, mich hier weiterbilden zu lassen
Versuche am besten, Dir selbst Weiterbidlungen zu suchen, ansonsten bekommst du nur, was JC bzw. Sb vor Ort kennt oder gerade zur Hand hat. Das ist meist nicht viel. Und viel Geld wollen die JC meist eher nicht ausgeben.

Habt ihr Änderungsvorschläge für mich? .
Zunächst einmal wäre es sehr schön und praktikabler für die User hier, wenn du die ganze (anonymisierte ) EGV hier einstellen würdest . Bitte dann in aufrechter Postion :wink:. Denn der Gesamteindruck zählt.

Auf den ersten Eindruck hin -da sehe ich auch noch kein falsches Profiling -sondern nur unverhältnismäßiges Ermessen bzw. Forderungen ohne Förderungen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten