EGV ALG I mit 62 Jahren

Leser in diesem Thema...

wasserturm

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2017
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich bin seit dem 01.01.2016 bis 31.12.2017 Bezieher von ALG I . Im April dieses Jahres bin ich 62. Jahre alt geworden. Ich beabsichtige, das ist der Agentur für Arbeit bekannt, ab Mai 2018 vorzeitig in Rente zu gehen. Bei meinem vierten Termin bei der BA wurde mir, wie auch bei den drei Terminen davor, eine Eingliederungsvereinbarung vorgelegt die von mir auch unterschrieben wurde. Bis zu meinem 60. Lebensjahr war ich als Leiter Finanz-und Rechnungswesen beschäftigt. Bei diesem letzten Termin wurde mir mitgeteilt, dass ich an einer Maßnahme zur beruflichen Eingliederung teilnehmen soll die sich halbtags über 8 Wochen erstreckt.
Die Maßnahme beinhaltet 1. Orientierung und Aktivierung, 2. Gesundheit erhalten und fördern und Kompetenzen stärken, 3. individuelles Bewerbercoaching, 4. betriebliche Erprobung (2-3 Wochen).
Habe ich gegen diesen Unsinn eine Handhabe?
Danke!
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.904
Bewertungen
1.254
Habe ich gegen diesen Unsinn eine Handhabe?

Im Prinzip nicht mehr!

Eine EGV ist ein öffentlich rechtlicher Vertrag.


https://de.wikipedia.org/wiki/Öffentlich-rechtlicher_Vertrag
--------------

Nichtigkeit und Rechtswidrigkeit eines öffentlich-rechtlichen Vertrags

https://www.uni-trier.de/fileadmin/fb5/prof/OEF004/SoSem_08_Junk/oeffentl-rechtl.Vertrag.pdf
-------------

Nicht unterschreiben ist da angesagt, mit nach Hause nehmen zum prüfen und hier posten.
-------------

Poste die EGV hier mal, persönliche Daten etc. Unkenntlich machen.
-------------

Ab zum Arzt und 8 Wochen Kran...... sein.
-------------

Altersrente und Zwangsverrentung:

https://www.widerspruch-sozialberat...uch 2014 - Altersrente-Zwangsverrentung-s.pdf
 

wasserturm

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2017
Beiträge
3
Bewertungen
0
Vielen Dank :)

Werde mir die links mal anschauen und tendiere nach all dem was auch so gelesen habe dazu, so oft als möglich arbeitsunfähig zu sein.

Danke nochmals!
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.428
Bewertungen
15.161
Hallo wasserturm,

Im April dieses Jahres bin ich 62. Jahre alt geworden. Ich beabsichtige, das ist der Agentur für Arbeit bekannt, ab Mai 2018 vorzeitig in Rente zu gehen.

Das interessiert die aber nicht sonderlich, ALGI gibt es nur wenn man sich der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stellen WILL und die erfahrenen Ü 60 sind doch so "begehrt" am Arbeitsmarkt ... :first:

Bei meinem vierten Termin bei der BA wurde mir, wie auch bei den drei Terminen davor, eine Eingliederungsvereinbarung vorgelegt die von mir auch unterschrieben wurde.

Was stand denn da immer so Schönes drin, dass du das "brav" unterschrieben hast, ich glaube nicht, dass du im sonstigen Leben auch bereit bist sinnlose Verträge mit einem Amt abzuschließen ??? :icon_evil:

Bis zu meinem 60. Lebensjahr war ich als Leiter Finanz-und Rechnungswesen beschäftigt.

Da sollte es doch was geben, wo dich die AfA hin vermitteln kann, wie viele (sinnvolle) Vermittlungs-Vorschläge hast du denn schon bekommen, seit wann bist du jetzt arbeitslos ... ???

Bei diesem letzten Termin wurde mir mitgeteilt, dass ich an einer Maßnahme zur beruflichen Eingliederung teilnehmen soll die sich halbtags über 8 Wochen erstreckt.
Die Maßnahme beinhaltet 1. Orientierung und Aktivierung, 2. Gesundheit erhalten und fördern und Kompetenzen stärken, 3. individuelles Bewerbercoaching, 4. betriebliche Erprobung (2-3 Wochen).

Das klingt nach einer freiwilligen "Oldy-Bespaßung" aus Fördermitteln der EU (ESF ), das ist in diesem Falle NUR mit einer Unterschrift auf eine EGV überhaupt möglich.

Hast du sonst noch Unterlagen dazu bekommen (Flyer sind sehr beliebt, weil die SB meist selbst nicht wissen, was da so veranstaltet wird), wie hat man dir denn erklärt, dass dich (ja genau DICH) das wieder in Arbeit bringen wird ...:bigsmile:

"Gesundheits-Maßnahmen" würde ich lieber meinem Hausarzt überlassen, falls dir nichts übrig bleibt als dort erst mal anzutreten, ist intensive Neugierde ein probates Mittel, denen das Leben schwer zu machen.

Zudem solltest du dort sehr auf deine Unterschrifts-Hand achten, du musst mit dem MT KEINE Verträge abschließen (wollen), das hat die AfA bereits getan, du sollst NUR teilnehmen ... :peace:

Habe ich gegen diesen Unsinn eine Handhabe?

Wenn du per EGV damit "einverstanden" warst zunächst mal nicht, aber leider wird man ja auch häufiger (und länger ???) mal krank nach einem langen anstrengenden Arbeitsleben ... :icon_kratz:

Stell mal (anonymisiert) ein was du zu dieser Maßnahme so bekommen hast von deinem SB und bitte NIE WIEDER was (vertragliches) unterschreiben bei der AfA nicht und bei einem MT schon gar nicht ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 
Oben Unten