EG per Post erhalten- was tun ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Heike73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
540
Bewertungen
87
Hallo ihr Lieben,

bisher wurde ich immer ins JC eingeladen um eine EGV zu unterschreiben, habe sie dann mitgenommen und die letzten Jahre erfolgreich NICHT unterschrieben ohne einen VA zu bekommen.
Ganz offensichtlich habe ich einen neuen SB, was ich aber nicht garantieren kann, nur meine alte SB schreibt mich seit Mai 2013 nicht mehr an.
Da ich bisher keinen Gegenvorschlag für eine EGV machen musste, noch einen Widerspruch oder Sonstiges, weiss ich gar nicht, was ich tun soll :eek:

Nun meine Fragen:

ich habe eine EGV per Post erhalten mit Androhnung zum VA ( siehe Anhang)

wie reagiere ich jetzt darauf ?
gar nicht und abwarten, ob VA kommt ?
und wenn VA kommt, was dann ?
Sorry für das nervige Fragen, aber ich kenne mich in diesem Bereich noch gar nicht aus :icon_sad:

Würde mich wie immer über Eure Hilfe freuen :biggrin:

LG
 

Anhänge

  • Anschreiben JC.jpg
    Anschreiben JC.jpg
    118,9 KB · Aufrufe: 365
  • EGV 1.jpg
    EGV 1.jpg
    141,6 KB · Aufrufe: 133
  • EGV2.jpg
    EGV2.jpg
    261,7 KB · Aufrufe: 112
  • EGV3.jpg
    EGV3.jpg
    149,9 KB · Aufrufe: 99

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.151
Meine Meinung: Warte auf den VA, da der dir Rechtssicherheit garantiert. Das wird für deinen FM recht schwierig, den zu formulieren. Im übrigen zur EGV:

Seite1:
• Du solltest einer Aufnahme deiner Daten in die Jobbörse nicht zustimmen.
• Das Jobcenter unterstützt dich mit Geld für die Bewerbungen. Max 260€ im Jahr. Leider geht nicht konkret hervor, wieviel du pro Bewerbung erhälst. Du musst 6 Bewerbungen im Monat schreiben. Das sind 72 Bewerbungen im Jahr. IdR bekomnt man pro Bewerbung 5€ wieder. Das wären dann 360€. Jedoch bekommst du max. 260€. Das sind unklare Angaben. Allerdings sind Bewerbungsbemühungen nicht gleichzusetzen mit Bewerbungen schreiben.

Seite2:
• Die Passage, dass die EGV grundsätzlich Gültigkeit besitzt, wielange du bedürftig bist, widerspricht dem Anschreiben und der Gültigkeitsangabe auf Seite1. Da dort nur von 6 Monaten die Rede ist. Dies ist gesetzlich auch so geregelt. Daher ist das unklar definiert.
• Die Regelung, dass man die EGV auch anpassen kann falls erforderlich ist eine Legitimation für das Jobcenter, eine einseitige Vertragsänderung vorzunehmen.

Seite3:
• Die EGV mag ggf. mit dir besprochen worden sein. Allerdings nicht mit dir erarbeitet, wie es gesetzlich geregelt ist. Es ist eine aus Textbausteinen zusammengeflickte EGV.

VA abwarten, falls denn einer kommt. Lies dir im Forum im Untermenü Eingliederungsvereinbarungen den Thread von Paolo Pinkel bzgl. Abwehr und Umgang von EGV's durch.
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Da ich bisher keinen Gegenvorschlag für eine EGV machen musste, noch einen Widerspruch oder Sonstiges, weiss ich gar nicht, was ich tun soll :eek:

Also zunächst mal bleibt es Dir selbst überlassen, ob Du diese EGV unterschreiben willst oder nicht. Man kann natürlich immer einen VA abwarten und gegen diesen dann Widerspruch sowie Antrag auf a. W. stellen. Als weitere Option steht noch der Versuch offen, Gegenvorschläge zu machen, Änderungswünsche zu äußern oder anderweitig über den Inhalt einer EGV zu verhandeln.

Adäquate Musterschreiben zu Widerspruch und Antrag auf a. W. findest Du z. B. hier => https://www.elo-forum.org/infos-abw...mustertextsammlung-gegenwehr.html#post1484470
 

Heike73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
540
Bewertungen
87
wenn ich ehrlich bin, möchte ich überhaupt nichts unterschreiben ! :icon_mrgreen:
Eigentlich wüsste ich auch nicht warum, habe seit nunmehr insgesamt 3 Jahren keine EGV unterschrieben und mich dennoch an 4 monatliche Bewerbungen gehalten (mehr wird ja nicht erstattet).
Diese habe ich auch immer brav und artig bei meinem SB vorgelegt :biggrin:

Wozu dann eine EGV unterschreiben ?
Der war damit ja zufrieden :wink:

Wenn es irgendwie möglich ist, werde ich eine Unterschrift verweigern, mit dem Pack mache ich keine "Verträge"

LG
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.151
wenn ich ehrlich bin, möchte ich überhaupt nichts unterschreiben !

Richtig. Die Frage ist "Wozu eine EGV" ?

Die Aufgabe der Arbeitsvermittler ist es doch dich in Arbeit zu bringen. Wenn man dir vorwirft, dich nicht genügend um Arbeitsstellen gekümmert zu haben, kann man im Umkehrschluss denen vorwerfen, nicht genügend VV's geschickt zu haben.

Letztendlich sind die Arbeitsvermittler die sogenannten "Spezialisten", wenn es zum Thema Vermittlung von Arbeit angeht.

Eine EGV dient nur dazu, die Machtverhältnisse einseitig zu Gunsten des JC und zum Nachteil des Bedürftigen zu verfassen. Eine Sanktionsgrundlage zur Legitimierung für das JC, dich

a) Sanktionieren zu können
b) Ihre Arbeit auf dich abzuschieben

Wenn du genug VV's erhalten würdest, könnte man dir keine Untätigkeit oder "Null Bock" vorwerfen. Du würdest förmlich in Arbeit ersticken und Bewerbungen schreiben. Es würde auch reichen, die Kostenerstattung als Zusatz in die VV's aufzunehmen. z.B. "Für Ihre Bewerbung erhalten sie 5€ pauschal zurück".
 

Heike73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
540
Bewertungen
87
VV´s habe ich vielleicht in den gesamten 3 Jahren insgesamt 30 Stück bekommen...also ein echter Witz und natürlich waren es nur Leihbuden und es ist nicht mal zu einem Vorstellungsgespräch gekommen, geschweige zu einem Arbeitsvertrag :cool:

Hätte ich mit ZAF´s eh nicht abgeschlossen :icon_mrgreen:

Ich hab ja Euch :danke:
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.001
Bewertungen
1.627
Anzahl der Bewerbungen:
nicht nur die, die erstattet werden,
online Bewerbungen sind möglich.
Ich helfe gerade jemandem bei einer
Online-Bewerbung für eine sehr gute Stelle
mit anständigem Gehalt, Bewerbungen nur online
bei einer großen Firma.
 

Heike73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
540
Bewertungen
87
Online Bewerbungen werden bei mir nicht erstattet, habe ich schon mehrfach nachgefragt.

Also gibt es auch keine Online Bewerbungen, hab ja eh kein Internet :biggrin:
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.001
Bewertungen
1.627
Heike, Online Bewerbungen können zu einer guten
Stelle führen. Was spricht dagegen?
Natürlich werden sie nicht erstattet, sie kosten nichts.
Und bei vielen Ämtern gibt es einen Zugangscomputer
für Bewerbungen. Ich würde zu Freunden gehen
(so wie ich gerade helfe und es jemand auf meinem Computer
macht) wenn ich wirklich eine Stelle suche.
 

Heike73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
540
Bewertungen
87
@ Gaestin

wenn das JC nur Bewerbungen bezahlt die schriftlich erfolgt sind, dann bekommen sie das auch so !
Auch Internet, Telefon, Fahrtkosten (zu Freunden) muss bezahlt werden. Was soll ich denn noch alles aus dem Regelsatz bezahlen ???
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.001
Bewertungen
1.627
also, ich habe ein Telefon-Internet Flat, sehr
sehr günstig. Da können Freunde, die eine
Stelle suchen, bei mir online-Bewerbungen machen.
Es sind Leute, die wirklich eine ordentlich Stelle suchen.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.151
Es sind Leute, die wirklich eine ordentlich Stelle suchen.

Soso! Der Rest sucht also keine ordentliche Stelle? Ich suche durchgehend seit 2009 eine neue Arbeitsstelle und ich garantiere dir, ich habe schon jegliche Möglich- und Unmöglichkeit hinter mir. Ich war noch in der glücklichen Position, zu etlichen Vorstellungsgesprächen eingeladen zu werden.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.001
Bewertungen
1.627
Dieser Satz war es: "wenn das JC nur Bewerbungen bezahlt die schriftlich erfolgt sind, dann bekommen sie das auch so !"

Ich helfe gern, wenn jemand einfach sucht!
Nicht nur, wenn die Bewerbung bezahlt wird.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.151
Nicht nur, wenn die Bewerbung bezahlt wird.

Das ist ja alles schön und gut und vieleicht auch teilweise richtig, nur geht es hier nicht um das Bezahlt werden, sondern um entstandene Kosten. Diese Kosten sind Zusatzkosten, die durch den Regelsatz nicht gedeckt sind.

Alleine die Kosten, die durch eine Bewerbung entstehen, sind mit den 5€ eigentlich nicht gedeckt. Einige Jobcenter zahlen auch nur 3€. Mich würde interessieren, wie diese Zahl berechnet wurde.

  • Anschaffung Bewerbungsmappe (Kauf der Mappen usw.)
  • Anschaffung Briefumschläge (Kauf von Umschlägen passend zur Mappe)
  • Anschaffung Druckpapier (Anteilige Kosten fürs Druckpapier - ca. 20 Seiten)
  • Anschaffung Druckpatrone (Anteilige Kosten zum Drucken pro Seite Papier)
  • Abnutzung der Hardware (Anteilige Kosten für das Drucken)
  • Beförderung des Briefes zur Post (Kosten für Sprit, um zur Post zu kommen)
  • Anteilige Kosten (Strom, Internet, Heizung)
  • Arbeitszeit (Schreiben der Bewerbung ist Arbeit)

Unter dem Strich zahlt mal selbst drauf. Also nix mit bezahlt werden! Natürlich möchte man arbeiten und natürlich bietet das Internet eine ideale Plattform. Aber auch Internet kostet und viele können sich das nicht leisten, haben keine Hardware usw. Das trifft ja offensichtlich auch auf deine "Bekannten" zu, sonst würdest du denen ja nicht deine Ressourcen zur Verfügung stellen.

Der gesamte HartzIV Regelsatz ist ein Spott und Spucke im Gesicht der Bedürftigen. Kalkuliert von Theoretikern, die niemals bei der Tafel in der Schlange gestanden haben.
 

Heike73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
540
Bewertungen
87
Das ist ja alles schön und gut und vieleicht auch teilweise richtig, nur geht es hier nicht um das Bezahlt werden, sondern um entstandene Kosten. Diese Kosten sind Zusatzkosten, die durch den Regelsatz nicht gedeckt sind.

Genau das wollte ich damit sagen !!!

Ich habe nicht gesagt, dass ich mich niemals online bewerben würde, oder es nicht tue, weil das JC es nicht bezahlt :icon_eek:
 

Blitzgedanke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
557
Bewertungen
107
Dieser Satz war es: "wenn das JC nur Bewerbungen bezahlt die schriftlich erfolgt sind, dann bekommen sie das auch so !"

Ich helfe gern, wenn jemand einfach sucht!
Nicht nur, wenn die Bewerbung bezahlt wird.

Mensch Gaestin, es geht hier einfach um eine Grundsatzfrage. Natürlich bekommt das JC nur schriftliche Bewerbungen, weil sie diese nur zahlt. Ich kann mir auch nicht jeden Tag mit Rehrücken die Schmatzmurmel vollhauen, den aber nicht bezahlen wollen oder können. Wer bestellt, der hat zu zahlen, so einfach ist das, ob es sich dabei nun um Arbeit oder bestellte Bewerbungen handelt. Welche Bewerbungen und in welcher Anzahl die User als ihr Privatvergnügen online neben ihren vereinbarten oder aufgezwungenen Bewerbungen raushauen, geht das JC nichts an. Jetzt kapiesche? :icon_mrgreen:

So viel zum Thema Fordern und Fördern:icon_sleep:
 

snafu

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Februar 2010
Beiträge
381
Bewertungen
138
........ Ich kann mir auch nicht jeden Tag mit Rehrücken die Schmatzmurmel vollhauen, den aber nicht bezahlen wollen oder können. Wer bestellt, der hat zu zahlen, ........

So viel zum Thema Fordern und Fördern:icon_sleep:

Und wer Rehrücken bestellt und nicht bezahlen will oder kann ist ein 'Zechpreller'.:biggrin:
 

Anhänge

  • 09-11-13.jpg
    09-11-13.jpg
    133,2 KB · Aufrufe: 91

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.001
Bewertungen
1.627
ich meinte etwas anderes. Wer Arbeit hat,
sollte doch aus Solidarität Freunden helfen,
eine zu finden, in diesem Fall durch
Computerzugang etc. Dies nur zur Klarstellung,
warum ich das machen möchte.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten