• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

EEJ und Optionskomune

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

listche

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Sep 2005
Beiträge
321
Bewertungen
3
Hallo Leuts,
habe da auch mal ne Frage zu den EEJ.

Optionskomune Gelnhausen im Main Kinzig Kreis hat sich angewöhnt, die ! € Jobs mit Einschreiben an den Wochenenden, also Samstags an ihre Opfer zu schicken. Die Jobs müssen dann am darauf folgenden Montag angetreten werden. Kann man das Einschreiben Samstags nicht in Empfang nehmen oder durch widrige Umstände auch nicht mehr bei der Post abholen, dann wird sofort die Leistung gesperrt. So bei einem Bekannten von mir.

Meine Frage:
Ist es zulässig, daß die das Angebot gleich als Einschreiben schicken?

Gruß Listche
 

Gozelo

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
127
Bewertungen
1
Hallo Listche,

erstmal willkommen hier im Forum.............

Tja, die hessischen Optionskommunen, die sind schon was Besonderes. Was Du beschreibst, kann man nur als Schikane werten.

Der "erwerbsfähige Hilfebedürfte" hat seinen Aufenthalt am Wohnsitz so einzurichten, dass er werktäglich den Briefkasten leert und so auch kurzfristig für Arbeitsangebote zur Verfügung steht. Aber: Er darf sogar einen Wochenendausflug machen:

BSG: Wochenendausflug eines Arbeitslosen gestattet

Ein Arbeitssuchender muss für das Arbeitsamt ständig erreichbar sein. Daher ist ihm eine längere Ortsabwesenheit ohne Zustimmung des Arbeitsamtes untersagt. Anderenfalls verliert er seinen Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung. Diese Verpflichtung darf nach Auffassung des Bundessozialgerichts jedoch nicht überspannt werden.

So muss es einem Arbeitslosen gestattet sein, einen Wochenendausflug zu unternehmen. Nach Auffassung der obersten Sozialrichter genügt es, wenn der Betreffende am Samstag bei ihm eingegangene Post des Arbeitsamtes am Sonntagabend vorfindet, um hierauf am darauf folgenden Montag reagieren zu können. Anlass für die gerichtliche Auseinandersetzung war die Versagung von Arbeitslosengeld für eine arbeitslos gemeldete Frau, die sich bei einem Wochenendskiausflug eine Verletzung zuzog und arbeitsunfähig wurde. Das Bundessozialgericht hielt die Leistungseinstellung nicht für rechtens.

Urteil des BSG

B 11 AL 71/00 R
Wenn es also genügt, am Sonntag abend die Post in Empfang zu nehmen, um am Montag reagieren zu können, dann ist die Form des Einschreibens natürlich nicht in Ordnung, weil damit die "Reaktionszeit" zu kurz ist. So würde ich argumentieren.................

Du solltest auf jeden Fall Widerspruch gegen diese Schikanen einlegen.

lg
gozelo
 

listche

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Sep 2005
Beiträge
321
Bewertungen
3
das hab ich meinem Bekannten auch geraten. Nach seiner Aussage blieb die ALG II Sperre auch dann noch, als er dann mit 3 Tagen Verspätung den EEJ angetreten hat.
Ich muß mich mal schlau machen, was aus seinem Widerspruch geworden ist.


Gruß Listche
 

Gozelo

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
127
Bewertungen
1
Wenn der Widerspruch abgelehnt wird, hilft nur noch die Klage. Und da hat er sicherlich gute Erfolgsaussichten................ Solche Dinge kann man einfach nicht einreissen lassen, sonst glaubt die Optionskommune noch, sie kommt mit jedem Rechtsbruch durch.

lg
gozelo
 

Lowrider

Neu hier...
Mitglied seit
24 Aug 2005
Beiträge
9
Bewertungen
0
-----------
Hab auch das Glück bzw. Pech in diesem tollen Main Kinzig Kreis zu wohnen wo man denkt man sei der Musterlandkreis und was hier klappt das klappt auch woanders.
Bin jetzt die 5.Woche krank geschrieben .
 

listche

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Sep 2005
Beiträge
321
Bewertungen
3
mich läßt man einfach links liegen. Aber mit knapp 50 Jahren auf dem Buckel auch kein Wunder.
Das Liegen lassen geht so weit, daß ich nach 2 Monaten wartens auf den Bewilligungsbescheid für das 2. Halbjahr ALGII eine Mahnung an die Sachbearbeiterin schreiben mußte, damit ich endlich den Bescheid bekam.
An sonsten werde ich mit allem verschont. Ich habe bis März nicht mal gewußt, wer überhaupt für mich zuständig ist.
Ich könnte sogar "negativ" damit angeben, daß ich das MKK Forum noch nicht mal von innen gesehen habe. So gesehen kann ich mich also auf die Arbeitsuche konzentrieren. auch wenn es da nix zu suchen gibt, weil keine da. :tonne:

Gruß Listche
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten