• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

EEJ einfach verlängert, ohne meine zustimmung und Anpassung der EGV ???

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Malermeister

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
237
Bewertungen
31
Hallo Forumteam und Mitglieder, ich bin schon länger Mitglied hier und habe schon sehr viele interessante Beiträge hier gelesen, aber bisher nie die Notwendigkeit gehabt, selber mal Rat bei euch zu suchen.

Wen die ganze Vorgeschichte nicht interessiert, der kann unten ab dem Strich weiterlesen !

Nun hab ich selber ein Problem mit der ARGE, das ich euch gerne schildern möchte.

Zu meiner Person:
Ich bin 38, gelernter Maler & Lackierer und war schon vor Hartz-IV arbeitslos. Wir leben in einem kleinen 20.000 Seelen Dorf und habe im Jahr 2005 schon für 6 Monate einen 1 € Job bei dem örtlichen Verein für soziale Dienste abgeleistet. Daher kenne ich die Leute dort ganz gut.

Im März 2007 war es dann wieder soweit, mein Fallmanager bot mir wieder einen Ein Euro Job an.

Das ganze klang sehr interessant. Ich sollte mit dem Malermeister der Stadtverwaltung zusammen einige Arbeiten erledigen. Der betreffende Malermeister geht Ende August in Rente und hätte gerne einen jüngeren Kollegen, der im bei den Arbeiten hilft. Das fand ich gut, vor allem weil es auch sehr nach zusätzlicher Arbeit klang. Ich kannte die betreffende Person auch schon länger und wusste, das mir dieser EEJ auch Spaß machen wurde.

Das ganze sollte aber nicht direkt mit der Stadtverwaltung laufen, sondern wieder unter der Schirmherrschaft des Verein für soziale Dienste hier im Ort.

Der EEJ war befristet bis zum 30.6. 2007, also nur 3 Monate und so unterschrieb die EGV.

Der EEJ war wirklich klasse. Ich habe mit dem Malermeister viele interessante Arbeiten erledigt, in Schulen, Büchereien, in der Stadtverwaltung und in Kindergärten. Ich wurde von ihm morgens zuhause abgeholt und nachmittags wieder nach Hause gefahren.

2 Wochen vor Schluss kam plötzlich der Anleiter des Vereins für soziale Dienste zu uns auf die Baustelle und erklärte mir, das ich unbedingt in den letzen beiden Wochen meines EEJ den vereins eigenen Kindergarten komplett von innen streichen müsste. Ich bekäme ein paar andere 1 €Jobber dazu. Ich versuchte dies abzuwenden, bekam aber leider keinerlei Unterstützung von der ARGE oder der Stadtverwaltung.
In den betreffenden Kindergarten soll nächstes Jahr auch meine Tochter kommen und so fand ich, das es für mich vielleicht von Vorteil sein könnte, wenn ich dort jetzt alles neu streiche und einen guten Eindruck hinterlasse.

Die Arbeiten gingen gut voran, alle Gruppenräume und Flure waren schon gestrichen. Am Donnerstag, den 28.6., also 2 Tage vor Ende meines EEJ, begangen wir die Turnhalle zu streichen und der Anleiter des Vereines für soziale Dienste kam uns "besuchen".

Zwischendrin sagte er zu mir: Deine Maßnahme ist verlängert!

Ich fiel aus allen Wolken und fragte, wie er das nun meine.

Er sagte: "Diese Maßnahmen gehen doch immer 6 Monate und so ist es auch mit dir. Ihr seid alle bis Ende September verlängert". Sprach es und ging. Ich fragte die anderen 1€ Jobber und die bestätigten mir diese Aussage. Nur wussten die es schon seit einer Woche.

Tolle Wurst dachte ich und ging eigentlich davon aus, das nun noch Post von der ARGE käme. Pustekuchen! Bis heute keinerlei Schreiben, Einladung oder ähnliches!

======================================================================================
Die Fakten:

Meine EGV besagt folgendes:

Eingliederungsvereinbarung
zwischen Herrn X X *erwerbsfähiger Hilfebedürftiger *
und ARGE OBK Standort
gültig bis 02.10.2007 soweit zwischenzeitlich nichts anderes vereinbart wird
Zwischenziel/Ziel * berufliche Eingliederung *

1. Leistungen ARGE OBK Standort
... das übliche halt .....


2. Bemühungen Herr X X
.. das übliche mit Ortsabwesenheit usw.
* Aus/Weiterbildung/Anpassung
- Teilnahme an einer geförderten Beschäftigung Arbeitsgelegenheit bei Verein für soziale Deinste ab sofort bis längstens 30.06.07

Mein Arbeitsvertrag beim Verein für soziale Dienste enthält folgendes:
.....
.....

Beschäftigungsbeginn: 10.04.2007
Beschäftigungsende: 30.06.2007
Wochenarbeitsstunden: 30 Std.

Der betreffende Anleiter dieses Vereines für soziale Dienste rief mich am Freitag mittag noch mal persönlich an und fragte, ob ich den nun am Montag käme. Ich sagte ihm das mein Vertrag am 30.6. erfüllt sei und ich ohne einen neuen Vertrag keine Verpflichtung meinerseits sehe, noch weiter einen EEJ zu machen. Darauf wiederholte er, das diese Maßnahmen doch alle verlängert worden seien.
Ich sagte das ich am Montag sowieso zur ARGE gehe, da mein Bewilligungsabschnitt abläuft und ich erstmal meinen Fortzahlungsantrag abgeben muss. Er sagte er wolle mich dafür als Entschuldigt eintragen und meine Rückmeldung abwarten.



Nun sitze ich hier und komme mir ziemlich blöd vor. Kann es wirklich rechtens sein, das dieser Angestellte des Vereins für soziale Dienste davon ausgehen kann das ICH einfach meinen EEJ weiterführen muss, ohne Änderung/Verlängerung der Eingliederungsvereinbarung und ohne neue Zuweisung ?!?!


Nun zu meinen Fragen:
1. Ist mein EEJ nun erledigt ?
Oder kann es wirklich sein, das er einfach als verlängert gilt. Obwohl ich seitens der ARGE noch nicht darüber Informiert wurde und es in der EGV ganz anders steht?

2. Wenn ich nun am Montag zur ARGE gehe, sollte ich dann noch meinen Fallmanager aufsuchen und bei ihm nachfragen. Oder kann ich pauschal einfach davon ausgehen, das dieser Teil meiner Bemühungen erledigt ist und das dem Anleiter beim Verein mitteilen ?

3. Habt ihr sowas hier schon mal erlebt ? Ich hab viel nach sowas hier gesucht, aber leider nichts gefunden.

Vielen Dank das ihr bis hier mitgelesen habt, ich hoffe ihr habt noch ein paar Tipps oder Anregungen für mich. bevor ich am Montag Morgen mal zur ARGE fahre :)
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
hm. bis 02.10. nicht 30.06.

juristische Beratung einholen bzw.Widerspruch einlegen.

Ps. Sorry,ich sehe gerade das Du erst im April angefangen hast,i.d. Regel gilt die EV 6 Monate.

Tut mir leid,entweder Du meldest Dich krank oder legst Widerspruch ein wg. nicht zusätzlich und allgemeinnützig.
Hätte Dir von Anfang an auffallen sollen,gültig bis 30.10. anders aber bis längstens 30.06. ???

Wer lesen kann.
Du hast bereits im jahre 2005 einen 1,-€ Job für ein halbes Jahr absolviert damit bist Du raus.
Mein Tip,w.o.und auf Festeinstellung evtl. Klagen.
 
E

ExitUser

Gast
DAs Datum widerspricht sich: Die Maßnahme sollte max. 3 Monate dauern. Sie begann aber am 10.4. und endet am 30.6. Das sind ja keine 3 Monate. Eigentlich ist das mit der SB zu klären. Ich persönlich würde sie gleich am Montag ansprechen. Das hätte die nämlich machen müssen, und zwar schon in der letzten Woche. Da hätte sie die EGV verlängern müssen oder zumindest klären müssen, was das mit dem Datum auf sich hat.

Wenn der Meister der Stadt im August in Rente geht und du evtl. seinen Posten bekommst, dann solltest du dir das mit dem Betrieb nicht verderben. Ich würde morgen den Anleiter anrufen und sagen, dass du ab Juli erstmal eine Verlängerung der EGV benötigst, und dafür ist deine SB zuständig, die du am 2.7. deswegen kontaktieren wirst, weil sie das ja versäumt hat. Du kannst nur hoffen, dass du die Dame auch erreichst, denn die geht oft nicht ans Telefon. Ansonsten darfst du nicht zur Arbeit erscheinen, schon allein aus versicherugstechnischen Gründen nicht. Er möchte doch bitte dafür Verständnis haben, aber du bist von der ARGE abhängig, und die arbeiten bekanntlich nicht sehr gut. Das hätte dir alles früher vorliegen müssen, dann wäre die Verlängerung kein Problem gewesen.

Und wenn er wütend reagiert, dann sag ihm mal, er möchte das doch bitte mit der SB klären; du würdest es deinerseits auch tun (diesen Schuh brauchst du dir nicht anzuziehen). Aber ohne Anweisung des Leistungsträgers darfst du nicht erscheinen.

Wird dir die EGV tatsächlich von der SB verlängert, dann sprich sie doch bitte darauf an, dass der alte Meister im August in Rente geht und du gerne seinen Job hättest. Sie möchte sich doch auch bitte dafür einsetzen, dass du ab 1. September dort eine Festeinstellung bekommst, da du befürchtest, dass die ganze Maßnahme zur Wiedereingliederung sonst aussichtslos gewesen sei.
 

Malermeister

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
237
Bewertungen
31
Danke für die Tipps, das hilft mir sehr !

DAs Datum widerspricht sich: Die Maßnahme sollte max. 3 Monate dauern. Sie begann aber am 10.4. und endet am 30.6. Das sind ja keine 3 Monate. Eigentlich ist das mit der SB zu klären.
Nunja, ich konnte erst am 10.4. anfangen, da vorher die Osterfeiertage dazwischen lagen. Und die Stadtverwaltung machte nunmal bis zum 10.4. Urlaub. Die paar Werktage werden es ja auch nicht ausmachen. Schlieslich habe ich den Rest des April, den ganzen Mai und Juni auch normal meine Pflicht erledigt und damit auch die 3 Monate.

Das hätte die nämlich machen müssen, und zwar schon in der letzten Woche. Da hätte sie die EGV verlängern müssen oder zumindest klären müssen, was das mit dem Datum auf sich hat.
So sehe ich das auch! Die EGV von 2005 ging übrigens auch LÄNGER als mein EEJ. Also die EGV von 2005 war datiert bis auf den 30.11.2005 und der EEJ ging nur bis zum 31.8.2005! Danach hab ich von der ARGE nichts mehr gehört.

Deshalb gehe ich ja auch davon aus, das der EEJ für mich erstmal ERLEDIGT ist und ich auch keinerlei Verpflichtung habe weiter daran teilzunehmen. Vor allem so lange ich keine entsprechende Nachricht von der ARGE bekomme.

Oder ?

Ich würde morgen den Anleiter anrufen und sagen, dass du ab Juli erstmal eine Verlängerung der EGV benötigst, und dafür ist deine SB zuständig, die du am 2.7. deswegen kontaktieren wirst, weil sie das ja versäumt hat. Du kannst nur hoffen, dass du die Dame auch erreichst, denn die geht oft nicht ans Telefon. Ansonsten darfst du nicht zur Arbeit erscheinen, schon allein aus versicherugstechnischen Gründen nicht. Er möchte doch bitte dafür Verständnis haben, aber du bist von der ARGE abhängig, und die arbeiten bekanntlich nicht sehr gut. Das hätte dir alles früher vorliegen müssen, dann wäre die Verlängerung kein Problem gewesen.
Vielen Dank für den Hinweis. An die Sache mit der Versicherung hab ich ja noch garnicht gedacht! Vor allem wo wir oft auf Gerüsten und Dächern rumgelaufen sind :icon_eek:

Und wenn er wütend reagiert, dann sag ihm mal, er möchte das doch bitte mit der SB klären; du würdest es deinerseits auch tun (diesen Schuh brauchst du dir nicht anzuziehen). Aber ohne Anweisung des Leistungsträgers darfst du nicht erscheinen.
So dachte ich mir das auch. OB der wütend ist oder nicht, ist mir vollkommen egal. Ich lasse mich nicht länger ausnutzen.. basta!

Wird dir die EGV tatsächlich von der SB verlängert, dann sprich sie doch bitte darauf an, dass der alte Meister im August in Rente geht und du gerne seinen Job hättest. Sie möchte sich doch auch bitte dafür einsetzen, dass du ab 1. September dort eine Festeinstellung bekommst, da du befürchtest, dass die ganze Maßnahme zur Wiedereingliederung sonst aussichtslos gewesen sei.
So hatte ich das auch bisher gehofft, klappt aber NICHT!
Ich hab eben erfahren, das alle öffentlichen Gebäude der Stadt an eine private Geselschaft verkauft worden sind. Ab September brauche die Stadt gar keinen Maler mehr! Klappt also nicht mit der Eingliederugn in den 1. Arbeitsmarkt.

Interessant ist, das das mit dem Verkauf schon seit Anfang des Jahres bekannt ist. Auch die ARGE wusste das und hat mir damit falsche Hoffnung gemacht. Ich hatte also nie die Chance in den 1. Arbeitsmarkt zurück zu kommen. :icon_evil: Ich denke die wollten mich nur "irgendwo unterbringen".
 

Malermeister

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
237
Bewertungen
31
Hätte Dir von Anfang an auffallen sollen,gültig bis 30.10. anders aber bis längstens 30.06. ???
Da die EGV in 2005 auch länger ging, als der vereinbarte EEJ, habe ich mir dabei nichts gedacht.

Schlieslich geht es in der EGV doch um meinen Bemühungen und die hab ich doch erfüllt, oder :confused:
 

Malermeister

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
237
Bewertungen
31
Soooo......

meine Vorsprache bei der ARGE heute war nur teilweise erfolgreich.

Obwohl ich bereits um 7:10 Uhr vor der Tür der ARGE stand, waren wir da schon zu 11 Leuten! Leider sind mein zuständiger Fallmanager, wie auch sein Vorgesetzter im Urlaub, die entsprechende Vertretung war mit dem Ansturm total überfordert. Sie meinte das sie heute sicher nicht mehr als 8 oder 9 Personen bedienen könne und schickte uns gleich wieder zurück. Danach wurde die entsprechende Abteilung sofort abgesperrt und eine Hinweistafel aufgestellt! Da waren es 7:48 Uhr! Gerade mal 18 Minuten nach dem Öffnen, so ein Schwachsinn!

So ging ich zur Leistungsabteilung um meinen Fortzahlungsantrag abzugeben. Dort war ich der einzige und man hatte auch Zeit für mich. Ich schilderte der netten Dame aus der Leistungsabteilung meinen Fall.

Sie sieht die Sache genau so wie ich. Meine "Pflicht" sei erfüllt und ohne eine neue EGV sollte ich denn EEJ nicht einfach so fortführen, egal was dieser Anleiter aus dem Verein sagte.
Selbst wenn ich unbedingt wolle, würde sie mir aus versicherungstechnischen Gründen davon abraten, einfach weiter hinzugehen.
Allerdings wäre dies keine rechtsverbindliche Auskunft! Es sei nur ihre persönliche Einschätzung der Aktenlage.

Nunja.... den betreffenden Anleiter hab ich heute ebenfalls nicht erreicht. Eine Notiz hab ich ihm hinterlassen, aber er hat sich nicht gemeldet.


Bin mal gespannt, was da nun noch draus wird.
 

Malermeister

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
237
Bewertungen
31
Die Leute von Verein rufen täglich an und Nerven mich, das ich kommen soll. Ich bleib weiterhin stur.

Am Dienstag den 10.7. hab ich um 11:30 Uhr endlich einen Termin beim einem zuständigen Fallmanager.


Ich werde berichten, was dabei rauskommt.
 

Rote Socke

Neu hier...
Mitglied seit
17 Sep 2005
Beiträge
1.035
Bewertungen
62
Wo ist denn da die ZUSÄTZLICHKEIT??

Wenn Die dDich dauernt anrufen und nerven, dann sag ihnen, das sie Tariflohn zu zahlen haben.
Schon mal über eine Lohnklage nach gedacht?
 

Dopamin

Neu hier...
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Malermeister,

suche Dir doch einen Arbeitsrechtler, bzw. Sozialjuristen und Klage auf Festeinstellung...

Dopamin
 

Borgi

Neu hier...
Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Bewertungen
2
Die Leute von Verein rufen täglich an und Nerven mich, das ich kommen soll. Ich bleib weiterhin stur.

Am Dienstag den 10.7. hab ich um 11:30 Uhr endlich einen Termin beim einem zuständigen Fallmanager.


Ich werde berichten, was dabei rauskommt.
Wenn die dich so dringend brauchen, dann bist du nicht zusätzlich!
Warum stellt dich der Verein nicht als Minijobber ein?
Es bleibt deine freie Entscheidung, ob du weiter diesen EEJ ausübst. Traurig ist halt, dass dieser Verein dich aufs übelste ausnutzt und von der ARGE dabei tatkräftig unterstützt wird.
 

Malermeister

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
237
Bewertungen
31
Wenn die dich so dringend brauchen, dann bist du nicht zusätzlich!
Warum stellt dich der Verein nicht als Minijobber ein?
Das hab ich die 2005 schon gefragt und damals meinte man dazu nur: "Ach macht das doch einfach mal und zieht es durch, dann habt ihr erstmal wieder Ruhe..." Damit haben wiru ns damals zufrieden gegeben. Nur jetzt ist es schon zum 3. mal so und wenn sich am System nichts ändert, mache ich das noch bis 2036!

Es bleibt deine freie Entscheidung, ob du weiter diesen EEJ ausübst. Traurig ist halt, dass dieser Verein dich aufs übelste ausnutzt und von der ARGE dabei tatkräftig unterstützt wird.
So sehe ich das auch. Da ich als einziger gelernter Handwerker dort arbeite und (so wie ich es numal gewohnt bin) meine Arbeiten immer ordentlich, sauber und zuverlässig gemacht habe, wollen sie mich natürlich nicht einfach ziehen lassen.

Eine alte Schulfreundin arbeitet in diesem Verein in der Buchhaltung (ebenfalls im EEJ) und ist für Urlaub & Stundenabrechnung zuständig. Sie erzählte mir, als ich sie eben zufällig beim Einkaufen traf, das als ich Montag nicht kam, sich seit Dienstag nun 12 andere EEJ'er nicht mehr gemeldet hätten!

Da bin ich wohl unbewusst zum Anführer einer Meuterertruppe geworden :icon_pfeiff:
Deshalb wohl auch die täglichen Anrufe. (Gestern alleine 3 mal)

Das mit der Klage ist wohl eher was wenn nun alle Stricke reissen sollten. Als Familienvater mit 3 Kindern, von denen eines an Kinderrheuma leidet und am 25.7. erneut operiert wird, hab ich für die Vorbereitung auf sowas wenig Zeit. Die widme ich derzeit lieber meiner Familie :icon_wink:

Hier mal 2 selbstaufgenommene Bilder, von einer Baustelle auf der wir gearbeitet haben. Da könnt ihr selber erkennen ob das zusätzliche Hilfsarbeit ist oder nicht.


Abenteuerliches Hilfsgerüst eines Kollegen !!



Bitte steinigt mich jetzt nicht, ich weis das hat nichts mit einer Arbeitsgelegenheit zu tun. Das ist die normale Arbeit eines Malergesellen! Aber wir sind hier numal auf dem Land und da muss man sich einiges gefallen lassen :(
 

Malermeister

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
237
Bewertungen
31
So, gleich weis ich mehr. In einer Stunde ist der Termin mit der ARGE Oberberg und ich werde euch davon berichten.

Ich hab nun alle Unterlagen dazu rausgekramt.
In der EGV steht deutlich unter Bemühungen: ...bis längstens 30.6.2007
Im Arbeitsvertrag mit dem Verein für soziale Dienste steht: Befristet bis: 30.6.2007
Und die Zuweisung hab ich nun auch endlich gefunden! Da steht ebenfalls: Befristet bis: 30.06.2007

Also bin ich echt gespannt, ob mein Fallmanager mich noch weiter dahinschicken will, oder ob ihm was anderes eingefallen ist.

Da er mich als letzten und kurz vor seinem Feierabend bestellt hat, hoffe ich er hat noch gute Laune :icon_mad:
 

Malermeister

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
237
Bewertungen
31
Es ist vollbracht! :icon_kratz:

Trotz Termin musste ich noch über eine Stunde warten, so viel war heute wieder los.

Das wichtigste zuerst: Ich brauche den 1 € Job nicht mehr weitermachen!

Der Fallmanager war sehr kurz angebunden, viel mir mehrfach ins Wort und wollte mich zu einer neuen EGV nötigen.

Er drohte mir mehrfach unter anderem:

1. Das ich nach §16 dazu verpflichtet sei. (Das Gesetz dazugehörige erwähnte er nicht. Ich denke mal SGB.)

2. Das ich kein Mitspracherecht hätte und es mir auch nicht aussuchen dürfte. Sondern er mich einfach beliebig zuweisen dürfte.

3. Das ich nach §10 dazu gezwungen werden könne! OB ich wolle oder nicht. Sonst würde er mich halt kürzen.

Ich hab mich nicht einschüchtern lassen :icon_wink:

Aus den vielen Beiträgen, die ich hier schon gelesen habe, weis ich ja das es sich oft lohnt, sich nicht einfach alles gefallen zu lassen.

Also sagte ich ihm:
Wenn sie mich dazu zwingen wollen und meinen, das dies nötig sei, dann bitte. Aber ich gehe nicht mehr als Malergeselle dahin, sondern nehme mir eine Müllzange und einen Plastikeimer mit und mache die 3 Monate halt die Innenstadt sauber.
Ich lasse mich nicht mehr als billiger Malermeister ausnutzen und riskiere weiter mein Leben und meine Gesundheit. Da gehe ich lieber Müll sammeln!

Er war sichtlich geschockt :eek: Lenkte dann ein und murmelte was von, "das wäre ja sowas wie Perlen vor die Säue...." und fragte mich wie aktuell denn meine Bewerbungsunterlagen sind.

Ich sagte ihm, das diese ruhig mal durchgesehen werden könnten und er gab mir einen Flyer mit, wo ich meine Unterlagen kostenlos mal "up to date" machen lassen könne.

In 3 Wochen sollte ich ihm dann mal eine Bewerbungsmappe und 5 Bewerbungen vorlegen.

Das war es............. Nix mehr mit neuer EGV & EEJ. :icon_mrgreen:

Nunja, er sagte noch, das er mich für die nächste Arbeitsgelegenheiten-Runde im Oktober wieder vormerken würde, aber das sagt er eigentlich bei jedem meiner Besuche

Es hat geklappt. Und das ganz ohne meckern, drohen und mit Gesetzestexten winken. Man darf sich halt nur nicht einschüchtern lassen.

Jipppiiiiiihhh.. Meine Kid's wirds freuen. Wenn das Wetter hier morgen auch so gut ist, gehen wir mit denen ins Hallenbad. Das erste mal seit 2 Jahren.
 
E

ExitUser

Gast
Gratuliere! Freue mich immer, wenn es Leute gibt, die hier etwas dazulernen!!! Nur so kommen wir voran!!!
 

Dopamin

Neu hier...
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Rotkäppchen,

die SGBs sind die einzige "Waffe" die wir im Umgang mit SBs haben die sich die SGBs zurechlegen, wies ihnen gerade passt...

Und wenn man weiss WIE, dann ist ebendiese "Waffe" sehr effizient - da braucht man meist ncihts anderes mehr...

Eigentlich doch gar nicht schwer zu verstehen, oder?


Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
> Arbeitsrecht: Status von Beschäftigten auf Basis von „Ein-Euro-Jobs“

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Michael Mayer

Der arbeitsrechtliche Status von “Ein-Euro-Jobber” wirft nicht fuer die Arbeitgeber, sondern auch fuer die Gerichte immer wieder Fragen auf. So gab es in den letzten Jahren eine Reihe von Klagen, in denen „Ein-Euro-Job“-Beschaeftigte gerichtlich den Bestand eines Arbeitsverhaeltnisses feststellen lassen wollten.

Eine kurze und praegnante Auseinandersetzung mit der Rechtsprechung mit dem Fazit:

Zusammenfassung:

Will sich ein “1-Euro-Jobber” ins Arbeitsverhaeltnis “hineinklagen”, so ist hierfuer die Arbeitsgerichtsbarkeit zustaendig. Alleine aus der Fehlerhaftigkeit der Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschaedigung, wenn diese nicht die Voraussetzungen des § 16 Absatz 3 Satz 2 SGB II erfuellt, ergibt sich kein Arbeitsverhaeltnis. In der Rechtsprechung wird nicht ausgeschlossen, dass es im Falle bewusster Missachtung der Voraussetzungen zur Begruendung eines Arbeitsverhaeltnisses kommen kann.

Lesen
 
E

ExitUser

Gast
Rotkäppchen,

die SGBs sind die einzige "Waffe" die wir im Umgang mit SBs haben die sich die SGBs zurechlegen, wies ihnen gerade passt...

Und wenn man weiss WIE, dann ist ebendiese "Waffe" sehr effizient - da braucht man meist ncihts anderes mehr...

Eigentlich doch gar nicht schwer zu verstehen, oder?


Dopamin
Was meinst du wohl, was ein Hartzler so alles für Waffen hat, außer den SGBs? Verstehe ich das richtig, dass du mich für "etwas schwer von Begriff" hälst? Kann das vielleicht sein, dass du etwas arm dran bist?
 

Dopamin

Neu hier...
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Was meinst du wohl, was ein Hartzler so alles für Waffen hat, außer den SGBs? Verstehe ich das richtig, dass du mich für "etwas schwer von Begriff" hälst? Kann das vielleicht sein, dass du etwas arm dran bist?
Nö Rotkäppchen,

hab Dich DAMIT nicht persönlich gemeint, tut mir leid, es passte heute irgendwie nur sehr gut, WOMIT man alles arbeiten kann um sich dem Amt gegenüber durchzusetzen...

Dopamin
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Bewertungen
344
Komischer SB

Wirft mit allerlei Paragraphen um sich um sich wichtig zu machen.
Was hat er denn gegen Vertragspartner, die sich an Recht, Gesetz und Vertrag halten. Der SB scheint schäublemäßig auf dem Willkür- oder Allmachtstripp zu sein.
Die Absicht gerade diesen EEJ mit einer qualifizierten, motivierten Person besetzen zu wollen widerspricht dem Grundgedanken der EEJ. Sollen doch hierdurch die Dauerarbeitslosen die Arbeitnehmertugenden wieder einüben. Und ein bischen lernen.
Nur nichts gefallen lassen. Ein SB von heute ist auch nur ein EEJler von morgen.
 

Malermeister

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
237
Bewertungen
31
Es geht weiter......

Da bin ich wieder.......

es hat wohl doch noch kein Ende.

Am Montag bekam ich Post von der ARGE, das ich heute Morgen um 7:30 dort sein soll. Das hab ich auch brav erledigt.

Es war eine Informationsveranstaltung zum Thema EEJ geplant und es waren mit mir 35 ehemalige Ein Euro Jobber geladen. Gekommen sind 3 :icon_eek:

In Buchstaben: Drei.


So wurde die Informationsveranstaltung natürlich abgebrochen. ES waren ein Vorsitzender des Vereines bei dem ich bisher meine EEJ'S gemacht habe, ein Vorsitzender der C*r*t*s und ein Leiter eines anderen Unternehmens, das auch gemeinnützige Arbeiten anbietet.

Alle sollten ein Konzept vorstellen, wie es ab Oktober 2007 gelingen soll, durch einen EEJ wieder in den ersten Arbeitsmarkt zu finden. :icon_klarsch:

Ich dachte mir ich nutze die Gelegenheit und frage die Gastgeber trotzdem mal aus. Gesprächig war keiner, aber alle sagten im Prinzip ungefähr das gleiche : Ein genaues Konzept gibt es wohl nicht, aber es sollen wohl wöchentlich Schulungen durchgeführt und so alle 14 Tage mit den 1€ Jobbern Bewerbungen geschrieben und Vorstellungsgespräche in anderen Unternehmen organisiert und geführt. So hab ich die Leute verstanden....

Nach einer Tasse Kaffee und 10 Minuten verschwanden meine "Kollegen", danach gleich die Sachbearbeiter der ARGE. Darauf verdrückten sich auch alle anderen, die ich nicht gerade in ein Gespräch verwickelt hatte. Nach 15 Minuten saß ich alleine im Raum! Keine Verabschiedung, kein offizielles Ende, es waren einfach alle weg. :icon_eek:

Ich schrieb dann noch folgendes auf den Flipchart, der in der Ecke stand: "Ich würde mich sehr über eine Fortsetzung dieser Veranstaltung freuen, vorausgesetzt sie läuft informativer ab. Ihr " dahinter schrieb ich meine BG-Nummer.

Dann bin ich mit dem Bus wieder nach Hause.

Oh weh... das hat den Leuten von der ARGE wohl übel mitgespielt. So wie die sich heimlich verkrümelt haben. Das war denen wohl sehr peinlich gegenüber den eigenen Vorgesetzten und den Maßnahmeträgern. :icon_sad:

Nun sitze ich hier mit der Gewissheit, das mein nächster EEJ schon geplant ist und das sich die ARGE wohl was ganz tolles ausdenken lassen will, wie man das auch im Bezug auf Wiedereingliederung machen will. Mal gucken, was da noch so tolles folgt, nach dieser Aktion.
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Bewertungen
146
Hi Malermeister,

was war denn das für eine Veranstaltung ? Hätte man doch die örtliche Presse dazu bitten sollen - werden die 32 anderen, nicht erschienenen EEJ-ler jetzt sanktioniert werden ?

Grüße - Emma13
 

Malermeister

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
237
Bewertungen
31
Nunja, 7:30 Uhr war wohl für die meisten meiner "Kollegen" einfach zu früh. :confused:
Ich habe mich mittlerweile mit 2 Bekannten unterhalten, die ebenfalls eingeladen waren und die wollen sich mit "Abwesend wg. Kurzurlaub" rausreden.

Ich bin gespannt, was da nun draus wird :icon_kinn:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten