EEJ an einer Grundschule!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Phil

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2006
Beiträge
153
Bewertungen
0
Habe heute nicht schlecht gestaunt, als mich die Dame vom BWZ fragte ob ich Interessse an einem EEJ an einer Grundschule hätte.
Ok, mich als Fachinformatiker um das Netzwerk für den EDV-Unterricht zu kümmern ist ja in ordnung.
Aber den EDV-Unterricht gleich selber halten?

Noch besser war dann allerdings das auch Pausenaufsicht dazu gehören würde. Sogar Vertretungsstunden in anderen Fächern z.B Sport wären nicht ausgeschlossen. Andere Fachinformatiker würden das an anderen Schulen schon machen.

Wie kann sowas sein, braucht man heut zu Tage keine pädagogische Ausbildung mehr um an Schulen zu unterrichten?
Wo soll das noch hinführen?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Phil,

das wird wohl der Grund sein:

In Deutschland fehlen bis zu 16.000 Lehrer
Der Philologenverband warnt vor einer dramatischen Lage in den Schulen. Schon in diesem Jahr werden schätzungsweise jede Woche eine Million Unterrichtsstunden ausfallen. Und es wird noch schlimmer: Die Pensionswelle rollt und der Nachwuchs fehlt.

Weiter: https://www.welt.de/data/2006/09/24/1048895.html

Wahrscheinlich werden bald alle arbeislosen Akademiker zwangsrekrutiert, um in Schulen Unterricht zu geben, ohne Rücksicht darauf, ob sie pädagogisch geschult sind oder nicht.

Aber vielleicht bringt das auch mal frischen Wind in die Schulen.

Was die GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) dazu sagt, weiß ich nicht. Nur, dass sie vor ca. 1 Jahr, als ich das einen EEJ an einer Schule machen sollte, noch strikt gegen EEJs war.

Gruß, Luna
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.608
Bewertungen
4.277
ich würde mich in diesem Fall an die GEW wenden. Die sind von so etwas überhaupt nicht begeistert. Dir würde ich raten alles zu unternehmen, damit du soetwas nicht machst. Schließlich bist Du kein ausgebildeter Pädagoge.
 
E

ExitUser

Gast
Mir stellt sich da gerade eine Frage:

Gesetzt den Fall, man tritt einen solchen EEJ an, wie sähe es da eigentlich mit der Haftung aus? Schliesslich handelt es sich um Jugendliche, bzw. Kinder.
 

Pikku

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2006
Beiträge
77
Bewertungen
0
Das ist genau der Punkt. Du bist ja auch nicht weisungsbefugt gegenüber den Kindern. Ich würde Martins Ratschlag folgen. Für jemanden ohne Staatsexamen mit ewig langer Lehrerfahrung ist es einerseits nicht möglich in den Staatsdienst zu kommen, andererseits wird das auf diesem Wege ausgehebelt. Das ist der Ausverkauf des Bildungssystems und den soll man dann als EEJ noch vorantreiben ? :motz: :dampf:
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Tinkalla meinte:
Mir stellt sich da gerade eine Frage:

Gesetzt den Fall, man tritt einen solchen EEJ an, wie sähe es da eigentlich mit der Haftung aus? Schliesslich handelt es sich um Jugendliche, bzw. Kinder.

Vermutlich ziemlich mies - denn der 0EJ ist vermutlich nur billigst versichert, bzw. man wird versuchen ihm "grobe Fahrlässigkeit" nachzuweisen. Wenn ich daran denke, wie mein Lehrer vor x-Jahren große Probleme bekam, nur weil wir im Pausenhof geschlittert sind und ich mir den Arm gebrochen habe. Nicht genügende Aufsicht, usw.

Haftung ist für mich der Knackpunkt bei allen 0EJ - stell dir mal vor, du mußt Schnee räumen und dein Kumpel rutscht dann aus und verklagt die Stadt :)

Ich würde den Job annehmen und dann auf Festanstellung klagen. :)

Was ich auch jedem 0EJ empfehle - denn zusätzliche Arbeit kann ichnirgendwo erkennen und gemeinnützig ist so etwas auch nicht, nur weil der Jobgeber noch Geld dafür bekommt.
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde den Job annehmen und dann auf Festanstellung klagen.

Was ich auch jedem 0EJ empfehle - denn zusätzliche Arbeit kann ichnirgendwo erkennen und gemeinnützig ist so etwas auch nicht, nur weil der Jobgeber noch Geld dafür bekommt

:daumen: genau meine Einstellung.

Wir hatten hier ja vor 1 oder 2 Wochen den Fall, wo ein EEJ'ler den Unfall beim Bäumefällen o.ä. hatte. Da wollte keiner bei der Haftung einspringen.

Und hier in dem Fall ist das Risiko wesentlich grösser.

Wie Du schon gesagt hast, Bruno, lass' auf dem Schulhof etwas passieren, und der EEJ'ler wird seines Lebens nicht mehr froh.

Mal schau'n, ob wir noch eine definitive Antwort wegen der Rechtslage bekommen. Vielleicht sieht es noch anders aus, als wir denken?!?
 

Ironwhistle

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Februar 2006
Beiträge
103
Bewertungen
0
LOL - ich glaube das wollen die entsprechenden Firmen dann doch nicht, kannst ja was teures Kaputt machen... :D

Aber solltest du es doch schaffen, sag mir bescheid, ich will auch mal! ;)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten