EA wegen Heizkostenmehrbedarf läuft noch, da trudelt Stromnachzahlung ein: 900 Euro (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2015
Beiträge
64
Bewertungen
9
Die Sorgen wollen nicht abreißen...

da warten wir immer noch auf das Ergebnis der EA bezüglich der Bewilligung weiteren Brennholzes, da trudelt die Forderung des Stromanbieters ein: 900 Euro sollen wir TROTZ eines monatlichen Abschlages von knapp 80 Euro nachzahlen - für 6 Monate! Zur Info: 2 Personen. Ein kleiner, sparsamer Kühlschrank, überall LED- oder Energiesparlampen, sparsames TV-Gerät das auch nicht so oft läuft und ein PC der nach 10 Minuten in den Sparmodus geht.

Der Löwenanteil: Vermutlich die Heizlüfter die wir TROTZ Kaminofens brauchen um das Badezimmer am Morgen und am Abend irgendwie warm (und trocken!) zu bekommen. Je 2KW... da kommt was zusammen. Ohne diese Dinger wäre selbst bei warmen Aussentemperaturen eine normale Nutzung des Bades kaum möglich, vor allem nicht für meine unter Rheuma leidende (nachweisbar) Lebenspartnerin.

Wobei Rheuma? Hat das JC bisher ja auch nicht in Bezug auf mehr Brennholz interessiert. Wir müssen bisher alte Holzplanken von alten Aufbauten des Vormieters (verstorben) aus dem Garten "rupfen" und mühevoll mit einer geliehenen Stichsäge zerlegen - damit wenigstens die 2 nutzbaren Räume warm werden. Das Haus wird nach Auszug vermutlich eh abgerissen, die Suche nach Alternativen läuft und läuft.

Was ist jetzt zu tun? Antrag beim JC? Da ist doch klar, was passieren wird... wieder Vorwürfe ("Wie kann man in so ein Haus ziehen") und "Nein, gibt es nicht, Pech!"

Danke im Voraus...
 

Maxenmann

Elo-User*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
AW: EA wegen Heizkostenmehrbedarf läuft noch, da trudelt Stromnachzahlung ein: 900 Eu

Wegen der Stromnachzahlung solltet ihr sofort einen Antrag auf ein Darlehen zur Übernahme der Stromschulden stellen.

Ansonsten wird in bälde der Strom gesperrt

Das ganze kam sicher nicht unvorbereitet, wenn man regelmäßig seinen Zählerstand checkt kann man den Abschlag entsprechend erhöhen.

Ihr solltet euch im eigenen Interesse eine Wohnung mit Zentralheizung suchen umd solche Probleme zukünftig zu vermeiden
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: EA wegen Heizkostenmehrbedarf läuft noch, da trudelt Stromnachzahlung ein: 900 Eu

Wenn das größten Teils Strom für die Heizkosten ist, hat das JC auch das zu übernehmen. Dann eben wieder mit Widerspruch usw.
 

Maxenmann

Elo-User*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
AW: EA wegen Heizkostenmehrbedarf läuft noch, da trudelt Stromnachzahlung ein: 900 Eu

Das muss aber dem JC gegenüber nachgewiesen werden, und hier ist das Risiko, bis der Widerspruch bearbeitet wurde da hat der Stromversorger den Saft lange abgedreht

Hier muss eine Lösung innerhalb der nächsten 2-4 Wochen erfolgen, sonst wird es praktisch zappenduster
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: EA wegen Heizkostenmehrbedarf läuft noch, da trudelt Stromnachzahlung ein: 900 Eu

Man kann das als Darlehen beantragen und geht dann später gegen die Aufrechnung vor. Dass das für den Lüfter ist, kann man ja bestimmt nachweisen und dass die Frau es warm haben muss auch, bzw. ist das dem JC bekannt.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2015
Beiträge
64
Bewertungen
9
AW: EA wegen Heizkostenmehrbedarf läuft noch, da trudelt Stromnachzahlung ein: 900 Eu

Ich danke Euch vorab für die Antworten. Also zum Strom:

1) Der wird NICHT abgestellt, wir konnten mit dem Anbieter eine Vereinbarung treffen.

2) Inzwischen SCHEINT es so, dass sich "Kriechströme" einschleichen, durch teilweise (dem JC bekannten), feuchte Leitungen.

3) Das JC hat die Mietzahlungen an den VM schon vor Monaten wegen der Umstände eingestellt. Den VM "juckt" das wiederum nicht. Der wartet in aller Seelenruhe auf unseren Abgang, dann kauft vermutlich ein "betuchter" Nachbar die Hütte, reißt sie ab und nutzt das Grundstück für sein "Bed and Breakfast"-Angebot im Nachbarhaus (altes Fachwerkhaus, 6 Jahre lang renoviert). Ergo wird hier auch nix mehr investiert.

4) Natürlich war uns eine drohende Nachzahlung klar, wir haben dem JC schon damals Hinweise gegeben, Einspruch gegen Deckelungen eingelegt, Atteste vorgelegt, Widerspruch eingelegt. Aber das JC stellt sich absolut stur.

Das Dubiose ist aus meiner Sicht: Wir hätten ja vor einigen Wochen ein alternatives Objekt bekommen können. Das war nur 15m² zu groß und 40 Euro im Monat zu teuer. Das JC gab KEINE Bewilligung - nur eine Zustimmung. Dem potentiellen VM war aber eine Bewilligung wichtig - selbst wenn wir die 40 Euro aus dem Regelsatz bezahlt hätten. Widerspruch brachte: Nichts.

Und das kapieren wir im Kontext nicht - auf der einen Seite ist man zur "Sparsamkeit" angehalten. Wir sparen mit Energie wo es nur geht, aber erfrieren wollen wir auch nicht. Wir heizen nicht auf 20 Grad, sondern allenfalls auf 17 - 18. Im Bad ist das eben mit Unmengen Energie verbunden. Wir haben sogar schon (nachweislich) mit "Rohrsystemen" in Eigenbau versucht, die Wärme im "Kaminzimmer" abzuleiten - ins Bad. Rohrlüfter (30 Watt), Plastikrohre (eigentlich für Abfluss gedacht), diese mit billigen Matten für Autos (gegen einfrieren der Scheiben) isoliert. Aber: Das brachte vielleicht 2 - 3 Grad mehr und auch nur, wenn das "System" 5 - 6 Stunden "rannte".

Will sagen: Das JC ignoriert scheinbar jede Form von Tatsachen, verwehrt die Bewilligung eines sparsameren Objektes und wundert sich dann über einen hohen Verbrauch ein Heizkosten um diese dann auch noch abzulehnen?

Ist das nicht eine Form von Irrsinn der vielleicht auch rechtliche Relevanz haben könnte? Und bei einem damaligen Ortstermin haben 2 Mitarbeiter NUR danach geschaut, ob der von uns beantragte Umzug "gerechtfertigt" ist. Die waren 5 Minuten vor Ort, haben sich z.B. das Bad gar nicht angeschaut und dampften wieder ab. Und auf dieser Grundlage werden bis heute Entscheidungen getroffen mit dem Tenor: "Warum ziehen Sie da überhaupt ein?" Und das OBWOHL der Vormieter ebenfalls ALG2 bezog und somit die Objektumstände bekannt gewesen sein müssen - die der Vormieter durch lustige Verkleidungen aus Holz, verlegte Fussböden und vermutlich Tonnen von Latexfarbe sehr gut kaschiert hat.

Fragen konnten wir den Vormieter auch nichts mehr, der ist 4 Wochen vor unserem Einzug verstorben - angeblich war er bis wenige Tage vor seinem Ableben im Objekt - von seiner Tochter (von deren Existenz wir per Zufall erfahren haben) hörten wir dann, dass ihr Vater bereits gute 7 Monate vor seinem Tode im Krankenhaus war und da auch verstorben ist. Solange stand das Objekt also "still".

Ich bin mal gespannt, was mein Antrag auf Zahlung der zweckggebundenen Kosten fürs Heizen bringt - aber ich ahne anhand der angespannten Situation, eines noch laufenden EA-Verfahrens und einer inzwischen schon als "Jetzt erst Recht"-Haltung des JC wie es ausgehen wird....
 

Maxenmann

Elo-User*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
AW: EA wegen Heizkostenmehrbedarf läuft noch, da trudelt Stromnachzahlung ein: 900 Eu

Ihr müsst euch schnellstens eine Wohnung suchen bei der m² Zahl und Mietobergrenze passt, je früher desto besser, sonst kommt ihr nie aus der Misere raus
 
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2015
Beiträge
64
Bewertungen
9
AW: EA wegen Heizkostenmehrbedarf läuft noch, da trudelt Stromnachzahlung ein: 900 Eu

Maxenmann, das machen wir seit 4 Monaten... intensiv... Makler im Auftrag, Familie die bis 35.000 Euro eine kleine "Hütte" kaufen würde (oder könnte), Anzeigen schalten ohne Ende... wir haben Hunde - und ich weiß, dass solche Aussagen für Diskussionen sorgen, aber: Von denen werden wir uns nicht trennen - weil sie uns Halt geben. Das macht es nicht leichter, ich weiß... aber dennoch ist das hier in der Region wie verhext... wir HÄTTEN ein Haus kaufen (lassen) können, es scheiterte am Besitzer der angrenzenden Hälfte (mit dem wir eigentlich nix zu tun gehabt hätten) - der hat am Telefon schon Terror geschoben.. (weil er seine Hälfte verkaufen will und krach mit der Anbieterin der Hälfte hat die wir hätten haben wollen). Es scheint uns nicht vergönnt... das wir hier raus müssen (und wollen) ist wohl mehr als unstrittig...
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
626
Bewertungen
565
AW: EA wegen Heizkostenmehrbedarf läuft noch, da trudelt Stromnachzahlung ein: 900 Eu

Ein Haus für 35.000 Euro ist ja wohl ein Witz. Das kann ja auch nur eine Abbruchbude sein, in die viel Geld investiert werden müsste. Woher wollt ihr das Geld nehmen? Das JC gibt es euch sicherlich nicht. Dann habt ihr die gleichen oder noch schlimmere Zustände als jetzt schon.
 

Maxenmann

Elo-User*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
AW: EA wegen Heizkostenmehrbedarf läuft noch, da trudelt Stromnachzahlung ein: 900 Eu

Ein Haus für 35.000 Euro ist ja wohl ein Witz. Das kann ja auch nur eine Abbruchbude sein, in die viel Geld investiert werden müsste.

Das kann man so nicht stehen lassen, bei uns gehen Häuser ohne großen Sanierungsstau mit Zentralheizung für 4-stellige Beträge weg, und es ist nicht in der DDR

Gute und günstige Häuser findet man entweder per Zwangsversteigerung oder Mundpropaganda, aber sicher nicht über einen Makler
 
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2015
Beiträge
64
Bewertungen
9
AW: EA wegen Heizkostenmehrbedarf läuft noch, da trudelt Stromnachzahlung ein: 900 Eu

Hallo Birgit,

es ist nicht richtig, dass man für das Geld "nur Schrott" bekommt. Zwangsversteigerungen, kleine Häuser im Ferienregionen (mit Dauerwohnrecht und Erstwohnsitz), überdies kann es auch eine Eigentumswohnung im Erdgeschoss sein.

Das Geld kommt von der Familie - die würde ein Objekt kaufen und dann ganz regulär und erlaubt an uns vermieten, also keine Sorge. Und jetzt bitte nicht: "Dann sollen die den Strom bezahlen" - wenn wir selbst damit "rumgeschludert" und nicht schon seit Monaten im "Kampf" mit dem JC stehen würden: Okay. Aber so nicht...
 
Oben Unten