Durch Sperrzeit erst ab 01.08.19 ALG I Bezug, trotzdem Bewerbugspflicht

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ju123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2019
Beiträge
44
Bewertungen
4
Hallo, ich hoffe ich habe mich mit meinen Fragen ins Richtige Thema geordnet. ;-)
Ich habe meinen Job zum 30.04.19 gekündigt, durch einen Aufhebungsvertrag. Habe mich vor ca 2 Wochen beim Arbeitsamt gemeldet. Nun bekomme ich Vermittlungsvorschläge zugeschickt, die mir größtenteils gar nicht zusagen. Zusätzlich ist es so, das ich seit Ende August 2018 krank geschrieben bin wegen Depressionen, war auch 3 Monate in einer Tagesklinik. Ich weiß im Moment noch nicht wie lange ich noch krank geschrieben werde. Zur Zeit fühle ich mich nicht in der Lage mich großartig zu bewerben, schon gar nicht auf einen Job den ich unter anderem aus gesundheitlichen (psychischen) Grünen gekündigt habe oder von Zeitarbeitsfirmen?
Kann ich dem Arbeitsvermittler schreiben, das ich erst mal keine Vermittlungsvorschläge bekommen möchte, da ich nicht weiß wie lange ich noch AU bin? Oder drohen mir dann Sanktionen, falls ich überhaupt ins ALG I komme ab August?
 

avalanche

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 September 2015
Beiträge
574
Bewertungen
348
Hallo @Ju123 und :welcome:,

wenn du AU bist, stehst du für eine Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt der AfA nicht zur Verfügung.

Du solltest der AfA deine AU einfach schriftlich mitteilen, dann kommen auch keine Vermittlungsvorschläge mehr, solange wie du AU bist.

SG ave
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
423
Bewertungen
286
AU hebt die Meldepflicht auf - du hättest dich also derzeit noch nicht Arbeitsuchend melden müssen. Das musst du erst an dem Tag, ab dem du wieder arbeiten kannst oder die Krankenkasse dich aussteuert.
Teile der AfA mit, dass du AU und im KRG-Bezug bist, dann wirst du vorerst wieder abgemeldet und kannst dich in Ruhe mit deiner Gesundheit befassen.

Viele Grüße
Agent
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Wenn Du aus gesundheitlichen Gründen gekündigt hat, solltest Du eventuell auch noch etwas gegen die Sperrzeit unternehmen. Von wann ist der Bescheid?
 

Ju123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2019
Beiträge
44
Bewertungen
4
Guten morgen und danke für eure Antworten!
Ich habe nicht offiziell aus gesundheitlichen Gründen gekündigt.
Mir wurde gesagt das ich mich 3 Monate vor Ende des Beschäftigungsverhältnisses beim Arbeitsamt melden soll. Hatte auch schon einen Termin bei einem Berater.
Habe im gesagt das ich momentan krank geschrieben bin und nicht weiß wie lange.
Am Tag davor hatte ich telefonisch Kontakt mit einer anderen Dame vom Arbeitsamt. Sie hat alle Daten aufgenommen und meinte ich soll immer eine Kopie von der AU abgeben.
Der Kollege bei dem Beratungstermin meinte ich brauche das nicht, denn momentan bin ich ja sozusagen noch Angestellte.
Ich möchte jetzt eben nicht auf jeden Vermittlungsvorschlag reagieren müssen.
Reicht es dann wenn ich dem Berater eine Mail schreibe und sage das ich aktuell keine Vorschläge von denen bekommen möchte wegen AU?
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
AU hebt die Meldepflicht auf
Rechtsgrundlage?

Bitte vor dem Antworten zwischen der persönlichen Arbeitslosmeldung und der telefonischen oder schriftlichen Arbeitssuchendmeldung differenzieren.

In dem Fall hier gehe ich von einer absehbaren Genesung aus, die vor dem Ende des Beschäftigungsverhältnis beendet sein sollte.

——-
Unabhängig davon: Dem SB mitteilen, dass man derzeit erkrankt ist und man sich aufgrund dessen nicht in der Lage fühlt Bewerbungen zu schreiben.
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
423
Bewertungen
286

Feststellungsbogen zur Sperrzeit bei verspäteter Arbeitsuchendmeldung lt. Anlage 6c gemäß GA der BA.

Natürlich kann man sich schon Arbeitsuchend melden, wenn man sich dazu in der Lage fühlt, auch Bewerbungen zu schreiben. Aber TE befindet sich gerade im Krankengeldbezug und weiß noch nicht, wann er wieder arbeitsfähig ist.

Zur Differenzierung:
- AU endet noch in Beschäftigung: dann pers./tel./online arbeitsuchend melden am ersten Tag der Genesung + Arbeitslosmeldung persönlich spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit
- AU endet nach Beschäftigung: zur Vermeidung leistungsrechtlicher Nachteile, wenn AU an einem Freitag enden sollte, am letzten Tag der AU persönlich arbeitslos melden. In allen anderen Fällen reicht auch hier die Meldung am ersten Tag der Genesung.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Überzeugt mich nicht die Argumentation.

Unstreitig ist das bezüglich der Arbeitslosmeldung, weil man zum Bezug dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen muss.

Während der laufenden Kündigungsfrist gilt dies allerdings dahingehend für den Zeitraum nach dem Ende des Beschäftigungsverhältnisses.
Ausnahme: unwiderrufliche Freistellung bis zum Ende, da gilt die theoretische Vermittlung in eine andere Arbeitsstelle sofort, wenn keine vertragsrechtlichen Dinge dem entgegenstehen.

Sorry für OT, weil für den Fall hier irrelevant.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten