Durch sparen von Stromkosten Geld zurück

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Magierblau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Januar 2010
Beiträge
45
Bewertungen
0
Durch sparen von Stromkosten bekomme ich etwas zurück schrieb mir der Stromanbieter auf so einem Zettel. Muss ich das dem Jobcenter angeben oder wem sage ich das meinem SB ? Einfach den Brief hinschicken oder nur eine Kopie vorlegen ?
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Da die Stromkostenrückzahlung auf einer Zahlung aus den Regelbedarfen beruht, freu dich, kauf dir was schönes; und das wars.

Du brauchst dem JC nichts mitzuteilen.
Wenn du sicher gehen willst, gooogl nach Rückzahlung Stromguthaben ALG 2 oder so.
 

kaiserqualle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2011
Beiträge
2.498
Bewertungen
1.660
Hallo Magierblau,

Durch sparen von Stromkosten bekomme ich etwas zurück schrieb mir der Stromanbieter auf so einem Zettel. Muss ich das dem Jobcenter angeben oder wem sage ich das meinem SB ? Einfach den Brief hinschicken oder nur eine Kopie vorlegen ?

wird dir keine Heizkosten in Form von Stromgeld gezahlt, musst du das nicht zurückzahlen.
Genausowenig, ist die Stromabrechnung vorzulegen.

Wird dir hingegen Heizkosten in Strom gewährt, weil du eine Nachtspeicherheizung zu Haus hast, bist du verpflichtet dies anzugeben und auch die Abrechnung deines Stromanbieters vorzulegen und zwar unverzüglich, da Obliegenheitspficht.
 

Magierblau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Januar 2010
Beiträge
45
Bewertungen
0
ich kann mich erinnern das ich erst kürzlich kurz nach abgabe meines Weiterbewilligungsantrags einen Zettel von denen gekriegt habe wo drin stand ich hätte mehr Geld bekommen als mir zustünde da ich so viel Enrgiekosten gespart habe. Eine Nachtspeicherheizung habe ich nicht. Ich kriege Hartz 4. Muss ich das denn wirklich nicht angeben ?
Ich weiß genau mein Harz4 wurde neu berechnet und da steht auch was von Kosten für Unterkunft und Heizung oder so ?
 

Fuzzi

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2012
Beiträge
310
Bewertungen
103
Vorsicht Magierblau

Ich hatte vor 2 Jahren eine Rückzahlung von 600€ bekommen und die Freude war groß...:icon_party:
Als ich dann einen neuen Bewilligungsbescheidt gestellt habe, und dabei auch die Jahreabrechnung vorgelegt habe flog alles auf.
Ich dachte auch das das Geld mir zu stehen würde.
Fazit das JC hat mir 2 Monate keine Miete überwiesen...:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Guthaben aus Nebenkosten muss man angeben, da diese Kosten das JC ja auch übernimmt. Energiekosten, also Heizung, werden von denen bezahlt und eine Rückzahlung muss man melden.
Den reinen Haushaltsstrom - sofern man damit nicht heizt - zahlt man aber aus dem Regelsatz und daher darf man eine Rückzahlung auch behalten. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst - so hab ich es gemacht, da ich auch unsicher war - , kannst Du das melden, indem Du eine Kopie Deiner Stromabrechnung einreichst. Aber eine Forderung vom JC wird nicht kommen. War zumindest bei mir so.
 
M

Mamato

Gast
Vorsicht Magierblau

Ich hatte vor 2 Jahren eine Rückzahlung von 600€ bekommen und die Freude war groß...:icon_party:
Als ich dann einen neuen Bewilligungsbescheidt gestellt habe, und dabei auch die Jahreabrechnung vorgelegt habe flog alles auf.
Ich dachte auch das das Geld mir zu stehen würde.
Fazit das JC hat mir 2 Monate keine Miete überwiesen...:icon_pause:

Schildere doch mal genau wofür diese Rückerstattung war, sonst verunsicherst du Magierblau!!

Wie @kaiserqualle schön und differenzierend hingewiesen hat, stehen STROM-Erstattungen nur dann dem JC zu, wenn es KdU war!
 

Fuzzi

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2012
Beiträge
310
Bewertungen
103
Schildere doch mal genau wofür diese Rückerstattung war, sonst verunsicherst du Magierblau!!

Wie @kaiserqualle schön und differenzierend hingewiesen hat, stehen STROM-Erstattungen nur dann dem JC zu, wenn es KdU war!


Hallo
Die Rückerstattung war für Strom und Gas.
Hatte vor 2 jahren einen Küchenbrand, und eine Tiefkühltruhe hat wohl ziemlich viel Strom verbraucht, deshalb wohl auch die hohe Rückzahlung.....:icon_pause:
 
M

Mamato

Gast
Hallo
Die Rückerstattung war für Strom und Gas.
Hatte vor 2 jahren einen Küchenbrand, und eine Tiefkühltruhe hat wohl ziemlich viel Strom verbraucht, deshalb wohl auch die hohe Rückzahlung.....:icon_pause:

Dann mal schnell einen eigenen Thread aufmachen, alles genau schildern und dann evtl. mit unserer Hilfe einen Überprüfungstrag stellen.

Ich bezweifle nämlich, dass die neue Verkürzung der 4 Jahres Frist rechtmäßig ist. Also kann man durchaus auch mal testen und versuchen das gerichtlich duchzusetzen, dass wegen Gleichbehandlung die 4 Jahre gelten.

Aber das nur am Rande.
 
S

silka

Gast
@Fuzzi

für Strom und Gas?
Dann also schon mal teilen.

Strom für Haushaltsenergie/Haushaltsstrom (Kein Heizstrom) zahlst du aus dem RS. Guthaben daraus gehören also dir.

Gas für Heizung und WW werden als KdU vom Jobcenter gezahlt. Ein Guthaben steht also dem Zahler/JC zu.

Ein Küchenbrand und eine TKT? Die waren Grund für hohe Rückzahlung?
Wars nicht eher der ---zeitweise KEIN Stromverbrauch---?

Kurz:
Nur das Guthaben aus Gas steht dem JC zu.
Aber nu ist ---zu späääät---
leider.
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Uiuiui, ich kenne auch jemanden, der den Stromanbieter gewechselt hat und dann 100 Euro oder so nach einem Jahr bekommen hat, nicht gemeldet.
Dann noch einen, der zwei Handyverträge abgeschlossen und dafür eine Gutschrift bekommen hat.
Die monatlichen Beträge sind genau der Betrag, der als Gutschrift gezahlt wurde.

Kann ja böse enden.

Ich würde das als zinsloses Darlehen betrachten, dass man micht melden muss.
 
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
Wenn du den Strom zahlst beziehungsweise von deinem Konto wo der Regelsatz drauf kommt, brauchst es auch nicht melden, dass geht denen einen feuchten Kehricht an. Selbst wenn man 600€ zurück bekommt gehört das einem selbst, weil es aus dem Regelsatz bestritten worden ist.
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Uiuiui, ich kenne auch jemanden, der den Stromanbieter gewechselt hat und dann 100 Euro oder so nach einem Jahr bekommen hat, nicht gemeldet.
Dann noch einen, der zwei Handyverträge abgeschlossen und dafür eine Gutschrift bekommen hat.
Die monatlichen Beträge sind genau der Betrag, der als Gutschrift gezahlt wurde.

Kann ja böse enden.

Ich würde das als zinsloses Darlehen betrachten, dass man micht melden muss.

Ich meinte keine Stromrückzahlung, sondern einen Bonus, weil man 1 Jahr lang beim selben Anbieter gewesen ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten