Durch ARGE erfahren das ich Papa sei

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Ich dachte ich lese heute nicht richtig. Heute dicken fetten Brief von der Arge bekommen wo ich erfahren habe das mein Sohn am 01.07.2007 bei mir eingezogen ist. :icon_laber:. Nur davon weiß ich nichts. Angeblich hätte ich mal angefragt ob ich ne Zusicherung bekomme über die Übernahme der Unterkunftskosten bei Umzug weil mein Sohn bei mir eingezogen sei. Und ich laut Aktenlage der ARGE das nicht mitgeteilt habe. Wie denn auch. Schließlich ist mir das ja selber neu das ich angeblich Vater sei.

Aber voll kraß was die alles fordern. Girokontoauszug für Monat August, Ordnungsbehördliche Meldebescheinigung und mehrere Zusatzblätter.

Wollte vorhin bei der Arge anrufen und mich bedanken das ich erfahren habe das ich ein Sohn habe und mal höflich nachfragen wie alt mein Sohn sei und wie er heißt. Aber leider kein mehr erreicht dort(Freitag Mittag).

Blinky
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.175
Bewertungen
178
Nichts Neues, ich war auch schon alleinerziehende Mutter und dann war ich auch schon mal geschieden, etc, kommt schon mal vor:icon_psst:
 

Vater Flodder

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
Wollte vorhin bei der Arge anrufen und mich bedanken das ich erfahren habe das ich ein Sohn habe und mal höflich nachfragen wie alt mein Sohn sei und wie er heißt

Könnte es sich hier um einen Fall von "Samenraub" durch eine ARGE-Sachbearbeiterin handeln ?

Und nun versucht dieselbe Sachbearbeiterin dir euer Fleisch und Blut unterzujubeln ?

:icon_lol:
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
3
so lang sie euch die eigene sterbeurkunde noch nicht geschickt haben, ist doch alles bestens!

sehr geehrter leistungsbezieher,
wir teilen ihnen mit, dass sie am x.x. 2007 in x y verstorben sind.
da somit keine bedürftigkeit ihrerseits mehr vorliegt, erlauben wir uns, die leistungen bis auf weiteres einzustellen.
sollten sie - wider erwarten - zu einem späteren zeitpunkt auf uns zurück kommen, stehen wir ihnen für auskünfte gerne zur verfügung.
seien sie gewiss: ihre angehörigen haben unser volles mitgefühl über den schweren verlust.
die bestände ihres persönlichen nachlasses werden von uns in den nächsten tagend umgehend per hausbesuch besichtigt, wobei wir sie darauf hinweisen möchten, dass wertvollere objekte einbehalten und der erlös der staatskasse zugeführt wird. - schließlich hat ihr ableben auch einiges an kosten verursacht!
so verbleiben wir
mit freundlichen grüßen
ihre bestattungs-abteilung "ewiger friede"
ARGE xzy

PS: für den übertritt ins jenseits befreien wir sie natürlich von der pflicht zur ortsanwesenheit, aber nur dann, wenn ihre abwesenheit die dauer von 6 wochen nicht überschreitet.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
naja hatte versucht anzurufen, aber nur Bandansage.

Werde am WE einen Brief aufsetzen das der Sachverhalt so nicht zutrifft und das ich ich keine Kinder habe und ich auch nicht angefragt habe nach einer größeren Wohnung. Hoffendlich geben die sich damit zufrieden. Nicht das die noch Beweis wollen das ich wirklich kein Papa bin.

Blinky
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
835
LOL
Diese sagenumwobene Behörde reißt sich Klöpse, das kann sich der beste Komödiant nicht ausdenken... :D

Tja, blinky... versuch doch mal mit dem Schreiben von der ARGE Kindergeld zu beantragen ( "Die sagen ich hätte einen Sohn") :icon_hihi:
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
naja hatte versucht anzurufen, aber nur Bandansage.

Werde am WE einen Brief aufsetzen das der Sachverhalt so nicht zutrifft und das ich ich keine Kinder habe und ich auch nicht angefragt habe nach einer größeren Wohnung. Hoffendlich geben die sich damit zufrieden. Nicht das die noch Beweis wollen das ich wirklich kein Papa bin.

Blinky
Überleg doch mal ganz genau::icon_twisted:
Mit Kind stehst Du doch viel besser da, Du bekommst größere Wohnung, für das Kind den Regelsatz und das Kindergeld ist ja auch nicht zu vergessen. Vielleicht solltest Du nur mal ganz zart und höflich anfragen, ob das mit dem Kind denn alles so richtig sei, ob man Dir freundlicherweise auch noch Namen und Geburtsdatum des Kindes mitteilen könne, vielleicht verbunden mit einem kleinen Hinweis auf anscheinend bei Dir beginnenden akuten "Schusselheimer" - Du könntest Dich an diese Fakten leider gar nicht mehr erinnern und Du möchtest nur ungern die Geburtstagsfeiern Deines Kindes versäumen.

Generell solltest Du Dir sehr genau überlegen, ob Du der ARGE so einfach vorhalten möchtest, sie habe Unrecht. Das hören diese Herrschaften ausgesprochen ungern und reagieren sehr unwirsch auf solche Unterstellungen.
Merke:
§ 1 Die ARGE hat immer Recht
§ 2 Sollte dies einmal nicht der Fall sein, ist automatisch § 1 anzuwenden

Also ganz vorsichtig und behutsam an die Sache herangehen!:icon_hihi:
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Jetzt ist mir auch klar, wo all die verschwundenen Unterlagen der werten Kunden landen - den falschen Akten zugeordnet, weil keiner mehr auf Namen, nur auf BG-Nummern - die wir für die Jobcenter sind - schaut bzw. selbst das nicht. Möchte nicht wissen, wer von den anderen Leistungsempfängern alles Mögliche über mich weiß.

Hoffentlich bekommt der wirkliche Vater nun keine Sanktion, weil er seiner Mitwirkungspflicht nicht nachkommen konnte, da er das Anschreiben nie erhalten hat, da Väter vertauscht. :icon_frown:

Ich würde Deine Anfrage an eine höhere Stelle richten, nicht an den SB! :icon_biggrin:

LG, biddy
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
so lang sie euch die eigene sterbeurkunde noch nicht geschickt haben, ist doch alles bestens!

sehr geehrter leistungsbezieher,
wir teilen ihnen mit, dass sie am x.x. 2007 in x y verstorben sind.
da somit keine bedürftigkeit ihrerseits mehr vorliegt, erlauben wir uns, die leistungen bis auf weiteres einzustellen.
sollten sie - wider erwarten - zu einem späteren zeitpunkt auf uns zurück kommen, stehen wir ihnen für auskünfte gerne zur verfügung.
seien sie gewiss: ihre angehörigen haben unser volles mitgefühl über den schweren verlust.
die bestände ihres persönlichen nachlasses werden von uns in den nächsten tagend umgehend per hausbesuch besichtigt, wobei wir sie darauf hinweisen möchten, dass wertvollere objekte einbehalten und der erlös der staatskasse zugeführt wird. - schließlich hat ihr ableben auch einiges an kosten verursacht!
so verbleiben wir
mit freundlichen grüßen
ihre bestattungs-abteilung "ewiger friede"
ARGE xzy

PS: für den übertritt ins jenseits befreien wir sie natürlich von der pflicht zur ortsanwesenheit, aber nur dann, wenn ihre abwesenheit die dauer von 6 wochen nicht überschreitet.



Falls sie gedenken wiederaufzuerstehen und eine religiöse Gruppe zu gründen ist Ihnen diese zu Unterhalt verpflichet.

Oder

Bitte wenden Sie sich nun an unsere Jenseitige Aussenstelle, damit sie eine bedarfsgerechte Wolke anmieten und eine Arbeitsgelegenheit als Harfinist antreten können..
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
3
komisch, bei uns ist es heute stark bewölkt ... und es tröpfelt schon
weinen die hartzler im himmel?


ein trost bleibt uns auf jeden fall: durch hartz IV kommen wir direkt in den himmel, weil die hölle hatten wir auf erden schon ausreichend durchlitten!
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
@Koelschejong :

das fand ich gut wie Du das geschrieben hast. Aber denke besser wär das doch wenn ich mitteile Sachverhalt stimmt nicht. Nicht das ich noch Probleme bekomme durch die ARGE, obwohl ich die ehe schon habe.
Da ja Widerspruchverfahren läuft wegen Rückforderung von 511 Euro.
Dann könnte passieren das ich Anfang September eine Einsweilige Anordnung beantrage beim Sozialgericht, da Mieterhöhung seit Februar noch nicht bearbeitet.

@biddy:
we weiß vielleicht geht die ARGE wirklich davon aus das ich der Vater bin, weil die gleich von vornerein bei mir ne Aktennotiz gemacht haben,anstatt beim richtigen Vater. Da ich ein weitverbreiteten Namen habe.

Entweder passiert nichts bei der ARGE und dann aufeinmal passiert soviel.
So wird uns wenigstens nicht langweilig.

Blinky
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Gibt es das nicht schon?! Stichwort Stiefkinderregelung.

Bald bekommt dann die gute alte Nachbarschaftshilfe eine neue Bedeutung.

Ist ihr Nachbar bedürftig? Einstehensgemeinschaft!
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Wollte euch mal fragen ob ich das so schreiben kann:

Sehr geehrte Frau XXX ,

In Ihrem Schreiben teilten Sie mir mit das ich angefragt hätte, ob mir die Unterkunftskosten für eine größere Wohnung zugesichert werden. Dieser Sachverhalt tritt nicht zu.

Des weiterem habe ich niemals gegenüber der ARGE angegeben das ich ein Sohn habe,
da ich keine Kinder habe.

Ich fordere Sie auf den Sachverhalt in Ihren Akten zu berichtigen und mir schriftlich diese Änderung zu bestätigen.

Um eine schriftliche Eingangsbestätigung wird gebeten


Mit freundlichen Grüßen
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Ich würde nicht nur um eine Eingangsbestätigung, auch um eine schriftliche Erklärung bitten! Ich finde das sowas von dreist!

Und zweitens würde ich das Schreiben nicht an den/die SB, sondern an die nächsthöhere oder gar höchste zuständige Stelle schicken (nicht schicken, sondern entweder persönlich abgeben und an den Eingangsstempel und Unterschrift denken oder per Einschreiben/Rückschein versenden!), damit dieses Geschlampe mal aufhört. Macht aber ja leider niemand bzw. zu wenige.
 

Eka

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Hmmm... *g*

Nur ein Beispiel:
Der Sachverhalt wäre natürlich anders bei z.B. wenn man verheiratet war, die Scheidung rechtskräftig durch ist, aber die Ex einen neuen Freund hat, von dem sie schwanger wurde, innerhalb diesen Zeitraums.
Wenn das Kind innerhalb eines gewissen Zeitraums nach der Scheidung geboren wurde, gilt es für das Standesamt noch als "Dein" Kind. Da müsste die Vaterschaft angefechtet werden, oder die Ex müsste das tun.

Dein Brief würde ich auch so losschicken. :) Die Ämter machen manchmal echt komische Fehler.

LG
Eka
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Mhh das mit der schriftlichen Stellungsnahme hört sich gut an.

Nur wer ist die nächthörere Stelle bei der ARGE?
Da es ja um Kosten der Unterkuft geht, ist doch der Landkreis zuständig oder?

Blinky
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Wer hat Dich denn angeschrieben? Dein SB?

Aber wohl zumindestens Deine ARGE. Ich weiß nun nicht, wer der Vorgesetzte des SB ist. Vielleicht weiß jemand hier im Forum, wie man an den Namen, die Abteilung eines ARGE-Leiters kommt?
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Die Sachbearbeiterin die mich anschrieb sitzt in der Leistungsabteilung.

So hab den Brief nochmal geändert:

Sehr geehrte Frau XXX ,

In Ihrem Schreiben teilten Sie mir mit das ich angefragt hätte, ob mir die Unterkunftskosten für eine größere Wohnung zugesichert werden. Dieser Sachverhalt tritt nicht zu.

Des weiterem habe ich niemals gegenüber der ARGE angegeben das ich ein Sohn habe,
da ich keine Kinder habe.

Ich fordere Sie auf den Sachverhalt in ihren Akten zu berichtigen und mir schriftlich diese Änderung zu bestätigen. Gleichzeitig fordere ich Sie um eine Stellungnahme auf, wie es zu diesem falschen Sachverhalt kommt.

Um eine schriftliche Eingangsbestätigung wird gebeten


Mit freundlichen Grüßen



Blinky
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Ich fordere Sie auf den Sachverhalt in ihren Akten zu berichtigen und mir schriftlich diese Änderung zu bestätigen. Gleichzeitig fordere ich Sie um eine SCHRIFTLICHE Stellungnahme bis zum xx.xx.xx auf, wie es zu diesem falschen Sachverhalt kommt.

Um eine schriftliche Eingangsbestätigung wird gebeten
Empfangsbestätigung hast du ja schon bei der Abgabe durch die Quittung oder das Faxprotokoll.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
@Bruno1st:
Werde das wohl per Einschreiben machen müssen, da ich 1 Euro Job habe und die ARGE nur Vormittags auf hat für Publikumsverkehr.

Aber danke für den Tip mit der Frist.

Blinky
 
E

ExitUser

Gast
Die Sachbearbeiterin die mich anschrieb sitzt in der Leistungsabteilung.

So hab den Brief nochmal geändert:

Sehr geehrte Frau XXX ,

In Ihrem Schreiben teilten Sie mir mit das ich angefragt hätte, ob mir die Unterkunftskosten für eine größere Wohnung zugesichert werden. Dieser Sachverhalt tritt nicht zu.

Des weiterem habe ich niemals gegenüber der ARGE angegeben das ich ein Sohn habe,
da ich keine Kinder habe.

Ich fordere Sie auf den Sachverhalt in ihren Akten zu berichtigen und mir schriftlich diese Änderung zu bestätigen. Gleichzeitig fordere ich Sie um eine Stellungnahme auf, wie es zu diesem falschen Sachverhalt kommt.

Um eine schriftliche Eingangsbestätigung wird gebeten


Mit freundlichen Grüßen



Blinky

Nimm die mal auf die Schippe mit so einem Brief. Lasse mir noch was einfallen und melde mich.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten