• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

[Dumpinglohn, Mindestlohn] Arbeiten für Miete, Strom und Essen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#1
Arbeiten für Miete, Strom und Essen
16. Januar 2010 | 00:10 Uhr

"Dagegen müssen Politiker etwas tun", sagt Maria S* (Name ist der Redaktion bekannt). Ihr Mann ist fünf, manchmal sechs Tage in der Woche als Verkäufer unterwegs. Nicht selten zehn Stunden und mehr täglich. Am Ende bekommt er einen Lohn von rund 700 Euro. Bei einer 40-Stunden-Arbeitswoche sind das nicht einmal fünf Euro die Stunde. Real noch weniger.

Weiterlesen ...


Verwiesen wird auf folgende Seite: Initiative Mindestlohn ~ Dumpinglohn

Mario Nette
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#2
Ich finde es sehr gut, dass das Thema Dumpinglöhne/Leyarbeit endlich in der Öffentlichkeit vermehrt diskutiert wird.

Und es besteht Aufklärungsbedarf! In meinem Verwandtenkreis gibt es sogar einen Befürworter dafür. Mein geschätzter Schwager, der eine sehr gut bezahlte Stelle als Techniker in einem mittelständischen Unternehmen hat, hat in einer Diskussion Dumpinglöhne verteidigt. Es ging um eine Firma, die wohl ein Zulieferer für die Firma ist, in der mein Schwager arbeitet. Seiner Meinung nach, ist es ok, wenn Menschen bei diesem Zulieferer nur 6 €/Std bekämen, denn sie würden keine "hochwertige" Arbeit leisten. Also nicht die Ware sondern die Tätigkeit selber.

Außerdem meinte er, dass man doch auch mal an die Unternehmer denken müsse, viele krebsen da so rum und kommen gerade über die Runden. Damit hat er teilweise recht, aber sollte man nicht an erster Stelle an die Menschen denken? Dumpinglöhne können nicht die Antwort auf Firmensterben o. ä. sein.

Was soll man dazu noch sagen? Mir fällt dazu nur ein, dass ihm die FDP mit ihrer Propaganda so dermassen ins Hirn geschissen hat, dass ihm echt nicht mehr zu helfen ist. Ich finde es sehr bedenklich wenn jemand sowas behauptet, der aus "normalen" Verhältnissen kommt. Achja, seitdem rede ich nicht mehr mit ihm.

Um es mal sinngemäss nach Pispers zu sagen: es kann nicht richtig sein, dass 25% der Menschen hier in Deutschland für Kost und Logie arbeiten müssen.
 
E

ExitUser

Gast
#3
Zeitgleich dazu die neue Hetzkampagne von Roland Koch, wenn da keine Wut im "restlichen" Volk aufkommen soll...
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#4
denn sie würden keine "hochwertige" Arbeit leisten. Also nicht die Ware sondern die Tätigkeit selber.
Was maßt der sich an, eine Arbeit zu beurteilen. Was ist hochwertig? Wer bestimmt das? Welche Arbeit ist mehr Wert? Die des Müllwerkers oder des Bankers?
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#5
Was maßt der sich an, eine Arbeit zu beurteilen. Was ist hochwertig? Wer bestimmt das? Welche Arbeit ist mehr Wert? Die des Müllwerkers oder des Bankers?
Meiner Meinung nach die Arbeit eines Müllmannes oder die einer Erzieherin!

Verdammt nochmal, wenn ein Herr Koch es selbstverständlich findet, dass Menschen für den Erhalt von Transferleistungen als Gegenleistung arbeiten sollen, dann verlange ich als Gegenleistung für meine geleistete Arbeit, dass ich davon auskömmlich leben kann, also ein kleiner Urlaub mit der Familie im Jahr an der Nordsee drin ist, sich Geld absparen lässt, ohne dabei natürlich von der Hand in den Mund leben zu müssen!
Schließlich stelle ich mein Hirn, meine fachliche Qualifikation, mein Mitgefühl, meine Kraft, ....zur Verfügung! Das will natürlich honoriert sein!
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#6
Was maßt der sich an, eine Arbeit zu beurteilen. Was ist hochwertig? Wer bestimmt das? Welche Arbeit ist mehr Wert? Die des Müllwerkers oder des Bankers?
Wenn ich mich recht entsinne, hat ein Politiker oder so ein Wirtschaftsvollwaiser so argumentiert. Also sinngemäss, dass für manche Arbeiten 5 oder sogar auch nur 4 € angemessen wären. Diese Menschen würden einfach nicht mehr erwirtschaften. Traurig aber wahr.

An diesem Beispiel sieht man, dass die Propaganda Früchte trägt. Mein Schwager ist kein dummer Mensch, aber scheinbar wird durch das dauernde Bashing wohl der Sozialdarwinismus in den Menschen aktiv, nach dem Motto besser die als ich. Außerdem holt er sich seine Informationen normalerweise aus der lokalen Zeitung oder halt Fernsehen/Radio. Und in genau diesen Medien wird die unsägliche Propaganda doch hauptsächlich verbreitet.

Unstrittig ist sicherlich, dass es "höherwertige" und "einfache" Tätigkeiten gibt. Beispielsweise sollte ein Richter oder Arzt mehr Geld verdienen als jemand der die gelben Säcke einsammelt. Aber der Müllmann, der Produktionshelfer oder der Gebäudereiniger muss soviel verdienen, das er von seinem Gehalt anständig leben kann.

Vor 20 Jahren habe ich im Schülerjob in einer Weberei 12 DM/Std bekommen. Als Schüler war das damals echt top. Und es ist wirklich beschämend zu sehen, wie in den letzten Jahren systematisch Lohndumping betrieben wird.

Aber es wird ja jetzt besser, Frau von der Leyarbeit schaut ja genau hin :icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
#7
Mein Schwager ist kein dummer Mensch ...
Richtig, sondern ein strohdummer. :icon_twisted:

Man kann nicht immer alles auf die Propaganda schieben. Damit sie wirkt, müssen genug Idioten sie bereitwillig unkritisch und ungefiltert nachplappern.
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#9
Gut das in den letzten Tagen diverse TV-Sender das Problem Zeitarbeit aufgreifen. Bei Will, Maischberger & Co ist es ein echter Dauerbrenner geworden. Komisch, nur wegen 5 Jahre Hartz IV, oder vielleicht doch wegen dem Urteil vom Bundesverfassungsgericht. Hoffentlich wird es uns nutzen.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#11
Richtig, sondern ein strohdummer. :icon_twisted:

Man kann nicht immer alles auf die Propaganda schieben. Damit sie wirkt, müssen genug Idioten sie bereitwillig unkritisch und ungefiltert nachplappern.
Da magst du recht haben, aber darum geht es ja. Mein Schwager ist nicht dumm oder strohdumm. Er ist durch und durch ein Normalo. Guter Job, Haus, Audi A4 und Citroen C3 vor der Tür, keine Kinder, Schalke Fan, im Sportverein aktiv usw. usf.

Und darum ging es mir, er ist halt kein Idiot, sondern Stefan Spiesser der sich seine Meinung aus den Mainstreammedien bildet. Und in eben diesen Medien wird seit geraumer Zeit kaum noch kritisch berichtet.

Wenn sich diese Einstellung bei den Spiessern/Normalos bundesweit durchsetzt (wenn sie es nicht schon hat), wird es brandgefährlich für ausgegrenzte Personenkreise/Minderheiten.
 

hergau

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.103
Gefällt mir
152
#12
Da magst du recht haben, aber darum geht es ja. Mein Schwager ist nicht dumm oder strohdumm. Er ist durch und durch ein Normalo. Guter Job, Haus, Audi A4 und Citroen C3 vor der Tür, keine Kinder, Schalke Fan, im Sportverein aktiv usw. usf.

Und darum ging es mir, er ist halt kein Idiot, sondern Stefan Spiesser der sich seine Meinung aus den Mainstreammedien bildet. Und in eben diesen Medien wird seit geraumer Zeit kaum noch kritisch berichtet.

Wenn sich diese Einstellung bei den Spiessern/Normalos bundesweit durchsetzt (wenn sie es nicht schon hat), wird es brandgefährlich für ausgegrenzte Personenkreise/Minderheiten.
Es ist normal, das Otto Normalbürger so denkt.
Umdenken tuen die erst, wenn sie auf einmal selbst in Alg2 rutschen. Und das werden immer mehr.
Dann ist auf einmal alles ungerecht.

Ein ehemaliger Quellemitarbeiter sagte mal: "Bisher habe ich auf euch immer herabgeschaut.
Nun dauert es noch 12 Monate, und ich bin auch einer von euch."
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#13
61% in einer Online-Befragung der Blödzeitung waren für Arbeitspflicht für H·IV-Leistungsempfänger. Also volle Knute und Kontrolle trotz voller Arbeit. Ja, Arbeit macht frei!

Nachdem nun offensichtlich der Boden bereitet ist, werden sie zum Schlag ausholen. Es werdem Maßnahmen kommen!

Bereiten wir uns darauf vor!!! Die Faschisten sind wieder in voller Aktion. Und sie haben bereits die totale Kontrolle über das Denken des Volkes.
 

Fortunatus

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
16
#14
61% in einer Online-Befragung der Blödzeitung waren für Arbeitspflicht für H·IV-Leistungsempfänger. Also volle Knute und Kontrolle trotz voller Arbeit. Ja, Arbeit macht frei!

Nachdem nun offensichtlich der Boden bereitet ist, werden sie zum Schlag ausholen. Es werdem Maßnahmen kommen!

Bereiten wir uns darauf vor!!! Die Faschisten sind wieder in voller Aktion. Und sie haben bereits die totale Kontrolle über das Denken des Volkes.
Gottseidank stehen die BLÖD-Zeitungsleser noch nicht für die Mehrheit der Menschen in diesem Land. Mich regen diese Trolle dort in den Foren auch auf. Wobei es so ziemlich immer die gleichen sind, die am lautesten schreien. Traurig ist, dass die Menschen nicht verstehen oder nicht verstehen wollen, warum sie immer weniger verdienen. Nicht die Alg II-Empfänger sind das Problem, sondern die Hartz-Gesetze mit denen der totalen Ausbeutung Tür und Tor geöffnet wurde. Leider glauben diese Umfrage-Teilnehmer den Lügen, dass die Arbeitslosen Schuld an ihrem Leid seien und sehen dabei nicht, wie sehr sie selbst aufgrund dieser Gesetze unter Druck stehen. Auch ist es ja nichts neues, dass gerne in derartigen Foren Institute Meinungsbeeinflussung betreiben, indem Forenbeiträge und Umfragen gezielt manipuliert werden. Auch die Angstmache funktioniert, denn Angst lähmt. In meinem 1-Euro-Job sind die Menschen dermaßen eingeschüchtert und die meisten trauen sich nicht widersprechen. Sie gehen freiwillige von Arbeitsgelegenheit zu Arbeitsgelegenheit um ein paar Euro mehr in der Tasche zu haben und in der Regel in dieser Zeit von den ARGE-Mitarbeiter in Ruhe gelassen zu werden. Wenn sie mich fragen, was sie machen sollen, wenn weitere Verschärfungen kommen, sage ich nur, dass wir dann auf die Straße gehen müssen. Aber ich glaube selbst nicht mehr daran. In den letzten Jahren wurden viele Proteste von den Herrschenden gar nicht mehr ernst genommen. Sollten sich manche Gruppen zu Gewalttaten hinreißen lassen, so werden diese Taten in erster Linie genutzt werden um die Demokratie weiter einzuschränken und die Gesetze weiter zu verschärfen. Sorry, sehe im Moment so langsam ehrlich auch keinen Weg mehr. Aber zumindest werde ich wieder politisch aktiv und nerve in der Partei, der ich angehöre die Leute mit sozialen Themen, nachdem ich aufgrund Krankheit über ein Jahr das nicht konnte.
 
E

ExitUser

Gast
#15
Und darum ging es mir, er ist halt kein Idiot, sondern Stefan Spiesser der sich seine Meinung aus den Mainstreammedien bildet. Und in eben diesen Medien wird seit geraumer Zeit kaum noch kritisch berichtet.
Hatte ich schon verstanden. Nur, ich halte dagegen, dass die Stefan Spießers dieser Welt schon dumm sind, wenn sie sich völlig unkritisch am Nasenring durch die Mainstreamarena der veröffentlichten Meinung führen lassen.

Intelligenz besteht ja nicht nur daraus, dass man vielleicht die Quadratwurzel aus 3758 ziehen oder als Techniker irgendwelche Schrauben in die richtige Richtung drehen kann. Ein bisschen Fähigkeit selbst zu denken gehört schon auch dazu.
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Gefällt mir
43
#16
Hatte ich schon verstanden. Nur, ich halte dagegen, dass die Stefan Spießers dieser Welt schon dumm sind, wenn sie sich völlig unkritisch am Nasenring durch die Mainstreamarena der veröffentlichten Meinung führen lassen.
(...)
Vor allem ist es schön bequem. Das ist das Problem. Warum nachdenken? Könnte ja anstrengen und das normale (Berufs-)Leben ist ja schon anstrengend genug. Außerdem... es kostet Mut, hinter die Fassade zu blicken und dann wohlmöglich auch noch gegen Ungerechtigkeiten vorgehen. Nein nein. Viel zu anstrengend, viel zu aufwändig, viel zu gefährlich. Lieber weiter sein spießiges Leben leben - solange es noch geht...

Liebe Grüße
Bambi_69
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
#17
...
Und es besteht Aufklärungsbedarf! In meinem Verwandtenkreis gibt es sogar einen Befürworter dafür. Mein geschätzter Schwager, der eine sehr gut bezahlte Stelle als Techniker in einem mittelständischen Unternehmen hat, hat in einer Diskussion Dumpinglöhne verteidigt. Es ging um eine Firma, die wohl ein Zulieferer für die Firma ist, in der mein Schwager arbeitet. Seiner Meinung nach, ist es ok, wenn Menschen bei diesem Zulieferer nur 6 €/Std bekämen, denn sie würden ...
Na, dann funzt das System doch bestens.
Hier wieder mein Satz:"Die Deutschen bringen sich eher gegenseitig um, als das Übel zu beseitigen"
Merkt denn keiner, wie blöd und einfach das Ganze funzt?

Der noch gut Verdienende gegen den wenig Verdienenden, der Arbeithaber gegen den Erwerbslosen und umgekehrt. Da und dort einen Satz wie: "Die Verkäuferin an der Ecke finanziert das mit..." und das Ding sitzt im Hirn. Und so ist jeder gegen jeden und die Politik freuts. Kein Fünkchen Solidarität... Keine 3 Leutchen unter 1nen Hut. Wunderbar.:icon_party:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten