DSGVO - Personalvermittlung speichert Daten in Bewerberdatenbank ohne Einwilligung - VV mit RFB

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Briwanda

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2019
Beiträge
14
Bewertungen
3
Hallo liebe Foren-Gemeinde,

zunächst möchte ich sagen, dass ich wirklich froh bin, dieses tolle Forum mit all den wertvollen Informationen gefunden zu haben. Vielen Dank an die Gründer und alle, die dazu beitragen :)

Ich habe mich bereits ein paar Stunden durchgelesen, auch zu meinem momentanen Problem, würde aber gerne noch weitere Meinungen einholen wollen.

Seit dem 01.01.2019 beziehe ich ALG1 und kriege fast täglich Vermittlungsvorschläge mit RFB für Personalvermittlungsagenturen (Hoffe, dieses Unterforum ist dafür ebenfalls richtig?).

Nun habe ich mich aufgrund der RFB auf die VV bewerben müssen und habe dies leider per E-Mail getan. Blöderweise erst im Nachhinein hier gelesen, dass es auf dem Postweg besser gewesen wäre, falls denn die Tipps im Anti-ZAF-Berwerbungsschreiben-Thema auch für eine Personalvermittlung "gelten".

Jedenfalls habe ich auf eine dieser Bewerbungen gleich eine Nachricht erhalten, in dem sich für meine Bewerbung bedanken und mitteilen, dass das Auswahlverfahren noch Zeit in Anspruch nimmt usw. Alles klar soweit, aber dann stand noch in der Nachricht, dass sie meine Daten für die weitere Zusammenarbeit in deren Bewerberdatenbank gespeichert haben und falls ich dies nicht mehr wünsche, denen eine Nachricht schicken soll. Weiter noch, dass meine Bewerbungsunterlagen elektronisch erfasst und gespeichert wurden.

Gehe ich recht in der Annahme, dass die das so nicht dürfen? Ich habe nur eine Bewerbung per Mail geschickt, glücklicherweise auch konkret auf die Stelle mit Referenznummer bezogen, die im VV steht.

Da ich nicht möchte, dass meine Daten gespeichert und in der Weltgeschichte rumgeschickt werden, würde ich denen etwa so Antworten wollen:


Sehr geehrte...,

vielen Dank für Eingangsbestätigung meiner Bewerbung auf die Stelle XXX.

Meine in dieser Bewerbung mitgeteilten Daten sind Ihnen allerdings ausschließlich für die in der Bewerbung explizit genannte Stellenausschreibung mit der Referenznummer xxx anvertraut worden. Einer anderen Verwendung und Speicherung meiner Daten habe ich mit Einreichen meiner Unterlagen nicht zugestimmt. Daher bitte ich um DSGVO-konformen Umgang mit meinen Daten.

Vielen Dank
mfg



Ist aus dem Entwurf ersichtlich, dass ich weiß, dass die meine Daten nicht einfach so speichern dürfen? Da ich denen keine Zustimmung gegeben habe, muss ich ja eigentlich auch nichts widerrufen, wenn ich das richtig sehe. Ob die das verstehen?

Würde mich über Meinungen und/oder Tipps freuen.

Lieben Dank :)
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.219
Bewertungen
2.315
Für mich ist das glasklar, sollte auch für die Personaler klar sein.
 

Briwanda

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2019
Beiträge
14
Bewertungen
3
Danke für die Rückmeldung.

Ich denke, ich werde das so abschicken. Mal schauen, was da zurückkommt.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
Moin :)

ich hätte es anders gemacht (ich bin ZAF Hasser) aber so ist es auch OK.
 

Briwanda

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2019
Beiträge
14
Bewertungen
3
Hallo,

wie hättest du es an meiner Stelle gemacht? Auch für den Fall, dass sowas nochmal vorkommt...

Ich habe auf meine Antwort, die gleiche automatische Antwort erhalten wie auf meine Bewerbung :rolleyes:. Ob sich jemand die Mails durchliest und auf meine Nachricht eingeht?
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
Hi :)

ganz einfach:
Sehr geehrte...,

vielen Dank für Eingangsbestätigung meiner Bewerbung auf die Stelle XXX.

Meine in dieser Bewerbung mitgeteilten Daten sind Ihnen allerdings ausschließlich für die in der Bewerbung explizit genannte Stellenausschreibung mit der Referenznummer xxx anvertraut worden. Einer anderen Verwendung und Speicherung meiner Daten habe ich mit Einreichen meiner Unterlagen nicht zugestimmt. Bevor ich eine Beurteilung durch Datenschutzbeauftragten einhole, gebe ich Ihnen hiermit die möglichgeit mir die Speicherung Rechtsgrundlage mitzuteilen.

Frist: 14 Tage ab Zugang.

In weiteren fordere ich sie hiermit mit meinen Daten DSGVO- rechtskonform umzugehen.

Vielen Dank
mfg

Zitat von mir bearbeitet.
 
D

Dinobot

Gast
Wie hättest du es an meiner Stelle gemacht? Auch für den Fall, dass sowas nochmal vorkommt...

Wenn das Unternehmen ein AZAV Zeirtifikat hat -unbedingt die Datenweitergabe begrenzen . Ob nun persönlich oder per Mail. Nichts ungefiltert druchgehen lassen. Schon gar nicht im Voraus. Denn gerade ZAF mit AZAV geben alternativ Deine Daten an Weiterbildungsträger weiter und holen sich gleichzeitig damit die Zustimmung, dass Du alternativ auch an einer Maßnahme interessiert wärest. -unter dem Vorwand der notwenigen Weiterbildung. Gsnz schnell hast du dann eine Maßnahme -anstatt eine Arbeitsstelle.

Einige ZAF schreiben das in ihre AGB oder versteckt in Ausfüllbogen. Könnte auch in Zustimmungen per Mail enthalten sein. WEnn nochmal sowas sein sollte -hast du auch ein Kernargument gegen die uferlose Weitergabe Deiner Daten. Du willst eine Arbeitsstelle -und keine alternative Maßnahme durch die Hintertür.

,@Regensburg:

"Ich gebe Ihnen hiermit die Möglichkeit, mir die Rechtsgrundlage für Ihre darüber hinaus angedachte Speicherung mitzuteilen, bevor ich ansonsten eine Beurteilung durch den zuständigen Datenschutzbeauftragter einholen müsste."

Gefallt mir persönlich besser;)
 

Briwanda

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2019
Beiträge
14
Bewertungen
3
Vielen Dank für die Antworten :)

Das mit der Beurteilung des Datenschutzbeauftragten verleiht natürlich Nachdruck und dass ich es ernst nehme, was die Weitergabe meiner Daten betrifft. Merk ich mir für's nächste Mal, wobei ich natürlich hoffe, dass es kein nächstes Mal gibt^^

Wenn das Unternehmen ein AZAV Zeirtifikat hat -unbedingt die Datenweitergabe begrenzen . Ob nun persönlich oder per Mail. Nichts ungefiltert druchgehen lassen. Schon gar nicht im Voraus. Denn gerade ZAF mit AZAV geben alternativ Deine Daten an Weiterbildungsträger weiter und holen sich gleichzeitig damit die Zustimmung, dass Du alternativ auch an einer Maßnahme interessiert wärest. -unter dem Vorwand der notwenigen Weiterbildung. Gsnz schnell hast du dann eine Maßnahme -anstatt eine Arbeitsstelle.

Oh Gott, sowas war mir bisher gar nicht bekannt. Diese Drecksläden machen mich echt kirre :oops:
 
D

Dinobot

Gast
Merk ich mir für's nächste Mal, wobei ich natürlich hoffe, dass es kein nächstes Mal gibt.Oh Gott, sowas war mir bisher gar nicht bekannt. Diese Drecksläden machen mich echt kirre :oops:

Vielleicht für Dich mal ganz interessant. Ich hatt mich vor einiger Zeit bei einer alteingesessanen Holding Group -keine ZAF -für eine neue Stelle vormerken lassen, in dem von mir bevorzugten Bereich . Da bekam mich ich davor diese Info:


Die Bewerbungsdaten werden ausschließlich zum Zweck des Bewerbungsverfahrens erhoben und verarbeitet.
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 26 Abs. 1 S. 1 und Abs. 3 BDSG, soweit die Datenverarbeitung für
die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist. Diese Daten sind in
unserem Online Bewerbungsformular als Pflichtfelder gekennzeichnet.
Weitergehende Informationen zu Ihrer Person erheben und verarbeiten
wir nur, sofern Sie in diese Verarbeitung zuvor eingewilligt haben. Rechtsgrundlage ist insoweit Art. 6 Abs. 1 lit. a) EU
DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 2 und gegebenenfalls § 26 Abs. 3 BDSG (sofern im Einzelfall besondere Kategorien personenbezogener Daten im Si
nne des Art. 9 Abs. 1EU-DSGVO betroffen sind).

Erteilen Sie keine Einwillgung in die Verarbeitung weiterer Daten zu Ihrer Person, erwachsen daraus für Sie keine Nachteile.


§ 26 BDSG – Datenverarbeitung für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses | BDSG (neu) 2018

Ich denke, das träfe auch bei Dir den Punkt. Denn es geht um ein Bewerbungsverfahren -in welchem Du Dich auf eine Stelle mit EINEM besonderen Anforderungsprofil beworben hast -für einen AG .

Also kann die ZAF Dir nicht einfach eine Zustimmung abverlangen , welche für eine Initiativbewerbung gedacht wäre -oder Deine als eine solche Alternativ einordnen. Sowas stinkt geradezu bei Dir nach einem FAKE Inserat . Meiner Meinung nach .
 

Briwanda

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2019
Beiträge
14
Bewertungen
3
Danke für die Info, @Dinobot

Sowas stinkt geradezu bei Dir nach einem FAKE Inserat .

Denke auch, dass es die Stelle gar nicht gibt. Dennoch dachte ich, dass die ganzen ZAFs und Personalvermittler es geschickter anstellen und nicht per automatischer E-Mail quasi offenbaren, dass sie nicht gesetzeskonform mit den ihnen überlassenen Daten umgehen.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.389
Bewertungen
1.906
Gehe ich recht in der Annahme, dass die das so nicht dürfen?
Ja.
Dein Schreiben ist auch völlig in Ordnung.

Bei mir wäre parrallel zur Antwort ein Brief an den Landesdatenschutz des Bundeslandes, in dem die ZAF sitzt, gegangen, dass die entgegen der DSGVO eine Nichtantwort als Zustimmung werten. Wie er (der Landesdatenschutzbeauftrage) dieses Verhalten beurteile.
Also nicht wie Regensburger damit drohen, sondern direkt machen. Die DSGVO ist fast ein Jahr alt und ich hab die Faxen dicke.
 
G

Gelöschtes Mitglied 54151

Gast
Seit dem 01.01.2019 beziehe ich ALG1 und kriege fast täglich Vermittlungsvorschläge mit RFB für Personalvermittlungsagenturen
Wirklich für PAV (private Arbeitsvermittler)?
Da wäre es angezeigt mal der AfA aufs Dach zu steigen, rechtsfolgenbewehrte VV für PAV sind unzulässig.

Hast du einen Vermittlungsgutschein? Sonst kann das im Falle einer tatsächlichen Vermittlung teuer werden.

aber dann stand noch in der Nachricht, dass sie meine Daten für die weitere Zusammenarbeit in deren Bewerberdatenbank gespeichert haben und falls ich dies nicht mehr wünsche, denen eine Nachricht schicken soll. Weiter noch, dass meine Bewerbungsunterlagen elektronisch erfasst und gespeichert wurden.

Gehe ich recht in der Annahme, dass die das so nicht dürfen?
Die elektronische Speicherung halte ich für zulässig (ist heutzutage Standard), die Aufnahme in den Bewerberpool nicht.
Der von @Dinobot erwähnte § 26 BDSG regelt was sie ohne deine Einwilligung dürfen, das sollte (und muss) man auch im Zusammenhang mit Art. 5 DS-GVO sehen (Datenminimierung).
Die Aufnahme in den Bewerberpool ist für die Bewerbung auf eine konkrete Stelle nicht erforderlich und daher auch nicht durch die gesetzliche Regelung abgedeckt.
Dafür bräuchten sie deine ausdrückliche Zustimmung, und die ist freiwillig.
So wie hier, das ist korrekt:
Erteilen Sie keine Einwillgung in die Verarbeitung weiterer Daten zu Ihrer Person, erwachsen daraus für Sie keine Nachteile.

Da ich denen keine Zustimmung gegeben habe, muss ich ja eigentlich auch nichts widerrufen, wenn ich das richtig sehe.
Siehst du richtig.

Das Schreiben in der "Regensburg-Dinobot-Kombination" sollte seinen Zweck erfüllen.
 

Briwanda

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2019
Beiträge
14
Bewertungen
3
Wirklich für PAV (private Arbeitsvermittler)?
Da wäre es angezeigt mal der AfA aufs Dach zu steigen, rechtsfolgenbewehrte VV für PAV sind unzulässig.

Nein, die Vermittlungsvorschläge, die ich bekommen habe, waren doch Zeitarbeit bzw. Arbeitnehmerüberlassung. Hatte das etwas durcheinander gebracht bzw. haben die meisten ZAFs der VVs auch Personalvermittlung "angeboten". Aber bei den vorgeschlagenen Stellen handelte es sich um keine Personalvermittlung. Einen Vermittlungsgutschein habe ich nicht. Hab mich dann nochmal in die Thematik reingelesen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten