DRV - Gutachtertermin (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

E

ExitUser

Gast
1. Habe ich einen Rechtsanspruch auf einen Gutachter in Wohnortnähe?

2. Wo ist das gesetzlich geregelt?

3. Was bedeutet "wohnortnah" ?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.704
Bewertungen
2.016
Stell doch einen Antrag auf Taxikosten. Das muss allerdings deine HA (behandelter Arzt)machen. Du weißt doch gar nicht, ob du vom Regen in die Traufe kommst. Hast du dich über deinen Gutachter schlau gemacht?
 

Goldfield

Super-Moderation
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
710
Bewertungen
621
Kenne da keine Grenze, kenne Fälle wo zwischen 50 und 200 KM fuhren mussten/sollten.
Denke mal kommt immer drauf an wo man wohnt, in kleineren Städten gibt es nicht soviele Doc`s wo Gutachter für die DRV sind, man darf auch zu keinem wo man schon in Behandlung war, was also noch mehr eingrenzt in kleineren Städten.
Sollte die DRV mal auf die Idee kommen, einen Gutachter zu nehmen obwohls einen Gutachter in der Nähe gibt, den man nicht kennt, lässt die DRV auch mit sich reden.
Bei mir läuft auch grade ein Verlängerung der EM Rente, falls ich wieder mal zu einem Gutachter muss, weiß ich jetzt schon das auch ich etwas fahren muss, da ich hier mittlerweile in dieser Fachrichtung alle durch habe.
Kann noch keine PN versenden, ich verlinke mal ein Forum von der DRV was ausschließlich nur für Rente ist viell.fragst du da mal an, dort kann man auch ohne Anmeldung fragen, da es keine Konkurrenz zu hier darstellt hoffe ich das ist ok, sollte es nicht erlaubt sein, bitte entfernen:icon_smile:
Forum - ihre-vorsorge.de
 

Tollkirsche

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
207
Bewertungen
98
Vielen Dank für die Mühe. Aber das bezieht sich auf "Medizinische Reha" - nützt mir also nichts. :icon_sad:

PS: Bei mir geht es um die Verlängerung der EM-Rente.
Das hattest Du nicht präzisiert.

Aber ob der Begriff "wohnortnah" in SGB VI oder IX - Verfahren so unterschiedlich ausgelegt wird...:icon_kinn:

...Lehnt ein Versicherter die vom Rehabilitationsträger vorgeschlagenen Gutachter ab, können entsprechend der zu § 200 SGB VII entwickelten Praxis auf Antrag des Leistungsberechtigten auch andere geeignete Sachverständige herangezogen werden
Quelle:
https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/050/1705016.pdf, S. 94

Warum sollte man oben erwähnte Praxis aus SGB VII nicht auf Verfahren nach SGB VI übertragen können?

Du stellst einen Antrag....


--------------------------------
Meine Posts basieren auf Meinungen und/oder Erfahrungen, sie sind nicht als Rechtsberatung zu sehen.
 
Oben Unten