• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

DRV Angebot einer Leistung zur medizinischen Rehabilitation

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
habe heute ein schreiben von der drv bekommen.
dort steht "Angebot einer Leistung zur medizinischen Rehabilitation"

"Sie haben die vorausetzungen erfüllt, unter denen die DRV eine Leistung zur med. Rehab. bewilligen kann wenn durch eine solche Leistung bei erhebl. Gefährdung der Erwerbsfähigkeit vorr. eine Minderung abgewendet werden kann(...)"
Wir bieten ihnen ab

Dr. v. Ehrenwallsche Klinik
indikation Psychosomatik

Wir bitten, den beiliegenden Fagebogen auszufüllen und innerhalb von 3 Wochen zurückzusenden.

dabei sind jetzt noch 2 anträge.

Find ich jetzt bisschen komisch.Im grunde möchte ich noch ganz gerne selber entscheiden, welche gesundheitlichen massnahmen ich ergreife .ich bin im moment bei versch. ärzten in behandlung und habe auch keinen bei der drv um eine solche massnahme gebeten.

bin ich denn jetzt verpflichtet das zu machen?Dürfen dir mir das vorschreiben und dann die Rente kürzen oder wie?
 
E

ExitUser

Gast
Wie jetzt...!?! Bekommst du schon eine Rente weil du sagst: "Rente Kürzen" ???

Wenn ja wäre das höchst ungewöhnlich weil wenn erstmal Rente bewilligt wurde sind ja alle Versuche den Gesundheitszustand zu verbessern bzw. wieder herzustellen durch Reha, Therapien usw. gescheitert.


liesa
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
ja ich bekomme eine eu rente schon seit 2 jahren...ich bin auch in ärztl. behandlung wegen meinen leiden, aber es wundert mich nur warum die jetzt so an mich herantreten.ich will nur wissen , ob das ein vorschlag ist, oder ob irgendwie sanktionsbewährt ist, wenn man es nicht macht, da ich mir meine behandlungen bzw. behandlungs stellen und orte gerne selbst aussuchen möchte... .diese genannte klinik ist auch ganz woanders also nicht in meiner nähe oder so.
 

Markus1977

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
925
Bewertungen
161
Bist Du Nun dauerhaft oder befristet voll erwerbsgemindert?
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
für 2 jahre bewilligt, voll erwerbsgemindert
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
Lass dir vom Arzt eine Bescheinigung ausstellen das du z.Z. nicht REHA-Fähig bist. Dann bist du auf der sicheren Seite.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
Lass dir vom Arzt eine Bescheinigung ausstellen das du z.Z. nicht REHA-Fähig bist. Dann bist du auf der sicheren Seite.
das problem ist, dass der neurologe, bei dem ich in behandlung bin, ein befürworter solcher dinge ist, er wollte mich auch schon öfter in eine stationäre bzw. tagesklinik schicken, ich wollte das aber nicht.
und auch mein hausarzt hat mir das mit der klinik öfter gesagt, also ich glaube nicht das mir einer von denen eine solche bescheinigung ausstellen würde.
 
E

ExitUser

Gast
Komisch das ganze....

Da muss die DRV schon von einer möglichen Besserung oder gänzlichen Aufhebung deiner Rente ausgehen wenn die dir eine Reha im Bewilligungszeitraum der Rente verordnen wollen ausser DU hättest selbst die Reha beantragt was ja nicht der Fall ist und selbst dann geben sie dir nicht einfach so eine denn ne Reha kostet viel Geld....

Vieleicht ein Missverständniss...??? Oder bekommst du eine Arbeitsmarktrente???

Wie auch immer ohne den Rückhalt deiner Ärzte (Rehaunfähig - Bescheinigung)
hast du schlechte Karten. Und Ärzten die mich gegen meinen ausdrücklichen Willen in stationäre Kliniken schicken wollen hätte ich schon lange Adieu gesagt.....

Zitat aus dem Vorsorgeforum:

Bei Bezug einer Rente wegen Erwerbsminderung haben Sie grundsätzlich Anspruch auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation auf Kosten der gesetzlichen Rentenversicherung. Voraussetzung dafür ist aber, dass die Erwerbsfähigkeit durch diese Leistungen wesentlich gebessert oder wiederhergestellt oder hierdurch deren wesentliche Verschlechterung abgewendet werden kann.
Sollte dies durch die Reha nicht erreicht werden können, sind Sie von Leistungen zur Rehabilitation durch die Rentenversicherung ausgeschlossen. Hier wäre Ihre Krankenkasse der richtige Ansprechpartner für eine medizinische Reha.



liesa
 

dazzle2211

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
57
Bewertungen
3
Ich würde schnellstmöglich versuchen in psychosomatischer Behandlung zu kommen, beim spezialisierten Psychologen mit dem Zusatz Spezielle Schmerztherapie. So könntest du die Reha umgehen.

Einfach schreiben das du demnächsat in psychosamtischer Behandlung gehst.

Das geht bis zu 45 Sitzungen(1.Sitzung pro Woche).
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
ja ich find das auch komisch, und noch komischer finde ich dass ich in D ohne meine zustimmung bzw. gegen meinen Willen in eine klinik eingewiesen werden kann?
Ich will ja meine Leiden behandeln,aber nicht irgendwelche Dinge gegen meinen Willen und dann solche Kliniken weit weg.

ich mache erstmal nächste woche termin mit dem anwalt.
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
Wir bieten ihnen ab
Das hat ja nichts mit einer Zwangseinweisung zu tun. Die bieten dir das an, was ja erstmal gut ist. Wenn du bereit zu einer REHA bist kannst du ja einen Antrag dafür stellen und deine Wunschklinik benennen. So war das jedenfalls bei mir.
 

Flodder

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2012
Beiträge
1.285
Bewertungen
733
ja ich find das auch komisch, und noch komischer finde ich dass ich in D ohne meine zustimmung bzw. gegen meinen Willen in eine klinik eingewiesen werden kann?
Ich will ja meine Leiden behandeln,aber nicht irgendwelche Dinge gegen meinen Willen und dann solche Kliniken weit weg.

ich mache erstmal nächste woche termin mit dem anwalt.
Das hat nichts mit Zwangseinweisung zu tun. Reha geht nun mal vor Rente. Bei Verweigerung der Reha würde dir die Weiterbewilligung der Em-Rente verweigert werden.
 
E

ExitUser

Gast
Normalerweise gilt Reha vor Rente. Aber es gibt auch "Ausnahmen" nämlich wenn nach gründlicher Abwägung bzw. Beurteilung des Einzelfalles seitens der DRV eine Reha nix mehr bringen würde zb. bei einer Erkrankung die schon seit vielen Jahren besteht und der/die behandelnden Fachärzte und der Gutachter der DRV und letztendlich die Ärzte der DRV zu dem Schluss kommen ne teure Reha ist sinnlos also Rente OHNE Reha.

So war es bei mir, allerdings die Erkrankung die zur Rente führte besteht schon seit 34 Jahren.....chronischer Verlauf....nix mehr zu machen.



liesa
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
"REHA vor Rente" trifft hier gar nicht zu. Der TE ist ja schon im Rentenbezug.
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
Rübennase, bitte alles lesen
Danke für den Hinweis. Lesen schaffe ich gerade noch. Eine festgestellte volle Erwerbsminderung kann nicht aufgehoben werden indem man ein REHA Angebot nicht wahrnehmen kann. Deswegen trifft hier "Rente vor REHA" nicht zu.
 

dallith

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2010
Beiträge
76
Bewertungen
63
Aber sollte der TE eine Verlängerung der EU-Rente anstreben, dürfte er verdammt schlecht Karten haben, sollte er die Reha ablehnen. Also heißt es wohl Reha vor Rentenverlängerung.
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.971
Bewertungen
12.406
Hallo JhonnyDepp,

noch ist es nur ein "Angebot", welche Fragen sollst du denn in dem Fragebogen beantworten ???

Man vermutet also, dass deine Erwerbsminderung jetzt zu bessern wäre, das ist nicht so ungewöhnlich bei EM-Rente auf Zeit ... wann endet denn die aktuelle Befristung ???

Die DRV schreibt auch zwischenzeitlich mal die behandelnden Ärzte an und wenn die (wie du oben schreibst) eine Reha-Maßnahme befürworten, könnten sie ja entsprechende Berichte an die DRV gegeben haben.

Du hast ja durchaus die Möglichkeit eine schriftliche (nachweisliche) Anfrage an die DRV (mit Bezug auf dieses Schreiben) zu richten und dich zu erkundigen, wie es gerade jetzt zu diesem "Angebot" kommt und welche Konsequenzen es haben würde, wenn du den Antrag nicht stellst.

Musst ja nicht direkt rigoros ablehnen, darüber noch gründlicher Nachzudenken, wenn du eine Antwort dazu erhalten hast. :icon_evil:

Andere Zeitrentner werden bei jeder Verlängerung zum Gutachter geschickt, das können die letztlich auch nicht ablehnen, denn eine Zeitrente beinhaltet ja immer die Hoffnung der DRV, dass der EM-Rentner irgendwann vielleicht wieder ohne Rente seinen Lebensunterhalt verdienen könnte.

Wäre die DRV bereits überzeugt, dass damit nicht mehr zu rechnen ist, dann bewilligt sie ja eine EM-Rente ohne Befristung, möglicherweise ergibt sich aber auch aus der vorgeschlagenen Reha, dass eine Besserung deiner Erwerbsfähigkeit höchstwahrscheinlich nicht mehr zu erwarten ist... :icon_kinn:

Auch das kann der Grund dafür sein, du solltest mal mit deinem Arzt darüber sprechen und dir vielleicht eine andere Klinik empfehlen lassen, man braucht die vorgeschlagene Klinik nicht akzeptieren ... kannst auch eine in deiner Nähe wählen oder mitteilen, dass du lieber eine ambulante Reha möchtest.

Dafür müsste es aber ziemlich Nahe eine passende Reha-Klinik geben, jedenfalls hast du ein Klinik-Wahlrecht (sofern es eine DRV-Klinik ist) und die von der DRV "angebotenen" sind nicht immer unbedingt die Besten.

Ich verstehe dich durchaus, dass du möglichst in überhaupt keine Klinik willst, aber hier kann dir die DRV dann tatsächlich zumindest die Verlängerung deiner EM-Rente verweigern, dafür braucht sie ja nicht mal besonders viele Gründe nennen, denn eine Zeitrente endet nun mal mit dem letzten bewilligten Monat, wenn sie nicht verlängert wird.

Wirklich "zwingen" kann dich natürlich Niemand, du bekommst dann eben (mangels Mitwirkung an der Besserung deines Zustandes nach Ansicht der DRV) zumindest für die Zukunft keine Rente mehr bewilligt ... der Vergleich mit dem Krankengeld ist da gar nicht so abwegig.

Ich wollte damals wirklich freiwillig auch keine (psychosomatische) Reha machen, aber dann hätte die KK nach 10 Wochen das Krankengeld eingestellt ... :eek:

MfG Doppeloma
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
Hallo JhonnyDepp,

noch ist es nur ein "Angebot", welche Fragen sollst du denn in dem Fragebogen beantworten ???

Man vermutet also, dass deine Erwerbsminderung jetzt zu bessern wäre, das ist nicht so ungewöhnlich bei EM-Rente auf Zeit ... wann endet denn die aktuelle Befristung ???

Die DRV schreibt auch zwischenzeitlich mal die behandelnden Ärzte an und wenn die (wie du oben schreibst) eine Reha-Maßnahme befürworten, könnten sie ja entsprechende Berichte an die DRV gegeben haben.

Du hast ja durchaus die Möglichkeit eine schriftliche (nachweisliche) Anfrage an die DRV (mit Bezug auf dieses Schreiben) zu richten und dich zu erkundigen, wie es gerade jetzt zu diesem "Angebot" kommt und welche Konsequenzen es haben würde, wenn du den Antrag nicht stellst.

Musst ja nicht direkt rigoros ablehnen, darüber noch gründlicher Nachzudenken, wenn du eine Antwort dazu erhalten hast. :icon_evil:

Andere Zeitrentner werden bei jeder Verlängerung zum Gutachter geschickt, das können die letztlich auch nicht ablehnen, denn eine Zeitrente beinhaltet ja immer die Hoffnung der DRV, dass der EM-Rentner irgendwann vielleicht wieder ohne Rente seinen Lebensunterhalt verdienen könnte.

Wäre die DRV bereits überzeugt, dass damit nicht mehr zu rechnen ist, dann bewilligt sie ja eine EM-Rente ohne Befristung, möglicherweise ergibt sich aber auch aus der vorgeschlagenen Reha, dass eine Besserung deiner Erwerbsfähigkeit höchstwahrscheinlich nicht mehr zu erwarten ist... :icon_kinn:

Auch das kann der Grund dafür sein, du solltest mal mit deinem Arzt darüber sprechen und dir vielleicht eine andere Klinik empfehlen lassen, man braucht die vorgeschlagene Klinik nicht akzeptieren ... kannst auch eine in deiner Nähe wählen oder mitteilen, dass du lieber eine ambulante Reha möchtest.

Dafür müsste es aber ziemlich Nahe eine passende Reha-Klinik geben, jedenfalls hast du ein Klinik-Wahlrecht (sofern es eine DRV-Klinik ist) und die von der DRV "angebotenen" sind nicht immer unbedingt die Besten.

Ich verstehe dich durchaus, dass du möglichst in überhaupt keine Klinik willst, aber hier kann dir die DRV dann tatsächlich zumindest die Verlängerung deiner EM-Rente verweigern, dafür braucht sie ja nicht mal besonders viele Gründe nennen, denn eine Zeitrente endet nun mal mit dem letzten bewilligten Monat, wenn sie nicht verlängert wird.

Wirklich "zwingen" kann dich natürlich Niemand, du bekommst dann eben (mangels Mitwirkung an der Besserung deines Zustandes nach Ansicht der DRV) zumindest für die Zukunft keine Rente mehr bewilligt ... der Vergleich mit dem Krankengeld ist da gar nicht so abwegig.

Ich wollte damals wirklich freiwillig auch keine (psychosomatische) Reha machen, aber dann hätte die KK nach 10 Wochen das Krankengeld eingestellt ... :eek:

MfG Doppeloma

in den anträgen geht es um beantragung der med. reha und befreiung zur zuzahlung zur reha.

die aktuelle frist endet in 2 jahren.
 
E

ExitUser

Gast
Hmmm....

“ANGEBOT" einer Leistung zur medizinischen Rehabilitation...

Und: zur med. Reha bewilligen “KANN“

Also sollst DU selber die Reha beantragen...

m.E. ist das “nur ein Angebot“....!

Ich würde wie schon Doppeloma anführt eine schriftliche Anfrage stellen zu dem “ANGEBOT“ was es ja auch nur ist.

Sonst hätten die dir ja gleich was verpflichtendes geschickt! A la “Sie sind Verpflichtet.... Und kein Angebot...




liesa
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
ich denke das auch, und vor allen dingen was sowas bringen, wenn es der empfänger nicht will, bringt sowas auch nix.
ich hab mir heue aber trotzdem den berschein geholt und werd nochmal zum ra gehen.
 

mathias74

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
1.818
Bewertungen
193
Man vermutet also, dass deine Erwerbsminderung jetzt zu bessern wäre, das ist nicht so ungewöhnlich bei EM-Rente auf Zeit ... wann endet denn die aktuelle Befristung ???
Das geht ?

Schreiben die jeden an oder ist das nicht Pflicht ? Eine Reha würde ich sofort machen wenn ich die Gewissheit hätte das ich danach wieder fit wäre.

Über die KK habe ich eine Reha beantragt, sie wurde abgelehnt Widerspruch eingelegt - wieder abgelehnt :icon_cry:ich soll es jetzt über die DRV versuchen. Aber ........
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.971
Bewertungen
12.406
Hallo mathias74,

klar, irgendwas "vermuten" das machen die doch gerne, besonders wenn es um EM-Rente auf Zeit geht hoffen die doch immer, dass es noch mal wieder reichen könnte, mit der Erwerbsfähigkeit für den Arbeitsmarkt.

Schreiben die jeden an oder ist das nicht Pflicht ? Eine Reha würde ich sofort machen wenn ich die Gewissheit hätte das ich danach wieder fit wäre.
Nein, die schreiben nicht jeden EM-Rentner in der Weise an, schon gar nicht ist das eine Pflicht für die DRV ... wer immer das auch entscheidet, man sieht ja beim TE, dass es nicht unbedingt "logisch" sein muss, wenn dieser Vorschlag kommt.

Als solchen sehe ich das bisher auch an, denn sonst haben die auch kein Problem damit gleich die klaren "Drohungen" mit Entzug der EM-Rente (bei Verweigerung der Antragstellung) in solche Schreiben einzufügen.

Man weiß wirklich nur selten, warum die DRV was macht, bei einem EM-Rentner und bei anderen eben nicht, wer das genauer wissen will, sollte einfach schriftlich nachfragen ... da weiß auch oft die rechte Hand nicht, was die Linke gerade tut ... :wink:

Über die KK habe ich eine Reha beantragt, sie wurde abgelehnt Widerspruch eingelegt - wieder abgelehnt :icon_cry:ich soll es jetzt über die DRV versuchen. Aber ........
Mit welcher konkreten Begründung haben die denn abgelehnt, die müssen ja auch Rechtsgrundlagen nennen ???

Wenn die meinen würden die DRV sei zuständig, hätten die deinen Antrag auf med. Reha direkt weiterleiten können (und müssen), während der Krankengeldzahlungen wissen die doch allgemein auch sehr gut, wie das funktioniert ... :icon_dampf:

Aber bei dir kann man ja damit aktuell kein (Kranken-)Geld mehr einsparen und eine Reha auf KK-Kosten ist denen natürlich auch zu teuer, wäre aber bei EM-Rente deren Aufgabe, wenn dein Gesundheitszustand das erfordert ... :icon_kinn:

Ist alles nicht so einfach, ich kann dich durchaus verstehen, du bist ja auch noch recht jung und da wäre ich mit der Aussicht (vielleicht) schon dauerhaft nicht mehr arbeiten zu können, sicher auch nicht "glücklich" gewesen.

Die DRV würde dir aber auch ganz bestimmt keine EM-Rente zahlen, wenn sie den Hauch einer Möglichkeit sehen würde, dich nach einer Reha wieder arbeiten zu schicken ...

Ich nehme an die würden bei dir eine med. Reha ablehnen, weil deine Erwerbsfähigkeit (zumindest aktuell) dadurch nicht wieder hergestellt werden kann und mehr soll bei einer DRV-Reha als Ergebnis nicht erreicht werden (können), aber auch möglichst nicht weniger ...

MfG Doppeloma
 

mathias74

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
1.818
Bewertungen
193
Aber bei dir kann man ja damit aktuell kein (Kranken-)Geld mehr einsparen und eine Reha auf KK-Kosten ist denen natürlich auch zu teuer, wäre aber bei EM-Rente deren Aufgabe, wenn dein Gesundheitszustand das erfordert ... :icon_kinn:

Ist alles nicht so einfach, ich kann dich durchaus verstehen, du bist ja auch noch recht jung und da wäre ich mit der Aussicht (vielleicht) schon dauerhaft nicht mehr arbeiten zu können, sicher auch nicht "glücklich" gewesen.
Es ist doch verrückt da will man gesund werden aber man bekommt keine Möglichkeit dazu.

Dauerhaft EM kann und darf ich nicht sein weil sonst bricht mir das alles zusammen.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
meint ihr da könnte was passieren wenn ich da drauf nicht reagiere?
habe jetzt besser noch nen termin bei rain gemacht, zur vorsicht
aber ich kann und will das im moment nicht machen
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
hab heute ein schreiben der drv bekommen

"EILT" "Erinnerung"



"Ihr Antwortschreiben haben wir erhalten.
unseres Erachtens könnte eine Rehamassnahme Ihren gesundheitszustand positiv beeinflussen.
Wir bitten Sie, dieses Angebot anzunehmen und innerh. 2 wochen an uns zurückzuschicken.
Wenn Sie nicht innerhalb der genannten Frist mitwirken,werden wir ohne weitere Ermittlungen die Leistung zum nächstmöglichen zeitpunkt ein stellen."


Was kann man dagegen machen?
Ich fühle mich derzeit nicht gut und will auch nicht diese aufgezwungene Massnahme machen.
Was kann ich tun?
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Wenn Sie nicht innerhalb der genannten Frist mitwirken,werden wir ohne weitere Ermittlungen die Leistung zum nächstmöglichen zeitpunkt ein stellen."
Was kann man dagegen machen?
Ich fühle mich derzeit nicht gut und will auch nicht diese aufgezwungene Massnahme machen.
Was kann ich tun?
Die früheren Beiträge hier lesen.
Wenn du nichts tust (die Reha nicht akzeptierst oder nicht in Kürze reagierst) wird keine weitere Leistung von der DRV kommen.
Dann zahlt die DRV keine EM-Rente mehr.
Diese Reha ist keine aufgezwungene Maßnahme.
Alle (außer dir) befürworten sie.
 
E

ExitUser

Gast
Da deine Ärzte nicht auf deiner Seite sind...(Rehaunfähigkeit-Attest)
wird dir wohl nix anderes übrig bleiben als die Reha anzutreten.

Vieleicht kannst du ja versuchen da noch mitzureden in Hinsicht
der Klinik...???


liesa
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
also dann muss ich noch mal zum RA und zum arzt fragen, ob der was schreiben kann.
ich hab vielerlei schmerzen und fühle mich im moment gar nicht gut.
ich werde diese massnahme jetzt definitiv nicht antreten.

wenn die rente wegfallen würde,bleibt ja immer noch die grundsicherung.
 
E

ExitUser

Gast
also dann muss ich noch mal zum RA und zum arzt fragen, ob der was schreiben kann.
ich hab vielerlei schmerzen und fühle mich im moment gar nicht gut.
ich werde diese massnahme jetzt definitiv nicht antreten.

wenn die rente wegfallen würde,bleibt ja immer noch die grundsicherung.


Bekommst du denn so wenig Rente das du diese "verschmerzen" könntest...???
Und wie meinst du das mit der "Grundsicherung"?


liesa
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
Bekommst du denn so wenig Rente das du diese "verschmerzen" könntest...???
Und wie meinst du das mit der "Grundsicherung"?


liesa
die rente ist ca. ein viertel der gesamten leistung.
aber wenn die rente wegfällt, dann müsste das sozialamt alles zahlen, weil ich ja trotzdem noch erwerbsunfähig bin .also den rest aufstocken.jetzt ist es genau das gleiche wie die alg2 leistung.

ich fühl mich im moment so schlecht und krank, ich fühl mich nicht in der lage da nach RP zu fahren und 6 wochen in so einemassnahme zu gehen.
ich bin seit wochen hier nur bei ärzten in behandlung, und versuche wieder langsam fitter zu werden.ichg schaff es gerade so, selber zu überleben.
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.971
Bewertungen
12.406
Hallo JhonnyDepp,

die rente ist ca. ein viertel der gesamten leistung.
aber wenn die rente wegfällt, dann müsste das sozialamt alles zahlen, weil ich ja trotzdem noch erwerbsunfähig bin .also den rest aufstocken.jetzt ist es genau das gleiche wie die alg2 leistung.
aus dem Schreiben (was du oben angedeutet hast) lese ich das aber ein wenig anders, man würde die Leistungen zum "nächstmöglichen Zeitpunkt einstellen" ... daraus ergibt sich wohl die Frage an die DRV, was sie als "nächstmöglichen Zeitpunkt" ansehen würden ...

Ein wenig genauer wäre schon notwendig, denn regulär hast du aktuell einen rechtsgültigen Bescheid bis zum XXX befristet EM-Rente zu erhalten, das müsste ja begründet aufgehoben werden, ehe die Leistung (vor Ablauf der Befristung) eingestellt werden darf.

Deine Annahme, dass du weiterhin als "Erwerbsunfähig" gelten würdest (für das Sozial-AMT) kann ich nicht so ganz folgen, das werden die dann ganz bestimmt anders sehen (wollen), wer keine EM-Rente mehr bekommt ist auch nicht mehr "Erwerbsgemindert" und gehört dann wieder zum zuständigen JobCenter ...

Du bekommst ja von der DRV keine separate Bescheinigung, dass du trotzdem weiterhin als Erwerbsgemindert zu behandeln bist ... :icon_evil:

Die heben deine EM-Rente dann auf, weil du nicht bereit bist an der (vielleicht möglichen) Wiederherstellung deiner Erwerbsfähigkeit mitzuarbeiten, man wird dann auch keine "weiteren Ermittlungen" (also Arztberichte anfordern/Gutachten beauftragen) mehr durchführen, um da noch was zu klären zu deinem Gesundheitszustand ... dein EM-Rentenfall ist für die DRV dann erledigt ... :icon_neutral:

Aus der Sicht der DRV gibt es diese Möglichkeit offenbar, das Gegenteil könnte sich nur in dieser Reha herausstellen aber die willst du ja nicht machen ... dann beschließen die eben, dass du "gesund" bist und spätestens nach Ablauf der Befristung keine EM-Rente mehr brauchst ... dann zahlt auch das Sozial-AMT nicht weiter ... :icon_evil:

Da wird dir auch kein Anwalt helfen können, der kennt das mit den berühmten "Mitwirkungspflichten" auch, wenn überhaupt könnte nur ein Arzt eine klare Stellungnahme bei der DRV dazu abgeben und vielleicht damit erreichen, dass die DRV auf diese Reha (zumindest aktuell) verzichtet. :icon_kinn:

Aber wie du schreibst sehen ja auch deine Ärzte eine Reha für sinnvoll an ... manche "Angebote" bleiben eben nur "Angebote" bis man sie nicht annehmen möchte, in jedem EM-Rentenbescheid steht aber klar drin, dass die Erwerbsfähigkeit/ Rentenberechtigung jederzeit von der DRV überprüft werden kann ... sogar in den Bescheiden für eine EM-Rente ohne Befristung ...

MfG Doppeloma
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
die rente ist ca. ein viertel der gesamten leistung.
aber wenn die rente wegfällt, dann müsste das sozialamt alles zahlen, weil ich ja trotzdem noch erwerbsunfähig bin .also den rest aufstocken.jetzt ist es genau das gleiche wie die alg2 leistung.

ich fühl mich im moment so schlecht und krank, ich fühl mich nicht in der lage da nach RP zu fahren und 6 wochen in so einemassnahme zu gehen.
ich bin seit wochen hier nur bei ärzten in behandlung, und versuche wieder langsam fitter zu werden.ichg schaff es gerade so, selber zu überleben.
@Doppeloma hat es gut erklärt.
Du unterliegst wahrscheinlich leider einem ziemlichen Irrtum.
Die DRV und die Ärzte und auch der RA wird dir das früher schon geschrieben haben, man kann es auch so ungefähr aus dem ganzen Thread herauslesen.

Überleg es dir nochmal. Eine REHA ist doch genau zur Rehabilitation gedacht. Und die DRV ist kein Samariter!

Wie weit wäre diese Klinik denn von deinem Wohnort entfernt?
Und beachte bitte, daß du dann als "erwerbsfähig" eingestuft bist und zuständig wäre das JC.
Du hast Recht, was die Höhe der Leistung ist, aber als Erwerbsfähiger wirst du dann zur Vermittlung mit Fallmanager kommen.

Ob du dann in überschaubarer Zeit wieder eine (neue) Erwerbsminderung durchkriegst?
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
kann ich erreichen dass ich so eine reha auch in meinem heimatort machen kann?
ich will nicht in eine klinik die über 200km entfernt ist.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
kann ich erreichen dass ich so eine reha auch in meinem heimatort machen kann?
ich will nicht in eine klinik die über 200km entfernt ist.
Wenn es eine solche psychosomatische Spezialklinik in deinem Heimatort gibt, dann frag doch bei der Reha-stelle einfach mal nach, ob die dich *umbuchen* können.
Die wissen das garantiert.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
wie lange geht so eine reha?stimmt es mit 3 wochen?
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.971
Bewertungen
12.406
Hallo JhonnyDepp,

wie lange geht so eine reha?stimmt es mit 3 wochen?
nicht so ganz, psychosomatische Reha-Maßnahmen dauern meist mindestens 5 Wochen, bei Bedarf (Erfolgsaussichten für die DRV) kann das auch noch verlängert werden.

Wichtig wäre eine Klinik in deiner Wohnnähe zu finden, ich habe mir damals direkt am Wohnort eine "Passende" auswählen können, was nicht bedeutet dass die Reha wirklich hilfreich war für mich.

Kann man direkt im Antrag (extra-Zettel "antackern"!!!) mit angeben, dass man in die Klinik "so und so" möchte, ganz gut wenn es eine Ausweichklinik noch dazu geben würde.

Du kannst versuchen eine "ambulante Reha" zu bekommen, das würde bedeuten, dass du täglich nach Hause kannst zum Schlafen, wird bei psychosomatischen Rehas aber nur ungerne von Beginn an bewilligt.

In meiner Klinik waren einige Patienten, die nach 2 Wochen in ambulant wechseln konnten, weil sie in der Nähe wohnten ... allerdings ist das trotzdem oft sehr stressig (fast wie arbeiten gehen), denn man muss ja täglich dort den ganzen Tag anwesend sein.

Da bin ich trotzdem "voll-stationär" geblieben, so konnte ich mich wenigstens auf mein Zimmer zurückziehen (oder eher mich "verkriechen"), wenn keine Therapien auf dem Plan waren.
In der freien Zeit /Wochenende war ich dann sehr oft bei mir zu Hause, sonst hätte ich diese 6 Wochen wohl auch nicht überstanden.

Für die ambulanten Rehas gibt es diese Möglichkeit nicht, sie haben ja dort dann kein eigenes Zimmer und Aufenthalts- und oder gar Ruhe-Räume für "Leerlaufzeiten" sind fast überall Mangelware ... :icon_neutral:

Mach dich umgehend kundig und lass dich dazu von deinen Ärzten beraten, welche Möglichkeiten es da in deiner näheren Umgebung gibt, dazu sollten sie dich ja beraten können wenn sie so dafür sind... :icon_kinn:

Wenn es in der Reha absolut gar nicht geht, dann wird man dir dort bescheinigen (müssen), dass du aktuell wirklich nicht rehafähig bist und die Wiederherstellung deiner Erwerbsfähigkeit im Moment nicht möglich ist, manchmal wird man auch vorzeitig nach Hause entlassen (die Reha wird aus medizinischen Gründen abgebrochen).

Damit hast du deinen "guten Willen" gezeigt und wenn die Klinik-Ärzte dir das so bescheinigen, dann gibt auch die DRV vorerst wieder Ruhe ...

MfG Doppeloma
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
wie ist das die werden doch sicher versuchen mich aus der rente zu kicken, wenn ich so eine massnahme gemacht habe oder?
oder können die mich wahllos immer wieder zu solchen sachen verpflichten ?

das ganze ist auf den mist von dem gutachter gewachsen.
gibt es eine möglichkeit ,das man die ganze akte mal bekommt wo alles drinsteht das man das per anwalt mal richtigstellen kann, und gegen diesen gutachter auch vorgehen kann, denn der hat ja gegen mich persönlich irgendwas schlechtes geschrieben,sonst wäre das jetzt alles nicht so.ich hatte die letzten 2 jahre nie probleme mit der drv.das kam alles jetzt nach der begutachtung des neurologen.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Lass doch deinen Psychiater das Gutachten des Neurologen anfordern.
Dann erfaehrst du evtl. was der geschrieben hat.
 
E

ExitUser

Gast
Warum warst du jetzt bei einem Gutachter....??? Du schreibst ja das dein Bewilligungszeitraum noch 2 Jahre gilt.

Musstest du von der DRV aus mitten im Bewilligungszeitraum zu diesem Gutachter???

Oder ist bzw. war das etwa der Neurologe bei dem du in Behandlung bist...?



liesa
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
nein, der bewilligungszeitraum war abgelaufen , und das mwurde vor kurzem geprüft.daher ist es nun zwei weitere jahre bewilligt worden.und da war ich bei nem neurologen - gutachter..... der mir unterstellt hat, das ich nichts tun würde, mich nicht behandeln lassen würde, "bis 12 inne betten" liegen würde, und die rente ausnutzen würde.

und das wird der der drv so geschrieben haben.und daher hab ich nun auch den stress.
 

ikarus

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
971
Bewertungen
375
Mal eine Frage:
Wie alt bist du, spielt ggf. für die DRV eine große Rolle?
Evtl., bzw. ganz bestimmt wollen die dich mit aller Macht
wieder fit kriegen. "Reha vor Rente."
Ja, die Gutachter!
Dieses konfrontierendes Verhalten dieser Gutachter ist leider Programm!
Meinem Sohn (29), psychisch krank wurde glatt Faulheit vorgeworfen, war
ein schwerer Gang!
Auch er musste zur REHA, wurde aber au entlassen!
Nun hat er die volle dauerhafte EM.
Wie gesagt, wie alt bist du, dann kann man überlegen was man gegen diese
gekauften Gutachter und der DRV machen kann und wie es weiter geht!
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
ich bin 27

nun ja der gutachter war selber mind. 70, ujnd der hatte mich auch direkt auf dem kieker gehabt.der mochte mich nicht.
ein konserativer westfälischer sturkopf.ein mensch der nie gelernt hat "mensch" zu sein, weil er wohl selbst als kind so behandelt wurde.
der hat bei sanego auch schlechte bewertungen.
ich nselbst war total sprachlos bei dem gespräch, weilich sowas nie erlebt habe.bisher waren die gutachter immer relativ loyal und verständnisvoll.

ichhätte am besten schon nach der begutachtung die akte anfordern sollen,aber ich hab damit nicht gerechnet,wweil ich ja bisher nie probleme mit der drv hatte.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
ich bin 27

nun ja der gutachter war selber mind. 70, ujnd der hatte mich auch direkt auf dem kieker gehabt.der mochte mich nicht.
ein konserativer westfälischer sturkopf.ein mensch der nie gelernt hat "mensch" zu sein, weil er wohl selbst als kind so behandelt wurde.
der hat bei sanego auch schlechte bewertungen.
ich nselbst war total sprachlos bei dem gespräch, weilich sowas nie erlebt habe.bisher waren die gutachter immer relativ loyal und verständnisvoll.

der hat gesagt ich würde gar nix machen. das stimmt aber nicht weiol ich ja bei vielen ärzten bin.ich raff das nicht warum er das sagt die müssen doch die berichte in der akte haben.der hat einfach glatt gelogen.

ichhätte am besten schon nach der begutachtung die akte anfordern sollen,aber ich hab damit nicht gerechnet,wweil ich ja bisher nie probleme mit der drv hatte.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
nein ich war immer nur bei den terminen ich habe noch nie irgendwas davon gesehen oder bekommen

bekommt man für das anfordern der akte beratungshilfe?ich kann das selber nicht weil ich damit überfordert bin, und ein RA kann auch dann was dazu schreiben direkt
 
E

ExitUser

Gast
Schreibe die DRV an, sie sollen das Gutachten zu Deinem Hausarzt schicken, dazu sind sie verpflichtet.
Vom Hausarzt lässt Du es Dir dann aushändigen.

Ein Gutachten, welches einen persönlich betrifft, dass sollte man auch selber in der Hand halten.
Ist ja auch wichtig für das JC, um denen klar zu machen, was eben nicht mehr geht.
 

ikarus

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
971
Bewertungen
375
Na ja,ich dachte es mir.

Jung, EM-Rente = faul und unwillig.
Da denkt so ein SB der DRV gleich, das kann ja nicht sein.
Und ein 70jähriger "Doktor" sowieso!
Den müssen wir auf Biegen und Brechen wieder an die Schippe kriegen!
Jetzt kommt es auf den Mut deiner Ärzte an. Wenn die dich nicht für
REHAfähig halten, kannst du was machen!
Wenn nicht, musst du die REHA über dich ergehen lassen und schauen
das du arbeitsunfähig entlassen wirst.
Wenn die dir die Rente knöpfen sollten, dann kannst du dagegen angehen.
Könnte ein steiniger Weg werden mit Gutachten, Gegengutachten und am
Ende vielleicht das Sozialgericht!
Aber warten wir mal ab.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
ich vertrau meinen ärzten auch nicht.
ich habe denen gesagt ich will keine klink und die akzeptieren es nicht.keiner arbeitet in meinem interesse weder mein neurologeoder der hausarzt(internist)
die stecken alle unter einer decke, die drv, gutachter und ärzteschaft.
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
ich vertrau meinen ärzten auch nicht.
ich habe denen gesagt ich will keine klink und die akzeptieren es nicht.keiner arbeitet in meinem interesse weder mein neurologeoder der hausarzt(internist)
die stecken alle unter einer decke, die drv, gutachter und ärzteschaft.
Warum sollte man dir eigentlich weiterhin die Rente bewilligen??? Du verweigerst ja sämtliche Mithilfe!!! Sei es Untersuchungen,Rheamassnahmen,...
 
E

ExitUser

Gast
Dann beantrage bei der DRV schriftlich Akteneinsicht, und bei dem Termin lässt Du das Gutachten kopieren.
Allerdings hatten sie bei mir angedeutet, dass es dann pro Seite 50 Cent kostet.

Einen Anwalt brauchst Du dafür nicht.
Akteneinsicht müssen sie Dir gewähren.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
Warum sollte man dir eigentlich weiterhin die Rente bewilligen??? Du verweigerst ja sämtliche Mithilfe!!! Sei es Untersuchungen,Rheamassnahmen,...
was soll denn so ein dummer spruch?

es ist ja wohl noch immer noch meine sache oder?
gerade was psychoklinken oder psychologische behandlungen angeht.

und untersuchungen habe ich nie verweigert.
ich bin ja noch bei vielen anderen ärzten, hno, radiloge, orthopäde,phlebologe und so weiter.
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
was soll denn so ein dummer spruch?

es ist ja wohl noch immer noch meine sache oder?
gerade was psychoklinken oder psychologische behandlungen angeht.
Dann brauchst du dich aber nicht zu wundern wenn die Gutachter zu deinen Ungunsten entscheiden.Sicherlich kannst du dagegen Klage führen.
Nur beim Sozialgericht solltest du dir aber eine passende Begründung einfallen lassen warum du alles ablehnen tust.Und jeder Arzt gegen dich ist.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
wie ist das die werden doch sicher versuchen mich aus der rente zu kicken, wenn ich so eine massnahme gemacht habe oder? oder können die mich wahllos immer wieder zu solchen sachen verpflichten ?
das ganze ist auf den mist von dem gutachter gewachsen.
gibt es eine möglichkeit ,das man die ganze akte mal bekommt wo alles drinsteht das man das per anwalt mal richtigstellen kann, und gegen diesen gutachter auch vorgehen kann, denn der hat ja gegen mich persönlich irgendwas schlechtes geschrieben,sonst wäre das jetzt alles nicht so.ich hatte die letzten 2 jahre nie probleme mit der drv.das kam alles jetzt nach der begutachtung des neurologen.
Es gilt doch der Grundsatz: Reha VOR Rente.
Wer nun befristet die EM-Rente bekommt, soll durch eine Reha-Maßnahme möglichst nicht in dauerhafte EM rutschen.
Ob das klappt durch ein paar Wochen Reha-Klinik, ist sehr ungewiß.
Aber die DRV wird dir nicht zahllose und wahllose Rehas anbieten.
Man wird nach dieser Reha einen Gutachter beauftragen, festzustellen, ob und was die Reha gebracht hat.
Wenn die nichts bringt, bringt wahrscheinlich auch die nächste nichts.

Wenn ein Gutachten nicht zur eigenen Zufriedenheit ausgeht, verdächtigt man immer den Gutachter.
Natürlich kannst du Akteneinsicht beantragen.
Aber ist es nicht so, wie du im Beitrag 8 geschrieben hast?
Da scheint es so zu sein, daß nicht nur der Gutachter eine Reha befürwortet.

Und ganz allgemein:
Bei einer auf 2Jahre befristeten vollen EM ist es doch logisch, daß die DRV dich 2 Jahre in Ruhe läßt und zum Befristungsende mal prüft, wie es nun ist.
Und da eben eine Reha Besserung bringen kann, wird die Reha eingefügt.
Trotzdem kann danach eine weitere Befristung (evtl. nochmal 2 Jahre) gutachterlich herauskommen.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
ja und angenommen nach der reha?
dann werden die mich doch erwerbsfähig schreiben,darum gehts doch nur, um, nix zahlen zu müssen.

und dann kommt man in hartz 4, und wird dadurch wieder kränker, und wieder rerwerbsunfähig???

kannman denn von der reha weg, wenn man sich da nicht gut fühlt oder weg will?
oder ist man da eingeschlossen wie im knast?und wenn man weggeht wird sofort rente gestrichen?
 
E

ExitUser

Gast
Sie mich an, ich bin 43 Jahre, und chronisch schwer krank. GdB 60.
Besserung unmöglich, die Krankheit ist unheilbar.
Aaaaber der Gutachter der DRV hält mich für vollschichtig arbeitsfähig.
Aber nur mit erheblichen Einschränkungen, die eine Vermittlung von der Arbeitsagentur und dem JC unmöglich machte.
Ich habe trotz meines Alters eine Umschulung von der DRV bekommen, in der ich jetzt im 4 Monat bin.

Und dann?
Dann lande ich sehr wahrscheinlich auch wieder beim JC.
Denn Hoffnung auf eine feste Anstellung nach der Umschulung mache ich mir nicht.

Ich schreibe Dir das, um Dir zu zeigen, dass Du nicht allein solche Probleme hast.
Diese Fälle gibt es zuhauf.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
ja und angenommen nach der reha?
dann werden die mich doch erwerbsfähig schreiben,darum gehts doch nur, um, nix zahlen zu müssen.
Wenn du meinst...
Warum sollte dich jemand erwerbsfähig schreiben, wenn es nicht so ist ---NACH der Reha?
Ist dir bekannt, daß es viele Zwischenstufen der Erwerbsminderung gibt?


und dann kommt man in hartz 4, und wird dadurch wieder kränker, und wieder rerwerbsunfähig???
Das weiß doch aber vorher keiner. Weder du noch ein Gutachter noch jemand von der DRV.
Jetzt geht man davon aus, daß dein Zustand sich bessern KÖNNTE, daß eine Reha was bringen KÖNNTE.
Was du hier schreibst, klingt so, als wenn du dich so richtig in deine (unbegründete) Angst hineinsteigern möchtest.
Das ist aber falsch! Das hilft keinem! Dir schon gar nicht.
kannman denn von der reha weg, wenn man sich da nicht gut fühlt oder weg will?
oder ist man da eingeschlossen wie im knast?und wenn man weggeht wird sofort rente gestrichen?
Es gibt dort Ansprechpartner, mit denen man seine Situation besprechen kann.
Es gibt wohl auch Umstände, wo die Klinikleitung den Abbruch einer Reha befürwortet.
Nein, ein Knast ist das aber nicht. Eingeschlossen ist man da auch nicht.
Man geht immer davon aus, daß alle wollen, daß es einem nach der Reha besser als vorher geht.

Wie alt bist du, wenn ich das mal fragen darf?
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
ich bin 27, hatte ich schon 2 mal gepostet
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
kann ich davon ausgehen, dass das einzige "angebot" dieser art bleiben wird oder wir da in zukunft immer wieder was kommen?
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
Nur beim Sozialgericht solltest du dir aber eine passende Begründung einfallen lassen warum du alles ablehnen tust.Und jeder Arzt gegen dich ist.
Weil man in Deutschland die sogenannte "Freiheit zur Krankheit" hat. Das bedeutet man muss sich nicht behandeln lassen wenn man das nicht möchte. Ist im Grundgesetz verankert. Und so einfach wird man auch nicht wieder vollerberbsfähig nur weil man eine REHA nicht antritt. Da müsste ja dann die spontane Wunderheilung eingetreten sein obwohl die DRV selber eine REHA für nötig hielt um den Gesundheitszustand zu verbessern.
 
E

ExitUser

Gast
Ich denke das du aufgrund deines Alters bei den nächsten Gutachtern weiterhin damit rechnen musst das diese eine Reha der DRV vorschlagen.

Denn mit 27 in Dauerrente ist schon bissl früh. (obwohl es das durchaus gibt, allerdings selten.)

Klar kann man klug reden und sagen neeee da muss doch noch was zu machen sein bei dem usw. aber niemand außer dir steckt in deiner Haut....!

Ich kann schon nachvollziehen das es dir nun nicht besonders gut geht mit dem Gedanken an die Reha, aber hilft alles nix! Wenn du deine Rente nicht riskieren willst wird dir nichts anderes übrig bleiben.

Und vielleicht hilft sie dir so oder so, nämlich wenn sie nix gebracht hat wird die DRV sich das nächste mal genau überlegen ob sie wieder eine teure Reha.......:wink:



liesa
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.148
Bewertungen
1.869
Für das LvA gilt vor Rente vor Rente. Selbst als mit die Em Rente zugebilligt hat, wollte das noch Reha.
 

Tine2008

Neu hier...
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
252
Bewertungen
75
kann ich davon ausgehen, dass das einzige "angebot" dieser art bleiben wird oder wir da in zukunft immer wieder was kommen?
Hört sich so an als ob Du gar nicht "gesund" werden möchtest. Zumindest von dem aus gesehen wie Du hier schreibst.

So wie Du alles im Voraus negativ siehst. Vielleicht bringt die Reha ja etwas, zudem kommt man unter Leute. Viele kapseln sich ja daheim total ab.

Kann mir auch niemand sagen das man von dem Geld super leben kann.



Meine Tante würde alles dafür geben um mit Dir zu tauschen.

Sie liegt mit Knochenmetastasen unter Morphium im Krankenhaus.
Brustkrebs, Leberkrebs, Lymphdrüsenkrebs.

Da meinte nun die Zimmergenossin, sie hat Respekt was für Mut sie noch hat.
Ihr Mann und ihre 32-Jährige Tochter sind nämlich zuvor verstorben.

Sie bekommt nun unbefristet Rente und weißt Du was,
da hat der Gutachter wortwörtlich gesagt - Ach, ich glaube sie sind doch krank.

Nachdem Sie mit Brustkrebs (Brust abgenommen) und Lymphdrüsenkrebs nur eine befristete Rente bekam.

Sie hätte zu diesem Zeitpunkt schon unbefristet erhalten sollen, denn sie kann nirgens hingehen weil sie durch die Chemo alle 10 Minuten die Toilette aufsuchen muss.

Aber das geht manchmal anscheinend nach Nase.


Nutze die Reha um was aus Deinem Leben machen zu können. Gehen kannst Du immer, niemand kann Dich zwingen zu bleiben.


Merke: Entscheidungen, die wir treffen, diktieren das Leben, das wir führen.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
Hört sich so an als ob Du gar nicht "gesund" werden möchtest. Zumindest von dem aus gesehen wie Du hier schreibst.

So wie Du alles im Voraus negativ siehst. Vielleicht bringt die Reha ja etwas, zudem kommt man unter Leute. Viele kapseln sich ja daheim total ab.

Kann mir auch niemand sagen das man von dem Geld super leben kann.



Meine Tante würde alles dafür geben um mit Dir zu tauschen.

Sie liegt mit Knochenmetastasen unter Morphium im Krankenhaus.
Brustkrebs, Leberkrebs, Lymphdrüsenkrebs.

Da meinte nun die Zimmergenossin, sie hat Respekt was für Mut sie noch hat.
Ihr Mann und ihre 32-Jährige Tochter sind nämlich zuvor verstorben.

Sie bekommt nun unbefristet Rente und weißt Du was,
da hat der Gutachter wortwörtlich gesagt - Ach, ich glaube sie sind doch krank.

Nachdem Sie mit Brustkrebs (Brust abgenommen) und Lymphdrüsenkrebs nur eine befristete Rente bekam.

Sie hätte zu diesem Zeitpunkt schon unbefristet erhalten sollen, denn sie kann nirgens hingehen weil sie durch die Chemo alle 10 Minuten die Toilette aufsuchen muss.

Aber das geht manchmal anscheinend nach Nase.


Nutze die Reha um was aus Deinem Leben machen zu können. Gehen kannst Du immer, niemand kann Dich zwingen zu bleiben.


Merke: Entscheidungen, die wir treffen, diktieren das Leben, das wir führen.

Es tut mir leid für deine tante, und ich hoffe dass es ihr nochmal besser geht.

Ich will schon gesund werden , aber mich ärgert nur dieses vorgehen der drv und gutachter....es geht wie gesagt nur darum geld ein zusparen und sanktionsgründe zu finden.
und so einen klinkaufenthalt könnte ich auch so machen wenn ich wollte, da brauch ich keine drv zu.

ich kann ja sehen wie es dort ist.
und wenn ich merke es gefällt mir nicht oder bringt mir nichts ,dann bin ich da schneller weg als die gucken können.und dann ist mir scheissegal, was die drv sagt.
ich finde es auf jeden fall schlimm, dass man in deutschland unter zwang zu durchführung von heilbehandlungen gezwungen werden kann.
 

Ollunddoll

Neu hier...
Mitglied seit
21 Sep 2012
Beiträge
400
Bewertungen
334
"Ich will schon gesund werden , aber mich ärgert nur dieses vorgehen der drv und gutachter....es geht wie gesagt nur darum geld ein zusparen und sanktionsgründe zu finden.
und so einen klinkaufenthalt könnte ich auch so machen wenn ich wollte, da brauch ich keine drv zu."

wer übernimmt dann die Kosten dafür? Sicher brauchst Du entweder die DRV oder die Krankenkasse dazu, oder hast Du soviel im Sparstrumpf, daß Du das selber bezahlen kannst?
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
kann ich davon ausgehen, dass das einzige "angebot" dieser art bleiben wird oder wir da in zukunft immer wieder was kommen?
Warum hatte ich wohl gestern nach deinem Alter gefragt?
Selbstverständlich wird die DRV dir nicht "einfach so", weil dir eine angebotene Reha in 200 km Entfernung nicht paßt, nun bis zum Lebensende eine volle und dauerhafte EM-Rente zahlen.
50 Jahre...??
Bei psychosomatischen Indikationen geht doch wohl keiner gleich nach 2 Jahren von dauerhaft aus.
(Aber ich bin kein Psychiater und auch kein Neurologe).
 

ikarus

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
971
Bewertungen
375
Mein lieber@JhonnyDeep,
es gibt nun mal Regeln an denen man sich zu halten hat!
Auch wenn es unangenehm ist, du musst deine Krankheit
bei der DRV nachweisen.
Dazu gehört auch die Mithilfepflicht deinerseits!
Du kannst dir die Regeln nicht selbst machen, z.B. , die können
ja bei meinen Ärzten nachfragen.
Wer sich nicht daran hält kommt pö a' pö der Brücke nahe unter der
man dann schlafen musst.
Lasse dich im Forum nicht von Worten beeindrucken, dass du nicht
gezwungen werden kannst dich von Ärzten behandeln zu lassen!
Das stimmt nur bedingt. Die kommen dann hintenrum mit der Mitwirkungspflicht!
Die Mitwirkungspflicht endet bei gefährlichen Eingriffen OP, s oder bei
Einweisung in eine Psychiatrie! Aber auch hier wird getrixt!
Du kannst natürlich über die Schiene gehen: Widerspruch, Sozialgericht usw.
Ob das zielführend ist sei dahingestellt!
Mein Sohn ist auch so wie du geeicht, erst mal alles ablehnen!
Als er merkte das die Behörden ernst machten und der Geldfluss langsam
versiegte ist er in REHA gegangen, war in der Klinik und hat sich von den
Ärzten behandeln lassen!
Auch die REHA Unfähigkeit war kein Hindernis, der SB der DRV hatte alles
auf Wiedervorlage, da kam die Aufforderung zur REHA etwas später nochmals!

Was ich hier lese kommt mir sowas von bekannt vor, ich könnte es fast
1 zu 1 umsetzen was meinen Sohn widerfahren ist!
Letztendlich musst du aber wissen was du machst, du bist ja schon "groß."

Auch wenn dir meine Worte jetzt nicht gefallen, aber so ist es.
 
E

ExitUser

Gast
Nicht jeder muss zu einer Reha! Es gibt auch ausnahmen von der Regel: Reha vor Rente! Es wird seitens der DRV sehr gründlich abgewogen: Alter, Art der Erkrankung, wie lange besteht die Krankheit, Erfolgsaussichten....usw.

Aus lauter Gemeinheit genehmigt die DRV sicher keine Reha, da müssen schon Erfolgsaussichten bestehen das der Gesundheitszustand gebessert bzw. wieder her gestellt werden kann.

Und das prüfen die vorher genau! Denn wenn die Reha nix gebracht hat ist viel Geld verloren.

Bei dem Theadstarter sehe ich in erster Linie sein Alter von gerade mal 27 Jahren!


liesa
 

ikarus

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
971
Bewertungen
375
Nicht jeder muss zu einer Reha! Es gibt auch ausnahmen von der Regel: Reha vor Rente! Es wird seitens der DRV sehr gründlich abgewogen: Alter, Art der Erkrankung, wie lange besteht die Krankheit, Erfolgsaussichten....usw.

Aus lauter Gemeinheit genehmigt die DRV sicher keine Reha, da müssen schon Erfolgsaussichten bestehen das der Gesundheitszustand gebessert bzw. wieder her gestellt werden kann.

Und das prüfen die vorher genau! Denn wenn die Reha nix gebracht hat ist viel Geld verloren.

Bei dem Theadstarter sehe ich in erster Linie sein Alter von gerade mal 27 Jahren!


liesa


Stimmt,

aber a.) das Alter von Jahren und....
b.) die REHA wurde mehr oder weniger angeordnet, da wurde dann wohl abgewogen!
Und dann........?
siehe mein Thread #71

zum Thema, kann es mehrere REHA - Verfahren der DRV geben, ja.
Mein Sohn bekam eine medizinische REHA und dann eine arbeitsbedingte (berufliche) REHA, zu Teilhabe am Arbeitsleben
(alles angeordnet von der DRV)!
Zum Thema sich von den Ärzten rehaunfähig schreiben zu lassen, kann man machen aber die REHA wurde von der DRV auf Wiedervorlage gelegt und danach wurde die REHA halt etwas später begonnen.
Es sei denn die Ärzte schreiben den Threadersteller für immer rehaunfähig.
Also so einfach wurde ihm, da damals erst 26 Jahre alt, die volle EM-Rente für immer auch nicht gegeben.
Von den vielen Gutachten mal abgesehen.
Darum kommt mir der Anfangsthread auch soooo bekannt vor!

Aber man kann meine Erfahrungen wie die DRV mit jungen Menschen bei EM-Renten vorgeht auch gern ignorieren!
Jeder Fall ist ja bekanntlich anders!

Wenn man sich an die Fakten hält und weiß wie Ämter reagieren, werde ich auch gern gegen den Mainstream in diesem Forum
schreiben, aus Erfahrung!
Sonstiges Gesäusel hilft dem Schreiber des Anfangsthread auch nicht weiter!
 
E

ExitUser

Gast
Hallo ikarus,


warum soll man deine Erfahrungen ignorieren...? Und was das Alter angeht gebe ich dir vollkommen Recht. Wenn ich noch mal 27 Jahre wäre würde ich auch alles versuchen das meine Zukunft nicht in einer Rente mit so jungen Jahren endet.

Allerdings bin ich auch der Meinung das Zwang jedweder Art sinnlos ist wenn man nicht selber etwas verändern will. Etwas leichter Druck in die richtige Richtung ist OK.

Ich habe 2 bekannte die Alkoholkrank sind. Der eine war schon zig mal zur Entziehung. Immer mit Zwang....! Kaum raus alles wieder von vorne. Jetzt hat man es aufgegeben.

Der andere freiwillig in die Klinik vor 18 Jahren mit dem WILLEN sein Leben zu ändern. Er ist bis heute Trocken....



liesa
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.148
Bewertungen
1.869
Mathias, in meinem Fall geht es um 2 Behörden. Die DRV hat mir die volle Em-Rente auf Dauer zugebilligt. Aber ich klage nun auf Opferentschädigungsrente und da ist alles wieder im Fluss, d. h., dass die eine Behörde (DRV) mich für nicht therapierbar hält, ist der Entschädigungsbehörde wurscht.
 

ikarus

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
971
Bewertungen
375
Hallo ikarus,


warum soll man deine Erfahrungen ignorieren...? Und was das Alter angeht gebe ich dir vollkommen Recht. Wenn ich noch mal 27 Jahre wäre würde ich auch alles versuchen das meine Zukunft nicht in einer Rente mit so jungen Jahren endet.

Allerdings bin ich auch der Meinung das Zwang jedweder Art sinnlos ist wenn man nicht selber etwas verändern will. Etwas leichter Druck in die richtige Richtung ist OK.

Ich habe 2 bekannte die Alkoholkrank sind. Der eine war schon zig mal zur Entziehung. Immer mit Zwang....! Kaum raus alles wieder von vorne. Jetzt hat man es aufgegeben.

Der andere freiwillig in die Klinik vor 18 Jahren mit dem WILLEN sein Leben zu ändern. Er ist bis heute Trocken....
liesa

Da gebe ich dir Recht,
mit Zwang geht eigentlich nichts!
Außerem setzt der eigene Wille erstmal Krankheitseinsicht voraus.
Aber ob das der DRV interessiert?
Der interessiert die Gemütslage der TE überhaupt nicht!
Natürlich kann er sich weigern!
Nur wie er damit letztlich fährt steht auf einem anderen Blatt!
Bei der DRV geht es knallhart zu. Das zeigen die vielen Threads von
bei denen die EM-RENTE abgelehnt wurde!
Da der junge Mann sich zu krank fühlt, ist ja auch, sonst hätte er die
Zeitrente ja nicht und scheinbar eine dauerhafte EM-Rente möchte,
wird er wohl das Procedere der DRV über sich ergehe lassen müssen!
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.996
Bewertungen
1.025
Tja ist leider so ein auch noch so kranker muss sich an gewisse Spielregeln halten.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
ich hab noch paar fragen.


ist man verplichtet das dortige programm mitzumachen?
kann man sich dort frei bewegen?
kann man die ein richtung eigenmächtig wieder verlassen und nach hause fahren?

und wie käme man überhaupt dorthin und mit welchen tickets?
hat man dort einzelzimmer?
ist man verpflichtet mit den anderen patienten dort kontakt zu halten bzw. an gruppenmassnahmen teilzunehmen
ich gehe mal davon aus dass man in eine einzelzimmer untegebracht wäre?
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
ich hab noch paar fragen.


ist man verplichtet das dortige programm mitzumachen?
Die meisten Angebote sind freiwillig, aber es gibt gewisse Pflichtveranstaltungen.

kann man sich dort frei bewegen?

Bei mir durfte man in der ersten Zeit das Gelände nicht verlassen. Danach nur mit Erlaubnis.

kann man die ein richtung eigenmächtig wieder verlassen und nach hause fahren?

Abbrechen und nach Hause fahren kannst du immer.

und wie käme man überhaupt dorthin und mit welchen tickets?

Die Reisekosten werden erstattet.

hat man dort einzelzimmer?

Musst du in der Klinik nachfragen ob du ein Einzelzimmer kriegen kannst.

ist man verpflichtet mit den anderen patienten dort kontakt zu halten bzw. an gruppenmassnahmen teilzunehmen
ich gehe mal davon aus dass man in eine einzelzimmer untegebracht wäre?
Siehe oben. Es gibt Kliniken die haben nur Einzelzimmer andere Kliniken haben überhaupt keine. Muss du nachfragen. Bestimmte Gruppenveranstaltungen sind bindent, andere nicht. Meistens muss man bei Antritt der REHA einen Teilnahmevertrag und die Hausordnung unterschreiben.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.996
Bewertungen
1.025
Gehts um eine Reha für die Psyche?
Wenn ja gehts zu wie oben beschrieben.

Ansonsten ist das weitaus lockerer wenns um was anderes geht.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.148
Bewertungen
1.869
Es geht um eine psychosomatische Reha. Eine psychische gibt es nicht. Wie locker das mit den Ausgehzeiten ist, richtet sich nach der Kasse. So sind meine Infos.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
ich war jetzt bei einem arzt und der hat gesagt dass ich der drv erstmal antworten soll, dass ich nicht rehafähig bin.
bisher habe ich von der drv nix gehört.
sollte da noch was kommen, wird eine ärztl. bescheinigung vorgelegt, und ich werd dann hoff. auch keine rehamassnahme machen müssen.
ich hatte bisher keine probleme mit denen, aber seit die mir das rehaangebot geschickt haben ohne das ich es verlangt habe , und mir dann bei "nichtmachen" die streichung androhten, sind die bei mir untendurch.
ich hab jetzt irgendwie das gefühl, dass die mich aus dme rentenbezug schmeissen wollen, bzw. dass die bei der nächsten weiterbewilligung nix mehr zahlen werden, was ich nicht will .

wie kann man dem entgegenwirken?
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.148
Bewertungen
1.869
Quatsch mit Soße. Du bist nicht therapiefähig, Das ist ok. allerdings kann dir noch eine Nachfrage ereilen. Normal ist, man nicht auf die Dauer therpieunfähig ist. Auf den Müll solltest du dich einstellen. Ich habe das durchgemacht.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
hilfe....


ich hab heute einen brief bekommen.


am 28.7.14 wird sie eine rehabilitationsfachberater der dt. rentenversicherung zu einem beratungsgespräch in ihrer wohnung aufsuchen.

sie werden höflichst gebeten anwesend zu sein.



??????????????

was soll das denn?

ich lasse sicher niemanden von denen in die wohnung.

was kann man da machen?
 

EMRK

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Aug 2013
Beiträge
2.009
Bewertungen
746
Ist bei dem Schreiben eine Rechtsfolgenbelehrung mit dabei?
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
nein ist nicht.

das steht nur ich werde höflichst gebeten anwesend zu sein.


bei mir in der wohnung wird soetwas nicht stattfinden.
ausserdem habe ich denen mitgeteilt dass ich nicht rehefähig bin, ich weiss nicht was es da noch zu besprechen gibt.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.148
Bewertungen
1.869
Ich würde den Reha-Berater nicht so einfach abweisen. Was kann er denn gegen die Bescheinigung gegen deine Reha-Unfähigkeit machen? Er ist doch kein Arzt!
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
ich weiss es nicht, anscheinend versuchen die irgendeinen weg zu finden, mich irgendwie in eine reha massnahme zu bekommen.

ich werde versuchen den anzurufen, und einen termin an einem anderen ort zu vereinbaren.
wenn er das nicht will, gibts eben kein gespräch.
in meiner wohnung findet das nicht statt.
ich werde dem auch sagen das die auskunft meines beh. arztes ist dass ich rehaunfähig bin, und ich derzeit auch keine reha machen werde.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
ich weiss es nicht, anscheinend versuchen die irgendeinen weg zu finden, mich irgendwie in eine reha massnahme zu bekommen.

ich werde versuchen den anzurufen, und einen termin an einem anderen ort zu vereinbaren.
wenn er das nicht will, gibts eben kein gespräch.
in meiner wohnung findet das nicht statt.
ich werde dem auch sagen das die auskunft meines beh. arztes ist dass ich rehaunfähig bin, und ich derzeit auch keine reha machen werde.
Es wird jetzt wohl wahrscheinlich der letzte Versuch der DRV sein, über die *Reha vor Rente* zu entscheiden.
Machst du da nicht mit, wird man dir die EM-Rente nicht weiter zahlen.
Vielleicht kann das Gespräch statt in deiner Wohnung bei deinem Arzt stattfinden? Frag ihn doch mal. Er hält dich schließlich für nicht rehafähig.
Das wird die DRV sicher schriftlich vorliegen haben?
Aber du hattest auch geschrieben, daß du deinen Ärzten gar nicht traust.
Das ist jetzt natürlich ein Dilemma.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.148
Bewertungen
1.869
Deshalb würde ich auch keinen Arzt als Beistand anfordern. Ein Reha-Berater ist kein Arzt und kann dir nichts wollen. Wenn du ihn nicht rein lässt, kann man dir Mitkungsverstsoß vorwerfen. Eigentlich geht das nicht, wenn man dir keine Rechtsfolgenbelehrung mitgeteilt hat. Aber die Behörden haben so allerhand Tricks auf Lager und man kann einen unendlichen Ärger haben.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
also, nachdem ich das schreiben mit der rehamassnahme bekommen habe, habe ich drauf geantwortet , dass ich nicht rehafähig bin.
ich bin zum hausarzt und der hat mir gesagt, dass ich das da schreiben soll, und sollten die fragen dazu haben, sollten die sich an ihn wenden.

also habe ich denen doch mitgeteilt, dass ich nicht rehafähig bin.
entweder fragen die jetzt bei mir nach oder bei dem arzt.ob die das bisher taten weiss ich nicht.

also ich hab nichts gegen ein gespräch mit diesem reha berater, aber ich bin nunmal nicht rehafähig und deswegen lasse ich mich da jetzt auch nicht drauf ein.

ausserem steht im schreiben als überschrift "ihr antrag auf bewilligung einer em rente", ist doch alles quatsch, ich hab doch jetzt gar keinen antrag gestellt.
die wohnung ist laut grundgesetz unverletzlich, von daher muss ich den nicht reinlassen und werde ich auch nicht.so ein typ hat in meinen eigenen 4 wänden absolut nichts verloren!das gespräch kann ihn denen ihren räumlichkeiten stattfinden, aber ich werde trotzdem jetzt keine reha machen, ich raff nicht warum die das nicht akzeptieren.

echt, langsam geht mir diese dreiste penetranz von denen sowas von auf nerven.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
echt, langsam geht mir diese dreiste penetranz von denen sowas von auf nerven.
Die werden denken, daß du nun wohl endlich rehafähig bist.
Anfang Mai haben sie dir die Reha angeboten. Dann war Anfang Juni das mit der eiligen Anfrage. Jetzt ist schon gleich Ende Juli.
Wie lange kann man denn reha-unfähig sein?
Geht es bei dir nur um den weit entfernten Ort? Das werden die DRV-Leute sicher nicht anerkennen.
Die werden dann entscheiden---
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.888
Bewertungen
2.060
Hallo JhonnyDeep,

du schreibst,

ausserem steht im schreiben als überschrift "ihr antrag auf bewilligung einer em rente"
Könnte dein Problem vielleicht auf einen internen Irrtum bei der DRV zurück zuführen (Namensgleichheit, Nummerndreher bei der VN) sein.

Ich würde der DRV vielleicht mal einen Brief zukommen lassen, in welchem du nachfragst, was es mit deinem angeblichen Antrag auf Bewilligung einer vollen EMR auf sich hat, da man dir ja bereits diese Rente bis 2016 gewährt hätte.

Dann könntest du ja auch in der Anfrage gleichzeitig mitteilen, dass du eben lt. deinem behandelnden Arzt derzeit bis auf weiteres auch nicht Rehafähig bist.

Vielleicht kann man das ganze dann klären.


Gruss saurbier
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
ich hab jetzt irgendwie das gefühl, dass die mich aus dme rentenbezug schmeissen wollen
Genau darum geht es. Die werden wissen wollen, was genau dich von einer Rehaa ab haelt.

Dazu wollen sie dich sehen und sprechen.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
Hallo JhonnyDeep,

du schreibst,



Könnte dein Problem vielleicht auf einen internen Irrtum bei der DRV zurück zuführen (Namensgleichheit, Nummerndreher bei der VN) sein.

Ich würde der DRV vielleicht mal einen Brief zukommen lassen, in welchem du nachfragst, was es mit deinem angeblichen Antrag auf Bewilligung einer vollen EMR auf sich hat, da man dir ja bereits diese Rente bis 2016 gewährt hätte.

Dann könntest du ja auch in der Anfrage gleichzeitig mitteilen, dass du eben lt. deinem behandelnden Arzt derzeit bis auf weiteres auch nicht Rehafähig bist.

Vielleicht kann man das ganze dann klären.


Gruss saurbier

ich glaube eher nicht dass es ein irrtum ist.

dieser gutachter wird dort irgendwas geschrieben haben, was die drv nun so reagieren lässt.ich weiss nicht was, aber es ist negativ.
ich geh morgen zu meinem arzt und sage ihm er soll mir da was schriftliches geben oder dahin schicken, damit die mich endlich damit in ruhe lassen.
sollten die mir die rente entziehen werde sich sie im eilverfahren verklagen
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.148
Bewertungen
1.869
Meine Reha-Unfähigkeit habe ich mir auch vom HA bescheinigen lassen. Allerdings hat das Attest 10 Euro gekostet.
 
E

ExitUser

Gast
Natürlich hat der Gutachter eine Reha empfohlen....! Sonst würde das die DRV ja nun nicht "anleiern"!

Drumherum kommst du nur mit einem Attest deines Arztes der dich aus medizinischen Gründen mit einer dementsprechenden Begründung Rehaunfähig schreibt!

Oder du beißt in den sauren Apfel und beginnst die Reha! Die werden dann dort schnell merken wenn es dir wirklich nix bringt und dann entsprechend reagieren.


liesa
 

Interesierter

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Jun 2014
Beiträge
120
Bewertungen
47
Haben die nicht einen eigenen med. Dienst der sowas prüft, ob Belastbarkeit für med. Reha besteht?

Ich als Laie überlege gerade was man haben muss um nicht rehafähig sein zu können? Ich meine nur arbeitunfähig schützt ja auch nicht vor einer med. Reha.

Der arme Reha-Berater tut mir echt leid, der hat sicher auch besseres zu tun als für die medizinische Reha Hausbesuche zu machen.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.148
Bewertungen
1.869
Bei der Reha-Unfähigkeit geht es eigentlich nur um einen kurzen Zeitraum. Wenn man eine längere braucht, muss man ein kostenpflichtiges Attest vorlegen. Das musst ich jedenfalls.
 
Oben Unten