• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

DRV Ablehnung von Antrag auf Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben

Alucard26

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Mai 2013
Beiträge
13
Bewertungen
0
Ich hatte ein Antrag auf Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben bei der Deutschen Rentenverischerung gestellt. Dieser wurde leider auch bei eigelegtem Widerspruch leider abgelehnt. Die DRV hatte verschiedene ärtzliche Unterlagen darunter war auch ein Sozialmedizinisches Gutachten was 7 Jahre alt war. Ich habe aber in den Antrag eingetragen das Ich ein Sozialmedizinisches Gutachten von 2013 habe und die DRV hat das von 2007 aufgegührt und sich bei der ablehnung daruf bezogen. In dem Gutachten von 2013 stand unter Punkt Sozialmedizinische Beurteilung folgendes:
Hinsichtlich einer psychischen Problematik mit Einschränkung der Wahrnehmungs- und Gestaltungsfähigkeit sollte insbesondere ein stabiles Arbeitsumfeld ermöglicht werde mit verlässlicher Konstanz. Grundsätzlich empfiehlt sich aufgrund der doch längeren Arbeitslosigkeit und auch wiederkehrenden stärkeren Symptomen eine Weiterbildungs- oder Qualifizierungsmaßnahme, um die Wettbewerbsfähigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt deutlich zu verbessern…
Nun steht im § 10 SGB VI folgendes:

Für Leistungen zur Teilhabe haben Versicherte die persönlichen Voraussetzungen erfüllt,

1.
deren Erwerbsfähigkeit wegen Krankheit oder körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung erheblich gefährdet oder gemindert ist und
2.
bei denen voraussichtlich

a)
bei erheblicher Gefährdung der Erwerbsfähigkeit eine Minderung der Erwerbsfähigkeit durch Leistungen zur medizinischen Rehabilitation oder zur Teilhabe am Arbeitsleben abgewendet werden kann,
b)
bei geminderter Erwerbsfähigkeit diese durch Leistungen zur medizinischen Rehabilitation oder zur Teilhabe am Arbeitsleben wesentlich gebessert oder wiederhergestellt oder hierdurch deren wesentliche Verschlechterung abgewendet werden kann,
c)
bei teilweiser Erwerbsminderung ohne Aussicht auf eine wesentliche Besserung der Erwerbsfähigkeit der Arbeitsplatz durch Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erhalten werden kann
Der Paragraf steht immer bei einer Ablehnung dabei. Ich bin jetzt am überlegen ob Ich die im § 10 SGB VI persönlichen Voraussetzungen nicht eigentlich mit dem Gutachten von 2013 erfüllt hätte? Was meint Ihr?
 
Oben Unten