Druck auf die Schwächsten der Gesellschaft (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Oecherjong

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2012
Beiträge
141
Bewertungen
34
Quelle: Druck auf die Schwächsten in der Gesellschaft | MAIN-POST Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt
Würzburg
Druck auf die Schwächsten in der Gesellschaft
Professor Stephan Lessenich fordert die Abschaffung der Sanktionen, weil sie weder motivieren noch strukturelle Probleme lösen

Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger: Männer werden nach einer Studie doppelt so häufig sanktioniert wie Frauen. Foto: Hendrik Schmidt/ Symbol
vergrößern
Als Mitinitiator des „Bündnis für ein Sanktionsmoratorium“ setzt sich Professor Stephan Lessenich für eine Abschaffung der Hartz-IV-Sanktionen ein. Er lehrt am Institut für Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählt unter anderem die Theorie des Wohlfahrtsstaats.

Frage: Was möchte der Gesetzgeber mit Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger erreichen?
(...)
Gekürzt wegen Urheberrechten
 
E

ExitUser

Gast
das liest sich super nur es wird sich nix dran ändern
im gegenteil es wird sich noch verschlimmern

solang der deutsche michel sich nicht bewegt und es leute gibt die freiwillig das sytem unterstützen in dem sie 1eurojobs anehmen
wird sich die lage verschlechtern

es fängt schon damit an welche parteien gewählt werden
statt sie abzuwählen werden sie immerwieder gewählt
und die können dann weiter raubau am sozialen vorsetzten
 

Oecherjong

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2012
Beiträge
141
Bewertungen
34
Entschuldigung an die Redaktion, wollte hier nichts posten was das Urheberrecht verletzt

danke für die Änderung.
 
E

ExitUser

Gast
solang der deutsche michel sich nicht bewegt und es leute gibt die freiwillig das sytem unterstützen in dem sie 1eurojobs anehmen
wird sich die lage verschlechtern
Erstens das. Und zweitens lassen sich auch immer willfährige Knechte finden, die jeden noch so menschenverachtenden Dreck mitmachen:
Bergleute im Ceauscescu Regime in Rumänien.
Die ganzen Schlächter der Roten Khmer.
Stasispitzel im real existierenden Kommunismus.
Geheime Staatspolizei während der 1000 Jahre.
Idi Amins Schergen in Uganda.
SB bei den hiesigen JCs. :biggrin:

es fängt schon damit an welche parteien gewählt werden
statt sie abzuwählen werden sie immerwieder gewählt
und die können dann weiter raubau am sozialen vorsetzten
Wer heutzutage noch meint er hat ne Wahl, der soll ruhig weiterträumen.
 

Oecherjong

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2012
Beiträge
141
Bewertungen
34
Erstens das. Und zweitens lassen sich auch immer willfährige Knechte finden, die jeden noch so menschenverachtenden Dreck mitmachen:
Bergleute im Ceauscescu Regime in Rumänien.
Die ganzen Schlächter der Roten Khmer.
Stasispitzel im real existierenden Kommunismus.
Geheime Staatspolizei während der 1000 Jahre.
Idi Amins Schergen in Uganda.
SB bei den hiesigen JCs. :biggrin:



Wer heutzutage noch meint er hat ne Wahl, der soll ruhig weiterträumen.
Ich finde schon das man eine Wahl hat, denn jeder muss für sich selber entscheiden, was er mitmacht und was nicht.

Ich weiß ja nicht ob jemand letzten 37 Grad auf ZDF gesehen hat. Da ging es um Leute die unschuldig im Knast gesessen haben. Da war einer dabei, der sich halt stark mit dem Thema Ghettobildung etc. befasst hat. War an einer Uni beschäftigt, eine Freundin, ein Kind also ganz normal unauffällig. Bei dem haben sie eines Tages die Bude gestürmt, ihn festgenommen und unterstellt, er habe Beziehung zu terror Organisationen und es stellte sich raus, dass man ihn schon Monate durch Staatsschutz hat überwachen lassen.

Natürlich hat der mit nichts was zu tun gehabt und nur weil auch Unis aus dem Ausland sich stark für ihn gemacht haben, saß er "nur" drei Wochen in U-Haft. Er weiß bis heute nicht, ob er weiter überwacht wird.

Ein Schelm der böses dabei denkt.
 
E

ExitUser

Gast
Ich finde schon das man eine Wahl hat, denn jeder muss für sich selber entscheiden, was er mitmacht und was nicht.

Ich weiß ja nicht ob jemand letzten 37 Grad auf ZDF gesehen hat. Da ging es um Leute die unschuldig im Knast gesessen haben. Da war einer dabei, der sich halt stark mit dem Thema Ghettobildung etc. befasst hat. War an einer Uni beschäftigt, eine Freundin, ein Kind also ganz normal unauffällig. Bei dem haben sie eines Tages die Bude gestürmt, ihn festgenommen und unterstellt, er habe Beziehung zu terror Organisationen und es stellte sich raus, dass man ihn schon Monate durch Staatsschutz hat überwachen lassen.

Natürlich hat der mit nichts was zu tun gehabt und nur weil auch Unis aus dem Ausland sich stark für ihn gemacht haben, saß er "nur" drei Wochen in U-Haft. Er weiß bis heute nicht, ob er weiter überwacht wird.

Ein Schelm der böses dabei denkt.
Ich meinte die Wahl bei Wahlen.

Ich zitiere mal wieder den unbekannten Verfasser:
Wenn Wahlen wirklich etwas ändern würde, wären sie schon längst verboten.
 

Piedro

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
12 März 2012
Beiträge
1.090
Bewertungen
342
Weil ich in einer Gesellschaft leben möchte, die nicht gerade mit den Marginalisierten und Ressourcenärmsten am härtesten umgeht. Weil ich für einen Sozialstaat bin, der seine Adressaten nicht als zu erziehende Quasistraftäter, sondern als berechtigte Bürger behandelt – und zwar alle gleichermaßen. Weil ich es für angemessen halte, nach den tatsächlichen Strukturproblemen der finanzmarktgetriebenen Dienstleistungsgesellschaft zu fragen – und deren Lösung anzugehen –, statt auf die vermeintlichen Verhaltensprobleme einzelner Menschen oder Gruppen zu zeigen und zu meinen, mit deren repressiver „Bearbeitung“ würde in dieser Gesellschaft auch nur irgendein Problem strukturell gelöst.

schön gesagt.
 
Oben Unten